Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - DSLR- Kameras wurden einst als diese großen, tierischen Pro-Spec-Maschinen angesehen, die man nur mit enzyklopädischen Kenntnissen der Fotografie in die Hände bekommen möchte. Wie haben sich die Zeiten geändert?

Die Canon EOS 200D ist eine interessante kleine DSLR, die für Anfänger entwickelt wurde und dennoch auch für Fotoenthusiasten umfassend genug ist. Es kommt zu einer Zeit, in der spiegellose Modelle - wie die Canon-eigene EOS M6 - dank des schnellen Autofokus auf Bildschirm- oder Sucherbasis wohl die produktivsten Kameras sind.

Die Canon 200D , die die bereits 2013 erschienene 100D ersetzt, befindet sich an der Schnittstelle zwischen spiegellos und DSLR. Obwohl es in die letztere Gruppe fällt, machen viele seiner Funktionen - das LCD- und Touchscreen-Steuerelement mit variablem Winkel sowie Dual Pixel AF für einen schnellen Autofokus auf dem Bildschirm - es zu einer praktikablen Alternative zu einem spiegellosen Modell.

Genau deshalb sind wir überrascht, dass es die 200D gibt. Für uns ist diese Kamera der genaue Grund, keine spiegellose Canon EOS M-Serie zu kaufen. Warum? Da es noch viele EF-Objektive gibt, die direkt kompatibel sind, hilft Ihnen das vereinfachte Guided UI-Benutzeroberflächensystem als Anfänger bei der Aufnahme, die Sie möchten (Enthusiasten können zur klassischen Benutzeroberfläche wechseln), und es verfügt über einen optischen Sucher, der sich präsentiert Ein saubereres Bild als bei jedem spiegellosen Konkurrenten.

All das und die 200D sind klein und ohne großen Preis. Es hat nicht die umfassendste Spezifikation in der EOS-Reihe, und das Vorhandensein des 1300D und des 800D verwirrt seine Position leicht. Aber wenn es klein und erschwinglich ist, macht dieser 580 £ Körper sehr viel Sinn?

Canon 200D Test: Design

  • 122,4 x 92,6 x 69,8 mm; 453 g
  • Geführte Benutzeroberfläche für Anfänger (kann deaktiviert werden)
  • Vari-Angle-LCD mit Touchscreen-Steuerung
  • Erhältlich in den Ausführungen Schwarz, Weiß oder Silber

In Bildern sieht die EOS 200D möglicherweise wie jede andere DSLR aus. Canon ist der Meinung, dass die Verwendung dank eines anderen und angeblich einfacheren Tastenlayouts im Vergleich zu anderen Canon DSLR-Kameras weniger "entmutigend" ist - aber realistisch gesehen sind dies die ISO-, Av +/-, Q Set-Tasten und M, Bei den Optionen Av, Tv und P auf dem oberen Zifferblatt kratzen sich wahrscheinlich Neulinge am Kopf.

Pocket-lint

Hier kommt die Guided UI ins Spiel. Wenn Sie über den Sucher aufnehmen, wird auf der Rückseite der Kamera angezeigt, was der ausgewählte Modus tatsächlich tut. Im Av-Modus (dies ist die Blendenpriorität bei Nicht-Canon-Sprache) wird als Beispiel der Zahlenwert relativ zu "für mehr Hintergrundunschärfe" angezeigt. Dies ist eine nützliche Methode, um zu entschlüsseln, wie die Einstellungen der Kamera der von Ihnen aufgenommenen Aufnahme entsprechen . Schade, dass die Benutzeroberfläche nur langsam reagiert, aber die Grundidee ist großartig. Und sobald Sie mit den Vor- und Nachteilen vertraut sind, können Sie es ganz einfach auf die Standardbenutzeroberfläche umstellen.

Die andere Sache, die wirklich hilft, Barrieren abzubauen, ist dieser Touchscreen mit variablem Winkel. Es muss nicht vertikal an der Rückseite der Kamera befestigt werden. Dies ist ideal, um es vom Körper wegzuziehen und über Kopf oder in Hüfthöhe für kreativere Aufnahmen zu verwenden. Wenn Sie die Kamera im Live-Ansichtsmodus verwenden, wird alles in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt, ohne dass Sie durch den Sucher schauen müssen (obwohl dies auch eine Option ist, die bei hellem Sonnenlicht praktisch ist, wenn Sie Aufnahmen gegen das Gesicht machen kann nützlich sein), es ist einfach, über den Touchscreen auf ein Motiv zu tippen und aufzunehmen.

Canon 200D Test: Leistung

  • Optischer Sucher mit 95% Sichtfeld
  • Dual Pixel AF für Autofokus auf dem Bildschirm
  • 9-Punkt-AF für sucherbasierten Autofokus
  • Maximale Burst-Rate von 5 fps
  • Wi-Fi, NFC und Bluetooth LE zum Teilen (herunterladbare App verfügbar)

Diese Möglichkeit, den Touchscreen zu verwenden, ist ein Vergnügen für diejenigen, die es gewohnt sind, beispielsweise mit einem Mobiltelefon zu fotografieren. Auf dem Bildschirm wird ein klarer Fokuspunkt angezeigt, wobei der Tracking-AF sogar einem Motiv bis zu einem gewissen Grad folgen kann, sodass keine Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Pocket-lint

Es ist dieses Dual-Pixel-AF-System - genau wie bei der EOS 80D -, das einen schnellen Autofokus liefert. Es ist schnell genug, um mit der spiegellosen Produktreihe von Canon mithalten zu können, was für uns die Notwendigkeit der EOS M-Reihe fast zunichte macht. Die Fokustypen der 200D sind nicht so komplex wie die der Panasonic Lumix G80 , aber im Live-View-Modus ist sie immer noch ein schnelles und effizientes System.

Für den sucherbasierten Autofokus ist das System so einfach wie Canon es jetzt bietet: Es handelt sich um ein 9-Punkt-Autofokus-Setup, das in einem Rautenmuster in der Mitte des Erfassungsbereichs angeordnet ist und in seiner vollständigen Anordnung oder an einem bestimmten Punkt verwendet werden kann vom Benutzer ausgewählt. Es ist genauso schnell, wenn nicht sogar schneller als beim Aufnehmen über den Bildschirm - nur die geringe Anzahl von Fokuspunkten macht dieses System weniger vielseitig als die High-End-DSLR-Modelle von Canon. In diesem Fall ist das für Anfänger wirklich kein Problem.

Das größere Problem ist das eingeschränkte Sichtfeld des Suchers. Wenn Sie auf das Auge drücken, sehen Sie 95 Prozent der Aufnahme, die Sie machen möchten, wobei die äußerste Kante von fünf Prozent nicht sichtbar ist. Was Sie schießen, zeigt daher etwas mehr als das, was Sie im Voraus sehen können. Dies ist typisch für günstigere DSLR-Kameras, da Sie mehr Geld bezahlen müssen, um eine Kamera mit einem 100-prozentigen Sichtfeld zu finden. Es ist kein so großes Problem, wie es sich anhört, aber es ist trotzdem ein bemerkenswerter Punkt.

1/14Pocket-lint

Die Bereitstellung von nur neun Autofokuspunkten ist eingeschränkter als bei einigen fortschrittlicheren Systemen von Canon. Es ist beispielsweise nicht das Beste für den kontinuierlichen Autofokus von sich bewegenden Motiven (was Canon AI Servo-Modus nennt). Sich bewegende Motive sind nicht verboten, wie wir beim Vorfokussieren beim 200-Meter-Finale der Frauen bei den IAAF-Weltmeisterschaften in London herausgefunden haben, was zu einem anständigen Schussausbruch führte (die Rate von fünf Bildern pro Sekunde ist nicht besonders schnell, wenn Leute mit ungefähr 22mph laufen).

Die Integration von integriertem WLAN und Bluetooth ermöglicht auch das Teilen von Aufnahmen von der Kamera, ohne dass die SD-Karte extrahiert werden muss. Genau diese Aufnahme des 200-Meter-Finales haben wir über die Canon Camera Connect-App (für Apple- und Android-Geräte) auf unser Mobiltelefon übertragen, dann zugeschnitten und direkt auf Instagram geteilt. Sobald die App verbunden ist, kann die Verbindung in Zukunft problemlos wieder hergestellt werden.

Canon 200D Test: Bildqualität und Video

  • 24,2-Megapixel-APS-C-Sensor
  • Digic 7 Prozessor
  • ISO 100-25,600 Empfindlichkeit
  • 1080p Videoaufnahme

Ein wichtiger Grund für den Kauf einer Wechselobjektivkamera - ob DSLR oder spiegellose Kamera - ist die Bildqualität. Der Sensor unter der Oberfläche des 200D ist groß und wird als APS-C bezeichnet. Er sorgt für verbesserte Details, Qualität, Dynamikbereich, Aufnahmefähigkeit bei schlechten Lichtverhältnissen und einen verbesserten Bokeh-Effekt (verschwommener Hintergrund) - alles, um eine Handykamera einfach auszurichten kann nicht erreichen.

Pocket-lint

Das Interessante am Sensor der 200D ist, dass er genau so ist wie bei ähnlichen Canon EOS-Modellen - von der EOS 77D oder der EOS 80D -, die eine konstante Bildqualität auf diesem 24-Megapixel-Niveau gewährleisten. Wenn Sie später eine bessere Qualität wünschen, macht ein leistungsfähigeres Objektiv einen großen Unterschied, wie beispielsweise das 24-70 mm 1: 2,8, das wir für den Großteil dieses Tests verwendet haben.

Mit einem einfachen 18-55-mm-Zoomobjektiv kostet die 200D £ 650, was durchaus vernünftig ist. Wenn Sie ein professionelleres Objektiv kaufen - sei es mit einer weitaus größeren Reichweite, um weit entfernte Motive aufzunehmen, oder mit einem Objektiv, das hinsichtlich der maximalen Blende für besonders unscharfen Hintergrund besser geeignet ist -, könnten sich die Kosten für das Kameragehäuse verdoppeln . Denken Sie also daran, je nachdem, was Sie erreichen möchten. Es gibt auch jede Menge EF-Objektive (was bei spiegellosen Kameras der EOS M-Serie ohne zusätzlichen Adapter nicht möglich ist).

Was ist nun mit den resultierenden Bildern der 200D? Die Kamera ist viel mit uns gereist - von den IAAF-Weltmeisterschaften in London über Tallinn in Estland, über den Teich bis zum Red Bull Soap Box Race in LA und zum Skywalker Sound in San Francisco - und wir haben uns nie so gefühlt Wir brauchten mehr (eigentlich war unser einziger Fehler, kein Weitwinkelobjektiv einzupacken!). Ob Standbilder, bewegte Motive, dunkle Szenen oder helle, die 200D ist vielseitig einsetzbar. Unsere einzige Kritik wäre ein übermäßiger Kontrast bei Aufnahmen in hellem Sonnenlicht, der Schattendetails überdunkeln und ein wenig Aufmerksamkeit in der Post erfordern kann - aber das ist leicht zu erreichen.

Pocket-lint

Der Sensor ist mit einem Digic 7-Prozessor gekoppelt, der die Geschwindigkeit und Verarbeitung von Bildern übernimmt. Abhängig von den Einstellungen wird die Empfindlichkeit zwischen ISO 100 und maximal ISO 25.600 liegen, wobei sich ISO darauf bezieht, wie schwer die Kamera das verfügbare Licht verarbeiten muss, um ein belichtetes Bild zu erzeugen. Wenn nicht viel Licht vorhanden ist, tritt zwangsläufig ein stärkeres Bildrauschen auf, das sich als Mischung aus gesprenkeltem Weiß und Farbpunkten zeigt, deren Entfernung die Gesamtdetails und die Farbklarheit beeinträchtigt.

Im Allgemeinen sehen die Aufnahmen der 200D direkt von der Kamera aus großartig aus. Die Präzision des Autofokus in der Live-Ansicht hat jedoch nach unserer Erfahrung einige Probleme mit der Genauigkeit aufgeworfen. Wenn der Fokus auf Punktaufnahmen liegt, liefern Sie viel Schärfe. Die Farbe ist ausgewogen und die Belichtungsmessung reagiert gut auf alle Arten von Szenen (und kann, falls nicht, angepasst werden).

Bildrauschen ist kein Problem, bis diese vierstelligen ISO-Einstellungen erreicht sind. Bei Bildern ab ISO 1600 fehlen bei einer 100-prozentigen Inspektion einige Körnungen und Details. Da hier jedoch 24 Millionen Pixel vorhanden sind - das ist ungefähr das Vierfache von Full HD, wie bei dem Fernseher, der sich wahrscheinlich in Ihrem Wohnzimmer befindet -, wird dies nur dann bemerkt, wenn Sie erheblich zuschneiden oder in größerem Maßstab drucken. Und selbst wenn Sie genau das vorhaben, bieten die niedrigeren ISO-Einstellungen viel Klarheit.

Pocket-lint

Kurz gesagt, die Bildqualität der 200D hat das gleiche Potenzial wie eine Kamera, zwei oder drei der Preis innerhalb der Reichweite von Canon. Das Gleiche gilt für Videos: Die maximale Auflösung von Full HD (1080p) ist gut genug, aber nicht 4K wie bei einigen Wettbewerbern mit ähnlichen Preisen.

Erste Eindrücke

Wir hatten wirklich nicht erwartet, dass Canon ein 100D-Ersatzmodell auf den Markt bringen würde, da dies möglicherweise zu einer Überkreuzung mit der spiegellosen EOS M-Serie des Unternehmens führt. Aus unserer Sicht ist die 200D besser als jede andere EOS M, verfügt über eine größere Objektivunterstützung und ein größeres Potenzial und bietet Funktionen mit einem sehr benutzerfreundlichen Touchscreen mit Neigungswinkel.

In gewisser Weise ist das größte Problem bei der 200D der Rest der Canon-Reichweite. Wenn der geringfügig kleinere Maßstab nicht stört, können Sie auf die 800D umsteigen, um ein fortschrittlicheres Autofokussystem zu erhalten. Wenn der Neigungswinkel-Touchscreen Sie nicht anlockt, gehen Sie zum 1300D und sparen Sie eine Menge Geld. Schauen Sie über die Reichweite von Canon hinaus und die Panasonic G80 ist in jeder Abteilung ein besserer Allrounder mit besserem Autofokus-Potenzial und 4K-Filmaufnahme, ohne dass ein Preissprung in Betracht gezogen werden muss.

Wenn Sie nach einer Kamera mit Wechselobjektiv suchen, die nicht zu groß ist, ist ein spiegelloses Modell möglicherweise die naheliegende Option. Mit einer ganzen Reihe von EF-Objektiven ist die EOS 200D eine DSLR mit starkem Stand, damit ein begeisterter Neuling zu einem fotografischen Enthusiasten heranwachsen kann. Darüber hinaus bietet es eine beeindruckende Leistung in der Bildqualitätsabteilung, mit der Kameras problemlos mit dem zwei- oder dreifachen Preis verglichen werden können.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Canon EOS 800D

Wenn Sie sich nicht für das Größenangebot interessieren, bietet die geringfügig größere 800D ein fortschrittlicheres Autofokus-System für nur wenig mehr Geld.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Canon EOS 800D Vorschau

Panasonic Lumix G80

Panasonic ist der beste Allround-Hersteller von erschwinglichen spiegellosen Kameras, und die G80 bietet punktgenauen Autofokus und 4K-Videoaufnahme - beides eine Besonderheit der Canon.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Panasonic Lumix G80

Schreiben von Mike Lowe.