Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es wurde schon lange gemunkelt, dass Panasonic eine sogenannte "Vollbild- GH5 " auf den Markt bringen würde , was, wie sich herausstellt, nicht allzu falsch ist: Am 18. März 2019 wird das Unternehmen zwei spiegellose Vollbildkameras in seiner Version veröffentlichen brandneue Lumix S-Reihe.

Als S1 und S1R bezeichnet, finden Sie hier alle Details zur neuen Systemkamera , ihrem Design, der Objektivhalterung, der Objektiv-Roadmap und der Funktionsweise des neuen Lumix Pro-Support-Netzwerks in Verbindung mit der vorhandenen Lumix und der neuen spiegellosen Vollbildkamera. oben.

squirrel_widget_148654

Objektivfassung und Objektive

  • Leica L-Mount-Objektive: Leica SL, TL, CL-kompatibel
  • Micro Four Thirds (MFT) -Objektive sind nicht kompatibel
  • Panasonic, Leica und Sigma in Lens Alliance
  • Drei Panasonic S Pro-Objektive zum Start
    • S Pro 50 mm 1: 1,4 (S-X50)
    • S Pro 24-105 mm 1: 4 Makro-OIS (S-R24105)
    • S Pro 70-200 mm 1: 4 OIS (S-R70200)

Das Wichtigste zuerst: die alles entscheidende Objektivfassung. Lumix S entscheidet sich für die Leica L-Halterung, was angesichts des bereits vorhandenen Formats keine große Überraschung ist, Produktionskosten spart und beide Unternehmen eine lange Zusammenarbeit pflegen (seit vielen Jahren werden Panasonic-Kompaktkameras mit Leica-Emblem veröffentlicht) ).

Außerdem haben Leica, Panasonic und Sigma eine Linsenallianz geschlossen, die sich der L-Fassung widmet, was bedeutet, dass jede ihre eigenen Linsen herstellen wird. Panasonic wird seine eigenen S-Objektive herstellen, während Leica weiterhin eigene L-Mount-Objektive herstellen wird (wobei SL und TL die neuesten Angebote sind).

Da Lumix S nicht direkt mit Lumix G (der bestehenden spiegellosen Kompaktsystemkamera des Unternehmens, die MFT-Objektive (Micro Four Thirds) verwendet) zusammenhängt, gibt es keine Kreuzkompatibilität. In Anbetracht der Größe und der Proportionen beider Systeme glauben wir nicht, dass es physikalisch möglich wäre, ein MFT-Objektiv an der S-Fassung zu befestigen und fokussierte Aufnahmen zu liefern - selbst mit einem Adapter.

Beim Start bedeutet dies, dass die Lumix S1 und S1R mit einer Auswahl an Objektiven geliefert werden (zum Zeitpunkt des Schreibens befinden sich bereits acht Leica SL-Objektive in den Regalen). Es wird auch eine Panasonic S 50 mm 1: 1,4 mit Blendenkontrollring (die wir persönlich gesehen haben - und sie ist massiv), ein 24-105 mm 1: 4-Makro und eine 70-200 mm 1: 4 geben.

Panasonic verspricht, "bis Ende 2020 mehr als 10 Objektive zu entwickeln", um sein Engagement für die S-Serie sicherzustellen. Auf dem Panasonic Imaging Seminar in Bareclona, Katalonien, versprach eine Roadmap Folgendes: einen 1,4-fachen und einen 2,0-fachen Telekonverter, der Anfang 2019 fällig ist; ein 24-70 mm f.2.8, fällig Mitte 2019; ein 70-200 mm 1: 2,8 und 16-35 mm 1: 4,0, fällig im letzten Quartal 2019; dann im Jahr 2020 ein "Super-Teleobjektiv", zwei "feste Brennweiten" und ein "Makro" -Objektiv (keine weiteren Details angegeben).

Eigenschaften

  • Sensorbasierte Bildstabilisierung: 6-Stufen-Doppelstabilisierung (sowohl für Standbilder als auch für Videos)
  • Autofokus bis -6 EV, Sensorausgang bei 480 fps für eine Fokuserfassung von 0,08 s
  • Sucher: Real View Finder mit 5,76 m-Punkt-OLED-Display (max. 120 fps Aktualisierung)
  • Bildschirm: 3,2-Zoll-2,1-m-LCD-Touchscreen mit dreifach verstellbarer Halterung
  • 100% wetterfeste Konstruktion (Details noch TBC)
  • 1 / 320th sec Flash-Synchronisation (branchenweit schnellste)
  • Einzelne SD (UHS-II), einzelne XQD-Kartensteckplätze
  • Langlebiger Verschluss bis zu 400.000 Zyklen
  • Oberes Anzeigefeld mit Beleuchtung

Die Lumix S1 und S1R sehen Lumix G-Kameras sehr ähnlich, nur größer ... viel größer. Da es sich um ein zielgerichtetes Vollbildmodell handelt, würden wir die physische Größe nicht als Nachteil bezeichnen. Mit einer Hand um den großen Griff hat jeder Finger seinen eigenen Platz, wodurch eine solide Verbindung zur Kamera gewährleistet wird, was bei Objektiven mit längerer Brennweite unerlässlich ist (selbst das 50 mm fühlte sich für uns größer an als eine Canon EF 1: 1,2!). .

Im Inneren des Körpers befinden sich zahlreiche erstklassige Funktionen, darunter der Sucher mit der höchsten Auflösung, den wir je in einer Kamera gesehen haben, und ein vielseitiger dreifach verstellbarer LCD-Bildschirm.

Das einzige Merkmal, das wirklich herausspringt, ist, dass der Sensor sowohl in S1 als auch in S1R über eine integrierte Doppelstabilisierung verfügt, die eine Kompensation von bis zu sechs Blendenstufen bietet. Dies entspricht statistisch gesehen den Angeboten von Sony, Olympus und anderen, was von einem Vollbildsensor beeindruckend ist - und in Kombination mit den stabilisierten S Pro-Objektiven von Panasonic doppelt beeindruckend.

Designübersicht

Lumix S1: Auf der Vorderseite

  • Vorderes Daumenrad, in den Griff eingebettet
  • Zwei zuweisbare Funktionstasten zwischen Griff und Objektiv
  • 1-2 Schalter (für Zwei-Form-Setup) zur vorderen Ecke (wo normalerweise AF-S / C vorhanden ist)

Dieser klobige Griff hat zwei zuweisbare Fn-Tasten, die in den Körper eingebettet sind. Aufgrund der Größe dieses Griffs müssen sie jedoch ein wenig am Handgelenk streiten, um sie zu drücken. Genau wie beim Lumix G9 gibt es auch einen 1-2-Schalter an der Vorderseite, um zwischen mehreren Setups zu wählen. Praktisch, wenn Sie nur einen Körper tragen und verschiedene Szenarien aufnehmen und eine schnelle Schicht benötigen.

Lumix S1: Oben links

  • Vollmodus-Wahlrad: P, S, A, M, iA, C1, C2, C3, Film
  • Fahrmodus: Kragen um den Modusschalter

Das Modus-Wahlrad bietet alle üblichen Schuldigen, obwohl iA (intelligentes Auto) hier eine kleine Überraschung darstellt. Es gibt auch ein niederdrückbares Schloss, um das Zifferblatt fest in Position zu halten. Um dieses Zifferblatt herum befindet sich ein Kragen zur Auswahl des Fahrmodus, mit Einzel- und Stufenaufnahmen und Intervallen.

Lumix S1: Oben rechts

  • Leuchtanzeige mit relevanten Informationen
  • Trennen Sie das Trio der WB-, ISO- und Exp Comp-Schaltflächen
  • Hinteres Daumenrad (kreisförmig, überlappt hinten)
  • Ein / Aus Schalter

Der S1 ist in seiner Konfiguration eher DSLR-ähnlich. Mit einem speziellen Trio von Tasten zur Steuerung von WB, ISO und Exp Comp in Verbindung mit dem großen hinteren Daumenrad haben Sie Zugriff.

Alle aktuellen Einstellungen werden auf einem kleinen LCD-Bildschirm mit separatem Beleuchtungslicht angezeigt, sodass Sie bei Arbeiten im Dunkeln alle erforderlichen Details sehen können.

Lumix S1: Auf der Rückseite

  • Sperrschalter (sperrt alle Bedienelemente, um versehentliches Drücken zu vermeiden)
  • Wiedergabetaste (links); Zurück, Disp., Trio löschen (unten rechts)
  • AF-S / C / MF ist ein Drehschalter, der die AF-Auswahltaste (oben rechts) umgibt.
  • Joystick-Umschaltsteuerung (oben rechts, in der Nähe der AF-Steuerung)
  • Q-Menü (mit Q bezeichnet), Menü- / Set-Taste zur Mitte
  • Filmaufnahmetaste (per Sucher)
  • Rotations-D-Pad (TBC)

Um versehentliches Drücken und unerwünschte Ergebnisse zu vermeiden, befindet sich auf der linken Seite der Kamera ein großer Verriegelungsschalter (falls dieser während des Gebrauchs auf Ihr Auge angehoben wurde). Dies ist nützlich, um zu verhindern, dass der Touchscreen in Aktion tritt.

Die Steuerelemente für den Autofokus werden über eine spezielle Taste für AF-Bereich / Typ gesteuert, während ein Drehkragen um diesen Bereich den einzelnen und kontinuierlichen Autofokus oder den manuellen Fokus steuert. Ein seitlicher Umschalter ist ideal für Anpassungen, ähnlich wie beim Lumix G9 (aber viel besser positioniert; beim S1 / R ist er offener).

Bild- und Videoqualität?

  • Ganz neuer Vollbildsensor und Venus Engine
  • Standard ISO Empfindlichkeit bis 51.200
  • Lumix S1: 24,2 Megapixel
  • Lumix S1R: 47,3 Megapixel
  • HLG-Foto (Hybrid Log Gamma) / hochauflösendes Foto (96 MP)
  • Video: maximal 4K50 / 60p
  • 4: 2: 0 8-Bit auf Karte, 4: 2: 2 über HDMI
  • Update für 4K 50 / 60p 4: 2: 2 10-Bit über HDMI ab 2019

Um einen besseren Überblick über die Bildqualität zu erhalten, werfen Sie einen Blick auf unsere S1-Vorschau, die auf einem Schießerlebnis bei der Auftaktveranstaltung in Barcelona, Katalonien, basiert .

In Bezug auf Details gibt es jedoch zwei Möglichkeiten: eine konventionellere Auflösung von 24,2 Megapixeln im S1; und ein weitaus höher auflösendes 47.3-Angebot im S1R ( ähnlich der aktuellen Nikon Z ).

Beide bieten eine eingebaute Stabilisierung, wobei die Auflösung die behauptete Fähigkeit von 5 Achsen mit bis zu 6 Stopps nicht beeinträchtigt. Panasonic sagt (und wir zitieren): "Unter Verwendung hochentwickelter Technologie werden Schwingungsmessungen nicht nur von einem Gyrosensor, sondern auch von Informationen aus dem CMOS selbst und von einem Beschleunigungssensor durchgeführt," um die Auswirkungen einer Vielzahl zu eliminieren von Kamerabewegungsarten sowohl in der Standbild- als auch in der Videofotografie. " Schönes Zeug.

Panasonic hat sich bisher geweigert, zu kommentieren, ob dies der firmeneigene Sensor war - was uns nahe legt, dass dies nicht der Fall ist. Das Unternehmen stellt seit Jahren Micro Four Thirds-Sensoren her, aber es ist höchstwahrscheinlich geschäftstüchtiger, ein anderes Unternehmen dazu zu bringen, den S1- und S1R-Sensor auf besonderen Wunsch zu entwickeln.

Auf der Videofront werden bis zu 4K-Aufnahmen mit 50 / 60fps, 4: 2: 0 8-Bit direkt auf der Karte (4: 2: 2-Farbabtastung kann über HDMI ausgegeben werden) gemacht, was die Lumix S zu einem starken Player macht in der Abteilung Film / Videografie direkt aus dem Tor. Gammakurven umfassen Industriestandards wie Cinelike D / V und Like709 sowie einen "Flat Mode" und HLG (Hybrid Log Gamma).

Später im Jahr 2019 wird es jedoch noch stärker, da "Panasonic einen Softwareschlüssel bereitstellt, mit dem die Option zum Aufzeichnen von 4K 60 / 50p 4: 2: 2 10-Bit über HDMI-Ausgang und 30p / 25p / 24p in 4: 2: freigeschaltet werden kann: 2 10-Bit intern ".

Das Auslesen von Vollpixeln bei 30p bedeutet kein Zuschneiden. Daher behalten Objektive ihre Brennweite für echte Vollbild-Schärfentiefe und Kontrollmöglichkeiten bei (höhere Bildraten führen jedoch zu einem effektiven Zuschnitt, um welchen Faktor es sich jedoch noch handelt). .

Es gibt auch eine 3,5-mm-Mikrofonbuchse und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Ein optionaler Mikrofonadapter (DMW-XLR1) kann an den Blitzschuh angeschlossen werden, wenn Sie professionelle Mikrofone mit XLR-Anschlüssen verbinden müssen.

Lumix Pro: Weltweites Support-Netzwerk

  • Kostenlose Anmeldung für ein Jahr für EU-Eigentümer (Kauf zwischen dem 1. Februar und dem 31. März 2019)
  • Support für Reparaturen und Service in: USA & Kanada / Japan / Europa
  • Lumix Pro gilt für S1-, S1R-, G9- und GH5-Kameras
  • Preisstruktur und Mitgliedschaftsstufen TBC

Der letzte Teil des Pakets ist die weltweite Unterstützung. Da sich Lumix S an Profis richtet, führt Panasonic Lumix Pro ein, ein spezielles Netzwerk für seine Benutzer. Europäische Besitzer eines S1 oder S1R (oder G9, GH5) können ein Jahr lang kostenlos versichert sein (vorausgesetzt, sie melden sich zwischen dem 1. Februar und dem 31. März 2019 an).

Dieses abgestufte System bietet je nach Stufe unterschiedliche Privilegien und Vorteile. Die höchste Stufe bietet jedoch weltweiten Support in Europa, den USA, Kanada und Japan. Das könnte zum Beispiel bedeuten, dass wenn Sie während eines Shootings in Tokio ein Objektiv zerbrechen, obwohl Sie amerikanischer Staatsbürger sind, ein Anruf bei Lumix Pro Panasonic dazu bringen sollte, zu helfen.

Genaue Vorteile pro Stufe werden derzeit nicht detailliert angegeben. Klar ist jedoch, dass Panasonic ein System betreiben möchte, das mit Canon Professional Services (CPS) oder Nikon Professional Services (NPS) mithalten kann. Die Profis da draußen wissen genau, was sie wollen und wofür es sich zu bezahlen lohnt.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Panasonic Lumix Pro-Website .

Was ist mit der Konkurrenz?

Nun, 2018 bis 2019 war wirklich das Jahr des spiegellosen Vollbilds, daher weiß Panasonic, dass es eine Menge Konkurrenz gibt. Sowohl die Canon EOS R als auch die Nikon Z sind bereits auf den Markt gekommen, was ihnen einen Vorsprung gegenüber dem Auftakt 2019 der Panasonic verschafft.

Das heißt, Panasonic ist 10 Jahre in Lumix G, also weiß es, was es tut. Profis verwenden bereits die GH5 und G9 sowie andere Kameras für Standbilder und Filmarbeiten. Außerdem bedeutet die Leica L-Allianz, dass in kürzerer Zeit wahrscheinlich mehr Objektive erscheinen als die Konkurrenz. Da kein eigenes DSLR-Geschäft zu lähmen ist (etwas, das Canon sehr genau kennt, das fast nervös ist), wird die Lumix S einfach in die Oberseite des Systems eingesetzt, sodass Lumix G seine Sache fortsetzen kann.

Vielleicht, vielleicht reicht all das aus, um die Leute von Canon, Nikon und Sony fernzuhalten. Nach dem, was wir gesehen und gehört haben, sind die Lumix S1 und S1R beeindruckende spiegellose Vollbildkameras.

Dieser Artikel wurde erstmals am 25. September 2018 veröffentlicht und aktualisiert, um zusätzliche Details zu berücksichtigen, die auf der CES 2019 und dem Panasonic Imaging Seminar 2019 veröffentlicht wurden.

Schreiben von Mike Lowe.