Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Sie Facebook verwenden, haben Sie langsam eine Reihe von "360" -Videos in Ihrer Timeline bemerkt - Videos, die eine vollständige 360-Grad-Ansicht umfassen und Ihnen die Kontrolle über die Wiedergabenavigation geben.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, 360 Videos und Fotos aufzunehmen, von Handheld-Geräten, die ein paar hundert Pfund kosten, bis hin zu professionellen Rigs, die Ihnen Tausende von Pfund einbringen.

Die Insta360 Nano ist, wie der Name schon sagt, eine kleine 360-Grad-Kamera, die eine Verbindung zu Ihrem iPhone 6 oder 6S herstellt und über den Bildschirm des Telefons Bilder oder Videos einrahmt, bevor Sie Ihre 360 Momente in sozialen Medien teilen.

Aber kann der Insta360 Nano angesichts seiner Größe und seines Preises immer noch gute Ergebnisse erzielen? Wir haben geschnappt und gefilmt, um es herauszufinden.

Insta360 Nano Test: Verwenden des iPhone als Sucher

Der Insta360 Nano ist gut gebaut und winzig. Das Zusatzgerät misst 110 mm x 33 mm x 21 mm und wird über den Lightning-Anschluss an Ihrem iPhone befestigt. Deshalb ist es nicht mit früheren Versionen kompatibel.

Pocket-lint

Die Kamera wird unabhängig mit Strom versorgt (sie wird über einen Micro-USB-Anschluss aufgeladen) und wurde speziell für die Modelle iPhone 6, 6 Plus, 6s und 6s Plus entwickelt. Sie passt genau an die gebogene Kante des Telefons. Das kleinere iPhone SE und iPhone 5 passen nicht zusammen. Aufgrund dieser guten Passform müssen Sie alle Schutzhüllen entfernen, die Sie auch für Ihr Telefon verwendet haben. es passt einfach nicht anders.

Wenn der Insta360 Nano eine Verbindung zur Unterseite des Telefons herstellt, müssen Sie Ihr iPhone in der Insta360 Nano-App "verkehrt herum" verwenden. Dies kann zunächst zu einer gewissen Orientierungslosigkeit führen, ist jedoch leicht zu erlernen, wenn Sie das Gerät ein paar Mal verwendet haben.

Die Kamera selbst verfügt über zwei 210-Grad-1: 2,0-Fischaugenobjektive, die nach vorne und hinten zeigen, sodass Sie eine vollständige 360-Grad-Ansicht Ihrer Umgebung erfassen können.

Pocket-lint

Es gibt einen microSD-Kartensteckplatz, über den Sie die Kamera unabhängig vom iPhone verwenden können, obwohl Sie wie bei vielen Action-Kameras blind fotografieren, wenn Sie sich dafür entscheiden. Sie können das Gerät nicht drahtlos mit der App verbinden, um das iPhone weiterhin als Sucher zu verwenden. Dazu muss eine Verbindung hergestellt werden.

Bei alleiniger Verwendung verfügt der Insta360 Nano über einen speziellen Auslöser und eine kleine Benachrichtigungsleuchte. Es ist alles sehr einfach zu bedienen und bietet mit Sicherheit mehr Flexibilität, als sicherstellen zu müssen, dass die Kamera ständig an Ihr iPhone angeschlossen ist.

Insta360 Nano Test: VR-Headset in der Box

Normalerweise wird eine Produktbox entweder für einen weiteren Tag auf dem Dachboden verpackt oder in den Papierkorb geworfen. Das Unternehmen hinter dem Insta360 Nano hat den Virtual-Reality-Markt verstanden und die Verpackung zu einem provisorischen VR-Headset gemacht.

Pocket-lint

Nehmen Sie Ihre Fotos oder Videos auf Ihrem Telefon auf und schieben Sie sie zur Ansicht in die Box. Es ist so einfach wie clever und schlägt zu, dass Sie ein Google Cardboard VR-Headset (oder etwas schickeres und teureres) kaufen müssen, um das VR-Element Ihrer Fotos und Videos zu genießen.

Insta360 Nano Test: Aufnahme in 360

Der Insta360 Nano verfügt über eine eigene App, mit der Sie Bilder oder Videos aufnehmen und anschließend Ihre Bilder und Filmmaterialien wiedergeben und freigeben können. Es ist, gelinde gesagt, einfach, erledigt aber die Arbeit.

Sowohl Standbilder als auch Videos können nach dem Aufnehmen als Fisheye, Perspective oder Planet wiedergegeben werden. Sie können sie entweder anzeigen, indem Sie Ihren Finger über den iPhone-Bildschirm ziehen, um das Bild weiter zu erkunden, oder indem Sie den integrierten Kreisel des Telefons verwenden sich physisch bewegen, um im Bild zu navigieren, wie ein Fenster in eine virtuelle Welt. Es gibt auch einen VR-Modus, mit dem Sie ein VR-Headset verwenden können (wie das, das in / als Verpackung enthalten ist).

Auf der Videofront nimmt die Kamera bis zu 3K (3040 x 1520px) mit 30 Bildern pro Sekunde auf und die Bildstiche scheinen fehlerfrei zu sein.

Die Qualität ist bei rauen Lichtverhältnissen etwas schwierig, obwohl die Auflösung hoch ist, die Videowiedergabe jedoch immer noch stark blockiert und verzerrt ist - insbesondere, wenn sie auf einem größeren Bildschirm als Ihrem Mobiltelefon angezeigt wird.

Die meisten Menschen sollten jedoch mit den Endergebnissen mehr als zufrieden sein, und das Anzeigen in der App ist besser als das Anzeigen auf YouTube.

Zu beachten ist die Geschwindigkeit der Erfassung und die Unfähigkeit, nachträglich zu zoomen / zuzuschneiden. Wenn Sie Bilder aufnehmen, müssen Sie bereit sein. Drücken Sie den Auslöser und warten Sie einige Sekunden, bis das Bild gespeichert ist. Es ist langsam genug, dass Sie nicht in der Lage sind, "Blinken und Sie werden es Momente verpassen" zu erfassen, aber wenn Sie eine Szene einrichten, wird es Ihnen gut gehen. Sie müssen auch so nah wie möglich am Geschehen sein.

Video ist viel einfacher. Sie können einfach die Aufnahmetaste drücken und dann für längere Aufnahmen auf dem iPhone-Bildschirm nach oben wischen. Aber denken Sie daran, dass Sie auch im Rahmen sind - also kein Nasenpicken.

Insta360 Nano-Test: Teilen von 360

Wie zu erwarten, konzentriert sich die App stark darauf, dass Sie Ihr neues 360-Filmmaterial mit anderen teilen können. In der App wird die Freigabe von Standbildern für Facebook, Twitter, WhatsApp und Facebook Messenger unterstützt, während Videos auch direkt mit YouTube geteilt werden können. Darüber hinaus können Sie Filmmaterial in Ihrem iPhone-Fotoalbum speichern, um es mit anderen Anwendungen zu teilen.

Das Teilen auf den relevanten Plattformen ist einfach. Je nachdem, aus welcher Social Media-Plattform Sie auswählen, hängt es davon ab, wie Ihr Foto oder Video angezeigt wird. Fotos werden beispielsweise auf die Website Insta360.com hochgeladen und über eine spezielle Weboberfläche angezeigt, die sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten funktioniert. Von hier aus können Sie das Bild anzeigen, den Ansichtstyp auf weitaus mehr Anzeigeoptionen als in der App ändern und auf die zuvor erwähnten Kreisel- oder VR-Modi zugreifen.

Seltsamerweise können Sie nicht einfach direkt auf das Online-Sharing-Tool des Unternehmens zugreifen. Sie müssen über eine soziale Plattform gehen, um den direkten Link zur Insta360.com-Website zu erhalten. Das Teilen von Videos umgeht jedoch Insta360.com und speichert das Video in Ihrem Fotoalbum, um es nativ auf YouTube oder Facebook hochzuladen.

Wenn es um Live-Streaming geht, können Sie entweder auf den firmeneigenen Live-Streaming-Dienst (der zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht öffentlich ist), YouTube oder Facebook streamen. Für diesen Test haben wir uns für YouTube entschieden. Es ist ein bisschen schwierig, aber sobald Sie die richtigen Details haben ( folgen Sie den Anweisungen in diesem Video ), ist es einfach.

Sobald Sie ein YouTube-Live-Streaming-Ereignis erstellt und live geschaltet haben (Sie benötigen auch ein verifiziertes YouTube-Konto), können Sie 360-Grad-Videos direkt von der Kamera an Ihre Fans auf der ganzen Welt weitergeben. Toll.

Erste Eindrücke

Für £ 199 ist das Insta360 Nano ein kleines kleines Gerät für das iPhone, mit dem Sie schnell und einfach 360-Grad-Fotos und -Videos erhalten, ohne die Bank zu sprengen. Wir lieben die Tatsache, dass Sie schnell schnappen und teilen können, und obwohl dies etwas umständlich ist, können Sie auch Live-YouTube-Videos teilen.

Wo der Insta360 Nano hinfällt, ist seine alles andere als perfekte Begleit-App. Eine Reihe von schlampigen Fehlern und UX-Problemen verhindern, dass dieses Produkt wirklich glänzt. Es sind alberne Dinge wie die seltsame Fehlermeldung auf Chinesisch oder eine Option, die von einer Tastatur ausgeblendet wird, die die Erfahrung frustrierend machen kann. Wenn insta360 diese Probleme lösen kann, ist der Nano eine coole Möglichkeit, die wunderbare Welt der 360-Grad-Fotografie und -Videos zu nutzen.

Schreiben von Stuart Miles.