Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Um vorwärts zu kommen, muss man manchmal zurückgehen - das ist zumindest eine Theorie. Vor fast 40 Jahren brachte Nikon seine berühmte DSLR-Kamera FM2 auf den Markt, deren Erfolg das japanische Unternehmen eindeutig dazu veranlasst hat, wieder in diese klassische visuelle Ästhetik zu investieren: Da die Nikon Z Fc, ein spiegelloses Äquivalent, definitiv wie eine moderne digitale Form davon aussieht sehr Kamera.

Aber wie bei allem aus der Vergangenheit gibt es einen schmalen Grat, wenn es um Retro-Neuerfindungen geht. Ist die Nikon Z Fc also eine ideale moderne Darstellung all dessen, was früher großartig war, oder spiegelt sie eher wider, dass nostalgische Ideen der Größe tatsächlich im Weg stehen können?

Design & Objektivhalterung

  • 0,39 Zoll, elektronischer OLED-Sucher (EVF) mit einer Auflösung von 2,36 m
  • 3,0-Zoll-LCD-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.040.000 Bildpunkten
  • Körpermaße: 134,5 x 93,5 x 43,5 mm / Gewicht: 390 g
  • Nikon Z-Mount-Objektive (DX, nicht FX-Abdeckung)
  • 1x SD-Kartensteckplatz

Wenn man sich Werbebilder der Nikon Fc ansieht, entsteht der Eindruck, dass es sich um ein Echo klassischer DSLR-Kameras mit Metallgehäuse handelt, wenn auch in moderner spiegelloser Form. Das Problem ist, dass dies aus Sicht der physikalischen Materialien einfach nicht der Fall ist - es ist ein überwiegend aus Kunststoff gefertigtes Gehäuse und strahlt wirklich nicht die Qualität aus, die wir von einem Produkt wie diesem erwarten würden.

Pocket-lintNikon Z Fc Testfoto 2

Der Objektivaufsatz an der Vorderseite ist das Nikon Z-Mount, was Kompatibilität mit Nikons Objektiven der Z-Serie bedeutet. Beachten Sie jedoch, dass der Sensor die beschnittene DX-Größe hat, nicht die Vollformat-FX-Größe, wie Sie sie in der Top-Tier Nikon Z6 finden ii .

Es gibt einige außergewöhnliche Gläser in diesem Bereich, aber der Fc fördert das nicht wirklich. Stattdessen kommt es mit einem Kit-Objektiv, das sehr langsam ist (in Bezug auf die Blende), was bedeutet, dass Sie selbst bei Außenaufnahmen an einem bewölkten Tag mit vollem Zoom auf f/6,3 gezwungen werden und selten die niedrigste ISO-Empfindlichkeitseinstellung sehen. Es fühlt sich einfach nicht an, was eine Prestige-Kamera sein soll.

Angesichts des relativ günstigen Preises des Fc in dieser Kategorie ist es jedoch mit einem eingebauten elektronischen Sucher und einem schwenkbaren LCD-Bildschirm gut ausgestattet, die beide nützlich sind, wenn Sie die gewünschte Einstellung für eine Szene ändern möchten. Die Auflösungen dieser Panels sind ungefähr gleichauf mit denen, die Sie sonst auf dem Markt finden - obwohl der Fuijfilm X-T30 II daran vorbeigeht.

Pocket-lintNikon Z Fc Testfoto 14

Unter einer Klappe an der Basis verstaut befinden sich der Akku des FC und ein einzelner SD-Kartensteckplatz. Hier sind weder Doppelslots noch unterschiedliche Kartentypen zu finden, aber das ist bei einem Produkt dieser Art durchaus möglich. Schade, dass es nicht UHS-II-kompatibel ist, da diese höheren Geschwindigkeiten bei Serien- oder Videoaufnahmen von Wert sein könnten.

Leistung

  • Autofokus: Hybrid-Phasenerkennungs-/Kontrastsystem mit 209 Bereichen
  • Funktionen -4,5 bis +19EV
  • Serienaufnahmen mit 11 Bildern pro Sekunde
  • 300 Schüsse pro Ladung

Die Verwendung des Fc ist entweder einfach, da Sie es auf Auto einstellen können, oder aufgrund der Reihe von Drehreglern am Gehäuse weitaus anpassbarer. Sie können die Kamera auch in den üblichen P/S/A/M-Modi verwenden, um bestimmte Wählradauswahlen zu umgehen und alle automatisierten Einstellungen beispielsweise auf Ihre Blenden- oder Verschlusszeitwahl zu basieren.

Pocket-lintNikon Z Fc Testfoto 6

Die Verschlusszeit- und ISO-Einstellräder werden automatisch gesperrt, sodass jede Einstellung ein Drücken und Halten der jeweiligen oberen Tasten erfordert. Das ist großartig, um versehentliches Verschieben von einer Auswahl zur anderen zu verhindern, aber wir würden eine Sperrtaste bevorzugen, die sich ein- oder ausschalten lässt, für die Momente, in denen Sie wissen, dass Sie beispielsweise die Verschlusszeit mehrmals in kurzer Zeit schneller anpassen möchten Zeitraum.

Die Blendensteuerung wird über das vordere Rändelrad eingestellt und es gibt ein kleines digitales Fenster, um die aktuelle Auswahl anzuzeigen, was eine nette Geste ist. Die Z-Mount-Objektive haben keine physischen Blendenringe, wie Sie sie in vielen Angeboten der X-Serie von Fujifilm finden, aber diese Arbeitsweise ist einfach genug.

Pocket-lintNikon Z Fc Testfoto 15

In Bezug auf den Autofokus verfügt der Fc standardmäßig über einen breiten automatisierten Bereich, der entweder kontinuierliche Fokussierung, Einzelfokus auf Anweisung oder einen Hybrid (AF-A) aus beiden betreiben kann. Um zu reflektieren, was wir bereits gesagt haben: Sie können entweder die Kamera herausfinden lassen, worauf sie fokussieren möchte, oder alles überschreiben und die anpassbare Steuerung des Fokuspunkts übernehmen oder sogar manuell fokussieren, wenn Sie es vorziehen.

Die beiden breiteren Autofokusbereiche beinhalten die Option des Personen- oder Tierfokus, bei dem die Kamera automatisch Gesichter von Menschen oder Tieren erkennt und automatisch fokussiert. Bei einer Point-and-Shoot-Anwendung können wir sehen, dass dies wirklich nützlich ist. Ansonsten gibt es punktgenaue AF- oder Einzelpunkt-Optionen, um mehr Kontrolle über die Details zu erhalten – was unsere bevorzugte Arbeitsweise ist.

Nikons 209-Felder-System funktioniert ziemlich gut, aber es ist bei schlechten Lichtverhältnissen nicht so geschickt, wie wir es von Canons EOS R-System gefunden haben; Es gibt auch eine wirklich zu helle grüne Beleuchtungslampe, die aktiv wird, wenn es noch nicht einmal so dunkel ist, was eine (notwendige) Ablenkung ist.

Pocket-lintNikon Z Fc Testfoto 9

In Bezug auf die Endgeschwindigkeit kann ein Serienaufnahmemodus mit 11 Bildern pro Sekunde schnell aufnehmen, obwohl Sie eine schnellere Objektivoption benötigen, wenn Sie beabsichtigen, sich bewegende Motive aufzunehmen - das Kit-Objektiv reicht einfach nicht aus.

Bildqualität

  • 20,9-Megapixel-APS-C (DX)-Sensor
    • 12-Bit- oder 14-Bit-Rohdaten
  • ISO-Empfindlichkeit: 100-51.200
  • 4K-Video (24/25/30fps)

Leider hatten wir bei unseren Tests eine kleine Katastrophe: Nach wochenlangen Dreharbeiten mit der Z Fc hatten wir eine beschädigte SD-Karte und verloren alle unsere Bilder. Das war das Ende. Während wir also einige dieser Aufnahmen während des gesamten Überprüfungsprozesses überprüft haben, sind die hier gezeigten Aufnahmen ein schnelles Backup-Set. Dies ist jedoch nicht die Schuld von Nikon, manchmal treten bei SD-Karten solche Probleme auf - und wir konnten auch keine Wiederherstellung durchführen, so gut es ging.

Wie auch immer, zur Bildqualität: Die Nikon Fc hat denselben APS-C-Sensor wie die Nikon Z50. In vielerlei Hinsicht ist die Fc wirklich dieselbe wie diese Kamera, aber mit einem Retro-Mantel darüber. Daher ist die Bildqualität zwischen den beiden ein und dieselbe.

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Der Fc verfügt über einen 20,9-Megapixel-Sensor, der über einen Großteil seiner ISO-Empfindlichkeit saubere Bilder liefert. Bis ISO 6400 fotografieren und alles ist schön und klar - wirklich gute Arbeit, da das Kit-Objektiv dies häufiger erzwang, als wir es wollten - während die oberen Empfindlichkeiten von ISO 25.600 bis 51.200 viel körnerlastiger sind und es mangelt Detail.

Sie erhalten hier nicht die gleiche Qualität wie bei der Nikon Z 6 II, aber das ist selbstverständlich, da die Fc keinen Vollformatsensor beherbergt.

Pocket-lintBilder Foto 1

Und wie wir in diesem Testbericht ein paar Mal wiederholt haben, ist die Verfügbarkeit von APS-C-Nikon-Z-Objektiven zum Zeitpunkt des Schreibens einfach nicht auf dem neuesten Stand. Das, so meinen wir, hält diese Kamera von besseren Dingen ab.

Erste Eindrücke

Aus der Ferne ist die Nikon Z Fc sicherlich ein Hingucker und bringt Retro-Appeal in ihr Design-Ethos. Das Problem ist, dass es aus der Nähe eher plastisch ist und in Bezug auf die Verarbeitung kein Patch auf Fujifilms länger etablierter X-Serie ist.

Darüber hinaus, wie wir bei der Einführung der Nikon Z50 dachten, kann es einige potenzielle Käufer verwirren, sowohl APS-C- als auch Vollformatsensoren unter dem Dach der Nikon Z zu haben. Die Z Fc, die praktisch die Z50 im Retro-Stil ist, ist keine Vollformatkamera wie die Nikon Z6 II - und als solche ist ihre Leistung und Bildqualität nicht so mächtig (was, klar, ist selbstverständlich).

Aber obwohl hier sicherlich ein Potenzial für die Bildqualität vorhanden ist, wird vieles davon von den Objektiven diktiert. Und leider sind Nikons Objektive mit DX-Abdeckung in diesem Bereich langsam und wiederum nicht zahlreich oder interessant genug, um mit Fujifilms alternativem Angebot zu konkurrieren.

Insgesamt dachten wir, die Nikon Z Fc würde uns begeistern. Stattdessen ist es eher bewiesen, dass manchmal Ideen aus der Vergangenheit am besten dort belassen werden. Hier gibt es eindeutig Zukunftspotenzial, aber die Objektivpalette muss sich weiterentwickeln, bevor die Reife erreicht wird, die es der Fc ermöglichen könnte, stolz ihren Hut auf die Nikon FM2 der vergangenen Jahre zu hängen.

Bedenken Sie auch

FujifilmAlternativfoto 1

Fujifilm X-T30 II

Ein offensichtlicher Konkurrent, da es eine bessere Auswahl an Objektiven, eine stabilere Verarbeitungsqualität hat und unserer Meinung nach den gesamten Retro-Appeal viel besser transportiert. Wir bevorzugen auch die Bildqualität.

squirrel_widget_5890384

Schreiben von Mike Lowe.