Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mitte 2018 spielte Nikon mit einer brandneuen Objektivfassung für eine brandneue Serie: Nikon Z. Mit den Z6 und Z7 an der Spitze legte das japanische Unternehmen seinen Stand für die Zukunft vor.

Aber jetzt diversifiziert Nikon Z. Da die Nikon Z50 mit ihrem DX-Sensor (das ist eine APS-C-Ernte) nur den Vollbildmodus und einen insgesamt professionelleren Ansatz bietet, von dem wir dachten, dass es bei der Serie nur um den Einstiegsmarkt geht.

Wie funktioniert das? Nun, Nikon hat die Dinge ziemlich einfach gehalten: Die Z-Fassung bleibt unverändert, hat dieselbe Größe und Passform, sodass jedes Nikon Z-Objektiv mit der Z50 funktioniert.

Sie werden jedoch nicht das teuerste Glas für diese Einstiegskamera kaufen, daher gibt es jetzt eine Unterstufe Z DX innerhalb des Bereichs, die mit zwei Optionen beginnt: einem Pfannkuchen 16-50 mm 1: 3,5-6,3; und ein 50-250 mm 1: 4,5-6,3.

Also, was ist der Z50 Körper selbst? Es ist klein, viel kleiner als eine vergleichbare DSLR und verfügt über einen herunterklappbaren 3,2-Zoll-Touchscreen und einen eingebauten elektronischen Sucher mit 2,4 m Punkt. Der Sensor hat eine Größe von 20,88 Megapixeln und verwendet dieselbe Expeed 6-Verarbeitungsmaschine wie der Z6 und der Z7.

Wenn Sie 4K-Video, Stabilisierung im Körper und Burst-Aufnahmen mit bis zu 11 Bildern pro Sekunde hinzufügen, haben Sie einen fähigen und vollständigen kleinen Schnapper. Eine, die eine neue Ära für Nikon Z einleitet und worum es geht. Sein nach unten klappbarer Selfie-Bildschirm behauptet dies sicherlich, wenn nichts anderes.

Die Nikon Z50 wird ab dem 7. November zum Preis von nur 849 GBP erhältlich sein, 989 GBP mit dem 16-50-mm-Objektiv, 1.199 GBP mit 16-50-mm- und 50-250-mm-Objektiven.

squirrel_widget_168362

Schreiben von Mike Lowe.