Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Jedes Jahr veranstaltet der Reisefotografie-Blog Capture the Atlas einen Wettbewerb, um den Milchstraßenfotografen des Jahres zu küren.

Dieses Jahr wurden 25 der besten Fotos aus Einsendungen aus der ganzen Welt ausgewählt. Fotografen aus 12 Ländern, darunter die Vereinigten Staaten, Australien, Neuseeland, Chile, Argentinien, Ägypten, Frankreich und andere, haben ihre Bilder zur Bewertung eingereicht.

Wie Sie sehen werden, ist die Qualität dieser Bilder verblüffend. Sie erfordern aber auch viel Mühe bei der Herstellung - Geduld, Zeit und einen klaren Himmel.

Uroš Fink/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 22

Perseiden-Meteoritenschauer auf dem Mangart-Sattel

Uroš Fink hat dieses Foto in den Julischen Alpen in Slowenien aufgenommen. Offensichtlich war es schwierig, diese Aufnahme zu machen, da das Wetter nicht mitspielte und der Himmel an einigen Stellen in der Nacht von Wolken verdeckt war.

Die Meteore erhellten jedoch die Nacht und trugen dazu bei, dem Bild noch mehr Charakter zu verleihen.

Jose Manuel Galvan Rangel/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 20

Der Weg in die Vergangenheit

Dieses fantastische Foto wurde in einem Schloss aus dem fünfzehnten Jahrhundert aufgenommen, das sich heute in Privatbesitz befindet. Es befindet sich an einem perfekten Ort in der spanischen Region Extremadura, wo das Land unbewohnt ist und der Nachthimmel nicht durch Lichtverschmutzung beeinträchtigt wird.

Daher ist es ein ideales Ziel für Astrofotografen, aber in der übrigen Welt nicht sehr bekannt.

Tomáš Slovinský/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 19

Winterhimmel über den Bergen

Dieses Foto stammt aus den Bergen der Niederen Tatra in der Slowakei. Dort kann man die Schönheit der Galaxie problemlos mit bloßem Auge betrachten.

Dieses Foto wurde mit einer modifizierten Astrokamera aufgenommen, um mit speziellen Filtern mehr Details einzufangen.

Es war auch eine besondere Anstrengung, da die Temperaturen in dieser Nacht unter 14°C fielen.

Nick Faulkner/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 15

Einsamkeit

Wer hätte gedacht, dass Neuseeland ein so großartiger Ort für die Astrofotografie ist? Wir wussten bereits, dass es ein wunderschönes Land ist, aber hier hat Nick Faulkner auch die Wunder über dem Land gezeigt.

"Diese Alpenregion ist einer meiner Lieblingsorte, um die Sterne zu fotografieren, wie auch für so viele andere leidenschaftliche Liebhaber des dunklen Himmels. Die Formationen von Hunderten von riesigen verwitterten Kalksteintürmen, die aus der Erde herausragen, bieten unglaubliche Motive. Wenn dann noch im Spätwinter Schnee fällt, kann es nicht besser werden.

Gonzalo Javier Santile/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 23

Vinchina blaue Nächte

Gonzalo Javier Santile war fünf Tage lang an diesem Ort in La Rioja, Argentinien, und erkundete die Gegend, bevor er dieses Foto machte.

In der Nähe befinden sich verschiedene Sehenswürdigkeiten, darunter der Krater Corona del Inca, aber es gibt kaum Lichtverschmutzung. Wunderbare Möglichkeiten also für den geduldigen Astrofotografen.

Evan McKay/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 21

Galaktische Kiwi

Dieses Bild ist ein Zeugnis der Anstrengung. Es war nicht das erste Mal, dass Evan McKay diesen Berg fotografiert hat, aber er dachte, er könnte es besser machen.

Hier ist es ihm gelungen, hinaufzuwandern und ein großartiges Bild des untergehenden Bogens der Milchstraße mit dem
Mount Taranaki zu schießen, der sich groß im Vordergrund abzeichnet.

Jinyi He/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 16

Blitze in der Milchstraße

Nicht nur ein schönes Bild der Milchstraße, sondern auch ein atemberaubendes Foto der Dahaidao-Wüste in Xinjiang, China. Die felsige Umgebung wurde im Laufe der Zeit durch heftige Winde, die durch die Wüste wehen, erodiert. Das Ergebnis ist ein wunderbarer Blick auf die Natur und die Unbedeutsamkeit des Menschen.

Will Godward/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 18

Nookampa-Spiegelungen

Dieses Foto wurde am Lake Bonney (auch bekannt als Nookampa) in Südaustralien aufgenommen und zeigt einen faszinierenden Blick auf die Milchstraße, die sich nicht nur im ruhigen Wasser des Sees spiegelt, sondern auch von den abgestorbenen Bäumen im Vordergrund kontrastiert wird. Ein wachsendes Universum und ein sterbender Planet?

Rachel Roberts/Capture the AtlasBeeindruckende Fotos aus dem Wettbewerb "Milk Way Photographer of the Year" 2021 Foto 17

Die Felsen

Ein weiteres verblüffendes Astrofotografie-Highlight von der Küste Neuseelands. Dieses Foto von Rachel Roberts wurde in Motukiekie an der Westküste aufgenommen und zeigt "ein wirklich einzigartiges Gebiet, in dem der galaktische Kern unserer südlichen Milchstraße über den alten Meeresstapeln und freiliegenden Riffen untergeht."

Frhere Eintrge

Diese Fotos sind nur eine Auswahl der Fotos, die für den Wettbewerb "Milchstraßenfotograf des Jahres 2022" eingereicht wurden. Schauen Sie sich auch die übrigen Fotos auf Capture the Atlas an.

Wir haben auch Fotos aus dem letzten Jahr zu Ihrem Vergnügen unten eingefügt.

Stefano Pellegrini/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 1“

Cadini di Misurina, Dolomiten

Dieses Foto wurde vom Fotografen Stefano Pellegrini in Cadini di Misurina in den Dolomiten in Italien aufgenommen.

Es zeigt einen fantastischen Blick auf die Milchstraße über dem italienischen Berghang. Wie der Fotograf erklärt, war es nicht einfach, dieses Foto zu machen:

"Dieses Bild stammt von einer großartigen Milchstraßenfahrt in den italienischen Dolomiten, obwohl das Wetter einige Herausforderungen mit sich brachte. Erstens habe ich dieses Bild im Mai aufgenommen, als der Schnee schon fast geschmolzen war, so dass ich den Aufstieg zum Auronzo" zu Fuß statt mit dem Schneemobil machen musste. Außerdem war der Weg beschwerlich, weil ich ihn mitten in einem heftigen Schneesturm gehen musste.

Glücklicherweise öffnete sich der Himmel, als ich oben ankam, vollständig, ein gutes Zeichen für die Nachtaufnahmen. Nach einer kurzen Rast in der Winterunterkunft machte ich mich um Mitternacht auf den Weg zu diesem spektakulären Ort. Als ich dort ankam, waren die kompositorischen Möglichkeiten sehr begrenzt. Dieser Ort, der im Sommer sehr beliebt ist, war ganz anders, nämlich mit Schnee bedeckt. Der gesamte Grat war mit einer 3 Meter dicken Schneeschicht bedeckt, die es sehr gefährlich machte, zu nahe an den Rand zu gehen. Ich platzierte die Kamera so nah wie möglich am Rand, um die Bergkette einzufangen, und dann bewegte ich mich ganz nach rechts, um die Aufnahme mit mir selbst zu vollenden."

Blntpencil/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 3“

Die vergessene Seite der Insel Kanagaroo

Dieses Bild, das auf Kangaroo Island in Australien aufgenommen wurde, ist aus mehreren Gründen großartig. Es zeigt nicht nur einen fantastischen Blick auf die Milchstraße, sondern auch auf ein Gebiet, das glücklicherweise nicht von den Bränden betroffen war, die zu dieser Zeit in anderen Gebieten von Oz wüteten.

"Dieses Bild wurde am Baudin Beach auf Kangaroo Island aufgenommen. Dieser Teil der Insel war glücklicherweise nicht von den verheerenden Buschbränden im Jahr 2020 betroffen. Es ist eine Aufnahme des aufsteigenden Galaktischen Zentrums, das über dem Ozean schwebt und die Lebensweise auf der Insel repräsentiert, wo die Menschen im Einklang mit der Natur leben."

Daniel Thomas Gum/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 4“

Manchmal ist es nicht nur das Thema des Fotos, das beeindruckt, sondern auch der Bildausschnitt.

Hier hat Daniel Thomas Gum die Umgebung genutzt, um einen beeindruckenden Vordergrund zu schaffen, der die herrliche Kulisse ergänzt.

"Dies ist mein bisher liebstes Bild einer Nachtlandschaft. Mungo ist 12 Autostunden von meinem Zuhause in Sydney entfernt, aber der Himmel über Bortle 1 ist der beste, den ich je bei Nacht gesehen und fotografiert habe. Ich hatte drei Nächte lang perfekte Bedingungen und durchgehend ein sehr gutes Seeing.

In dem Moment, als ich diese Szene sah, wusste ich genau, wie ich das Bild nennen wollte. Es war unwirklich - man denke an Game of Thrones - und es passte perfekt zu dem, was ich einfangen wollte. Große, zerklüftete Mauern umrahmten einen gewundenen Pfad, der zu einem zentralen Turm im Westen führte. Es gab nur eine Möglichkeit, diesem Ort gerecht zu werden, und das war ein vielschichtiges Milchstraßenpanorama.

Pablo Ruiz/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 6“

Riaño

Um ein gutes Foto von der Milchstraße zu machen, braucht man nicht nur gute fotografische Fähigkeiten, sondern auch Geduld und einen guten Umgang mit der Umgebung.

Wie Sie sich vorstellen können, war die Arbeit unter kalten Bedingungen wie diesen eine Herausforderung:

"Ich habe dieses Bild im letzten Winter im Stausee des Riaño-Gebirges in Spanien aufgenommen. Die größte Schwierigkeit in dieser Nacht war vor allem die Kälte; es waren über -10 Grad. Die Feuchtigkeit im Stausee ließ das Objektiv gefrieren, und es war schwierig, über einen längeren Zeitraum hinweg zu fotografieren."

Kelly Teich/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 7“

Wenn alle Sterne in einer Reihe stehen

Auf diesem Bild sieht es so aus, als ob die Milchstraße aus einem Vulkan ausbricht, mit einer unglaublichen Aussicht auf die Welt, die von der Milchstraße perfekt in Szene gesetzt wird.

Die Gegend in Kalifornien eignet sich aufgrund des dunklen Nachthimmels hervorragend für diese Art von Bildern.

"Einige der dunkelsten Himmel in Kalifornien befinden sich entlang des Highway 395 auf der Ostseite der Sierras. Dieser besondere Ort in der Nähe von Mammoth Lakes ist ein einzigartiger Platz, an dem die vertikale Ausrichtung des galaktischen Kerns der Milchstraße perfekt über einem Berggipfel und einem Bach liegt, in den natürliche heiße Quellen fließen."

Gary Bhaztara/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 8“

Um tote Bäume herum

Tote Bäume und ein lebendiges, wachsendes Universum. Ein hervorragendes Nebeneinander voller Farben und Faszinationen.

Diese Ansicht von Java, Indonesien, zeigt sicherlich einen schönen Teil der Welt, umgeben von einem herrlichen Nachthimmel.

John Rutter/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 9“

Der Himmel über uns

Auf diesem Bild ist eine alte Kirche zu sehen, die friedlich in einer Pferdekoppel im Hunter Valley in NSW, Australien, steht. Am Himmel darüber spannt sich ein wunderbarer Milchstraßenbogen eindrucksvoll über den Himmel.

Paramount+, Steam Deck und Laden von Elektrofahrzeugen - Pocket-lint Podcast ep. 159

Ein wahrhaft wunderbarer Anblick, der nur bei klarem Wetter aufgenommen werden konnte.

Marcin Zajac/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 10“

Paradies

Ein absolut atemberaubender Blick auf das Wasser an der Pazifikküste. Eine wunderschöne Strandszene, die durch eine unüberschaubare Anzahl von Sternen noch beeindruckender wird.

"Wenn ich meinen Lieblingsort auf der Welt wählen müsste, wäre es wohl dieser. An der Pazifikküste in der Nähe von Big Sur gelegen, hat er wirklich alles: eine wunderschöne Bucht mit smaragdgrünem Wasser, einen 80 Fuß hohen Wasserfall, der direkt auf den Strand fällt, eine Palme, die einem das Gefühl gibt, auf einer tropischen Insel zu sein, und einen vollkommen dunklen Himmel, der nachts von Sternen erhellt wird."

Phil Sisto/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 11“

Verwüstung

Von unglaublichen Orten bis hin zu Orten, an denen es so aussieht, als würde das Land sterben - diese preisgekrönten Fotos haben es in sich.

Der Fotograf Phil Sisto sprach leidenschaftlich über den Standort dieses Fotos.

"Utah ist ein Ort, der mein Herz seit Beginn meiner Reise als Milchstraßenfotograf erobert hat. Da ich im lichtverschmutzten Mittleren Westen lebe (ich wohne im Nordosten von Ohio), muss ich drei bis vier Stunden Autofahrt in Kauf nehmen, um an einen Ort zu gelangen, von dem aus man einen noch zufriedenstellenden Blick auf die Sterne werfen kann. Deshalb mache ich mich jetzt jeden Sommer auf den Weg in den Westen, um den dunkelsten Himmel und die schönsten Orte zum Fotografieren zu finden."

Antonio Solano/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 12“

GranTeCan

Dieser brillante Blick auf die Milchstraße wurde von Antonio Solano aufgenommen und zeigt das Observatorium auf La Palma auf den Kanarischen Inseln.

Wir mögen dieses Bild, weil es einen Vorgeschmack darauf gibt, was das Teleskop im Turm sehen muss.

Victor Lima/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 13“

Teufelskehle

Für dieses Foto von Victor Lima war eine Sondergenehmigung der örtlichen Umweltbehörde erforderlich, um es machen zu können.

Es wurde in einem brasilianischen Nationalpark aufgenommen und zeigt einen fantastischen Wasserfall vor dem Hintergrund des Saturns und einer Reihe anderer Sterne, die sich scheinbar ins Unendliche erstrecken.

Victor Lima sprach über die Schwierigkeiten und das Ergebnis:

"In dem Bereich, der sich am nächsten an den Hauptwasserfällen befindet, bestand die große Herausforderung darin, Bilder mit langer Belichtungszeit zu machen, wenn die starke Gischt der mehr als 1,5 Millionen Liter Wasser pro Sekunde durch die Wasserfälle fällt. Die Arbeit mit Belichtungszeiten von mehr als 10 oder 15 Sekunden wurde zu einer fast unmöglichen Aufgabe, und das Objektiv war nie trocken.

Auf diesem Bild sehen wir einen der Hauptwasserfälle des Iguazu-Wasserfallkomplexes, den "Santa-Maria-Sprung". Direkt über dem Wasserfall können wir Saturn und das Zodiakallicht sehen, das den Horizont beleuchtet. Weiter oben befindet sich der Kern der Milchstraße. Wir können auch einige der wichtigsten Emissionsnebel in dieser Region des Himmels erkennen.

Christine Kenyon/Capture the AtlasErstaunliche Fotos vom Wettbewerb „Milchstraße Fotograf des Jahres 2021 Foto 14“

Navajo-Nächte

Auf den ersten Blick sieht dieses Bild aus, als wäre es auf einem anderen Planeten aufgenommen worden, aber tatsächlich wurde es in den Bisti Badlands in New Mexico aufgenommen.

Ein weiterer verblüffender Blick von unserem herrlichen Planeten auf potenziell Millionen weitere am Himmel über uns.

Schreiben von Adrian Willings.