Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist lange her, dass Nikon die D300 auf den Markt gebracht hat, eine Kamera, die ungefähr zur gleichen Zeit wie das allererste iPhone auf den Markt kam. Ja, so lange her. Der Nachfolger dieser Kamera, die D300S, kam auch im letzten Jahrzehnt auf den Markt. Aber jetzt ist das lange Warten auf ein Ersatzmodell vorbei: Die Nikon D500, der spirituelle Nachfolger der D300, ist da - und sie hat Wellen geschlagen.

Nikon hat alles für die D500 getan, die in vielerlei Hinsicht der D5 Pro-DSLR der Spitzenklasse sehr ähnlich ist. Natürlich wird der Vollbildsensor der letzteren Kamera gegen einen kleineren APS-C-Sensor ausgetauscht, und der massive Preis von nur 5.200 GBP für den Körper wird für insgesamt 1.799 GBP ebenfalls zugänglicher.

Mit einem 153-Punkt-Autofokus-System, einem 10-fps-Burst-Modus und einem 21-Megapixel-Sensor mit ultrahoher Empfindlichkeit (nach ISO 51200, das mit erweiterten Hi1-5-Optionen auf sechs Ziffern erweitert wird) fehlt nicht viel.

Ist die Nikon D500 daher die beste APS-C DSLR-Kamera, die bisher hergestellt wurde? Wir haben in Chicago und San Francisco gedreht, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es funktioniert.

Nikon D500 Test: Super Autofokus-System

Die D500 könnte die wichtigste Kamera sein, die Nikon nicht nur 2016, sondern seit einigen Jahren herausbringt. Insbesondere angesichts des Vertrauensschubs bei der Qualitätskontrolle gab der D600 seinem Kundenstamm Ölprobleme mit dem Sensor in einer Reihe von Modellen. Wir waren also zunächst beunruhigt, als das Fokus-System des D500 einfach nicht funktionierte. Die Menüerkundung war erfolglos, daher war ein vollständiger Reset erforderlich, um die Kamera in Betrieb zu nehmen. Hier gibt es jedoch keine nennenswerten Ölprobleme - und dies ist eine Einheit Monate nach dem offiziellen Start, also hat es die Runde gemacht und war auch in allen Arten von Transporten (von nationalen Kurieren bis zu internationalen Flugreisen).

Pocket-lint

Aber sobald die D500 in Betrieb ist, ist dieses Autofokussystem eine raffinierte Funktion - wir können uns keine bessere in einer APS-C-Kamera vorstellen, insbesondere wenn sie mit dem 24-70 mm 1: 2,8-Objektiv kombiniert wird, das wir für die Dauer dieser Funktion verwendet haben Rezension.

Dieses Fokus-System wird direkt vom D5 gezogen und bietet insgesamt 153 Punkte, von denen 55 als einzelne Punkte auswählbar sind. Die anderen 99 dienen als Referenz, um die Vorhersage bewegter Motive zu erleichtern. Außerdem wäre es einfach mühsam, dreistellige Punktzahlen zu durchlaufen, um einer schnellen Fokuspunktanpassung entgegenzuwirken. Wir glauben, dass Nikon hier das richtige Gleichgewicht hat. Es gibt ein vereinfachtes Maximum von 15 Punkten für eine schnellere und dennoch schnellere Einstellung.

Nach dem D5 vermuten wir, dass nicht viele für die meisten Bedingungen das vollständigste Array verwenden werden - wir haben uns mit dem 5-Punkt-Gruppencluster im Einzel-Autofokus zufrieden gegeben -, aber die Option für 25-Punkt-, 72-Punkt- oder das vollständige Array (plus) 3D-Tracking) im kontinuierlichen Autofokus wird verschiedene Szenarien berücksichtigen.

Die Empfindlichkeit im Hochformat ist dank 99 Kreuzsensoren ebenfalls erstklassig - 15 davon unterstützen die Empfindlichkeit gegenüber 1: 8 für eine erhöhte Reaktion bei Verwendung eines Telekonverters. Dies ist ideal, wenn Sie ohne superschnelle Blenden fotografieren (Natürlich kein Problem mit unserem 24-70 mm 1: 2,8).

Pocket-lint

Ob Einzel- oder Dauer-AF - wir waren beeindruckt von der Genauigkeit und Geschwindigkeit des D500. Von Aufnahmen in schwach beleuchteten Balken ohne Blitz (die Kamera reagiert empfindlich auf -4 EV) bis hin zu Bikern, die die Straße entlang rasen, ist dies ein leistungsfähiges und vielseitiges DSLR-System, das selten ins Stocken gerät.

Unser einziges kleines Stöhnen ist vielleicht die Position des hinteren Umschalters / Joysticks, um die Einstellungen des Autofokuspunkts vorzunehmen. Es ist ein bisschen weitreichend, obwohl es den aktuellen Nikon-Benutzern bekannt vorkommen wird - und zumindest haben wir es nicht versehentlich in die Hand genommen.

Nikon D500 Test: New-Wave-Funktionen

Mit dem Fortschritt der Technologien haben wir alle möglichen neuen Funktionen in Kameras gesehen, die langsam - und ach so langsam - in DSLR-Kameras übergegangen sind. Das Wichtigste dabei ist die Touchscreen-Technologie, eine typische Anlaufstelle für Kompaktsystemkameras und viele High-End-Kompaktkameras. Und jetzt ist der D500 an der Reihe, die Kraft der Berührung anzubieten.

Pocket-lint

Oder teilweise. Der 3-Zoll-Bildschirm der D500 reagiert gut auf Berührungen, kann jedoch nur bei aktiven Aufnahmen verwendet werden, dh in der Live-Vorschau oder während der Videoaufnahme. Das ist in Ordnung, aber es gibt keine Option, mit der Sie durch Menüoptionen wischen oder diese berühren können, was sich wie eine verpasste Gelegenheit anfühlt - selbst wenn es anpassbar war, um es dann wie gewünscht auszuschalten.

Der Autofokus in der Live-Vorschau ist dank eines neuen 180-Pixel-Messsensors, mit dem Motive und Kontrastpunkte besser erkannt werden können, weitaus schneller als bei älteren Generationen von Nikon-DSLRs. Obwohl es schneller ist, ist es nicht perfekt genau und sucht oft nach dem endgültigen Fokus - dies ist ein Bereich, in dem kompakte Systemkameras viel besser sind.

Pocket-lint

Wie seine Cousine Nikon D750 verfügt auch die D500 über einen Neigungswinkel-LCD-Bildschirm. Wir haben es fast jedes Mal verwendet, wenn wir die Live-Ansicht verwendet haben. Daher sind wir heutzutage an eine solche Funktion gewöhnt. Und obwohl wir diese Art von Bildschirm in mehr DSLR-Kameras sehen möchten, gibt es tatsächlich bessere Implementierungen: Schauen Sie sich zum Beispiel den vollvariablen Bildschirm der Pentax K-1 oder einige der seitlich positionierten Variablen an -Winkelbildschirme der Canon-Aufstellung.

Nikon D500 Test: Design-Optimierungen

In Bezug auf das Design ist die D500 ansonsten eine gut proportionierte DSLR, die Nikon-Benutzern bekannt vorkommt. Die einzige wichtige Änderung bei der Steuerung ist die ISO-Taste, die sich hinter den Verschluss bewegt - was wiederum kanonischer ist, aber von erheblichem Nutzen ist (obwohl das Drücken und Halten, um Anpassungen in dieser Position vorzunehmen, etwas umständlich ist).

Während sich diese ISO-Taste bewegt hat, haben sich im Vergleich zu vielen anderen Nikon-Kameras andere Tasten um den Körper geschoben. Über die anpassbare Funktionstaste (in diesem Fall Fn2), die sich jetzt hinten links befindet, wird die Info-Taste entlang der Rückseite des Kameragehäuses verschoben. Es ist alles logisch.

Pocket-lint

Eine weitere kleine, aber brillante Ergänzung des Funktionsumfangs sind Leuchttasten. Schließlich. Drücken Sie einfach den Ein- / Ausschalter über die Ein-Position hinaus, und nicht nur die obere Platte leuchtet auf, sondern auch die Tasten auf der linken Seite (nicht die Tasten auf der rechten Seite, wie Informationen und Live-Ansicht).

Zusätzlich zu diesem LCD-Bildschirm befindet sich ein Sucher, der dank der 1,0-fachen Vergrößerung ein großes Bild für das Auge erzeugt, um zusätzliche Präzision und Beurteilung zu erzielen. Was Sie sehen, erhalten Sie auch, da die Abdeckung für Edge-to-Edge-Framing zu 100 Prozent beträgt. Genau richtig.

Nikon D500 Test: Bildqualität

Unter diesem wetterfesten Gehäuse verfügt die D500 über einen neuen 21-Megapixel-Sensor, bei dem die Auflösung im Vergleich zur Nikon D7200 aus Gründen der Geschwindigkeit und größerer Pixel leicht abfällt, um die Empfindlichkeit zu erhöhen. Nicht dass die erweiterte ISO 1.640.000-Empfindlichkeit der Kamera („Hi5“) so hoch wäre wie die erweiterte ISO 3.280.000-Option der D5. An dieser Stelle sollten wir darauf hinweisen, dass die erweiterten „Hi“ -Einstellungen alle weit über ihre nützliche Quote hinausreichen und letztendlich nur als Überschrift dienen.

Pocket-lint

Das soll aber nicht die Fähigkeiten der D500 beeinträchtigen, wenn es um Aufnahmen mit hoher ISO geht. Wenn Sie in einer Bar in San Franciscan ein paar üppige Lichter aufnehmen, sieht die ISO 14.400-Auswahl besser aus, als Sie es beispielsweise bei Telefonkameras bei Tageslicht tun würden. Selbst ISO 18.000 der dahinter liegenden Leiste enthält genügend Details, um lesbar zu bleiben. Es ist beeindruckend.

Und das ist das obere Ende des ISO-Bereichs. Gehen Sie in die entgegengesetzte Richtung und die Klarheit bei der niedrigsten ISO 100-Einstellung ist außergewöhnlich. Wenn Sie mit 1: 2,8 oder 1: 4,0 fotografieren, um diesen unscharfen Hintergrund zu verbessern, haben wir einige großartige Aufnahmen erzielt - von Möpsen über Vögel bis hin zu Seelöwen -, die genauso professionell aussehen.

Pocket-lint

Ok, das unscharfe Hintergrundpotential eines APS-C-Sensors - oder DX-Formats, wie Nikon es nennt - ist nicht ganz so leistungsfähig wie ein Vollbildsensor wie beim D5, aber der 1,5-fache Crop-Faktor, der mit dem verbunden ist D500 hat seine Auszahlungen: Erstens ist der D500 kleiner; zweitens ist es billiger; und drei, diese zusätzliche Zoomreichweite kann als vorteilhaft angesehen werden, wenn Sie weit entfernte Motive aufnehmen.

Wir haben festgestellt, dass der neue Messsensor für eine Vielzahl von Motiven geeignet ist, außer wenn der Großteil des Rahmens aus einem Ton besteht - beispielsweise beim Aufnehmen von Bildern in einer Kunstgalerie gegen weiße Wände, für die eine Belichtungskorrektur und / oder Messung erforderlich ist Typanpassung wie vorhergesagt.

Pocket-lint

Farben sehen auch echt aus, während sie die Dinge selten zu sehr treiben. Die gelegentliche Ausnahme sind Rot- / Rosatöne, die zu gesättigt sein können. Aber das ist eine kleine Sache und nicht das Problem bei rohen Aufnahmen.

Nikon D500 Test: Leistung und Video

Ein weiterer großer Schub ist die Pufferfähigkeit des D500, die die vieler Mitbewerber übertrifft. Angenommen, Sie haben eine anständige xQD-Karte im Schlepptau, kann die Kamera 200 Raw-Dateien im vollen 10-fps-Burst-Modus durchlaufen, ohne zu beenden.

Pocket-lint

Der Punkt dabei ist jedoch, dass Sie eine xQD-Karte benötigen. Die D500 akzeptiert auch CompactFlash - es gibt einen Steckplatz für jeden Typ -, aber auch hier möchten Sie, dass die schnellstmöglichen Karten das Beste aus dieser Kamera herausholen. Keine CFAST-Kompatibilität hier, die bisher nur von Canon verwendet wurde.

Videografen könnten die Mischung aus zwei Kartenformaten ebenfalls als störend empfinden. Und da Nikon die D5 in mehreren Formaten nach Ihren Kartenwünschen produziert, ist es eine Schande, dass die D500 nicht mit mehreren Optionen nachkommt. Ich nehme an, wir können nicht alles zu diesem Preis haben.

Dennoch werden Videografen mit den Fähigkeiten der D500 mehr als zufrieden sein, was die bisherige Position des Unternehmens erhöht. Sicher, Nikon war das erste Unternehmen, das bereits in der D90-Ära eine DSLR mit Videofunktionen einführte, aber Canon und andere Hersteller haben die Marke schnell abgelöst - die D300S hat ein Maximum von 720p24 erreicht, was heutzutage wie ein Relikt der Vergangenheit klingt.

Pocket-lint

Nicht so der D500. Es kann Filmmaterial mit 4K-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen, von dem Sie auf Wunsch 8-Megapixel-JPEG-Bilder speichern können. Für die Profis ist die Möglichkeit, entweder über HDMI auf eine Speicherkarte oder einen externen Recorder aufzunehmen, ein Bonus sowie weitere High-End-Funktionen wie Zebrastreifen.

Erste Eindrücke

Die Nikon D500 ist eine DSLR mit wenig Vergleich. Es geht über die Canon EOS 7D Mark II hinaus (vorausgesetzt, dass es auf der Photokina 2016 nicht ersetzt wird), während die Nikon DX-Optik es für viele als die praktischere Lösung im Vergleich zur Pentax K-1 ansieht - auch wenn die Pentax verfügt über einige herausragende Funktionen wie den variablen LCD-Bildschirm.

Kurz gesagt, die Nikon D500 ist daher sicherlich ein Anwärter auf die beste APS-C-Kamera, die bisher hergestellt wurde. Es gibt nur einige kleine Lücken in seinen Funktionen - wie unnötig erweiterte "Hi" -OPa-Einstellungen, leichte Jagd im Live-View-Autofokus - aber ansonsten sind das fantastische Autofokus-System und die Allround-Funktionen unübertroffen.

Schreiben von Mike Lowe.