Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fujifilm stellt seit Jahren die besten Kameras mit festem Objektiv seiner X100-Serie her. Diese Straßenfotografiekameras sind sicherlich Spezialisten - angesichts des Retro-Stils, des ungewöhnlichen Suchers und des fehlenden Zooms - aber es gibt nichts, was in dieser Klasse mithalten kann.

Bereits im Februar 2020, etwa zweieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung des X100F , enthüllte Fujifilm ein mit Spannung erwartetes Update: den X100V. Was ist neu an dieser Kamera mit festem Objektiv, das Sie zum Kauf einer Kamera anregen könnte?

Ist das Design des X100V neu?

  • Fügt 4K-Video hinzu
  • Neuer ergonomischer Griff
  • Neue Linsenkonstruktion
  • Fügt Touchscreen-Steuerelemente hinzu
  • Fügt eine Winkelhalterung für den Bildschirm hinzu
  • Fügt Wetterschutz hinzu (erfordert Adapterring und Filter, separat erhältlich)
  • 26,1-Megapixel-X-Trans-CMOS-IV-Sensor (neue Generation erhöht Auflösung von 24 MP)

Während Fujifilm beim X100V nicht zum Zeichenbrett zurückgekehrt ist - da es dem X100F sehr ähnlich sieht - gibt es einige Nips und Tucks. Laut der ursprünglichen Pressemitteilung wurde der Griff neu gestaltet. Aber nachdem wir jetzt mit der Kamera umgegangen sind, können wir keinen merklichen Unterschied feststellen. Kein Problem, da die subtile Krümmung dieses Griffs für eine Kamera ohne massives Objektiv auf der Vorderseite gut funktioniert.

Pocket-lint

Eine viel größere Änderung besteht darin, dass der LCD-Bildschirm jetzt bis zu 90 Grad vertikal oder etwa 30 Grad nach unten vom Körper wegklappen kann. Dies wurde sehr gut umgesetzt, ohne übermäßige Masse, nur eine kleine Noppe an der Seite des Bildschirms, um das Herausziehen vom Kameragehäuse zu erleichtern. Oder lassen Sie es in einer festen Position, da Sie die Wahl haben.

Es besteht auch die Aussicht auf Wetterschutz. Sie müssen den AR-X100-Adapterring und den PRF-49-Schutzfilter anbringen, um diesen Widerstand zu erzielen, von dem keiner im Lieferumfang enthalten ist. Wir sind der Meinung, dass Fujifilm alles daran setzen sollte, den X100V direkt nach dem Auspacken zu versiegeln. Obwohl eine solche Versiegelung nicht für jeden von wesentlicher Bedeutung ist.

Fehlt etwas?

  • Objektiv ist immer noch etwas laut
  • Einschränkungen der Nahschärfe
  • Keine Belichtungskorrektur-Wählsperre

Front-on und der X100V sehen identisch mit dem früheren X100F aus. Einige Änderungen an den Bewegungssteuerungen wurden auf der Rückseite vorgenommen, um den an der Halterung montierten Bildschirm aufzunehmen, aber im Allgemeinen erhalten Sie den gleichen ziemlich großen Kompakt und all die Güte, die dies mit sich bringt.

Pocket-lint

Wir haben auf unseren X100F-Test von 2017 zurückgeblickt und es ist klar, dass der X100V viele kleinere Beschwerden aufnimmt, die wir damals hatten, und sie löst. Beispiel: Dieser an der Halterung montierte Bildschirm verfügt jetzt über eine Touch-Steuerung, die diese Kamera in die moderne Welt des praktischen Betriebs einführt. Es gibt auch 4K-Video, sollte das dein Ding sein.

Nur mit dem Belichtungskorrekturrad hat sich wirklich nichts geändert. Es kann immer noch nicht in Position gehalten werden, was dazu führt, dass wir uns von Zeit zu Zeit in die falsche Position drehen. Nicht das Ende der Welt, aber es wäre großartig, wenn dies gelöst würde.

Wie geht der X100V damit um?

  • 23-mm-Fujinon-Objektiv mit einer Brennweite (entspricht 35 mm), Blende 1: 2,0 bis 1: 16 mit Ringsteuerung
  • Hybrider optischer / elektronischer Sucher im Entfernungsmesser-Stil, der für diese Kameraserie einzigartig ist
  • 35 mm (äquivalente) Brennweite; 50 / 70mm (äquivalente) Ernteoptionen verfügbar
  • 425-Punkt-Autofokus-System

Auf den ersten Blick könnte man denken, dass das Objektiv der X100V mit den Vorgängern identisch ist. In vielerlei Hinsicht ist es: Die Brennweite, ein Äquivalent von 35 mm, ist dieselbe. Dies gilt auch für die maximale Blende von 1: 2,0 und den manuellen Steuerring. Der Unterschied liegt in der Konstruktion: Obwohl die acht in zwei Gruppen angeordneten Elemente gleich bleiben, sind zwei dieser Elemente jetzt asphärisch (beim X100F war es nur ein geformtes ASPH-Element).

Pocket-lint

Warum ist das nützlich? Asphärische Linsen haben eine ovale Form und sorgen für ein flacheres Bild, da sich die Linse nicht sphärisch ausbaucht. Dies führt beispielsweise zu natürlicheren Porträts von einem relativ weitwinkligen Objektiv. Das neue Objektiv soll auch in der Lage sein, eine höhere Auflösung aufzulösen, eine geringere Verzerrung zu erzielen und näher an Motiven zu fokussieren - alles Dinge, die wir uns in der Vergangenheit von dieser Serie gewünscht haben. Yay.

Die Nahfokusentfernung der X100V entspricht jedoch genau der der X100F, und zwar bis zu 10 cm vom Objektiv entfernt. Und wenn Sie mit einer weit geöffneten Blende fotografieren, können Sie bei solchen Nahaufnahmen immer noch keine gestochen scharfen Details auflösen. Nichts hindert Sie daran, mit 1: 2,0 zu fotografieren, aber Motive in der Nähe des Objektivs sind nicht scharf, selbst wenn sie sich in der Brennebene befinden, wodurch ein milchiger „Heiligenschein“ entsteht . Die Kamera warnt nicht davor - es ist nur etwas, was Sie lernen müssen, wenn Sie gehen.

Trotzdem lieben wir die X100V, wenn es um High-End-Kompaktkameras geht. Es ist eine Kamera wie keine andere - in Aussehen und Bedienung - und wir hatten schon immer eine Schwäche für diese Kameraserie. Wenn Sie die Blende für 1: 4,0 fallen lassen, wird das Schärfepotential erheblich gesteigert. In Verbindung mit der großen Sensorgröße, die immer noch eine geringe Tiefenschärfe ermöglicht, sind dies keine Probleme.

Pocket-lint

Das Autofokus-System bietet auch eine große Streuung der Fokuspunkte über den gesamten Atem des Bildschirms und mit der Möglichkeit, ihre Größe anzupassen, funktionieren sie ziemlich genau. Von den 425 Autofokuspunkten gibt es eine 117-Punkte-Option, während die Kombination von Phasenerkennungs- und Kontrasterkennungssystemen für eine gute Leistung sorgt. Die empfindlicheren Punkte werden als unterschiedliche, größere Quadrate dargestellt, damit Sie wissen, was was ist.

Das Objektiv ist jedoch beim Verschieben des Fokus ziemlich verrauscht. Die mechanischen Geräusche erinnern an einen Miniaturdrucker, der nach Tinte sucht.

Die zusätzliche optionale Touch-Steuerung ist sehr praktisch, insbesondere wenn der Bildschirm für Arbeiten auf Taillenhöhe nach außen geneigt ist. Möglicherweise verwenden Sie den Bildschirm jedoch nicht so häufig. Es ist der Sucher, der die X100V wirklich verkauft. Es war schon immer der Höhepunkt dieser Kameraserie: Sie bietet eine optische Ansicht von mehr als 100 Prozent, sodass Sie dank eines digitalen Rahmens, der die Kanten der Aufnahme umreißt, vorhersagen können, was in den Rahmen kommt Erfassung. Stellen Sie nur sicher, dass Sie diesen digitalen weißen Umriss genau im Auge behalten - hier geschieht die Bildmagie.

Pocket-lint

Wenn Sie die 50/70-mm-Zuschneideoptionen anpassen, wird dieser digitale Rand verschoben. In der Ansicht wird er kleiner, um den neuen Erfassungsbereich darzustellen. In dieser Situation ist auch eine Parallaxeneinstellung vorgesehen. Dies bedeutet, dass sich die Rahmenkante entsprechend bewegt, wenn Sie sich auf ein näheres Motiv konzentriert haben (dies ist aufgrund der unterschiedlichen Platzierung des Sucherfensters und der Ausrichtung durch das Objektiv zum Sensor erforderlich), um genau zu sein Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie beabsichtigen.

Durch Drücken des Suchers des X100V, der nach vorne gerichtet ist, wird in der unteren rechten Ecke ein Vorschaufenster im Stil eines Entfernungsmessers in der Kamera geöffnet, in dem der gesamte Rahmen oder die 2,5- oder 6,5-fache Vergrößerung angezeigt werden kann. um genau zu sehen, was du tust. Wenn Sie den Sucherschalter in die andere Richtung betätigen, wird der gesamte Sucher vollelektronisch - was praktisch sein kann, da es keinen Parallaxenfehler bedeutet (alles funktioniert durch das Objektiv) -, aber wir bevorzugen bei weitem die flüssigere Sicht des optischen Suchers mit seine elektronische Überlagerung. Es ist eine Sache von Schönheit.

Wie ist die Bildqualität des X100V?

  • 26,1-Megapixel-X-Trans-CMOS-IV-Sensor
  • ISO 160 - 12.800 (80 - 51.200 ext.)
  • Eingebauter 4-Stufen-ND-Filter

Der X100V verschwendet den Bildsensor nicht mit viel mehr Auflösung als sein Vorgänger. Die Beule von 24 auf 26 Megapixel ist alles, was Sie für diesen Generationssprung bekommen. Dies ist jedoch ein vernünftiger Ansatz: Eine Überlastung des Sensors mit zu vielen „Pixeln“ würde bedeuten, dass sie kleiner sind und weniger Licht sammeln können.

1/16Pocket-lint

Derzeit kann der X100V außergewöhnliche Qualität liefern, ist jedoch situationsabhängig. Wie bereits erwähnt, kann eine solche Kombination aus Objektiv und Sensor keine Nahfokus mit weit geöffneter Blende verarbeiten. Selbst wenn Sie 30 cm vom Objektiv entfernt fotografieren, möchten Sie nicht mit 1: 2,0 weit offen fotografieren. Wir empfehlen, mindestens einmal anzuhalten, um die bestmögliche Schärfe zu erzielen.

Der Sensor hat eine weitreichende Empfindlichkeit, obwohl er bei ISO 160 beginnt, was nicht unbedingt die beste Kombination mit einem Objektiv mit so großer Apertur ist. Zum Glück gibt es eine erweiterte ISO-Einstellung, aber nützlicher - um den Dynamikbereich der Bilddaten beizubehalten - ist der eingebaute ND-Filter (Neutral Density), der bis zu vier Stopps einlegen kann.

Pocket-lint

Wir haben festgestellt, dass die Empfindlichkeit für gestochen scharfe und farbenfrohe Bilder geringer ist, obwohl beim Präzisieren in vierstellige Zahlen die Präzisionsdetails nicht ganz so vorhanden sind (eine Reihe von ISO 2500-Beispielen zeigen dies). Nicht, dass Sie dank des großen Sensors und der Verarbeitungsfunktionen viel Bildrauschen innerhalb eines Frames erfassen würden. Das Objektiv ist wirklich großartig, vorausgesetzt, das Motiv ist gerade weit genug entfernt.

Ein weiterer potenzieller Vorteil der X100V ist der Blattverschluss im Objektiv. Dies öffnet sich eher in einer Bewegung von der Mitte nach außen als in einer Bewegung der Brennebene nach oben, was bedeutet, dass viel höhere Blitzsynchronisationsgeschwindigkeiten möglich sind. Es eignet sich hervorragend zum Aufnehmen von Motiven mit Blitzlicht, während der Hintergrund nicht den gleichen Beleuchtungsgrad erhält, und bietet daher ein dunkleres Erscheinungsbild - so wie das Motiv darüber hinaus hervorgehoben wird, selbst in Szenen im Freien.

Pocket-lint

In Zeiten der Sperrung ist es ziemlich schwierig, eine Kamera zu testen, aber während unserer abendlichen Trainingseinheiten haben wir angehalten, um schnell Marktstände, Blumen und dergleichen zu fotografieren - alles ohne Hände -, um ein besseres Verständnis für die Tarife des neuen Objektivs zu erhalten . Wir müssen sagen, dass die Verzerrung sehr gering ist, daher ist die X100V im Hinblick auf die Einstellung dieser perfekt geradlinigen Aufnahmen ideal. Die Schärfe schwindet nur geringfügig zu den Rändern hin, was sehr beeindruckend ist.

Insgesamt handelt es sich um eine Spezialkamera, die für eine bestimmte und sorgfältige Arbeitsweise entwickelt wurde. Wenn das zu Ihnen passt, dann bereiten Sie sich darauf vor, von der Gesamtqualität, die Sie erreichen können, und dem Prozess, dorthin zu gelangen, überwältigt zu werden.

Erste Eindrücke

Wie wir bereits von seinem Vorgänger gesagt haben: Der X100V ist ein Nischenprodukt, das nicht für viele Menschen geeignet ist.

Für den Anfang gibt es keinen optischen Zoom, was für die Mehrheit ein Muss ist. Aber die X100V ist keine Mehrheitskamera, sie gibt niemals vor, es zu sein. Es ist ein spezielles Kit, das ein hochqualifiziertes Werkzeug ist.

Für diejenigen, denen es passt, wird der X100V ein Traum sein. Es ist wirklich einzigartig - ein Wort, das wir selten und nie verwenden werden - angesichts seines hybriden Sucherangebots und der Art des Fotografieprozesses, den es bietet. Das Hinzufügen eines an der Halterung angebrachten Touchscreens zeigt, dass Fujifilm diese Serie zum Besseren weiterentwickelt.

Sie müssen vielleicht so reich wie ein König sein, um einen zu kaufen, aber dann ist die X100V in der Tat der König der Kompaktgeräte mit festem Objektiv.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Fujifilm X100F

squirrel_widget_140051

Der Vorgänger des V ist ungefähr drei Jahre alt, was bedeutet, dass Sie ihn wahrscheinlich zu einem Preisnachlass abholen können. Es gibt keine an der Halterung montierte Bildschirm- oder Touchscreen-Steuerung, ansonsten ist der Großteil des Betriebs und der Qualität mehr oder weniger gleich.

Schreiben von Mike Lowe.