Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nikon wird in Zukunft eine spiegellose Pro-Spec-Kamera der Z-Serie herausbringen, die vermutlich als "Z9" bezeichnet wird. Dies wurde vom Firmenpräsidenten Toshikazu Umatate in einem Interview mit dem Japaner Nikkan Kogyo Shimbun bestätigt.

Das war wirklich unvermeidlich, nicht wahr? Von Anfang an fragten sich die Leute, als Nikon seine brandneue spiegellose Vollformat-Produktreihe und Objektivfassung auf den Markt brachte , die von den Modellen Z6 und Z7 vorgestellt wurde: "Aber wo ist die D5-DSLR-äquivalente Version?"

Wir fragen uns daher, welche Funktionen die gemunkelte Nikon Z9 haben sollte, um ihre Konkurrenz zu übertreffen.

1. Autofokus zur Verbesserung der Nikon D5 & Z6

Die Nikon D5, die erstklassige DSLR-Kamera des Unternehmens, wurde 2016 veröffentlicht - praktisch kurz vor den Olympischen Spielen in Rio (die D4 zuvor war 2012 kurz vor den Olympischen Spielen in London erhältlich). Jetzt ist es fast vier Jahre später und siehe da, die Olympischen Spiele 2019 stehen wieder vor der Tür, diesmal in Japan. Es wäre sehr lukrativ für Nikon, von Profifotografen am sportlichen Rand mit einer Kamera wie der gemunkelten Z9 Seitenunterstützung zu erhalten.

Aber was würde solche Schnapper dazu verleiten, ihren D5 zurückzulassen? Besserer Autofokus, das ist was. Der D5 ist zweifellos ein professioneller Darsteller in dieser Abteilung, aber es gibt immer Raum für Verbesserungen. Und als die Nikon Z6 auf den Markt kam, war ihre DSLR-Cousine sicherlich nicht besser, und genau das muss die Z9 tun, um potenzielle Käufer anzulocken.

Wir sprechen von einem Autofokus, der sich schnell auf schnell bewegende Motive einstellt. das funktioniert bei Mondschein; Das nutzt vielleicht die künstliche Intelligenz (KI), um die Bewegungen typischer Subjekte zu lernen - Taucher, die sich viermal pro Sekunde drehen, ist kein einfaches Subjekt - und sie entsprechend zu verfolgen. das kann Gesichter, Augen, Tiere identifizieren und einrasten; Das hat anpassbare Bereiche, Punkte und Tracking-Pfad-Projektionen. Grundsätzlich das schlechteste Fokus-System, das die Welt je gesehen hat - das benötigt wird, um Sony und Canon in Schach zu halten.

2. Serienaufnahmen zur Verbesserung der Sony A9

In den letzten Jahren ist das fast Undenkbare passiert: Sony hat Nikon und Canon in Bezug auf den Umsatz deutlich übertroffen. Die A7 III-Kamera zum Beispiel übertrifft die beiden anderen japanischen Hersteller auf dem spiegellosen Markt. Der Grund dafür ist die Erschwinglichkeit eines Vollbildmodells.

Aber das hinterlässt bei den Verbrauchern einen Eindruck, und da Sony auch die A9 II produziert, die im Burst-Modus 20 Bilder pro Sekunde ohne Stromausfall aufnehmen kann, muss Nikon hier eine Lücke schließen.

Die Nikon D5 kann mit 12 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Erstaunlich für 2016, weniger für 2020. Wenn wir 20 fps bei voller Auflösung und kontinuierlichem Autofokus sehen könnten, würden unsere Münder auf den Boden fallen - und die Fotos, die wahrscheinlich bei den Olympischen Spielen aufgenommen werden, sollten Millisekunden erstaunliche Momente sein .

3. Auflösung ohne Kompromisse, Sensorstabilisierung

Hochkarätige DSLR-Kameras haben sich noch nie für eine ultrahohe Auflösung entschieden. Der Grund war einfach: Warum sollten die Pixelgröße und damit die Bildqualität und die Burst-Geschwindigkeit für ein wirklich großes Bild beeinträchtigt werden? Die Nikon D5 hat 21 MP, die D850 des Unternehmens jedoch 46 MP - mehr als das Doppelte! - weil letztere auf eine ganz andere Nutzerbasis abzielt, bei der es unwahrscheinlich ist, dass schnelle Motive aufgenommen werden.

Die Zeiten sind jedoch weitergegangen, und wir vermuten, dass ein größerer Bedarf an mehr Auflösung besteht. Nicht viel. Wir glauben, dass Nikon im Z9 einen 24-Megapixel-Sensor präsentieren könnte - ähnlich wie im Z6 -, um das Potenzial von Verwacklungen, Handverwacklungen und Motivunschärfen aufgrund von Bewegungen zu vermeiden. Fügen Sie ein sensorgestütztes Stabilisierungssystem hinzu, und Sie erhalten gestochen scharfe Bilder.

Abgesehen davon wird es wahrscheinlich eine Sache geben, die beim Start fehlen wird: ein erstklassiges Teleobjektiv in der Z-Mount-Reihe. Und das 70-200 mm 1: 2,8 wurde nicht besonders gut aufgenommen. Das Vertrauen in vorhandene Objektive über einen Adapter und das Vertrauen, dass die erforderlichen Objektive in Zukunft veröffentlicht werden, sind Teil des Pakets.

4. Ein LCD-Bildschirm mit variablem Winkel, ein konkurrenzloser elektronischer Sucher

Eine möglicherweise kontroverse dies. Keine Top-End-DSLR verfügt über einen an der Halterung montierten LCD-Bildschirm. Was wir für eine Schande halten. Sicher, viele DSLR-basierte Aufnahmen werden mit dem Auge über einen Sucher aufgenommen. Wenn das Z9 jedoch einen 3,2-Zoll-LCD-Bildschirm mit Touch-Funktion hinzufügt - und Touch-Zonen anpassen kann, können Sie Touch-Motion als zusätzliche Steuerung verwenden und natürlich Deaktivieren Sie es wie gewünscht - es würde eine ganz neue Welt kreativer Möglichkeiten eröffnen.

Ein weltbester Sucher müsste ebenfalls vorhanden sein. Die Auflösung der Panasonic S1 zum Beispiel ist beeindruckend. Was der Z9 jedoch hinzufügen müsste, ist die absolute sofortige Verwendung. Kein Zögern der Antwort. Es müsste immer da sein, um zu arbeiten, ohne Verzögerungen oder Verdunkelungsprobleme.

5. Zwei Kartensteckplätze und schnelle, sichere drahtlose Verbindung

Um eine wirklich professionelle Kamera zu sein, muss die Z9 das XQD-Angebot mit einem Steckplatz der Z6 / Z7 aufgeben und zumindest verdoppeln. Ob dies zwei XQD- oder kombinierte XQD- und CF-Steckplätze bedeutet, steht zur Debatte - angesichts des Erbes von CompactFlash mit der Nikon D5 würde dies den Übergang in die neue Kamera mildern, obwohl XQD weniger Platz beanspruchen und mehr Zukunft sein würde. Beweis in Bezug auf Zuverlässigkeit. Hey, eine Kombination aus vorbestellbarer XQD-Karte und Lesegerät würde nicht schaden, was, Nikon?

Darüber hinaus sind eine integrierte drahtlose Steuerung, schnelles WLAN für die Bildübertragung (wir sprechen von 2,4 / 5 GHz, wenn die erforderlichen Sicherheitsprotokolle eingehalten werden) und eine kamerainterne Anpassung für die Bildbearbeitung, EXIF-Dateneinstellungen und solche Details unerlässlich. Nicht etwas, das jeder Benutzer benötigen würde, aber ein absolutes Muss für diejenigen, die an den Prozess und den Ethernet-Port des D5 zur Übertragung gewöhnt sind.

Schreiben von Mike Lowe.