Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der Weltraum ist ein unglaublicher Ort, nicht nur für die atemberaubenden Aussichten aus neuen Blickwinkeln , sondern zweifellos für das bloße Gefühl der Bedeutungslosigkeit, das die Visionen unseres Universums für Astronauten geben müssen, die das Glück haben, aus der Atmosphäre herauszusprengen.

Die Internationale Raumstation befindet sich in einer regelmäßigen Umlaufbahn um die Erde. Es dient nicht nur als Zuhause für Astronauten und Kosmonauten, sondern fungiert auch als einzigartiges wissenschaftliches Labor.

Die Raumstationen umkreisen die Erde in einer Höhe von ungefähr 250 Meilen, bewegen sich mit 2700 km / h und umkreisen den Planeten alle 90 Minuten. Sie bieten einige ziemlich unglaubliche Aussichten. Wir haben einige der beeindruckendsten zusammengestellt, die Sie sehen können.

NASA

Sun Selfie

Eine Nahaufnahme der Aktion zeigt einen der Ingenieure auf der Raumstation, der während eines Weltraumspaziergangs Reparaturen an der Station durchführt. Dieses Bild wurde 2017 aufgenommen und zeigt eine brillante Ansicht mit der Sonne in der Ferne.

"Der Flugingenieur der Expedition 32, Suni Williams, scheint die helle Sonne während des dritten Weltraumspaziergangs der Mission zu berühren. Während des sechsstündigen, 28-minütigen Weltraumspaziergangs haben der Astronaut Aki Hoshide von Williams und der Japan Aerospace Exploration Agency (sichtbar in den Reflexionen von Williams Helmvisier) Der Flugingenieur hat die Installation einer Hauptbus-Vermittlungseinheit (MBSU) abgeschlossen, die letzte Woche durch eine mögliche Fehlausrichtung und beschädigte Gewinde behindert wurde, bei denen ein Bolzen platziert werden muss. "

NASA

Sierra Nevada de Santa Marta, Nordkolumbien

Gebirgszüge sorgen für ein regelmäßig beliebtes Bild unserer Welt, wie es von den umlaufenden Menschen aufgenommen wird. Irgendwie erscheinen diese riesigen Landmassen aus dieser Sicht unbedeutend und dennoch gehören sie zu den höchsten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten, die unsere Erde zu bieten hat.

Dieses Foto der Sierra Nevada de Santa Marta wurde aus einer Entfernung von 215 Meilen aufgenommen:

"Dieses Bild vom frühen Morgen, aufgenommen von Astronauten von der Internationalen Raumstation aus, zeigt einen dramatischen Blick auf die vielen Gipfel des kolumbianischen Santa Marta-Massivs.

Die höchste davon (ungefähr 5700 m), benannt nach Christoph Kolumbus, ist so hoch, dass sie eine kleine, aber dauerhafte Schneekappe trägt (Bild ganz links), obwohl sie nur zehn Grad nördlich des Äquators liegt.

Die Gipfel sind so hoch, dass Bäume nicht wachsen können - Landschaften erscheinen grau, weil nur Gras und kleine Sträucher die Kälte überleben können. Interessanterweise sind im gesamten Gebiet der grauen Gipfelzone Gletschererosionsmerkmale zu beobachten. Dies zeigt, dass während der geologisch jüngsten Eiszeiten eine hundertmal größere Eiskappe als die Schneekappe vorhanden war.

Der größte Teil des Bildes zeigt die unteren Hänge, die mit dem grünen Schimmer von Wäldern bedeckt sind. Ein Waldbrand gibt in einem großen Tal Rauch ab.

Die Schneekappe von Santa Marta ist der einzige Ort, an dem Schnee von den tropischen Stränden der 45 km entfernten Karibikküste (außerhalb des oberen Bildrandes) zu sehen ist. Die Region ist eine Touristenattraktion, da Besucher beim Aufstieg auf die Berge Veränderungen in Klima, Landschaft, Vegetation und Tierwelt erleben. Das Massiv enthält Dutzende endemischer Arten. Ein Großteil des Massivs ist heute als Nationalpark geschützt, der 1979 von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgewiesen wurde. In einem Bericht aus dem Jahr 2013 wird das Reservat als der unersetzlichste Park der Welt für bedrohte Arten ausgewiesen. "

NASA

Skandinavien in der Nacht

Der Weltraum ist ein unglaublicher Ort, nicht nur für die atemberaubenden Aussichten aus neuen Blickwinkeln, sondern zweifellos für das bloße Gefühl der Bedeutungslosigkeit, das die Visionen unseres Universums für Astronauten geben müssen, die das Glück haben, aus der Atmosphäre herauszusprengen.

Die Internationale Raumstation befindet sich in einer regelmäßigen Umlaufbahn um die Erde. Es dient nicht nur als Zuhause für Astronauten und Kosmonauten, sondern fungiert auch als einzigartiges wissenschaftliches Labor.

Die Raumstationen umkreisen die Erde in einer Höhe von ungefähr 250 Meilen, bewegen sich mit 2700 km / h und umkreisen den Planeten alle 90 Minuten. Sie bieten einige ziemlich unglaubliche Aussichten. Wir haben einige der beeindruckendsten zusammengestellt, die Sie sehen können.

NASA

ISS Reparaturen

Natürlich muss die Internationale Raumstation auf dem Planeten regelmäßig repariert werden, und dies ist Teil der Aufgaben der Besatzung. Die Höhepunkte ihrer Arbeit sind einige großartige Ausblicke:

"Der Astronaut Robert L. Curbeam Jr. (links) und der Astronaut Christer Fuglesang von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), beide STS-116-Missionsspezialisten, nehmen an der ersten Mission der Mission teil, einschließlich einer Landmasse, die Teile Neuseelands bedeckt von drei geplanten Sitzungen extravehikulärer Aktivitäten (EVA), während der Bau der Internationalen Raumstation wieder aufgenommen wird. "

NASA

Der Nil in der Nacht

Ein weiterer unglaublicher Blick von der Raumstation, den der NASA-Astronaut Scott Kelly ( @StationCDRKelly ) aufgenommen hat, zeigt den Blick auf den Nil bei Nacht. Die Straßenlaternen und Lichter der Städte unten sehen fast aus wie Feuer, die auf der Erdoberfläche brennen.

NASA

Die Wsten des Iran

Die Ansichten der Wüsten des Iran aus dem Weltraum zeigen einige faszinierende Muster in der Oberfläche darunter. Diese fast flüssigkeitsähnlichen Sehenswürdigkeiten sind eigentlich Felsformationen und auch die Folgen der Erosion:

"Als die Internationale Raumstation über die Wüsten des Zentralirans, einschließlich Kavir, fuhr, verwendete eines der Besatzungsmitglieder der Expedition 38 eine Digitalkamera mit einem 200-mm-Objektiv, um dieses Bild mit einem ungewöhnlichen Muster aus zahlreichen parallelen Linien und geschwungenen Kurven aufzunehmen.

Der Mangel an Boden und Vegetation lässt die geologische Struktur der Felsen ziemlich deutlich erscheinen. Laut Geologen resultieren die Muster aus der sanften Faltung zahlreicher dünner, heller und dunkler Gesteinsschichten. Spätere Erosion durch Wind und Wasser, sagen die Wissenschaftler, schnitt eine flache Oberfläche über die Falten und legte nicht nur Hunderte von Schichten frei, sondern zeigte auch die Formen der Falten.

Das dunkle Wasser eines Sees (Bildmitte) nimmt eine Vertiefung in einer leichter erodierbaren, S-förmigen Gesteinsschicht ein. Der unregelmäßige helle Fleck links vom See ist eine Sandschicht, die dünn genug ist, um die darunter liegenden Gesteinsschichten erkennen zu können. Ein kleiner Fluss schlängelt sich über den unteren Rand des Bildes. In dieser Wüstenlandschaft gibt es keine Felder oder Straßen, die einen Eindruck von Skalierbarkeit vermitteln könnten. Tatsächlich entspricht die Bildbreite einer Entfernung von 65 Kilometern. "

NASA

Der Mond 16 mal am Tag

Die Internationale Raumstation muss ebenfalls angepasst werden. Die Umlaufbahn um die Erde geschieht so häufig, dass die Astronauten einen faszinierenden Blick erhalten - einschließlich des 16-maligen Aufgehens des Mondes am Tag.

"Am Sonntag, dem 31. Juli 2011, als der Expedition 28-Astronaut Ron Garan an Bord der Internationalen Raumstation aus seinem Fenster schaute, sah er Folgendes: den Mond. Und er sah ihn 16 Mal. Garan sagte:" Wir hatten gleichzeitig Sonnenuntergänge und Monduntergänge. "Für Garan und den Rest der Stationsbesatzung ist dieses außergewöhnliche Ereignis ein tägliches Ereignis. Da die Station alle 90 Minuten die Erde umkreist, erlebt die Besatzung dies jeden Tag ungefähr 16 Mal am Tag."

NASA

Flsse und Schnee im Himalaya

Die Himalaya-Gebirgskette bietet unglaubliche Aussichten, wo immer Sie das Glück haben, sie zu sehen. Von der Internationalen Raumstation aus sieht der Anblick noch faszinierender aus. Die Adern an der Oberfläche zeigen, wo die Flüsse und Gewässer die Landschaft durchschnitten haben.

Das Foto von 2015 zeigt ein fantastisches Bild der schneebedeckten Bergketten unten:

"Dieses schräge Bild wurde von der Internationalen Raumstation aufgenommen, als Astronauten über das Himalaya-Gebirge in China nahe der indischen Grenze flogen. Die Ansicht zeigt eines der Hauptgebiete des Himalaya-Gebirges am unteren Rand des Bildes, wo Gipfel starke Abendschatten werfen gegen den Schnee. Die Gipfel erreichen große Höhen (5200 m, 17.000 Fuß), wobei diejenigen außerhalb des unteren Randes hoch genug sind (6500 m, 21.325 Fuß), um Gletscher aufzunehmen.

Flüsse haben Gestein von diesen hohen Bergen erodiert und das Sediment als breite alluviale Fächeroberflächen (in der Mitte des Bildes) abgelagert. Die Schneedecke zeigt diese auffallend glatten Oberflächen. Ein Gitterwerk aus Schluchten schneidet in diese Oberflächen und wirft gewundene Schatten. Der größte Fluss in der Aussicht hat eine 500 m tiefe Schlucht durch die Fächer geschnitten (Bild links).

Obwohl die Flüsse in der Ansicht vom Himalaya nach Norden abfließen, fließen sie letztendlich als Sutlej-Fluss (außerhalb des Bildes) - in einem der größten Canyons der Welt - durch die Gebirgszüge zurück nach Süden, bevor sie in das Tiefland von Pakistan und Pakistan gelangen endlich das Arabische Meer erreichen. "

NASA

Das Auge des Sturmes

Im Jahr 2003 hat der Astronaut Ed Lu diese weite Ansicht des Hurrikans Isabel von der Internationalen Raumstation aus aufgenommen. Dieses Bild zeigt schön das Auge des Sturms und die Majestät der Natur.

NASA

Das Auge des Hurrikans Isabel

Dieses Bild wurde im September 2003 aufgenommen und zeigt einen Blick über den Atlantik und das Auge des Hurrikans Isabel, als dieser über dieses Gebiet fuhr.

Diese Ansichten von Wolkenformationen und rauen Wetterbedingungen wirken von oben viel weniger bedrohlich. Sicherlich ein schöner Blick auf das Wunder der Mutter Natur.

NASA

Mt. Cleveland

Dieses Foto aus dem Jahr 2006 zeigt eine Luftaufnahme des Ausbruchs von Mt. Cleveland - eine Aschewolke, die in die Atmosphäre ausbricht. Ein durch und durch beeindruckender Blick auf die Natur in ihrer gefährlichsten Form:

"Der Ausbruch des Cleveland-Vulkans auf den Aleuten in Alaska ist in diesem Bild zu sehen, das von einem Besatzungsmitglied der Expedition 13 auf der Internationalen Raumstation fotografiert wurde.

Dieser jüngste Ausbruch wurde dem Alaska Volcano Observatory erstmals um 15:00 Uhr Alaska Daylight Time (23:00 GMT) vom Astronauten Jeffrey N. Williams, Wissenschaftsoffizier und Flugingenieur der NASA-Raumstation, gemeldet.

Dieses Bild, das kurz nach Beginn des Ausbruchs aufgenommen wurde, fängt die Aschefahne ein, die sich von der Gipfelöffnung nach West-Südwesten bewegt. Der Ausbruch war von kurzer Dauer; Die Wolke hatte sich zwei Stunden später vollständig vom Vulkangipfel gelöst. Aschefahnen vom Vulkan Cleveland haben eine Höhe von 12 Kilometern erreicht und können eine Gefahr für transpazifische Jetflüge darstellen.

Die Nebelbank, die oben in der Bildmitte sichtbar ist, ist ein gemeinsames Merkmal der Aleutenvulkane. Der Cleveland Volcano befindet sich in der westlichen Hälfte der Insel Chuginadak und ist einer der aktivsten Vulkane in der Kette der Aleuten, die sich vom Alaska-Festland aus von West nach Südwesten erstreckt. Mit einer Höhe von 1.730 Metern ist dieser Stratovulkan der höchste in der Gruppe der Inseln der vier Berge. Zu dieser Gruppe gehört auch Carlisle Island im Nordwesten, ein weiterer Stratovulkan. Magma, das Ausbrüche von Asche- und Lavaströmen aus dem Vulkan speist, wird durch Subduktion der sich nordwestlich bewegenden pazifischen Platte unter die nordamerikanische Platte erzeugt. Wenn eine tektonische Platte unter eine andere subtrahiert, erzeugt das Schmelzen von Materialien über und innerhalb der Subduktionsplatte Magma, das sich schließlich an die Oberfläche bewegen und durch eine Öffnung (wie einen Vulkan) ausbrechen kann. Der Vulkan Cleveland forderte 1944 den einzigen bekannten eruptionsbedingten Todesfall auf den Aleuten. "

NASA

Vulkan Momotombo, Managua-See

Ende 2018 machte ein Astronaut an Bord der Internationalen Raumstation dieses Foto des Vulkans Momotombo in West-Nicaragua. Kaum zu glauben, dass dieses Gebiet einst als "rauchender Terror" bezeichnet wurde.

Aus diesem Blickwinkel können Sie die volle Pracht des Vulkans und seinen schwefelfarbenen Gipfel sehen. Von diesem Vulkan sind regelmäßige Dampfwolken zu sehen, die erst 2015 ausgebrochen sind.

NASA

Cape Cod, Massachusetts

Eine Luftaufnahme von Cape Cod, wie Sie sie sonst kaum sehen werden. Diese Barriereinsel gilt als eine der jüngsten ihrer Art - wahrscheinlich vor 20.000 Jahren von Gletschern geformt.

"Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation verwendeten ein sehr langes Objektiv, um dieses detaillierte Bild der Nordspitze von Cape Cod aufzunehmen, das 14 km seiner 105 km langen Länge zeigt. Cape Cod ist eines der Objekte Es ist die größte Barriereinsel der Welt und schützt Städte wie Provincetown und seine Hafenanlagen (Bildmitte) vor Sturmwellen aus dem Atlantik. Dadurch schützt es auch einen Großteil der Küste von Massachusetts. Die cremefarbenen Merkmale sind symmetrisch geformte Dünen gebaut hauptsächlich von nordwestlichen Winterwinden (Bild oben in der Mitte), die Strandsand im Landesinneren wehen. "

NASA

Mittsommer Sonnenaufgang, Golf von Saint Lawrence

Ein weiterer brillanter Schnappschuss zeigt ein perfekt abgestimmtes Sonnenlichtbild . Die Sonnenreflexion über den kanadischen Provinzen Neufundland und Labrador wurde gegen 4 Uhr morgens von einem Astronauten an Bord der Raumstation fotografiert . Für die Menschen am Boden würde die Sonne fast eine weitere Stunde lang nicht aufgehen - nur ein weiterer Höhepunkt der unterschiedlichen Erlebnisse für die Besatzungen der Station im Vergleich zu uns niederen Leuten unten.

NASA

Adele Island, Nordwestaustralien

"Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation haben dieses detaillierte Bild einer winzigen Insel mit vielen konzentrischen Zonen aufgenommen.

Adele Island vor der australischen Nordküste ist nur 2,9 km lang, aber die gesamte Gezeitenzone mit allen konzentrischen Zonen ist 24,5 km lang und von ausgedehnten Sandbänken im gezeitengefährdeten Gebiet umgeben ...

Das flache Wasser, das die Insel umgibt, ist hellblau im Vergleich zum tieferen offenen Ozean (oben links, unten rechts). In Zeiten niedrigen Meeresspiegels (wiederholt während der Gletscherphasen der letzten 1,7 Millionen Jahre) wären die gesamte Plattform und die umliegenden Zonen trockener Boden gewesen - so dass Astronauten eine viel größere Insel gesehen hätten, die das gesamte Bild einnimmt. . "

NASA

Mondaufgang ber der Aurora

Im Jahr 2016 teilte die Astronautin Kate Rubins dieses Bild eines Mondaufgangs von der Internationalen Raumstation. Eine brillant schöne Aufnahme zeigt das majestätische atmosphärische Leuchten der Aurora unten. Eine Kulisse von Milliarden von Sternen ist aus diesem Blickwinkel wirklich demütig.

NASA

Laguna Colorada, Bolivien

Dieses unglaubliche Bild der Laguna Colorada zeigt einen Blick auf den See. Dank der Algen, die Teil des Ökosystems sind, ändert sich die Farbe des Wassers im Laufe der Zeit.

"Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation haben dieses detaillierte Bild der farbenfrohen Laguna Colorada aufgenommen, die in diesem Teil der bolivianischen Anden einzigartig und für Astronauten ein bekanntes Merkmal ist.

Das Fehlen von atmosphärischem Dunst in großer Höhe - der See liegt auf 4300 m über dem Meeresspiegel (14.100 Fuß) - trägt dazu bei, die Bilder der Region besonders deutlich zu machen. Die kräftige rotbraune Farbe dieses flachen, 10 km langen Sees stammt von Algen, die in seinem salzigen Wasser gedeihen. Der See weist jedoch gelegentlich grüne Phasen auf, da verschiedene Algen unterschiedliche Farben aufweisen, wobei der Typ durch den sich ändernden Salzgehalt und die Temperatur des Wassers bestimmt wird. Wenn das Seewasser im Wüstenklima verdunstet, wird es salzig. Schneebedeckte Vulkane erscheinen oben in der Mitte und unten links. Alte Küstenlinien zeigen, dass der See in der Vergangenheit größer war.

Laguna Colorada ist das Zentrum eines Naturschutzgebiets (1990 als "Ramsar-Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung" aufgeführt) und Heimat einer großen Anzahl von Flamingos. Zufahrtsstraßen an drei Seiten des Sees werden von Touristen benutzt, die diese jenseitigen Landschaften besuchen. ""

NASA

Dextrous Manipulator fr spezielle Zwecke

Obwohl dieses Foto vielleicht nicht das atemberaubendste auf dieser Liste ist, bietet es dennoch einen aussagekräftigen Überblick über die Arbeiten an der Station. Im Mai 2019 wurden in diesem Abschnitt der ISS Arbeiten zur Reparatur beschädigter Komponenten durchgeführt. Diese Art von wesentlicher Arbeit stellt sicher, dass die Station weiterhin voll funktionsfähig ist.

Die NASA erklärt: "Die Internationale Raumstation ist nach wie vor ein kritischer Prüfstand, auf dem die NASA neue Methoden zur Erforschung des Weltraums entwickelt, von komplexen Roboterarbeiten über das Auftanken von Raumfahrzeugen im Flug bis hin zur Entwicklung neuer Robotersysteme zur Unterstützung von Astronauten an der Grenze des Weltraums. Technologien wie diese wird von entscheidender Bedeutung sein, da die NASA versucht, Astronauten bis 2024 zum Mond zurückzubringen. "

NASA

Der schneebedeckte Vulkan Kiska auf der Insel Kiska

Von der ISS aus sind nicht nur atemberaubende Ausblicke auf den Weltraum und die Ränder unserer Welt sichtbar. Die Station bietet auch fantastische Visionen von Gebieten unseres Heimatplaneten, die sonst schwierig zu besuchen wären, egal aus diesem Blickwinkel.

Diese Ansicht vom Mai 2019 zeigt eine schneebedeckte Kiska-Insel, die Teil der Aleuten im Alaska Maritime National Wildlife Refuge ist.

NASA

Der gefrorene wilde Dnjepr

Ein weiterer unglaublicher Blick auf eine gefrorene Tundra, die von einem Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation an Bord der ISS aufgenommen wurde.

"Curling-Schneeverwehungen werden durch das Gelände um den 1.400 Meilen langen Dnjepr vergrößert, der von Russland zum Schwarzen Meer fließt.

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation, Thomas Pesquet, ein Mitglied der Expedition 50-Crew, hat dieses Bild von der Internationalen Raumstation am 9. Februar 2017 aufgenommen und gesagt: Winterlandschaften sind auch von der Internationalen Raumstation magisch: dieser Fluss nördlich von Kiew erinnert mich an ein Hokusai-Gemälde. "

Jeden Tag absolviert die Internationale Raumstation 16 Umlaufbahnen unseres Heimatplaneten, während die Besatzung wichtige Wissenschaft und Forschung betreibt. Ihre Arbeit wird nicht nur dem Leben hier auf der Erde zugute kommen, sondern uns auch helfen, tiefer in den Weltraum vorzudringen als jemals zuvor. Besatzungsmitglieder auf der Raumstation fotografieren die Erde aus ihrer einzigartigen Perspektive, schweben 200 Meilen über uns und dokumentieren die Erde aus dem Weltraum. Diese Aufzeichnung ist entscheidend dafür, wie sich der Planet im Laufe der Zeit verändert, von durch Menschen verursachten Veränderungen wie dem städtischen Wachstum bis hin zu natürlichen dynamischen Ereignissen wie Hurrikanen und Vulkanausbrüchen. "

NASA

Buenos Aires, Flussplatte, Argentinien

Ein schlammiger Blick auf Buenos Aires aus 220 Meilen Höhe:

"Dieses Bild wurde aufgenommen, als Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation über das auffällige Delta und die grünen Sümpfe des Parana-Flusses (Bild rechts) an der Atlantikküste Argentiniens flogen. Der Parana-Fluss, Südamerikas zweitgrößter nach dem Amazonas, gießt braunes, schlammiges Wasser in eine breite Mündung, die als Flussplatte bekannt ist (Bildmitte und links). Die graue Masse der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires (U-Bahn-Bevölkerung 12,74 Millionen im Jahr 2010) ist vom Weltraum aus gesehen weniger ausgeprägt (oben links). Obwohl Astronauten ihre Augen schnell auf die subtile Signatur solcher Stadtlandschaften abstimmen, umgeben zahlreiche kleine landwirtschaftliche Grundstücke auf roten Böden das Delta und die Stadt.

Das schlammige Flusssediment stammt letztendlich aus der Erosion der Felsen der Anden weit stromaufwärts - und spiegelt die Farbe des Amazonas wider, der ebenfalls trüb ist und auch in den Anden entspringt. In diesem Bild transportiert die Gezeitenrückspülung das schlammige Wasser ein kurzes Stück stromaufwärts in den kleineren Fluss Uruguay (Bild unten rechts). "

NASA

Salzteiche, Kstenwohnungen, Westaustralien

Bilder von Küsten sind im hinteren Katalog von Fotos, die von der Internationalen Raumstation aufgenommen wurden, üblich. Diese Fotos stellen auch eine gemeinsame Ansicht für Astronauten dar, die auf unseren Planeten herabblicken, da sie die besten Indikatoren dafür sind, auf welchen Teil der Welt sie herabblicken. Die bekannten Linien der Küsten sind im Vergleich zu anderen Landmassen leicht zu erkennen.

NASA

Hawaii von oben

Ein weiterer Schnappschuss, den die Astronautin der Europäischen Weltraumorganisation Samantha Cristoforetti ( @AstroSamantha ) von der Station aus aufgenommen hat, zeigt die Insel Hawaii. Ein genauer Blick auf dieses Foto zeigt auch die Gipfel der Vulkane.

NASA

Lagune von Venedig

Ein weiterer unglaublicher Blick auf unseren Planeten wurde 2014 aus dem Weltraum aufgenommen. Dieses Foto zeigt die schmale Barriereinsel, die die Lagune von Venedig vor den starken Wellen der nördlichen Adria schützt. Die Farben der Gewässer unten sind das Ergebnis vieler Boote und anderer Wasserfahrzeuge, die über die Oberfläche fahren. Die Abnutzung der umliegenden Gebiete, die durch das Nachlaufen dieser Boote verursacht wurde, war besorgniserregend. So sehr, dass eine Studie zur Überwachung der Gesundheit der Lagune durchgeführt wurde .

NASA

Great Barrier Reef in der Nhe von Whitsunday Islands

Das Great Barrier Reef ist aus jedem Blickwinkel ein beeindruckender Anblick. Obwohl die meisten Menschen es auf Touristenfotos sehen, sehen es Astronauten aus einer Entfernung von 200 Meilen - wobei das gesamte Riff sichtbar ist. Dieses Foto zeigt nur 10 Meilen des 1.700 Meilen langen Riffs. Die Riffe sind dank der Farbänderung von der Station aus gut sichtbar - das schillernde Blau flacher Lagunen steht im Kontrast zum dunklen Blau tieferer Gewässer.

NASA

Rote Sprites ber den USA und Mittelamerika

Dieser Schnappschuss von der Raumstation fängt einen Blick über Mexiko ein, wenn ein roter Sprite über dem weißen Licht eines aktiven Gewitters zu sehen ist. Diese Sprites werden nicht durch Blitze im üblichen Sinne verursacht, sondern sind große elektrische Entladungen, ein Phänomen des kalten Plasmas, das der Entladung einer Leuchtstoffröhre ähnelt. Große Gewitter führen manchmal zu einem Ausbruch von Sprite-Energie, werden jedoch selten auf Film festgehalten.

NASA

Karibisches Meer von der Internationalen Raumstation aus gesehen

Ein Panoramafoto der Karibik, das Teile von Kuba, den Bahamas und Florida umfasst. Dieses brillante Bild fängt das Leuchten der Atmosphäre ein, die auch unseren Heimatplaneten umgibt.

NASA

berschwemmungen auf der Mekong-Au, Thailand und Laos

Der Mekong liegt an der Grenze zwischen Thailand und Laos. Dieses Foto von der Raumstation aus dem Jahr 2015 zeigt Hinweise auf Überschwemmungen in der Region. Die Überschwemmungen unten wurden durch starke Monsunregenfälle verursacht, die um den Juli dieses Jahres fielen und alle in der Region betrafen.

Die Besatzung der Internationalen Raumstation wurde oft beauftragt, diese Art von Überschwemmungen zu dokumentieren. Diese Art von Bildern hilft den Behörden, bei den Hilfsmaßnahmen vor Ort zu helfen und Leben zu retten.

NASA

Ein Blick von einem Visier

Der NASA-Astronaut Ricky Arnold ( @astro_ricky ) hat dieses Selfie während des Weltraumspaziergangs am 16. Mai 2018 aufgenommen, um Upgrades auf der Internationalen Raumstation durchzuführen. Er teilte das unglaubliche Bild auf seinem Twitter-Account, das jeder sehen konnte. Sicher eine interessante Aussicht.

NASA

Der Hafen von Sfax, Tunesien

Dieses Bild zeigt Sfax, Tunesien, wie es von der Internationalen Raumstation aus erscheint, und hebt das strahlende Straßenmuster von Tunesiens zweiter Stadt hervor. Diese Straßen strahlen von der alten Stadtmauer aus und erzeugen von oben ein klares und schönes Bild. Die winzigen Gebäude darunter, nur Flecken aus dieser Entfernung, beherbergen über 900.000 Einwohner.

NASA

Fischfarmen Becken, NE China

Astronauten haben dieses kontrastreiche Bild der Fischfarmen mit Gittermuster an der Küste Chinas aufgenommen. Die Aussicht umfasst Fischzuchtbecken aus Holz und flachen Meeresböden, Wattenmeer und Buchten. Wasserflüsse von Schiffen sind auch an der Oberfläche zu sehen.

NASA

Sterne beobachten

Eine weitere unglaubliche Aussicht von oben, die am besten von der NASA beschrieben wird:

"Da die Wissenschaftler die genaue Zeit und den Ort der ISS kannten, konnten sie das Sternfeld auf dem Foto mit Diagrammen abgleichen, in denen beschrieben wurde, welche Sterne zu diesem Zeitpunkt sichtbar sein sollten. Sie identifizierten das Muster der Sterne auf dem Foto als unsere Milchstraßengalaxie Die dunklen Flecken sind dichte Staubwolken in einem inneren Spiralarm unserer Galaxie. Solche Wolken können unsere Sicht auf Sterne in Richtung Zentrum blockieren.

Die Krümmung der Erde kreuzt die Bildmitte und wird durch eine Vielzahl von Luftglühschichten in Orange, Grün und Rot beleuchtet. Untergehende Sterne sind sogar durch das dichte orange-grüne Luftglühen sichtbar.

Das hellste Licht im Bild ist ein Blitz, der eine große Wolkenmasse beleuchtet. Der Blitz wurde von den glänzenden Solaranlagen der ISS reflektiert und zurück zur Kamera. Die dunkle äquatoriale Wolkendecke ist so groß, dass sie in dieser Ansicht den größten Teil der Meeresoberfläche bedeckt.

Die Wissenschaftler kannten die genaue Zeit und den Ort der ISS und konnten das Sternfeld auf dem Foto mit Diagrammen abgleichen, in denen beschrieben wurde, welche Sterne zu diesem Zeitpunkt sichtbar sein sollten. Sie identifizierten das Muster der Sterne auf dem Foto als unsere Milchstraßengalaxie (mit Blick auf ihre Mitte). Die dunklen Flecken sind dichte Staubwolken in einem inneren Spiralarm unserer Galaxie; Solche Wolken können unsere Sicht auf Sterne in Richtung Zentrum blockieren.

Die Krümmung der Erde kreuzt die Bildmitte und wird durch eine Vielzahl von Luftglühschichten in Orange, Grün und Rot beleuchtet. Untergehende Sterne sind sogar durch das dichte orange-grüne Luftglühen sichtbar.

Das hellste Licht im Bild ist ein Blitz, der eine große Wolkenmasse beleuchtet. Der Blitz wurde von den glänzenden Solaranlagen der ISS reflektiert und zurück zur Kamera. Die dunkle äquatoriale Wolkendecke ist so groß, dass sie in dieser Ansicht den größten Teil der Meeresoberfläche bedeckt. "

NASA

London bei Nacht

Eine nächtliche Überführung von London zeigt, wie die Lichter der Stadt hell leuchten und die Wendungen der Themse durch die Mitte schneiden.

NASA

Sonnenuntergang ber dem Mittelmeer

Ein unglaublicher Blick auf einen Sonnenuntergang über dem Mittelmeer mit den Alpen, der Adria und Italien, der fast sichtbar ist. Die Sonne reflektiert sich über die Oberfläche des Planeten und zeigt die Schönheit unseres Hauses von oben.

NASA

Der Blick eines Astronauten aus dem Weltraum

Der NASA-Astronaut Reid Wiseman hat diesen wunderschönen Blick auf die Erde mit einem Sonnenaufgang über dem Ozean eingefangen. Ein brillantes Spiegelbild der Schönheit unserer Welt

NASA

Iberische Halbinsel bei Nacht

Ein frühes Abendfoto der gesamten Iberischen Halbinsel (einschließlich Spanien und Portugal), aufgenommen von der Internationalen Raumstation im Jahr 2014. Das helle Leuchten der Städte darunter ist selbst aus einer Entfernung von 200 Meilen leicht zu erkennen.

NASA

Durch eine Aurora fliegen

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Alexander Gerst hat dieses Foto 2014 aufgenommen, als die Raumstation eine Aurora durchquerte. Diese beeindruckenden Ansichten werden durch kleine Energieteilchen der Sonne verursacht, die mit den Magnetfeldlinien in der Erdatmosphäre interagieren. Diese Wechselwirkungen lösen eine Reaktion mit der Atmosphäre aus, da der Sauerstoff eine schöne grüne und rote Lichtanzeige am Himmel auslöst.

NASA

Die sich verndernden Aussichten der Erde

Dieses Bild wurde 2015 aufgenommen und zeigt die Ansichten des NASA-Astronauten Terry Virts, des Kommandanten der Expedition 43, der Astronauten Samantha Cristoforetti und des russischen Kosmonauten Mikhail Kornienko zu dieser Zeit. Diese Ansichten sind durch spezielle Fenster auf der Raumstation deutlich sichtbar, die eine 360-Grad-Beobachtung unserer Welt unten ermöglichen.

NASA

Hurrikan Gonzalo

Ein weiteres Foto eines Hurrikans, der diese gefährlichen Naturereignisse wie harmlose Wolkenwirbel von oben erscheinen lässt. Dieses Bild aus dem Jahr 2014 zeigt den Hurrikan Gonzalo über dem Atlantik.

NASA

Morgen Aurora Von der Raumstation

Dieses Foto aus dem Jahr 2015 wurde vom NASA-Astronauten Scott Kelly ( @StationCDRKelly ) aufgenommen und zeigt den herrlichen Blick auf die grünen Lichter der Aurora von der Raumstation aus.

NASA

Panorama des Nachthimmels und der Milchstrae

Beeindruckende Visionen von der Raumstation zeigen nicht nur einen atemberaubenden Blick auf die Erde, sondern auch auf die Sterne und Sternbilder um uns herum. Dieses auffällige Panorama des Nachthimmels und der Milchstraße wurde 2014 vom NASA-Astronauten Reid Wiseman aufgenommen. Die Majestät der Sterne dominiert den Himmel über unserem Planeten. Unten lässt der Sand der Sahara die Erde orange leuchten.

NASA

Eine farbenfrohe Langzeitbelichtung

Dieses Foto wurde im Juli 2020 aufgenommen und zeigt eine Langzeitbelichtung von der ISS, die ein farbenfrohes Leuchten der Erdatmosphäre zeigt.

NASA

Sonnenschein in Angola

Die Sonne fängt das Licht des Flusses ein, während die Raumstation über den afrikanischen Kontinent fährt. Diese unglaubliche Aussicht lässt das Wasser fast goldfarben aussehen.

NASA

Russische Versorgung ber dem Nachthimmel

Hier ist ein russisches Versorgungsschiff an der ISS angedockt zu sehen, während unter den Lichtern Europas an der Oberfläche Millionen von Menschen zu sehen sind, die ihren Geschäften nachgehen, während die Station oben umkreist.

NASA

Der Canadarm2 Roboterarm

Ein ziemlich großartiger Blick auf die wunderbare Technologie, die an Bord der Internationalen Raumstation eingesetzt wird.

"Der Cygnus-Raumfrachter von Northrop Grumman mit seinen herausragenden Becken-förmigen UltraFlex-Solaranlagen ist kurz nach seiner Freigabe aus dem Canadarm2-Roboterarm abgebildet, der seinen 83-tägigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation beendet."

NASA

Wolken ber dem Philippinischen Meer

Die Aussicht von der Internationalen Raumstation ist atemberaubend. Dieser Schnappschuss zeigt lange Wolkenschläge über der Oberfläche des Philippinischen Meeres.

Schreiben von Adrian Willings.