Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist noch nicht so lange her, dass Sie keine begeisterte Canon-Kamera mit einer Auflösung von mehr als zwei Dutzend Megapixeln sehen würden. Aber das hat sich geändert: Die spiegellose EOS 90D DSLR und die EOS M6 Mark II kommen auf dem brandneuen 32MP-Sensor des japanischen Unternehmens an.

Ja, mit einer Auflösung von 32 Megapixeln sind beide Kameras sogar einen Schritt weiter als die EOS 5D MkIV. Und es gibt den aktuellen Digic 8-Prozessor, mit dem auch die Dinge auf dem Laufenden bleiben, sodass mit beiden Produkten 4K-Videoaufnahmen möglich sind.

Zunächst die DSLR: Die 90D ersetzt die 80D von 2016, indem sie nicht nur diese Auflösung erhöht, sondern auch eine Joystick-Steuerung auf der Rückseite hinzufügt und die Burst-Aufnahmerate auf 11 Bilder pro Sekunde (11 fps) erhöht.

Zweitens das spiegellose: Die M6 MkII aktualisiert das Original von 2017, erhöht die Auflösung und sorgt für eine superschnelle Serienbildrate von bis zu 14 Bildern pro Sekunde (14 fps).

Zusammenfassend geht es also um schnellere Aufnahmen und eine höhere Auflösung, um ein vielseitigeres Produktangebot in einer Welt zu etablieren, in der Kameras für Gelegenheitsschützen im unteren Preissegment gemieden werden. Canon hat seinen Enthusiastenmarkt jedoch abgedeckt.

Wir hatten das Glück, beide Kameras vor ihrer offiziellen Enthüllung zu sehen und zu verwenden. Schauen Sie sich unsere praktischen Vorschauen an, Links für beide unten.

Schreiben von Mike Lowe.