Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Erinnerst du dich an die Leica Q? Wahrscheinlich nicht, denn es wurde 2015 eingeführt, was in technischen Jahren bedeutet, dass es ziemlich lange dauert.

Um Ihr Gedächtnis aufzufrischen, dachten wir vor vier Jahren, es sei der beste Vollformat-Kompakt mit festem Objektiv, der jemals hergestellt wurde, dank außergewöhnlicher optischer und bildgebender Funktionen. Egal, ob Sie ein überzeugter Leica-Fan oder einfach nur ein Fotografie-Fan sind, wir dachten, die Leica Q würde dank ihrer Kombination aus klassischen und modernen Funktionen die alten und neuen Benutzer übertreffen. Um es milde auszudrücken, wir sind super begeistert, dass Leica ein Q2 startet.

Es ist offensichtlich, dass Leica wusste, dass es etwas Besonderes mit der ursprünglichen Leica Q gibt, da die neue Leica Q2 einige der besten Eigenschaften mit ihren älteren Geschwistern teilt. Der Körper der beiden Kameras ist offensichtlich ähnlich, ebenso wie die schnelle Reaktionszeit, die Fähigkeit zur Serienaufnahme und der Autofokus. Die Technologie hat sich in den letzten vier Jahren jedoch stark verändert, und dies hat einige enorme Verbesserungen ermöglicht.

Zum Beispiel gibt es einen neuen 47,3-Megapixel-Sensor, der fast doppelt so hoch ist wie der 24-Megapixel-Sensor des ursprünglichen Leica Q. Damit ist die Leica Q2 mit einigen der Kameras mit der höchsten Auflösung, die kürzlich herausgekommen sind, in einer Liga. Die Leica Q2 verfügt außerdem über einen aktualisierten Prozessor, der andere ausgefallene Funktionen wie 4K-Videoaufnahmen mit 24 und 30 Bildern pro Sekunde oder 1080p mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde ermöglicht.

Leica hat auch darauf hingewiesen, dass das Gehäuse des Leica Q2 zwar absichtlich dem Original ähnelt, das Innere des Leica Q2 jedoch komplett neu gestaltet wurde. Das neue Modell verfügt über keine Anschlüsse für Ausgänge wie USB oder HDMI, um IP52-Staub- und Spritzschutz zu gewährleisten. Stattdessen verwendet die Leica Q2 Bluetooth LE- und Wi-Fi-Konnektivität, um Bilder auf Telefone oder Computer zu übertragen.

Der Sucher ist ebenfalls verbessert. Es hat einen OLED-Bildschirm und eine höhere Bildwiederholfrequenz und eine größere Vergrößerung. Der Leica Q2 verfügt auch über einen neuen Akku, mit dem er 30 Prozent länger als das Original verwendet werden kann. Das Objektiv ist das gleiche (28 mm 1: 1,7 optisch stabilisiert) wie sein Vorgänger.

Die Leica Q2 ist ab sofort erhältlich und kostet 4.995 US-Dollar. Leider ist dies eine Steigerung von 500 US-Dollar gegenüber dem ursprünglichen Startpreis von Leica Q.

Schreiben von Maggie Tillman.