Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Canon erweitert seine EOS-Palette um eine Reihe neuer DSLR-Modelle, wobei die 800D eine Anfängerrolle übernimmt als die ebenfalls angekündigte 77D- Cousine.

Zwischen den beiden neuen Modellen gibt es, sicherlich in Bezug auf die Spezifikation, keinen großen Unterschied. Dem 800D fehlen das fortschrittlichere Layout und das obere LCD-Display des 77D, wodurch er sich stärker auf Anfänger konzentriert und eine Preisersparnis von 50 GBP erzielt (nur 779 GBP für den Körper statt 829 GBP).

Die große Frage ist also, ob die 800D als Upgrade auf die aktuellen 750D / 760D- Modelle sinnvoll ist oder ob Canon jetzt eine übermäßige Anzahl von Modellen in sein Sortiment packt .

Canon EOS 800D Vorschau: Was ist anders als 77D?

  • Geführte Benutzeroberfläche als Standard
  • Kein LCD-Display auf der Oberseite
  • Weniger Steuerelemente, einfacheres Layout

Wenn Sie am Ende in die technischen Datenblätter von 800D und 77D blicken, gibt es keine großen Unterschiede. Beim physischen Betrachten der Kameras sind die bemerkenswerteren Unterschiede zu erkennen.

Pocket-lint

Die 800D verfügt standardmäßig über eine Benutzeroberfläche mit geführter Benutzeroberfläche (auch in der 77D verfügbar, muss jedoch aktiviert werden), die als visuellere Darstellung auf dem hinteren Bildschirm darstellt, welcher Aufnahmemodus was tut (als Eingabe über das Modus-Wahlrad) und wie er zu erhalten ist effektivere Ergebnisse. Dem 800D fehlen außerdem der Verriegelungsschalter und das LCD-Display auf der Oberseite des 77D, was ein einfacheres und auf Anfänger ausgerichtetes Layout ermöglicht.

Vorschau der Canon EOS 800D: Mittlerer Autofokus zu einem günstigen Preis

  • 45-Punkt-Dual-Pixel-AF-Autofokus-System
  • Bluetooth-Steuerung und Dateifreigabe
  • Neuester 24,2-Megapixel-CMOS-Sensor

Während die Unterschiede zwischen 800D und 77D nicht groß sind, gibt es einen bemerkenswerten Sprung über die EOS 750D (und bis zu einem gewissen Grad über 760D). Die in erster Linie darum geht, das Autofokus - System nach unten, die in der 800D ist ein 45-Punkt - Dual - Pixel - AF - System (wie sowohl in der gefunden 80D und 77D). Die Autofokus-Fähigkeit lässt sich also nicht einschränken - sie ist genauso und genauso leistungsfähig wie Kameras, die 50 und 250 Pfund mehr kosten (was Sie dort suchen, ist Verarbeitungsqualität).

Pocket-lint

Das Dual Pixel AF-System ist wichtig, da es hervorragend funktioniert, wenn Sie die Kamera entweder über den Sucher oder über den hinteren LCD-Bildschirm im Live-Vorschaumodus verwenden (aktiviert durch Drücken einer Taste auf der Rückseite der Kamera). Da einige Autofokuspixel mit Phasenerkennung auf dem Bildsensor selbst positioniert sind, ist die Kamera bei Verwendung des hinteren Bildschirms viel schneller als ältere Canon-Kameras.

Die Live-Vorschau ist so gut wie bei DSLR-Kameras - obwohl sie, wie wir bereits von der 77D sagten, die Lumix G-Reihe von Kompaktsystemkameras von Panasonic nicht ganz überlisten kann. Trotzdem ist Canons Einsatz immer noch sehr beeindruckend.

Von den 45 AF-Messfeldern der 800D sind alle Kreuztypen, was bedeutet, dass jedes genauso empfindlich ist, egal ob Sie im Hoch- oder Querformat aufnehmen. Wenn Sie die 750D im Auge behalten, ist die 800D letztendlich weitaus leistungsfähiger und einen Blick wert.

Canon EOS 800D Test: Bildschirm und Sucher

  • 3-Zoll-Touchscreen-LCD mit 1040.000 Bildneigungswinkel
  • 0,82-fache Vergrößerung, 95 Prozent optischer FoV-Sucher

Die Heckscheibe und die Sucheranordnung der 800D sind identisch mit denen der 77D. Der optische Sucher mit 95 Prozent Sichtfeld ist das, was Sie zu diesem Preis erwarten würden. Diese entscheidende „95“ -Zahl bedeutet, dass Sie bei Verwendung des Suchers nicht die äußersten fünf Prozent dessen sehen, was Sie während der Vorschau erfassen werden (bei der 80D sind es 100 Prozent, was Sie sehen) -was-du-bekommst) so rahmen es ist vollkommen genau.

Pocket-lint

Der Bildschirm könnte die Art und Weise sein, wie der 800D noch häufiger verwendet wird, da er auf einer Halterung mit variablem Winkel basiert und auch eine Berührungsempfindlichkeit aufweist. Dies ist ideal, um die Live-Vorschau zu manipulieren und beispielsweise in Hüfthöhe anzuzeigen oder den Bildschirm für Overhead-Arbeiten zu drehen. Es ist berührungsempfindlich, was eine einfache Aktion zum Drücken auf den Fokus ermöglicht.

Wir sind jedoch immer noch der Meinung, dass Canon mit seinen Fokusarten für die Live-Vorschau spezifischer sein könnte. Durch den Sucher gibt es viel mehr Kontrolle pro Fokuspunkt, wobei jeder der 45 Punkte klar dargestellt ist. Auf dem hinteren Bildschirm sind in der Live-Vorschau die Optionen für die Motivverfolgung und den Einzelpunkt-AF im Vergleich etwas grob. Auch hier sind die G-Serien von Panasonic leistungsfähiger, was so etwas wie die Lumix G80 zur logischeren Wahl machen könnte, wenn Sie den Bildschirm nur zum Fokussieren verwenden.

Canon EOS 77D Test: Neuester Sensor

  • 24,2 MP APS-C CMOS-Sensor
  • ISO 100-25,600 (51.200 erweitert)
  • Neuester Digic 7 Prozessor

Auf dem Papier sieht der Sensor der 800D genauso aus wie der der 80D mit 24,2 Megapixeln. Dies ist jedoch nicht genau der Fall, da es sich um eine neue Konstruktion handelt, die mit dem neuesten Digic 7-Prozessor gepaart ist - und wieder dieselbe, die Sie in der 77D finden.

Wird dies einen großen Unterschied für das Bildgebungspotential bedeuten? Wir bezweifeln es sehr. Trotz der höheren Geschwindigkeit von Digic 7 als Prozessor sind die maximal sechs Bilder pro Sekunde (6 fps) der 800D ein Bild weniger als die 7 fps der älteren 80D, was wiederum der 77D entspricht.

Pocket-lint

Wir erreichen einen Punkt, an dem Sensoren gleicher Größe, Auflösung und ähnlicher Ära ähnliche Ergebnisse wie andere erzielen. Was Canon mit der 800D macht, ist Folgendes: Wenn Sie ein erweitertes Setup wünschen, wählen Sie die 77D. Wenn Sie nach Funktionen auf mittlerer Ebene suchen, aber noch lernen und eine Anleitung in der Kamera wünschen, ist die einfachere Anordnung der 800D besser geeignet.

Es gibt auch 1080p-Filmaufnahmen mit bis zu 50 oder 60 Bildern pro Sekunde. Kein 4K, das derzeit für die Ultra-High-End-Cine-Kameras von Canon reserviert ist (das jedoch von nahezu jedem anderen Hersteller auf Verbraucherebene angeboten wird).

Erste Eindrücke

Einerseits beschäftigt die Canon 800D die EOS DSLR-Reihe und könnte diese Kaufentscheidung komplexer machen. Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie eine besser zugängliche Kamera mit einer schrittweisen Benutzeroberfläche wünschen, ist dies sinnvoller als die 77D. Außerdem sparen Sie Geld. Passen Sie Ihre Funktion richtig an und Sie müssen nicht über die Gewinnchancen zahlen.

Schreiben von Mike Lowe.