Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Die GoPro Hero 10 Black ist das neueste und beste Angebot der Marke, die für Action-Kameras steht.

Und während die Hero 9 ein dramatisches Redesign mit sich brachte, ist die Hero 10 Black - zumindest oberflächlich betrachtet - eher ein iteratives Update.

-

Trotz des vertrauten Aussehens deutet GoPro an, dass viel in die neue Hero gesteckt wurde und preist sie als die leistungsstärkste Option an, die es je gab.

Wir haben die Kamera getestet, um herauszufinden, inwieweit diese Verbesserungen die ohnehin schon beste Action-Kamera auf dem Markt weiter verbessern.

Ist sie immer noch die beste Kamera auf dem Markt, oder schließen die Konkurrenten langsam die Lücke?

Unsere Kurzfassung

Wenn Sie die bestmögliche Bildqualität von einer Action-Kamera wollen, ist die GoPro Hero 10 Black ohne Zweifel die Kamera, die Sie kaufen sollten.

GoPro hat mit dieser Version das Rad nicht neu erfunden, aber es hat die beste verfügbare Actionkamera genommen und fast jede Funktion verbessert. Die HyperSmooth-Stabilisierung ist die beste ihrer Klasse, und wenn Sie Zeitlupenaufnahmen lieben, werden Sie von den rasend schnellen Bildraten begeistert sein, die hier geboten werden.

Wie schon bei der Hero 9 hätten wir uns gewünscht, dass sie nicht ganz so klobig wäre, aber die Größe ist angesichts der gebotenen Funktionen und Auflösungen verständlich.

In Anbetracht all der einzigartigen Designs, die von DJI und Insta360 auf den Action-Kameramarkt kommen, ist es auch ein wenig enttäuschend, das gleiche Gehäuse von GoPro zu sehen. Aber auch dieses bewährte Gehäuse ist sehr haltbar und der vordere Bildschirm ist oft praktisch. Es hat nur nicht ganz den "Wow"-Faktor einiger Konkurrenten.

Letztlich geht es bei Kameras vor allem um eines - die Bildqualität. In diesem Bereich liefert die GoPro Hero 10 Black eine ganze Menge.

GoPro Hero 10 Black im Test: Auf das Innenleben kommt es an

GoPro Hero 10 Black im Test: Auf das Innenleben kommt es an

4.5 stars - Pocket-lint recommended
Vorteile
  • Maximale Bildrate in den meisten Auflösungen verdoppelt
  • Menüs sind viel einfacher zu navigieren
  • HyperSmooth ist besser als je zuvor
  • Hydrophobe Linsenbeschichtung funktioniert tatsächlich
Nachteile
  • Gleiches sperriges Gehäuse wie bei der Hero 9
  • Neigung zu Überhitzung bei höheren Einstellungen
  • Akkulaufzeit könnte verbessert werden
  • App-Verbindung ist unter Android heikel

squirrel_widget_6077974

Gestaltung

  • Gewicht: 153 g
  • Wasserdicht bis zu 10m / 33ft
  • Auswechselbare hydrophobe Objektivabdeckung

Die GoPro Hero 10 Black ist fast identisch mit der Hero 9 Black, wie wir bereits oben erwähnt haben. Die einzige optische Veränderung sind die blauen Logos auf der Vorderseite und an der Seite der Kamera, die bei ihrem Vorgänger grau waren.

Sie hat auch ein wenig an Gewicht verloren und ist ein paar Gramm leichter als die Hero 9. In der Praxis werden Sie wahrscheinlich keinen großen Unterschied bemerken, obwohl wir froh sind, dass das Gewicht gesunken ist, da GoPro-Kameras dazu neigen, mit jeder neuen Generation schwerer zu werden.

Pocket-lintGoPro Hero 10 Black Testbericht Foto 10

Durch das geringere Gewicht fühlt sich die Kamera auch nicht weniger haltbar an. Sie fühlt sich dicht und solide in der Hand an, und wir können uns vorstellen, dass sie einigem Missbrauch standhält - obwohl wir unsere zugegebenermaßen noch nicht von einer Klippe gestürzt haben.

Der Objektivschutz ist jetzt auch mit einer hydrophoben Beschichtung versehen, die beim Filmen in nassen und wilden Umgebungen Wassertropfen abweisen soll. Wir dachten zunächst, dass es sich dabei um ein bisschen Marketing-Unsinn handelt, aber es macht tatsächlich einen großen Unterschied. Wenn man bedenkt, wie oft GoPro-Kameras beim Surfen, Skifahren und ähnlichem eingesetzt werden, könnte sich dies als sehr nützlich erweisen. Die Objektivabdeckung hat genau die gleiche Größe wie die der Hero 9. Wenn Sie also unbedingt eine wasserabweisende Beschichtung brauchen, können Sie jederzeit ein Ersatzobjektiv kaufen und es auf Ihre Hero 9 kleben.

Pocket-lintGoPro Hero 10 Black Testbericht Foto 4

Ansonsten bleibt alles beim Alten. Sie haben eine große Seitenklappe, die sicher einrastet und den Akku, den USB-C-Anschluss und den Micro-SD-Kartensteckplatz abdeckt. Zwei Metallhalterungen lassen sich aus der Basis herausklappen, und es gibt einen großen Touchscreen auf der Rückseite sowie einen kleineren Bildschirm auf der Vorderseite der Kamera.

Video- und Fotoaufnahme

  • Videoauflösung: 5,3K/60fps, 4K/120fps, 2,7K/240fps
  • Fotoauflösung: 23MP
  • HyperSmooth 4.0 und Horizontnivellierung bis zu 45 Grad

Die größte Verbesserung dieser Kamera liegt in den Bildraten. Bei allen Auflösungen hat sich die maximale Bildrate im Wesentlichen verdoppelt. Das bedeutet, dass Sie Zeitlupenaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde bei 4K oder atemberaubende 240 Bilder pro Sekunde bei 2,7K machen können. Außerdem können Sie jetzt in allen Auflösungen mit 24 Bildern pro Sekunde filmen - eine Funktion, die bei der Markteinführung nicht verfügbar war und inzwischen durch Firmware-Updates hinzugefügt wurde.

Das erzeugte Bild ist ein vertrautes Bild mit der charakteristischen Schärfe und den gesättigten Farben, die wir von den Farbprofilen von GoPro gewohnt sind. Es gibt jedoch mehr Optionen als je zuvor, wenn es darum geht, dieses Bild zu optimieren.

Bei früheren Hero-Kameras konnten wir zwischen den Profilen "GoPro Colour" und "Flat" wählen, aber die Hero 10 ändert die Dinge ein wenig und bietet stattdessen die Wahl zwischen "Vibrant", "Natural" und "Flat". Das Profil "Natürlich" gefiel uns am besten, da es, wie der Name schon sagt, sehr natürlich aussieht. Vibrierend entspricht der alten GoPro-Farboption und Flach wurde entwickelt, um den maximalen Dynamikbereich für die Nachbearbeitung zu erfassen. Alles in allem sieht das Videomaterial sehr ähnlich aus wie bei der Hero 9, nur mit mehr Optionen für verschiedene Auflösungen und Bildraten, und das ist für uns genau richtig.

Ein Bereich, der sich merklich verbessert hat, ist die Bildstabilisierung. HyperSmooth 4.0 leistet wirklich hervorragende Arbeit bei der Stabilisierung von Videoaufnahmen, selbst unter den schwierigsten Bedingungen. Die Korrekturen werden schrittweise erhöht, um roboterhafte Bewegungen zu vermeiden. Es ist erstaunlich, dass man vor ein paar Jahren für solche Aufnahmen noch einen klobigen Gimbal mit sich herumtragen musste, der nur selten so gut funktionierte wie HyperSmooth heute. Die Horizontnivellierung hat sich ebenfalls drastisch verbessert und ist nun in der Lage, auch bei steileren Neigungen eine Verriegelung aufrechtzuerhalten als je zuvor.

Beste DSLR-Kameras 2022: Alle Top-Wechselobjektivkameras, die heute erhältlich sind

Die Fotoabteilung wurde im Vergleich zur letzten Generation um 3 Megapixel erweitert, und sowohl HDR- als auch RAW-Aufnahmeoptionen sind weiterhin vorhanden. Die Bilder sehen scharf und detailliert aus, vorausgesetzt, man hat ausreichend Licht. Allerdings sind schlechte Lichtverhältnisse immer noch ein Schwachpunkt der Hero 10. Sie können auch 19,6 MP Standbilder aus Ihrem 5,3K 4:3 Videomaterial erstellen, wodurch Sie den perfekten Moment eines einmaligen Stunts auswählen können.

Nicht zuletzt gibt es eine Fülle von Zeitraffer- und Hyperlapse-Optionen mit Stabilisierungs- und Horizontausgleichsunterstützung. Diese scheinen sich seit der letzten Generation nicht wesentlich verändert zu haben, mit der Ausnahme, dass TimeWarp jetzt die Vorteile der überlegenen HyperSmooth-Stabilisierung der Hero 10 nutzen kann.

Funktionen und Akku

  • Auswechselbarer 1720mAh Lithium-Ionen-Akku
  • Live-Streaming-Funktionalität
  • GP2-Prozessor

Dank des neuen GP2-Prozessors ist die Reaktionsfähigkeit des Touchscreens der Hero 10 Black ihrem Vorgängermodell um Längen voraus. Die Navigation ist viel flüssiger, und auch die Einschaltzeit ist etwas schneller. Es ist nicht ganz auf Smartphone-Niveau, aber es ist eine dringend benötigte Verbesserung gegenüber den vergleichsweise klobig wirkenden Menüs der Hero 9. Uns ist auch aufgefallen, dass der vordere Bildschirm während der Aufnahme viel weniger anfällig für Bildaussetzer ist, was zwar nicht das Wichtigste ist, aber dem Gerät eine weitere Ebene der Verfeinerung verleiht.

Pocket-lintGoPro Hero 10 Black Testbericht Foto 11

Die Hero 10 verwendet die gleichen Akkus wie die letzte Generation, was sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil ist. Auf der einen Seite können diejenigen, die aufrüsten, ihre vorhandenen Batterien weiter verwenden, um die Hero 10 mit Strom zu versorgen.

Andererseits hat sich die Akkulaufzeit definitiv nicht verbessert. Tatsächlich könnte sie aufgrund des stromhungrigeren Chips im Inneren sogar noch etwas kürzer sein. Es scheint, dass GoPro sich dessen bewusst ist und in der Zeit seit der Veröffentlichung einen erweiterten Enduro-Akku als optionales Zusatzteil anbietet. Es wäre schön gewesen, wenn dieser im Lieferumfang enthalten gewesen wäre, aber hey, vielleicht wird er ja bei der Hero 11 mitgeliefert.

Apropos mitgelieferte Dinge: Es gibt jetzt ein USB-C-auf-USB-C-Kabel und ein USB-C-auf-Lightning-Kabel in der Box. Damit lassen sich Clips kabelgebunden auf das Smartphone übertragen. Das ist viel schneller als die kabellose Option und ein Geschenk des Himmels für alle, die schon einmal mitten im Nirgendwo mit der Quik-App herumfummeln mussten.

Pocket-lintGoPro Hero 10 Black Testbericht Foto 6

Mit der GoPro Quik App kann man auch live auf Twitch, YouTube und Facebook streamen, was für Content Creators unterwegs eine praktische Option sein könnte. Unserer Erfahrung nach ist die drahtlose Verbindung zwischen Android-Telefonen und der Hero 10 (oder jeder anderen GoPro-Kamera) jedoch selten problemlos, und sich für einen Live-Stream darauf zu verlassen, scheint nicht gerade ideal zu sein.

squirrel_widget_6077974

Zur Erinnerung

GoPro hat mit der Hero 10 keine großen neuen Wege beschritten, sondern sich dafür entschieden, auf all den Aspekten aufzubauen, die die Hero 9 so gut gemacht haben. Diese Sammlung von Verbesserungen ergibt das bisher beste GoPro-Erlebnis. Die Bildqualität ist die beste, die Sie bei einer Action-Kamera finden können, die zusätzlichen Bildraten ermöglichen es Ihnen, einige epische Zeitlupenaufnahmen zu machen, HyperSmooth ist das Beste, was es je gab, und die Touchscreen-Benutzeroberfläche ist jetzt butterweich. Wenn Sie die beste Action-Kamera wollen, die man für Geld kaufen kann, ist die GoPro Hero 10 Black genau das.

Schreiben von Luke Baker. Bearbeiten von Conor Allison.