Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Samsung hat einen Smartphone-Kamerasensor mit der angeblich kleinsten Pixelgröße vorgestellt.

Der Isocell JN1 ist ein Sensor mit 0,64 μm Pixel – der kleinste, den es bisher geschafft hat, war ein Sensor mit 0,7 μm Pixeln.

Diese neue Größe ermöglicht dem Sensor hohe Auflösungen – der JN1 hat eine 50-Megapixel-Zahl – aber in einem kleineren Formfaktor.

Natürlich bedeuten kleinere Pixel im Allgemeinen, dass sie bei schlechten Lichtverhältnissen wahrscheinlich weniger effektiv sind (als herkömmliche Sensoren, die wir heute verwenden). Samsung stellt diesen neuen Sensor jedoch entweder als zweite oder dritte Kameraoption in einem beengten Mobilteil vor.

Zum Beispiel kann es verwendet werden, um die Auflösung einer nach vorne gerichteten Selfie-/Videoanrufkamera zu erhöhen. Oder es kann für die Tele- und/oder Ultraweitwinkelkamera eines Telefons verwendet werden.

„Samsungs fortschrittliche Pixeltechnologien haben erneut mit äußerster Präzision Grenzen überschritten, um einen Bildsensor mit der branchenweit kleinsten Pixelgröße und dennoch leistungsstarker Leistung zu entwickeln“, sagte Duckhyun Chang, Executive Vice President des Sensorgeschäfts von Samsung.

„Das Isocell JN1 mit 0,64 μm wird in der Lage sein, die schnittigsten Smartphones von morgen mit ultrahochauflösenden mobilen Fotografien auszustatten.“

Der neue Sensor befindet sich jetzt in der Massenproduktion. Erwarten Sie, dass es bald von den Handyherstellern (und Samsung) übernommen wird.

Schreiben von Rik Henderson.