Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Einige der besten vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommenen Bilder zeigen ein Universum voller Wunder und Pracht.

Wir haben einige der unglaublichsten Ansichten zusammengestellt, um Ihnen zu zeigen, wie atemberaubend der Raum sein kann.

Seien Sie einfach darauf vorbereitet, sich ein wenig unbedeutend zu fühlen.

ESA/Hubble

Der Pferdekopfnebel

Dieses Bild zeigt einen Teil der Konstellation des Orion. Es wurde während des 23. Einsatzjahres des Hubble-Weltraumteleskops aufgenommen. Die herrliche Aussicht zeigt unglaubliche Staub- und Gaswellen, die wie ein riesiges Weltraum-Seepferdchen aussehen.

ESA/Hubble

Antennengalaxien neu geladen

Die Antennengalaxien wurden in den letzten Jahrzehnten mehrmals vom Hubble-Weltraumteleskop fotografiert. Dieses Bild ist das neueste und beeindruckendste. Die in diesem Bild gezeigten Galaxien sind in einen ständigen Kampf verwickelt - sie stoßen mehrere hundert Millionen Jahre lang zusammen.

Diese Weltraumschlacht ist so gewalttätig, dass Sterne aus beiden Galaxien gerissen wurden und einen strömenden Bogen bilden, der die beiden verbindet. Anzeichen dieses kosmischen Chaos sind in den verschiedenen Farben zu sehen, die die Galaxien umgeben.

ESA/Hubble

Mystischer Berg

Dieses unglaubliche Bild sieht eher nach Fantasie als nach Realität aus, aber die brillante, farbenfrohe Ansicht spricht von Reibung und kosmischem Chaos. Eine spiralförmige Säule aus Gas und Staub wird vom strahlenden Licht der Sterne in der Nähe eingehüllt.

Diese Ansicht zeigt eine Sterngärtnerei, die als Carina-Nebel bekannt ist und nur 7.500 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Strahlung und kosmische Winde von nahe gelegenen neugeborenen Sternen verursachen die säulenartigen Formationen, die hier zu sehen sind. Gasstrahlen, Wirbel und Staubfetzen und mehr können gesehen werden, wenn neue Sterne geboren werden und wachsen.

Die Farben werden durch das Leuchten der verschiedenen Gase verursacht - mit Sauerstoff in Blau, Wasserstoff und Stickstoff in Grün und Schwefel in Rot. Eine erstaunliche Ansicht, da sind Sie sich sicher einig.

ESA/Hubble

Die Sulen der Schpfung

Dieses vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommene Bild zeigt eine Vision des Adlernebels - einer Ansammlung von Sternen im Sternbild Serpens. Diese Ansicht ist unglaublich über 6.500 Lichtjahre von der Erde entfernt und zeigt eine Reihe von sternbildenden Gas- und Staubregionen, die sich zu säulenartigen Formationen ausdehnen.

Dieser Nebel wurde ursprünglich 1745 vom Schweizer Astronomen Jean-Philippe Loys de Chéseaux entdeckt, ist aber dank dieses Bildes vom Hubble-Weltraumteleskop vielleicht am bekanntesten.

ESA/Hubble

Kosmische Staubhasen

Dieses Bild zeigt Staubspuren und Sternhaufen dieser riesigen Galaxie. Es wird angenommen, dass diese sogenannten Staubhasen ein Beweis dafür sind, dass diese Masse tatsächlich das Ergebnis der Verschmelzung zu zwei getrennten Galaxien ist.

ESA/Hubble

Detailliertestes Bild des Krebsnebels

Dieses unglaubliche Bild vom Hubble-Weltraumteleskop zeigt eine der detailliertesten Ansichten des Krebsnebels, die jemals gesehen wurden. Das Bild wird aus 24 Einzelbildern zusammengesetzt, die vom Teleskop aufgenommen wurden, und wir glauben, Sie werden zustimmen, die Ergebnisse sind spektakulär.

ESA/Hubble

Ein galaktischer Absturz

Dieses Bild zeigt eine verstreute und verzogene Region des Weltraums - das Ergebnis eines Zusammenstoßes zwischen zwei Galaxien. Mächtige kosmische Kräfte formen die Formen aus, die jetzt hier in einer Galaxie zu sehen sind, die einfach als NGC 4490 bekannt ist.

ESA/Hubble

Centaurus A.

Wer hätte gedacht, dass Weltraumstaub so erstaunlich sein kann? Dieses Bild von Centaurus A wurde mit Hubbles fortschrittlichstem Instrument, der Weitfeldkamera 3, aufgenommen. Es zeigt unglaubliche, nie zuvor gesehene Details der staubigen Teile der Galaxie.

Centaurus A ist eine der der Erde am nächsten gelegenen Radiogalaxien, die dank elektromagnetischer Strahlung in der Region leuchtende Funkemissionen abgeben. Diese Funkemissionen erleichtern die Beobachtung und Untersuchung der Gebiete. Das Zentrum von Centaurus A enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch, das Röntgen- und Radiowellenlängen aus dem Bereich aussendet.

Es wird angenommen, dass Centaurus A einst eine große elliptische Galaxie war, die mit einer kleineren Galaxie in der Region kollidierte und zusammengeführt wurde, um die Ansicht zu erstellen, die wir jetzt sehen.

ESA/Hubble

Kugelsternhaufen 47 Tucanae

47 Tucanae ist nach Omega Centauri der hellste Kugelsternhaufen am Nachthimmel. Wie Sie auf diesem Bild sehen können, beherbergt 47 Tucanae Zehntausende von Sternen.

Wissenschaftler, die das Gebiet untersuchen, haben festgestellt, wie sterbende weiße Zwergsterne von der Zentralregion bis in die Außenbezirke gewandert sind. Ein Prozess, von dem bekannt war, dass er stattfand, den er jedoch erst im Detail gesehen hatte, als die Untersuchung dieses Gebiets ernsthaft begann.

ESA/Hubble/Nasa

Die verwickelten berreste einer Supernova

Ende 2018 hat das Hubble-Weltraumteleskop dieses Bild eines verschlungenen Netzes SNR 0454-67.2 aufgenommen. Das Bild zeigt die Überreste einer Supernova - ein Wirrwarr im Weltraum, das durch das Ende eines massiven Sterns in der Region verursacht wird. Die resultierende Explosion schickte offenbar eine große Menge Material in den umgebenden Raum.

ESA/Hubble/Nasa

Galaktisches Gulasch

Ein Bild, das mit Daten des Chandra-Röntgenobservatoriums der NASA erstellt wurde, zeigt das kosmische Ergebnis der Vermischung zweier Galaxien über Millionen von Jahren. Dieses Gebiet befindet sich 140 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, wo zwei Galaxien kollidiert sind und einige interessante Phänomene verursacht haben.

Regionen dieses Weltraumbereichs zeigen scheinbar Sterne, die sich ungewöhnlich schnell bilden. Die verschiedenen Farben zeigen die Emissionen von heißem Gas in dem Gebiet, von dem angenommen wird, dass es die Bildung neuer Sterne darstellt.

ESA/Hubble/Nasa

Riesiger roter Spinnennebel

Im Jahr 2017 hat Hubble dieses Bild des Roten Spinnennebels aufgenommen, in dem sich einer der heißesten Stars befindet, die der Mensch kennt. Dieser Stern erzeugt große Sternwinde, die bis zu 62,4 Milliarden Meilen reichen.

Diese Sternwellen werden durch Überschallschocks verursacht, die auftreten, wenn das Gas in dem Bereich komprimiert, erwärmt und dann schnell expandiert. Das Ergebnis sind großartige Strahlungswellen, die in diesem fantastischen Bild leicht zu sehen sind.

ESA/Hubble

Auroren auf Jupiter

Diese atemberaubende Aussicht zeigt unglaubliche Lichtshows in Jupiters Atmosphäre. Diese Auroren sind das Ergebnis von energiereichen Partikeln, die in die Atmosphäre des Planeten gelangen. Diese Partikel kollidieren dann mit Gasatomen und erzeugen eine sichtbare Reaktion, die auch vom NASA-Raumschiff Juno beobachtet wurde.

ESA/Hubble

Sterngeburt im Extremfall

Diese unglaubliche Aussicht auf den Carina-Nebel zeigt ein erstaunliches Inferno und einen Tätigkeitsbereich, in dem neue Sterne geboren werden. Sengende ultraviolette Strahlung und ausströmende Winde von Sternen in diesem Bereich des Weltraums schaffen das farbenfrohe kosmische Gemälde vor Ihren Augen. Diese Farben repräsentieren wiederum die verschiedenen Gase, die in den Regionen strömen - Schwefel, Wasserstoff und Sauerstoff, die wunderbar wirbeln, wenn die Natur neues kosmisches Leben schafft.

ESA/Hubble

Der Orionnebel

Diese farbenfrohe Ansicht des Orionnebels zeigt einen Abschnitt des Nebels, in dem sich Tausende von Sternen bilden. Unglaublicherweise erscheinen in der Region, die von diesem einzelnen Bild erfasst wird, über 3.000 Sterne unterschiedlicher Größe. Der Orionnebel ist 1.500 Lichtjahre von der Erde entfernt und die unserem Planeten am nächsten gelegene Sternentstehungsregion. Wie andere Fotos auf dieser Liste besteht dieses Bild aus 520 verschiedenen Fotos, die vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommen wurden.

ESA/Hubble

Hubble-Mosaik der majesttischen Sombrero-Galaxie

Die Sombrero-Galaxie gilt als eine der schönsten und fotogensten Galaxien des Universums. Es ist auch wegen seiner Ähnlichkeit mit dem berühmten mexikanischen Hut benannt.

Eine brillante und hell erleuchtete Galaxie mit einem bauchigen Kern, umgeben von Gasmassen. Die Galaxie ist so hell, dass sie leicht durch kleine Teleskope von der Erde aus gesehen werden kann, aber knapp über der Grenze des bloßen Auges liegt.

ESA/Hubble

Krabbe auf LCD

Der Krebsnebel in hellen und schönen Neonfarben. Dieses fantastische Bild wurde erstellt, indem Daten von verschiedenen Teleskopen kombiniert wurden, die das gesamte elektromagnetische Spektrum von Radiowellen bis zu Röntgenstrahlen erfassen. Dieser Nebel befindet sich 6500 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist das Ergebnis einer Supernova-Explosion, die 1054 von Astronomen beobachtet wurde.

In der Mitte des Krebsnebels befindet sich ein superdichter Neutronenstern, der als Pulsar bekannt ist. Dieser Pulsar dreht sich alle 33 Millisekunden und schießt beim Drehen Strahlen von Radiowellen und unglaublichen sichtbaren Lichtshows aus. Schnell fließende Winde vom Pulsar fliegen ab und versorgen Gas und Staub in der näheren Umgebung mit Energie.

ESA/Hubble

Der Blasennebel

Der Blasennebel befindet sich 8.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und wurde ursprünglich 1787 vom in Deutschland geborenen britischen Astronomen Frederick William Herschel entdeckt. Die Blase ist eigentlich das Ergebnis von Winden eines nahe gelegenen Sterns und es ist die Hitze des Sterns, die sie verursacht es zu glühen.

ESA/Hubble

Der Ringnebel

Aus unserer Sicht auf der Erde hat Messier 57 (auch als "Ringnebel" bekannt) eine elliptische Form mit einer rauen, zotteligen Kante. Das Hubble-Weltraumteleskop zeigt jedoch eine etwas andere Ansicht - eine, die eher mit einem verzerrten Donut verglichen wird. Diese Ansicht wird dadurch gebildet, dass Gase aus einem riesigen roten Stern ausgestoßen werden, der sich gerade zu einem weißen Zwerg entwickelt.

ESA/Hubble

Die wirbelnde Scheibe von NGC 4526

Diese wunderschöne Ansicht der Galaxie NGC 4526 scheint eine friedliche Galaxie zu zeigen, die in den Tiefen des Weltraums brillant leuchtet. Diese ruhige Ansicht zeigt eine Galaxie, in der allein in den letzten Jahrzehnten zwei bekannte Supernova-Explosionen stattgefunden haben. Es hat auch ein supermassereiches Schwarzes Loch im Kern mit einer unglaublichen Masse von 450 Millionen Sonnen.

Eine schnell rotierende Gasscheibe ragt spektakulär aus dem Herzen der Galaxie heraus und überspannt sieben Prozent ihres gesamten Radius. Diese Scheibe dreht sich mit erstaunlichen 250.000 Metern pro Sekunde. So bemerkenswert wie schön.

ESA/Hubble

Der Carina-Nebel

Ein weiteres Bild des Carina-Nebels zeigt die Schönheit der Gas- und Staubsäule in der Region. Diese Säule ist erstaunliche drei Lichtjahre lang und kann im leuchtenden Licht massereicher Sterne in der Nähe gebadet gesehen werden.

ESA/Hubble

Der Lagunennebel

Mit einer Breite von unglaublichen 55 Lichtjahren und einer Höhe von 20 Lichtjahren ist der Lagunennebel ebenso beeindruckend wie schön. Dieser Nebel ist 4.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und wurde ursprünglich 1654 entdeckt. Seitdem wurde er von Astronomen auf der ganzen Welt fotografiert und analysiert.

ESA/Hubble

Der Schleiernebel

Dieses Bild vom Hubble-Weltraumteleskop zeigt einen kleinen Bereich des Schleiernebels, der auch als Hexenbesen-Nebel bekannt ist. Diese Ansicht zeigt erhitztes und ionisiertes Gas und kosmischen Staub der Region. Es ist auch die Folge einer Supernova, die in der Region zwischen 3.000 und 6.000 v. Chr. Explodierte.

ESA/Hubble/Nasa

Wandteppich der lodernden Starbirth

Dies ist eine farbenfrohe Ansicht einer der turbulentesten Regionen des sternbildenden Raums.

"Dieses Bild ist eines der fotogensten Beispiele für die vielen turbulenten Sternenkindergärten, die das Hubble-Weltraumteleskop der NASA / ESA während seiner 30-jährigen Lebensdauer beobachtet hat. Das Porträt zeigt den Riesennebel NGC 2014 und seinen Nachbarn NGC 2020, die zusammen Teil davon sind eine riesige sternbildende Region in der Großen Magellanschen Wolke, einer Satellitengalaxie der Milchstraße, ungefähr 163 000 Lichtjahre entfernt. "

ESA/Hubble/Nasa

Westerlund 2

2015 wurde dieses Bild veröffentlicht, um das 25-jährige Bestehen des Hubble-Weltraumteleskops im Orbit zu feiern.

Es zeigt Westerlund 2, einen Superstar-Cluster in Milkyway, der etwa 2 Millionen Jahre alt sein soll. Es soll einige der heißesten Sterne haben, die der Mensch kennt. Es ist auf jeden Fall schön.

ESA/Hubble/Nasa

Eine Rose aus Galaxien

Diese seltsam blumige Vision des Weltraums wurde 2011 aufgenommen und veröffentlicht und zeigt zwei Galaxien, die miteinander interagieren. Der kleinere soll sich durch den größeren bewegt haben, was zu dieser farbenfrohen Ansicht führte.

NASA, ESA, A. Simon (Goddard Space Flight Center), and M.H. Wong (University of California, Berkeley)

Ein Portrt des Saturn

Dieses Hubble-Bild stammt aus dem Juni 2019, als Saturn in seiner nächsten Annäherung an unseren Heimatplaneten beobachtet wurde. In nur 1,36 Milliarden Kilometern Entfernung ist es eine großartige Sache.

NASA, ESA and the Hubble SM4 ERO Team

Ein Schmetterling taucht auf

Dies ist ein planetarischer Nebel, der als NGC 6302 (oder, nicht überraschend, der Schmetterlingsnebel) bekannt ist. Es sieht hübsch aus, ist aber tatsächlich ein sehr turbulenter Bereich des Weltraums. Die Flügel des Schmetterlings sind tatsächlich Gasbereiche, die bis zu 20.000 Grad Celsius heiß sind.

Dies ist das Ergebnis eines Sterns im Zentrum der Masse, der einmal fünfmal so groß wie unsere Sonne gewesen sein soll, aber dabei gestorben ist und seine Gase ausgestoßen hat. Die Schmetterlingsflügel sollen diese Gase sein und sich mit einer Geschwindigkeit von über 950 000 Stundenkilometern fortbewegen. Unglaublich, dass der Star, der für all das verantwortlich ist, vor 2.200 Jahren gestorben ist.

NASA, ESA, Hubble Heritage Team

Der Blasennebel

8.000 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet sich der Blasennebel, AKA NGC 7635. Die Blase, die hier sichtbar ist, wird tatsächlich durch Weltraumwinde eines nahe gelegenen Sterns verursacht.

Der Blasennebel wurde ursprünglich 1787 vom britischen Astronomen William Herschel entdeckt.

ESA/Hubble & NASA

Der Twin Jet Nebula

Diese wunderschöne Ansicht zeigt den Twin Jet Nebula, einen prächtigen Nebel, der aus zwei Sternen besteht. Es wird gesagt, dass der Twin Jet Nebula kontinuierlich wächst und das Ereignis vor über 1.200 Jahren stattfand.

NASA, Holland Ford (JHU), the ACS Science Team and ESA

Der Kegelnebel

Dies ist keine Vision von Hades, sondern der Kegelnebel. Wie zu erwarten ist, ist es ein weiteres turbulentes Gebiet im Weltraum, in dem sich Sterne bilden. Die sichtbare Säule ist sieben Lichtjahre lang.

Interessanterweise wurde dieses Bild tatsächlich mit drei verschiedenen Bildern erstellt - eines in Blau, eines im nahen Infrarot und das letzte mit Wasserstoff-Alpha-Filtern. Das Endergebnis ist sicherlich großartig.

NASA, ESA, Andrew Fruchter (STScI), and the ERO team (STScI + ST-ECF)

Die leuchtenden berreste eines sterbenden Sterns

Hier gibt es nicht viel zu sehen, nur die leuchtenden Überreste eines sterbenden Sterns. Nicht etwas, das man jeden Tag sieht.

Schreiben von Adrian Willings.