Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - GoPro hat heute bekannt gegeben, dass es seinen Hero 5-Benutzern eine viel einfachere, fast vollautomatische Videobearbeitung bietet. QuikStories lädt Videos von einer Kamera auf ein angeschlossenes Telefon herunter und schneidet sie zu einem bearbeiteten Video zusammen, rechtzeitig mit Musik und automatisch hinzugefügten Effekten.

Ein Hindernis für den Einstieg in die Welt der Videobearbeitung ist für viele Stammkunden, wie überwältigend der Prozess für einen ersten Timer sein kann. Mit dem Aufkommen von Action-Kameras ist GoPro seit langem führend bei mobilen Apps, die die Bearbeitung vereinfachen sollen. Apps wie Quik und Splice machen den Vorgang sehr einfach und hindernisfrei.

Mit QuikStories wird der Prozess noch einfacher.

Wie QuikStories funktioniert

Wir konnten die neue Version der primären mobilen App von GoPro testen, die die integrierte QuikStories-Funktion enthält und die traditionelle Capture-App für iPhone- und Android-Benutzer ersetzt. Die Prämisse ist einfach: Sie können mit Ihrer GoPro-Kamera alles aufnehmen, was Sie aufnehmen möchten, und die App kümmert sich um die Bearbeitung. Es kann auch Filmmaterial von der Kamera Ihres Telefons verwenden.

Pocket-lintGoPro QuikStories Bild 2

Jeder Teil des Prozesses zum Erstellen von QuikStories ist automatisiert. Sie können die App so einstellen, dass automatisch Inhalte von einer angeschlossenen Kamera abgerufen werden. Während der Inhalte abgerufen wird, beginnt die App mit der Erstellung eines geschnittenen Videos.

Wie die aktuelle Quik-App synchronisiert sie die Schnitte und Übergänge mit Musik und fügt sogar automatisch Geschwindigkeitsrampen hinzu, um das Filmmaterial zu beschleunigen und zu verlangsamen.

Wenn es Kritik gibt, wählt die App nicht immer die besten Stellen zum Schneiden oder das beste Filmmaterial. Zum Beispiel haben wir mehrere Hunde gefangen genommen, die in einen Pool rennen und springen. In einigen dieser Fälle schnitt der QuikStories-Schnitt genau dann ab, wenn der Hund springen wollte, und schnitt dann direkt zu dem Hund, der sich im Wasser befand, wobei der alles entscheidende Sprung durch die Luft fehlte und anschließend ins Wasser spritzte.

Ein- oder zweimal gelang es ihm, den herrlichen Sprung durch die Luft zu zeigen und gegen den Pool zu krachen, und ihn sogar in eine Zeitlupenszene zu verwandeln. Welches war super.

Änderungen korrigieren

Wir können nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass die Implementierung von Tools für maschinelles Lernen in die Software dazu beitragen würde, die Situation noch weiter zu verbessern. Verwenden Sie beispielsweise Google- oder Microsoft-Systeme, die Objekte erkennen können, und verstehen Sie, was im Videomaterial passiert, und führen Sie dann eine darauf basierende Aktion aus.

Zum Beispiel, wenn ein Hund durch die Luft springt und weiß, dass er kurz vor dem Sprung und nach Beendigung der Aktion schneiden muss. Im Jahr 2017 ist dies keine Wunschtraumanfrage, sondern technisch möglich und würde QuikStories noch besser machen.

Pocket-lintGoPro QuikStories Bild 3

Es wäre zwar schön, ein automatisiertes System zu haben, das intelligenter ist und die besten Bits konsistent auswählen kann, aber es ist möglich, die Änderungen zu korrigieren.

Durch Tippen auf das Stiftsymbol auf einem beliebigen Teil der einfachen Zeitleiste können Sie auswählen, welche Teile des Clips angezeigt werden sollen und ob der Clip in mehrere Schnitte geschnitten werden soll oder nicht. Sie werden diese Funktion wahrscheinlich trotzdem verwenden wollen, da Sie damit das Video umbenennen und den Musikstil und die Bearbeitung entsprechend auswählen können, wenn der erste Versuch nicht zu Ihrem Test gehört.

Unabhängig davon, ob Sie die erste Bearbeitung in Ruhe lassen und diese verwenden oder sich für eine Bearbeitung entscheiden, ist der Vorgang immer noch einfacher und weniger zeitaufwendig als bei praktisch jedem anderen Video-Editor.

QuikStories-Tipps

Ein Trick, um die automatische Bearbeitung zu verbessern, besteht darin, nur sehr kurze Videobursts aufzunehmen. Auf diese Weise muss nicht so viel Video geschnitten werden, wenn automatisch alle Clips ausgewählt werden. Nehmen Sie also nur das auf, was Sie in der Bearbeitung haben möchten, und Ihre erste QuikStory wird wahrscheinlich fantastisch aussehen.

Für professionelle Video-Editoren, die eine fein abgestimmte Steuerung wünschen und ein traditionelleres Desktop-Programm bevorzugen, ist QuikStories möglicherweise nicht ideal. Aber für den Durchschnittsverbraucher, der vor Angst schwitzt, Clips mit Premiere Pro oder Final Cut zusammenzuschneiden, ist QuikStories fantastisch. Sie können ein vollständiges Video erstellen, ohne einen Finger rühren zu müssen.

Es lohnt sich zu wiederholen, im Gegensatz zu Quik geschieht dies alles automatisch im Hintergrund. Sie können also in der App einchecken, sehen, welche Storys für Sie erstellt wurden, und sie dann bearbeiten, speichern oder löschen. Jede automatisch erstellte QuikStory löscht sich nach sieben Tagen von selbst, wenn Sie sie nicht ebenfalls gespeichert haben, sodass nicht der gesamte Speicherplatz Ihres Telefons belegt wird.

Was ist der Pocket-Lint Daily und wie bekommt man ihn kostenlos?

QuikStories ist ab heute für Benutzer von GoPro Hero 5 Black und Hero 5 Session verfügbar und über die GoPro-App sowohl im Google Play Store als auch im iOS App Store erhältlich.

Schreiben von Cam Bunton.