Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Canon PowerShot G1 X Mark II ist die bisher kompakteste Kompaktkamera des Unternehmens und ersetzt die ursprüngliche G1 X aus dem Jahr 2012. Die Mark II ist keine einfache Aufarbeitung des früheren großen Sensormodells, sondern eine völlige Überarbeitung. Es basiert auf einem völlig neuen Design für den Anfang, komplett mit einem neuen Objektiv und einem schnelleren Autofokus als zuvor.

Es gibt keinen eingebauten Sucher mehr wie beim Originalmodell, sondern einen Blitzschuh zum Hinzufügen von Zubehör. Sie benötigen jedoch tiefe Taschen, wenn Sie das Zubehör für den elektronischen Sucher suchen möchten, da die G1 X II teuer ist. Wirklich teuer. Der Preis liegt bei £ 799 und wird mit dem mitgelieferten Sucher auf £ 999 erweitert.

Machen Sie viel Geld für eine Urknallkamera, oder ist die G1 X Mark II ein Spiegelbild des Originals? in der Lage, Bilder in fantastischer Qualität aufzunehmen, die jedoch durch die Gesamtleistung und den Preis etwas eingeschränkt sind?

Sperrige Konstruktion

Der Schlüssel zum Design des G1 X Mark II ist sein großer 1,5-Zoll-Sensor. Obwohl Sie es nicht mit dem Auge sehen können, da das Objektiv am Körper befestigt ist, hat es ungefähr die gleiche Größe wie die Sensoren, die in den APS-C DSLR-Serien von Canon verwendet werden. Der Unterschied besteht darin, dass das Seitenverhältnis 4: 3 beträgt und daher nicht so breit ist.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 4

Ein großer Sensor bedeutet eine größere Kamera und ein größeres Objektiv, daher die nicht unerhebliche Größe der G1 X II von 116 x 74 x 66 mm. Es ist jedoch nicht viel größer als die Canon PowerShot G16, so dass wir in vielerlei Hinsicht fast an eine High-End-Version dieser Kamera denken können.

LESEN: Canon PowerShot G16 Test

Das Objektiv der G1 X II wird mit zwei Objektivkontrollringen geliefert: Am weitesten vorne befindet sich ein leicht rotierender kleinerer Ring, ideal für die manuelle Fokussierung, hinter dem sich ein größerer Klick-Stopp-Ring befindet, ideal für die Blendensteuerung und dergleichen. Diese Metalllinsenringe ragen immer aus der Vorderseite der Kamera heraus und das Objektiv ragt beim Einschalten der Kamera aus ihnen heraus.

Benutzerdefinierte Steuerelemente

Beide Linsenringe sind brillant im Gebrauch, mit genau dem richtigen Gewicht und Widerstand. Sie haben jeweils eine stark strukturierte Griffoberfläche, um eine einfache Bedienung zu gewährleisten. Der vordere Ring enthält einen glatten Abschnitt, um ihn vom hinteren Ring zu unterscheiden. Das heißt, ohne hinzuschauen, können Sie sich auf den richtigen Weg fühlen. Da beide pro Aufnahmemodus anpassbar sind, haben Sie möglicherweise den Frontring für den Blendenprioritätsmodus auf eine andere Einstellung eingestellt als beispielsweise für die Verschlusspriorität.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 6

Das hintere drehbare Steuerkreuz verleiht diesen Anpassungsoptionen eine weitere Wendung, da es multifunktional ist. Klicken Sie auf die Aufwärtsrichtung des Steuerkreuzes, um auf die Belichtungskorrektur zuzugreifen, die auf dem Kameragehäuse mit einem Symbol gekennzeichnet ist. Diese wird über den hinteren Objektivring eingestellt. Das kann sich zunächst etwas fremd anfühlen. Nachdem Sie eine Kompensationsanpassung vorgenommen haben, bleibt die ausgewählte Einstellung des Steuerkreuzes standardmäßig im Spiel - Sie können die Einstellung nicht über das Menü oder eine andere Taste verlassen, sondern insbesondere durch erneutes Drücken der Tastenkombination nach oben, um zum Original zurückzukehren Rahmen. In einigen Modi müssen drei Einstellungen umgeschaltet werden, z. B. Blende, Belichtungskorrektur und ISO. Und wir fanden das immer ärgerlich, einfach weil wir oft die Belichtungskorrektur im Spiel ließen, ohne die Bedeutung von -1 EV zu haben, und am Ende -1EV hatten, anstatt die Blende zu schließen.

Es gibt Stapel zusätzlicher benutzerdefinierter Steuerelemente. Unabhängig davon, ob Sie die Anzahl der im Schnellzugriffsmenü Func Set verfügbaren Optionen verringern oder die Funktionstasten S und Movie bestimmten Aufgaben zuweisen möchten, können Sie dies tun. Die One-Press-Funktionstasten können nur mit einer Aufgabe pro Aufnahmemodus eingestellt werden, jedoch nicht mit den Objektivsteuerringen, die für jeden Aufnahmemodus möglich sind.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 3

Touchscreen-Steuerelemente funktionieren auch auf der ganzen Linie. Wenn Sie also nicht mit dem Steuerkreuz fünf Symbole nach rechts scrollen möchten, wenden Sie einfach einen Finger an und wählen Sie die ausgewählte Einstellung aus. Wir haben den Touchscreen nicht viel für diesen Zweck benutzt - das müssen alte Gewohnheiten sein - aber wir können den Reiz sehen.

Neues Objektiv

Das in G1 X II enthaltene Objektiv mit 24-120 mm 1: 2,0-3,9 entspricht einigen wichtigen Änderungen. Canon hat erkannt, dass nicht nur ein Weitwinkelobjektiv erforderlich ist - es entspricht jetzt einem 24-mm-Äquivalent anstelle von 28 mm -, sondern auch eines mit größerem Zoom, schnellerer maximaler Blendenreichweite und einer Optik für Nahaufnahmen. Oder zumindest näher als beim Modell der letzten Generation. Die kontinuierliche Bildstabilisierung ist ebenfalls ziemlich geschickt, daher gibt es eine Reihe von Verbesserungen.

Pocket-lintcanon Powershot g1 x mkii Bewertung Bild 19

Canon PowerShot G1 X Mark II Test - Beispielbild bei ISO 100 - Klicken für JPEG-Zuschnitt in voller Größe

Der Makromodus im Mark II arbeitet im Allgemeinen doppelt so nahe am Objektiv wie das ursprüngliche G1 X: 10-cm-Makro ist bei 28 mm-Äquivalent möglich, während das neue 24-mm-Äquivalent mit weitem Winkel bedeutet, dass ein Fokus so nah wie 5 cm vom Objektiv möglich ist. Wenn Sie das Objektiv auf maximal 120 mm ausdehnen, ist ein Nahfokus von 40 cm möglich. Wir würden es immer noch nicht als wahres "Makro" bezeichnen (weil es nicht so ist) und es hat uns manchmal immer noch frustriert, weil wir begrenzter sind als einige kleinere Sensor-Konkurrenten, aber es ist einen großen Schritt voraus, wo die Serie vorher war.

Die Blendenwerte in High-End-Kameras sind von zentraler Bedeutung. Kreative wünschen sich größere Blenden für maximale Kontrolle. Das G1 X II liefert ein Maximum von 1: 2,0-3,9. In Kombination mit diesem großen Sensor ist ein Bokeh mit schmelzigem, verschwommenem Hintergrund im gesamten Bereich erreichbar. Wieder ist es eine Verbesserung im Vergleich zu seinem Vorgänger, der am oberen Ende seines (kürzeren) Zooms bei 1: 5,6 maximal war.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 5

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie im Makromodus die maximale Blende verwenden, da keine scharfen Bilder aufgenommen werden können. Es ist das gleiche Problem wie beim Fujifilm X100S, das jedoch behoben wird, indem das Motiv angehalten oder in größerer Entfernung vom Objektiv aufgenommen wird. Bei der Canon scheint es keine Warnung zu geben, die maximalen Blendeneinstellungen nicht für Nahaufnahmen zu verwenden, während bei der Fujifilm die Einstellungen rot werden, um anzuzeigen.

LESEN : Fujifilm X100S Test

Insgesamt ist das Objektiv der G1 X Mark II angesichts der Sensorgröße beeindruckend und markiert eine offensichtliche Verbesserung in der Serie. Es behält eine größere maximale Blende am oberen Ende des Zooms bei als beispielsweise die Sony RX100 MkII, aber dann ist die Canon ein größerer Keil der Kamera.

LESEN: Sony Cyber-shot RX100 Mark II Test

Leistungsschub

Wenn es um Autofokus geht, ist der G1 X Mark II seinem Vorgänger deutlich voraus. Wir waren überrascht, wie langsam das ursprüngliche Modell angesichts seines hohen Preises in der Reihenfolge der Dinge war. Es ist also fast eine Erleichterung, dass die Leistung dieses Mal auf den Standard von 2014 beschleunigt wurde.

Wir haben mit der G1 X unter verschiedenen Bedingungen fotografiert und waren beeindruckt von der Geschwindigkeit, mit der der Fokus auf ganzer Linie erreicht wird. Gut beleuchtete Bedingungen führen zu einem nahezu sofortigen Fokus, während dunklere Bedingungen die meiste Zeit eine leichte Verlangsamung bedeuten, aber der Fokus ist immer noch zuverlässig genug.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 12

Canon PowerShot G1 X Mark II Test - Beispielbild bei ISO 400 - Klicken für Rohschnitt in voller Größe

Die einzige wirkliche Einschränkung ist das Aufnehmen von sich bewegenden Motiven. Wir sind in letzter Zeit mit der professionellen Nikon D4S DSLR etwas verwöhnt worden, sodass wir alles aufnehmen konnten, was sich mit fast jeder Geschwindigkeit bewegt. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass der G1 X II eine solche Leistung erbringen würde - für den Anfang sind es 4.500 Pfund weniger Geld -, aber das Bewegen von Motiven kann schwierig sein. Es gibt auch eine ganz leichte Verzögerung beim Auslösen des Verschlusses, wie wir festgestellt haben, als wir einen Sänger gedreht haben, der einige Vocals hervorbringt.

LESEN : Nikon D4S Test

Die Integration von Touchscreen-Steuerelementen ist sowohl für Autofokus- als auch für manuelle Fokusoptionen sehr praktisch, um den Fokusbereich schnell auf dem Bildschirm zu positionieren. Der gesamte Bildschirm ist verfügbar und nicht nur ein zentraler Bereich. Die Touch-Funktion funktioniert sowohl mit der Einzelpunkt- als auch mit der automatischen Gesichtserkennung. Das ist nicht gerade eine Reihe von Fokusoptionen, aber Single Point ist unsere erste Wahl für jede Kamera, sodass wir nichts Komplexeres wirklich verpasst haben. Eine verfeinerte Punktskala wäre jedoch zu begrüßen gewesen, ähnlich wie bei der Panasonic Lumix GH4.

LESEN: Panasonic Lumix GH4 Test

Manueller Fokus

Die Vielzahl der manuellen Fokusoptionen funktioniert auch sehr gut, zum Teil, weil der Linsenkontrollring wie ein schwebendes Seidenblatt dahingleitet. Drücken Sie die One-Touch-MF-Taste auf der Rückseite der Kamera. Alle anderen Ringvoreinstellungen werden überschrieben, sodass keine Konflikte mit vorhandenen benutzerdefinierten Einstellungen auftreten. Innerhalb der Menüs können Sie die manuelle Fokusvergrößerung auf dem Bildschirm auf 2x oder 4x einstellen, um die Fokussierung zu erleichtern, und es steht eine Peaking-Funktion zur Verfügung, um auch scharfkantige Motivkanten hervorzuheben.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 8

Der manuelle Fokus muss jedoch nicht im dedizierten Modus verwendet werden, da eine AF + MF-Option den Objektivkontrollring für den manuellen Fokus öffnet. Der vordere Ring steuert den manuellen Fokus erst, wenn der Autofokus auf das Motiv gerichtet ist und der Auslöser halb gedrückt bleibt. Lassen Sie den Auslöser los und die Objektivringe werden wieder in den Standardmodus versetzt.

Diese AF + MF-Option empfehlen wir, wenn Sie komplexere Motive aufnehmen - wie z. B. die Vielfalt der Tiefenblüten und Äste mit weit geöffneter Blende -, da wir festgestellt haben, dass der verallgemeinerte Einzelpunkt-Autofokus möglicherweise seinen bevorzugten Fokus findet, aber a Dann kann eine subtile manuelle Anpassung erforderlich sein, um den Fokus genau dort festzulegen, wo Sie ihn möchten.

Sucheroptionen

Seien wir ehrlich: Der Sucher im Original G1 X war nicht so toll. Und das ist nett. Es war die meiste Zeit mehr im Weg als besonders nützlich. Das erklärt, warum Canon es vom Mark II-Modell amputiert hat.

Es ist weg und wird stattdessen durch einen Blitzschuh ersetzt, falls Sie 200 Euro für den EVF-DC1-Zubehörsucher ausgeben möchten. Trotz des Fehlens des Suchers verlangt die Mark II aufgrund ihrer anderen Verbesserungen, nämlich des Objektivs, einen höheren Preis. Bei einem Preis von £ 799 sind es £ 100 mehr als beim Vorgängermodell oder coole £ 999 mit hinzugefügtem Sucher. Könnte man es dann auch großartig nennen.

Pocket-lintCanon Powershot G1 x MKI Bewertung Bild 25

Canon PowerShot G1 X Mark II Test - Beispielbild bei ISO 2000 - Klicken für JPEG-Zuschnitt in voller Größe

Wir haben den DC1-Sucher vor dieser Überprüfung etwa eine halbe Stunde lang verwendet und fanden ihn sehr nützlich. Seitdem wir den G1 X II ohne Überprüfung ausfindig gemacht haben, haben wir seine Anwesenheit sicherlich vermisst. Dieses 1,44 m lange Punktfeld ist möglicherweise nicht die höchste auf dem Markt verfügbare Auflösung, aber es gibt nur einen natürlichen Prozess beim Einrahmen, wenn es verwendet wird, und es wird sich auch bei hellem Sonnenlicht als nützlich erweisen.

Ohne den verfügbaren Sucher ist es nur der 3-Zoll-LCD-Touchscreen mit 1.040.000 Bildpunkten, der einen herausragenden Platz einnimmt. Und dieses Mal hat es den zusätzlichen Trick einer Neigungswinkelhalterung, die wir für Arbeiten auf Taillenhöhe verwendet haben. Da die G1 X II etwas groß ist, kann sie beim Aufnehmen bis zum Körper weniger auffällig sein.

Der Bildschirm ist natürlich nicht beständig gegen Sonnenlicht, aber was LCD-Panels angeht, vermeidet er die schlimmsten Reflexionen, während sich der Touchscreen-Aspekt bei der Verwendung ansprechend anfühlt.

Bildqualität

Das Original G1 X und seine Bildqualität haben uns begeistert. Die Mark II geht noch einen Schritt weiter - die Bilder von dieser Kamera sind ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass sie "nur kompakt" ist.

Ein Teil davon hängt vom Funktionsumfang ab. Das Objektiv ist durchweg bissig scharf (abgesehen von Nahaufnahmen mit großen Blenden, wie zuvor beschrieben), während die verfügbaren maximalen Blenden die Tür für kreative Kontrolle öffnen. Wir haben während unserer Verwendung einige wundervolle Bilder mit geringer Schärfentiefe aufgenommen.

Pocket-lintCanon Powershot g1 x mkii Bewertung Bild 28

Canon PowerShot G1 X Mark II Test - Beispielbild bei ISO 200 - Klicken Sie hier, um den Rohschnitt in voller Größe anzuzeigen

Durch den zusätzlichen Digic 6-Prozessor von Canon verfügt der 13,1-Megapixel-Sensor (oder 12,8 MP bei Aufnahmen im Verhältnis 3: 2 aufgrund des Zuschneidefaktors) über ein größeres Verarbeitungsgrunzen, um zu manipulieren, wie all diese Daten in Bilder umgewandelt werden. Wenn Sie jede Detailspezifikation wünschen, sind die 14-Bit-Rohdateien möglicherweise Ihre Präferenz, da sie hinsichtlich des Dynamikbereichs so viel Kontrolle bieten wie eine DSLR-Aufnahme.

In den JPEG-Dateien gibt es einiges an Verzerrungskorrektur, aber nichts, was Ecken übermäßig mildern könnte. Bei der JPEG-Verarbeitung wird die Schärfe erhöht, obwohl wir uns bei den höheren ISO-Einstellungen für einen Hauch mehr Körnung als die durch die Bildverarbeitung gerenderte Glätte entschieden hätten.

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Pocket-lintcanon Powershot g1 x mkii Bewertung Bild 37

Canon PowerShot G1 X Mark II Test - Beispielbild bei ISO 125 - Klicken für JPEG-Zuschnitt in voller Größe

Bei Aufnahmen von ISO 100-800 ist das Bildrauschen sehr gering. Platzieren Sie die Aufnahmen der G1 X II neben dem Ausgang einer DSLR, und Sie werden keinen Unterschied bemerken. Wenn überhaupt, macht die Linsenpaarung es zum Kompakten zur bevorzugten Lösung der beiden. Es ist wirklich so gut.

Das Bildrauschen nimmt mit zunehmender ISO-Empfindlichkeit zu - das ist unvermeidlich -, aber mit einer angemessenen Blendensteuerung haben wir normalerweise vermieden, über ISO 3200 ohne allzu große Probleme aufzunehmen. Und selbst Aufnahmen mit dieser Empfindlichkeit sehen mehr als gut genug aus.

Bei den höchsten Einstellungen, bei denen ISO 12.800 die Optionen maximal ausnutzt, sind die Dinge an ihre Grenzen gestoßen. Aber nicht schrecklich. Es sind keine Zahlen um der Zahlen willen wie zum Beispiel bei der ISO 409.600 der Nikon D4S.

Akku, WLAN und Extras

Trotz all dieser hochspezialisierten Verwunderung ist der Bordakku mickrig und liefert etwa 200 bis 250 Aufnahmen pro Ladung. Die offizielle Zahl von Canon beträgt 240 pro Ladung. Wir sind oft schuldig, die Kamera zwischen den Aufnahmen belassen zu haben und daher nicht immer die vollständige angegebene Nummer zu erhalten. Wenn die Live-Ansicht immer eingeschaltet ist, leistet die Kamera viel Arbeit.

Die Akkulaufzeit ist auch schwierig zu überwachen, da die Anzeigeleiste in Dritteln angezeigt wird und nicht in einer genaueren prozentualen Anzeige. Man weiß nie, wann es von zwei Dritteln auf ein Drittel abfällt und schließlich ganz ausfällt, was ein Bugbear ist, den wir bei vielen Kameras schon lange hatten.

Pocket-lintcanon Powershot g1 x mkii Bewertung Bild 2

Der Burst-Modus ist ebenfalls nicht überraschend eingeschränkt: 5 fps sind nur in JPEG oder 1,4 fps nur in Raw verfügbar. Angesichts der Einschränkungen des kontinuierlichen Autofokus ist dies jedoch keine Überraschung. Wir haben für einige knifflige Aufnahmen Belichtungsreihen verwendet, die sich nur dann als nützlich erwiesen haben, wenn das Motiv noch vorhanden ist. Obwohl wir nicht glauben, dass diese Funktion wirklich Auswirkungen auf das potenzielle Publikum der Kamera hat. Außerdem ist der G1 X II schnell, wenn es sein muss: Der Start ist zum Beispiel fast augenblicklich.

Schließlich gibt es Wi-Fi. Es ist die unverzichtbare Kamerafunktion der letzten Zeit, wie es scheint, und bei der Canon ist es keine schlechte. Verwenden Sie es jedoch auf Gefahr der Akkulaufzeit, und wir sind sicher, dass ein wenig Geduld beim Herausziehen der SD-Karte für viele ausreichen wird. Wir sitzen auf dem Zaun, wenn es um Wi-Fi in Kameras geht, da die meisten Hersteller dies bis auf Samsung nicht ganz verstanden haben.

Erste Eindrücke

Schneller, schlanker, gemeiner: Die Canon PowerShot G1 X Mark II ist eine wesentliche Überarbeitung der Serie. Es ist ein ganz anderes Tier als sein Vorgänger und wir begrüßen es dafür.

Wenn Sie jedoch eine erstklassige Bildqualität wünschen, müssen Sie den höchsten Preis zahlen - den enormen Kosten, die die G1 X II verlangt, entgeht nichts. Und es gibt immer noch einige Kleinigkeiten wie die große Größe, die begrenzte Akkulaufzeit, das Fehlen eines Suchers und die Leistung beim Aufnehmen von sich bewegenden Motiven, die sich weitaus kompakter anfühlen als DSLR-ähnliche.

Andere Stöhnen sind jedoch selten. Die Premium-Verarbeitung, die doppelten Objektivringe, die beträchtliche Anpassungsfähigkeit, das scharfe Objektiv und eine Reihe von Verbesserungen im Vergleich zum Modell der ersten Generation lassen die Canon eine Lücke zwischen der Sony RX100 II und der Sony RX1 schließen. Und in diesem Sinne ist es eine unantastbare Kamera, die in ihrer eigenen kleinen Welt existiert. Es ist immer noch eine Kamera, die größtenteils für die Elite der Bildbearbeitung gedacht ist, aber es ist zweifellos ein beeindruckendes Teil des Kits.

Schreiben von Mike Lowe.