Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Man kann mit Recht sagen, dass wir die EOS M-Linie der kompakten Systemkamera von Canon sehr kritisch gesehen haben. Aus einem einfachen Grund: Die spiegellosen Kameras des japanischen Unternehmens konnten sich einfach nicht gegen die Konkurrenz behaupten. Und mit der aktuellen Produktpalette - denken Sie an Fujifilm X-T2 , Panasonic Lumix G80 und mehr -, die sich rasant weiterentwickelt, ist es eine Kamera-Essen-Kamera-Welt.

Hat sich das gerade mit der Canon EOS M5 geändert? Das neu gestaltete Wechselobjektivmodell, das sich über dem Einstiegsmodell M10 und dem mittelgroßen M3 befindet (ja, es ist eine ungerade Nummerierungskonvention, die keinen Sinn ergibt), ähnelt in vielerlei Hinsicht einer "Mini 80D " -DSLR ( die wir geliebt haben ) und bietet schließlich ein Fokus-System, das tatsächlich verwendbar ist.

So hat Canon haben , was es in der belebten Kompaktsystem abheben nimmt Kamera - Markt? Nachdem der M5 persönlich erlebt wurde, fühlt er sich wie ein Aufschwung in der Canon-Rangliste an, ist aber aus verschiedenen Gründen immer noch ein Schritt hinter seiner Konkurrenz.

Canon EOS M5 Test: Autofokus Fortschritte

  • Dual Pixel CMOS AF Autofokus-System
  • 49 AF-Messfeld, drei Autofokus-Modi
  • Einzelner oder kontinuierlicher Autofokus

Der kritischste Aspekt der M5-Spezifikation ist, dass sie Dual-Pixel-CMOS-AF bietet - die gleiche Technologie wie bei der Canon EOS 1D X Mark II Pro-DSLR der Spitzenklasse -, um einen Autofokus für die Phasenerkennung auf dem Sensor in Kombination mit einer Kontrasterkennung bereitzustellen Autofokus.

Pocket-lint

Und es funktioniert wirklich gut. Es ist schnell und muss nicht übermäßig jagen, um den Fokus zu finden. Schließlich hat Canon eine Kamera der M-Serie mit akzeptablem Autofokus, sodass wir so tun können, als ob der Rest der EOS M-Reihe nicht existiert.

Aber ist es das beste Autofokus-System in einer kompakten Systemkamera? Bei weitem nicht.

Es ist bei weitem nicht so vielseitig wie das sucherbasierte Setup der EOS 80D, da die M5 nur eine Zone (1 Punkt - aber in Bezug auf Größe / Präzision nicht sehr detailliert), eine glatte Zone (mehrere Punkte über einen größeren definierten Bereich) oder liefert Gesichtserkennung mit Tracking (um Probanden zu folgen). Für eine Kamera mit einem Preis von über 1.000 GBP ähnelt dies allzu sehr dem kompakten Point-and-Shoot-Setup des Unternehmens. Was es nicht schneidet.

Pocket-lint

Was die Canon wirklich an ihre Stelle setzt, ist die Vielfalt anderer Kameras auf diesem Markt. Nehmen Sie beispielsweise die punktgenaue Autofokus-Option von Panasonic (die bei einem Fadenkreuzfokus für absolute Genauigkeit auf 100 Prozent zoomt) in einer der Kameras der G-Serie (z. B. G80) . Oder betrachten Sie die ultrakomplexen und anpassbaren Funktionen des Fujifilm X-T2 für den kontinuierlichen Autofokus.

Canon EOS M5 Test: Sensor und Objektive

  • CMOS-Sensor der Größe APS-C mit 24,2 MP
  • Digic 7 Prozessor
  • 7 fps (AF-C) / 9 fps (AF-S)
  • Canon EOS M Objektivfassung

Zu seinen Gunsten verfügt die EOS M5 jedoch über einen 24,2 MP APS-C-Sensor - das ist eine größere Größe als bei Panasonic / Olympus Micro Four Thirds-Kameras - der wiederum das widerspiegelt, was Sie tun werden finden Sie in der EOS 80D (die beiden Canon-Sensoren sind jedoch unterschiedlich).

Pocket-lint

Die Bildqualität ist im Allgemeinen anständig, aber die höheren ISO-Empfindlichkeiten scheuen nicht, ein angemessenes Maß an Bildrauschen anzuzeigen. Mehr als wir erwartet hatten, angesichts der Tatsache, dass Canon andere hochwertige Kameras hat. Einige stellen sich vor, dass Liebhaber diese subtile Verarbeitung bevorzugen, um mehr Platz in Rohdateien zu schaffen. Wir würden wirklich einen ausgewogeneren Ansatz bevorzugen.

Ein Teil des Problems mit der Bildqualität ergibt sich aus dem 15-45-mm-EOS M-Kit-Objektiv: Es ist nicht so optisch einwandfrei wie das obere Glas von Canon, mit sichtbaren Verzerrungen und Unschärfen an den Rändern des Rahmens. Es geht nur um zusätzliche 100 Pfund auf dem Körper und Geist der Kamera, also sind wir nicht überrascht.

Interessanterweise gibt es jede Menge Canon EF-Objektive, die mit der EOS M-Serie verwendet werden können. Wenn Sie einen Adapter kaufen (dieser ist bis Ende 2016 mit 18-150 mm kostenlos, bis Mitte 2017 auch mit 15-45 mm kostenlos). Das Problem ist, dass der Adapter Masse hinzufügt und Linsen weiter aus dem Körper herausragen, was aufgrund ihres Designs unvermeidlich ist.

Pocket-lint

Wir erhielten für diesen Test ein 50 mm 1: 1,8 EF-Objektiv, aber die schiere Größe, die es diesem kleinen Körper hinzufügte, war nicht ansprechend - besonders wenn wir etwas Weitwinkeliges wollten. Vielseitigkeit ist jedoch möglich. Der Kauf einer 80D wäre jedoch einfacher.

Wie auch immer, zurück zu den Fähigkeiten von EOS M. Die M5 ist die erste austauschbare Canon-Kamera, die die Digic 7-Verarbeitung implementiert. Es ist superschnell, daher kann die Kamera bei kontinuierlichem Autofokus eine anständige Burst-Rate von 7 fps verarbeiten, die an einem festen Fokuspunkt auf 9 fps ansteigt. Mit der richtigen SD-Karte an Bord ist auch der Puffer von Bedeutung, um ein Verstopfen nach nur einer Handvoll Bildern zu vermeiden (26 JPEGs können mit 9 Bildern pro Sekunde nacheinander aufgenommen werden).

Das ist vielleicht nicht die 11-fps-Fähigkeit des Fujifilm X-T2 (ohnehin einmal mit dem optionalen Batteriegriff gepaart), aber die EOS M5 ist im Vergleich dazu eine viel kleinere Kamera. Es ist von Natur aus fast niedlich - wie ein insgesamt leistungsfähigerer (und spiegelloser) EOS 100D- Ersatz, der Sinn macht.

Pocket-lint

Wenn Sie bei gutem Licht fotografieren, erhalten Sie noch bessere Ergebnisse, wenn Sie subtil damit umgehen. Es gibt keine riesige Kontrastkurbel oder übermäßigen Farbdruck, wodurch ein realistischer Look entsteht, der im Vergleich zu vielen Mitbewerbern gedämpft ist. Sieht aber gut aus für uns.

Canon EOS M5 Test: Design

  • 116 x 89 x 61 mm Körper, 429 g
  • 3,2-Zoll-LCD-Touchscreen mit 1,62 m und variablem Winkel
  • 0,39 Zoll, 2,36 m-Punkt-OLED-Sucher
  • Spezielle Wählscheiben und Funktionen

Es gibt einige interessante Punkte zum Design des M5. Im Gegensatz zu früheren Modellen der Produktreihe richtet es sich an Benutzer, die mehr Kontrolle wünschen und ansonsten eine DSLR in Betracht ziehen, aber etwas Kleineres suchen. Der M5 ist genau das, was wir in der Anfangsphase der M-Serie für vermisst gehalten haben.

Pocket-lint

Es gibt zwei Daumen für diese Tasteneinstellungen, ein abschließbares Modus-Wahlrad, programmierbare Funktionstasten und sogar eine ziemlich raffinierte "Wählfunktion". Drücken Sie die Taste auf dem hinteren Daumen, um zwischen verschiedenen Einstellungen zu wechseln, die dann diesem bestimmten Einstellrad zugeordnet werden (ISO und Weißabgleich sind Standard, können jedoch ausgeschaltet oder so eingestellt werden, dass zwischen AF-, Mess- und Burst-Modus-Ergänzungen umgeschaltet wird). Es ähnelt dem 2x2-Schalter von Olympus in einigen seiner OM-D-Kameras, wie z. B. der E-M5 II , aber da Canon ihn direkt auf dem jeweiligen Zifferblatt positioniert, ist die Navigation etwas einfacher.

Das M5 ist außerdem mit einem 3,2-Zoll-LCD-Touchscreen mit Neigungswinkel ausgestattet, der für Selfies (wieder ein bisschen wie ein Olympus: Hallo E-PL7 ) oder für Arbeiten auf Taillenhöhe bis unter die Kamera ausgeklappt werden kann . Das Hinzufügen von Touch-Steuerelementen ist ein wichtiger Punkt, da es das Autofokus-Potenzial stärkt (ohne durch versehentliches Drücken gestört zu werden - es muss fest angegangen werden).

Pocket-lint

Außerdem wird eine Drag-to-Focus-Funktion eingeführt. Dies ist die Möglichkeit, einen Finger auf dem hinteren Bildschirm zu drücken und zu ziehen, um den Fokuspunkt anzupassen, während der integrierte Sucher der Kamera verwendet wird. Sie können den gesamten Bildschirm, den halben Bildschirm oder ein beliebiges Viertel des Bildschirms als aktiv angeben, wobei der Punkt absolut oder relativ ist, um die bestmögliche Steuerung zu erzielen. Olympus hatte vielleicht zuerst die Idee, aber Canon macht sie umso benutzerfreundlicher.

Apropos Sucher: Die EOS M5 verfügt über ein 2.036.000-Punkte-OLED-Panel, das nicht nur scharf aussieht, sondern dank seiner Bildwiederholfrequenz von 120 Bildern pro Sekunde (die in den Einstellungen halbiert werden kann, um den Akku zu schonen, wenn Sie dies wünschen, auch die Action schön laufen lässt) ).

Pocket-lint

Und wenn Sie gerade von Batterie sprechen, sollten Sie Ihre Verwendung mit dem M5 wirklich beobachten. Wenn die Kamera versehentlich in der Position "Ein" bleibt, tritt keine automatische Zeitüberschreitung auf, was in kurzer Zeit zum Tod des Akkus führt. Mehrmals, wenn wir auf einer Geschäftsreise waren, zogen wir die Kamera aus einer Tasche und stellten fest, dass sie keine Batterie hatte. Sehr nervig.

Canon EOS M5 Test: Video und Konnektivität

  • 1080p bei 60/50/30/25 / 24fps (kein 4K)
  • 3,5 mm Mikrofonbuchse (keine Kopfhörer)
  • Wi-Fi & Bluetooth LE App-Steuerung

Heutzutage ist es eine 4K-Welt mit Panasonic, Fujifilm und fast jedem Hersteller, der die 4K-Filmaufnahme vorantreibt. Nicht so bei der Canon EOS M5: Stattdessen ist sie auf 1080p60 beschränkt. Was in Ordnung ist, aber wenn man bedenkt , dass die Kamera 4K umgehen konnte, scheint seine Abwesenheit nicht in Ordnung.

Es gibt eine 3,5-mm-Mikrofonbuchse, aber keine Kopfhörerbuchse. Wenn Sie also nach einer Miniatur-Wechselobjektivkamera für High-End-Videoarbeiten suchen, ist die EOS M5 letztendlich nicht die richtige. Es dreht sich alles um Gelegenheitsaufnahmen, mit Touchscreen-Autofokus-Einstellung, die das ganz gut und gut macht.

Pocket-lint

Der M5 unterstützt auch Bluetooth LE (Low Energy), das im Hintergrund sprudelt (oder nicht, wenn Sie es ausschalten), um die Kamera über die zugehörige Smart App auf einem Telefon oder Tablet fernzusteuern. Dies ist ein ziemlich kluger Schachzug, da die ständige Verbindung und Wiederverbindung von Kameras bei intelligenten Apps zu pingelig ist. Wenn Sie in erster Linie viel Verwendung für die Fernsteuerung der Kamera finden, ist dies der Fall.

Erste Eindrücke

Die Canon EOS M5 ist die spiegellose Kamera, die das Unternehmen vor Jahren auf den Markt bringen sollte. Es hat viel zu lange gedauert, bis der japanische Hersteller mit der Konkurrenz mithalten konnte. Und selbst jetzt kann der M5 nicht als das Beste bezeichnet werden.

Während der M5 einige Aspekte der exzellenten 80D-DSLR einbezieht, scheint er diese Funktionen nicht nur zu verdichten, sondern auch irgendwie zu verwässern. Probleme mit der Akkulaufzeit, eine eingeschränkte Autofokussteuerung und ein mittelmäßiger Aufbau (in Bezug auf das Gefühl und nicht auf die tatsächliche Qualität) zu diesem Preis sind fraglich.

Und das ist ein großer Teil des M5: Sein Preis von nur 1.049 GBP für die Karosserie versucht, eine Aussage zu machen, aber er kann einfach nicht mit der Leistungsfähigkeit des Fujifilm X-T2 von 1.399 GBP oder dem wettbewerbsfähigen Preis von 699 GBP der Panasonic mithalten Lumix G80. Beide Beispiele haben zu ihren jeweiligen Preisen einen besseren Ausgleich sowie größere und bessere Funktionen wie 4K-Videoaufnahme und umfassenderen Autofokus.

So sehr wir uns freuen, dass Canon endlich auf dem Markt für Kompaktsystemkameras vorankommt, scheint es doch zu schüchtern, alles loszulassen und in die Kategorie zu werfen. Die M5 ist ein Fortschritt für die EOS M-Reihe von Canon, aber die Konkurrenz muss sich keine Sorgen machen. Fügen Sie hinzu, dass eine EOS 80D für weniger Geld gekauft werden kann, macht es auch umso mehr Unsinn.

Canon EOS M5: Die zu berücksichtigenden Alternativen

Pocket-lint

Panasonic Lumix G80

Wenn Sie auf der Suche nach einem Mini-DSLR-Stil sind, aber nicht die Bank sprengen möchten, ist der Panasonic-Stall ein guter Ort. Das G80 bietet jede Menge Funktionen, hervorragende Autofokus-Funktionen, 4K-Video und ist viel billiger als das Canon. Ein Kinderspiel im Vergleich.

Pocket-lint

Fujifilm X-T2

Ok, ok, der Fujifilm kostet 350 Pfund mehr als der M5. Aber es ist ein viel besser gebautes und fortgeschritteneres Tier. Möglicherweise ist vom ersten Tag an nicht der Grad an Objektiven verfügbar, aber was vorhanden ist, ist anständig. Wir denken, dass auch die Bildqualität vorzuziehen ist.

Pocket-lint

Canon EOS 80D

Wir haben es den "Midrange Master" genannt, weil die DSLR von Canon für fast 1.000 Pfund so leistungsfähig ist. Sicher, der M5 zieht etwas von dieser Exzellenz in sein kleineres Gehäuse, aber für unser Geld ist die DSLR-Option an jedem Tag der Woche die bessere.

Schreiben von Mike Lowe.