Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Auf den Fersen der Canon EOS M5 - der spiegellosen Kamera, die Canon schließlich mit einigen seiner Konkurrenten in Konflikt gebracht hat - hat das japanische Unternehmen die EOS M6 angekündigt. Der Sucher entfällt (ein Blitzschuh bleibt für einen Zubehörschuh an Ort und Stelle), während das Karosseriedesign aktualisiert wird.

Bei Kompaktsystemkameras verfügt die M6 über eine Reihe von Top-Funktionen: Durch das 45-Punkt-Dual-Pixel-AF-System können die Phasenerkennungspixel auf Sensorebene schnell fokussiert werden. Der neueste 24,2-Megapixel-CMOS-Sensor, der APS-C-groß und daher vorteilhafter als viele Konkurrenten ist, liefert die gleiche Qualität wie der M5.

Mit dem Hotshoe können Sie den neuen optionalen Sucher EVF-DSC2 (£ 219) (der auch mit anderen High-End-Canon-Kompakten wie dem G1 X II kompatibel ist) oder anderes optionales Zubehör hinzufügen. Wenn Sie sich jedoch für einen Sucher interessieren, ist die M5 wahrscheinlich der sinnvollere Kauf, wenn Sie sich für Canon entscheiden.

Weitere herausragende Merkmale des M6 sind das Retro-Design und ein gestapeltes Einstellrad, mit dem das Belichtungskorrektur-Einstellrad über dem hinteren Daumenrad platziert wird. Beide verleihen dieser Canon ein Aussehen wie kein anderes Modell der M-Serie. Es ist eher olympisch, wenn Sie uns fragen, wenn auch ohne den gleichen Grad an High-End-Materialien - für uns fühlen sich die Zifferblätter nur ein bisschen leicht an.

Die Canon EOS M6 ist ab April 2017 in Schwarz oder Silber erhältlich und kostet £ 730 (nur für den Körper). Zu diesem Preis hat es einige interessante Funktionen und das Canon-Emblem, das Benutzer anlocken kann, aber mit Panasonic, das die Lumix G80 für eine ähnliche Summe anbietet, lohnt es sich aus unserer Sicht auch, weiter wegzuschauen.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 14 February 2017.