Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Seit Anbeginn der Zeit hat die Menschheit an jeder Ecke Rätsel und Intrigen gesehen. Mysteriöse Ereignisse wurden auf das Übernatürliche, das Paranormale und sogar das Außerirdische zurückgeführt.

Eines ist sicher, es gab im Laufe der Jahrhunderte viele ungeklärte Rätsel, und mit moderner Technologie, die den Menschen einen besseren Zugang zur Fotografie und zu bisher unerforschten Teilen der Galaxie ermöglicht, wird es bestimmt noch viel mehr geben.

Wir haben einige der berühmtesten Alien- und Monsterfotos aufgespürt, die jemals aufgenommen wurden, um zu zeigen, wie seltsam und wunderbar die Welt sein kann.

Dr. Robert Wilson

Das Loch Ness Monster (565 n. Chr.)

Nessie ist die sagenumwobene Kreatur, die Loch Ness in Schottland bewohnt. Dieses Monster könnte das älteste der ungeklärten Geheimnisse auf unserer Liste sein, da die frühesten Berichte über Sichtungen aus dem Jahr 565 n. Chr. Stammen.

Seit dieser Zeit haben viele Menschen behauptet, das Monster vom Loch zu sehen, aber es gab auch viele falsche Sichtungen, Scherze und falsche Identifikationen, die alles von Bäumen bis zu Erdgasen umfassten.

Domenico Ghirlandaio

Ein alter Besucher aus dem Weltraum? (15. Jahrhundert)

Dieses Gemälde von Domenico Ghirlandaio „die Madonna mit dem heiligen Giovannino“ stammt aus dem 15. Jahrhundert und scheinbar zeigt ein unbekanntes Flugobjekt (UFO) im Hintergrund schweben.

Es mag ein bisschen langwierig sein, aber einige haben angenommen, dass es kein Fehler im Bild oder eine Wolke am Himmel ist, denn wenn Sie genau hinschauen, können Sie einen Mann sehen, der unten steht und auf das Objekt starrt.

Soviet Academy of Science

Das Tunguska-Ereignis (1908)

Im Juni 1908 ereignete sich in der Nähe des Flusses Stony Tunguska in Russland eine massive Explosion. Die Explosion drückte 770 Quadratmeilen Wald flach, stürzte rund 80 Millionen Bäume um und führte dennoch irgendwie zu keinem Verlust von Menschenleben.

Es wurde vermutet, dass das Tunguska-Ereignis, wie es bezeichnet wurde, durch einen Luftmeteoriten verursacht wurde, aber niemand weiß es wirklich genau. Es gab keinen Einschlagkrater, daher wird einfach vermutet, dass er in der Atmosphäre zwischen drei und sechs Meilen über der Erdoberfläche zerbrochen ist. Es wird berechnet, dass die Explosion 1000-mal höher war als die der Atombombe, die auf Hiroshima, Japan, abgeworfen wurde.

Das Tunguska-Ereignis hat seitdem zu vielen Diskussionen über die Vermeidung von Asteroideneinschlägen geführt , eine wachsende Angst vor Ereignissen auf der Ebene des Aussterbens und hat dazu beigetragen, eine Vielzahl von Science-Fiction-Filmen hervorzubringen.

Albert von Schrenck-Notzing

Ektoplasma-Sitzungen (1912)

Während der 19. und 20. Jahrhundert, nahm Spiritualismus Griff Gesellschaft mit vielen Menschen zu glauben , dass Medien mit den Toten kommunizieren helfen könnte. Betrüger manipulierten ihr Publikum mit einer Vielzahl von Tricks und Illusionen, um sie von ihrem hart verdienten Geld zu täuschen.

Starke Favoriten waren zu dieser Zeit die Fähigkeit, überzeugendes Ektoplasma, Erscheinungen und Manifestationen hervorzubringen, die von einer durchschnittlichen Person nicht leicht erklärt werden konnten. Auf diesem Foto zaubert Marthe Béraud offenbar ein unerklärliches Licht zwischen ihre Hände und das Ektoplasma über ihren Kopf.

Staatsarchives München

Das Hinterkaifeck-Massaker (1922)

In den Tiefen Bayerns fand 1922 ein schreckliches Massaker statt, bei dem sechs Menschen, darunter Frauen und Kinder, mit einem landwirtschaftlichen Gerät ermordet wurden. Es gab mehrere Dinge, die dieses tragische Ereignis in ein ungeklärtes Rätsel und ein Verbrechen verwandelten, das nie aufgeklärt wurde.

Ein Verdächtiger wurde nie gefunden, obwohl über 100 Personen befragt wurden. Es gab mehrere Gerüchte über die Verfolgung des Gehöfts und die Angriffe ereigneten sich auch kurz nach der Ankunft eines neuen Dienstmädchens (das ebenfalls getötet wurde).

Jedes der Opfer wurde offenbar in die Scheune gelockt, wo sie einzeln getötet wurden. Die Ereignisse waren noch unheimlicher, als Beweise enthüllt wurden, die darauf hindeuteten, dass die Mordfälle mehrere Tage im Haus blieben, nachdem sie das Verbrechen begangen hatten, bevor sie verschwanden. Jahrzehnte später wurde eine Vielzahl von Untersuchungen ohne weitere Ergebnisse durchgeführt.

Wikipedia

Der zeitreisende Hipster (1941)

Es gibt einige Geschichten und Legenden von Zeitreisenden im Laufe der Geschichte. Das bisher beliebteste Bild ist dieses Bild aus dem Jahr 1941, das bei der Wiedereröffnung der South Fork Bridge in British Columbia aufgenommen wurde.

Das Bild zeigt anscheinend einen Mann in moderner Kleidung und mit Sonnenbrille in einer Zeit, als die meisten Menschen Sportanzüge trugen. Obwohl es viele Argumente und Erklärungen gab, die der Theorie widersprechen, ist sie im Internet immer noch sehr beliebt.

L.A. Times

Die Schlacht von Los Angeles (1942)

Kurz nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor wurde in den frühen Morgenstunden des 25. Februar 1942 ein unbekanntes Flugzeug am Himmel über Los Angeles entdeckt. Aus Angst vor einem weiteren Angriff feuerten die Streitkräfte über 1.400 Flugabwehrgeschosse in den Himmel und trafen anscheinend nichts.

Fotos von der Veranstaltung schienen ein fliegendes untertassenartiges Objekt zu zeigen, das am Himmel hing und im militärischen Scheinwerfer gefangen war. Natürlich bestritt die Regierung die Sichtung und legte sie auf Wetterballons.

YouTube

SS Ourang Medan (1947)

Diese Legende von der Hohen See stammt aus dem Juni 1947, als zwei amerikanische Schiffe einen Notruf von der SS Ourgan Medan erhielten. Im Morsecode gesendet, lautete die Nachricht "SOS von Ourang Medan * * * wir schweben. Alle Offiziere, einschließlich des Kapitäns, tot im Kartenraum und auf der Brücke. Wahrscheinlich die gesamte Besatzung tot * * *."

Die amerikanischen Schiffe wollten Hilfe anbieten, aber als sie an Bord der SS Ourgan Medan gingen, stellten sie fest, dass die Besatzung alle tot war, auf dem Rücken ausgebreitet, den Mund offen und ohne sichtbare Anzeichen von Verletzungen. Dann brach auf dem notleidenden Schiff ein Feuer aus, das die Retter zwang, es zu verlassen, bevor es explodierte und unterging und alle Beweise mitnahm. Was mit dem Schiff und der Besatzung passiert ist, bleibt ein Rätsel.

Paul Trent

Die McMinnville UFO-Fotografien (1950)

Im Mai 1950 wurde eine Reihe von Fotografien von Paul Trent auf seiner Farm in der Nähe von McMinniville, Oregon, in den Vereinigten Staaten aufgenommen. Diese Bilder schienen ein metallisches scheibenförmiges Objekt zu zeigen, das sich langsam am Himmel über der Farm bewegte.

Das Ereignis wurde von Paul Trent und seiner Frau Evelyn miterlebt. Trotz vieler Argumente, dass die Fotos gefälscht seien , hielten die beiden Zeugen an ihren Aussagen fest, dass Bilder bis zu ihrem Tod Ende der 90er Jahre echt waren.

Unknown

Die große außerirdische Aufklärung (1952)

1952 berichteten mehrere Fluglotsen von mehreren Flughäfen und Luftwaffenstützpunkten in der Nähe von Washington DC, dass auf ihren Radarschirmen nicht identifizierte Streifen zu sehen waren. Bei der Befragung lokaler Piloten wurde den Fluglotsen mitgeteilt, dass am Himmel in der Nähe eine Reihe von "hellen Lichtern" gesehen worden seien.

Am nächsten Wochenende passierte es erneut, diesmal mit einem Dutzend Blips auf den Radarbildschirmen. Kampfjets wurden zum Abfangen durcheinander gebracht, konnten jedoch nicht mit der Geschwindigkeit der nicht identifizierten Flugobjekte mithalten. Diese Sichtungen wurden der Liste hinzugefügt, die von der Regierung im Rahmen des Projekts Blue Book untersucht wurde, aber es wurde nichts weiter enthüllt.

Remy Van Lierde

Der Dyatlov-Pass-Vorfall (1959)

1959 starb in den Tiefen des russischen Uralgebirges eine erfahrene Gruppe von Wanderern unter mysteriösen Umständen, die nie ausreichend erklärt wurden. Die Ermittler stellten fest, dass die Opfer ein Loch in ihr Zelt geschnitten hatten und mit minimaler Kleidung vor etwas weggelaufen waren, obwohl die Temperaturen bei etwa -30 Grad Celsius lagen.

Einige der Opfer starben an Unterkühlung, aber einige hatten unerklärliche tödliche Verletzungen, darunter einen Schädelbruch, schwere Brustfrakturen und ein Opfer hatte Hirnschäden, obwohl keine sichtbare Schädelverletzung auftrat. Ein weiteres Opfer wurde mit schweren Verletzungen sowie fehlender Zunge, Augen und Lippen gefunden. Es wurden verschiedene Theorien aufgestellt, was die Wanderer zum Laufen brachte und was sie letztendlich tötete, aber keine war schlüssig und ihr Tod bleibt ein Rätsel.

Unknown

Die Babuschka-Dame (1963)

1963 wurde Präsident John F. Kennedy ermordet, als er in seiner Autokolonne in Dallas, Texas, fuhr. Viele Verschwörungstheorien und wilde Behauptungen haben sich auf die Ereignisse dieses Tages konzentriert. Das vielleicht am wenigsten bekannte betrifft diese Frau mit dem Spitznamen "Babuschka-Dame" (dank des Kopftuchs, das sie auf Fotografien trägt).

Basierend auf Bildern von diesem Tag kann die Frau gesehen werden, wie sie eine Kamera in einem Winkel auf das Auto des Präsidenten richtet, der das notwendige Filmmaterial aufgenommen hätte. Trotzdem ist die Frau offenbar nie vorgekommen und die Bilder von ihrer Kamera wurden nie gesehen.

Jim Templeton

Der Solway Firth Spaceman (1964)

Während eines Tagesausfluges nach Burgh Marsh in Cumbria, England, machte Jim Templeton mehrere Fotos von seiner Tochter, von denen eines, als es entwickelt wurde, einen Mann in einem weißen Raumanzug zeigte, der hinter ihr stand . Jim schwört, dass sonst niemand in der Aufnahme war, aber Kritiker behaupten, dass das Foto wahrscheinlich seine Frau ist, die im Hintergrund überbelichtet ist.

Robert Le Serrec

Das Hook Island Seemonster (1964)

Während einer Bootsfahrt mit seiner Familie im Sommer 1964 sah Robert Le Serrec eine Kreatur in den australischen Gewässern, die wie ein Monster aussah. Beschrieben als etwa 80 Fuß lang, mit schlangenartigen Gesichtszügen und Augen auf dem Kopf, wurde die Kreatur schnell als das Hook Island-Monster bekannt.

Viele Theorien haben das Foto als gefälscht oder inszeniert entlarvt , aber der Mythos lebt weiter.

Roger Patterson / Robert Gimlin

Bigfoot (1967)

Bigfoot ist eine Legende, die bis ins Jahr 1867 zurückreicht. Mehrere Menschen berichten, dass sie riesige "wilde Männer" gesehen haben, die durch die Wälder und Berge des pazifischen Nordwestens der USA und Kanadas gewandert sind.

1967 nahmen die Filmemacher Roger Patterson und Robert Gimlin das berühmteste und bekannteste Filmmaterial von Bigfoot auf, das es gibt. Seine Authentizität war in den folgenden Jahrzehnten umstritten, aber es hat sicherlich etwas Überzeugendes.

Unknown

Der Zwischenfall mit dem Falcon Lake (1967)

Ein anderes Jahr, eine andere Geschichte über eine UFO-Sichtung. Diesmal aus Manitoba, Kanada, wo Stefan Michalak offenbar ein unbekanntes außerirdisches Handwerksland in der Nähe sah, als er nach Gold und Silber suchte.

Stefan näherte sich dem Fahrzeug und hörte anscheinend menschenähnliche Stimmen, die von den Motoren gedämpft wurden. Er ging nah genug heran, um seinen Kopf in das Fahrzeug zu stecken und sah "ein Labyrinth von Lichtern" darin. Er erschrak, als das Fahrzeug abhob und durch einen Hitzestrahl verletzt wurde, der vom Schiff schoss. Die Hitze zündete seine Kleidung an und verbrannte seine Brust schwer. Ärzte und Behörden konnten seine Verletzungen nicht erklären, und dies fügte seiner Geschichte, die er in Interviews bis zu seinem Tod 1999 wiederholte, Glaubwürdigkeit hinzu.

NASA

NASA Lunar Pyramid (1972)

1972 kehrte Apollo 17 mit mehreren Fotos aus der Nähe von Geophone Rock zum Mond zurück. Dieses Foto wurde von der NASA als "leer" markiert, aber wenn es verbessert wird, scheint es zu zeigen, was wie eine Pyramide auf dem Mond aussieht.

Dies führte später zu vielen Verschwörungstheorien, wonach die NASA versteckte, was wirklich dort oben war.

NASA

Das Gesicht des Mars (1976)

Ein weiteres Rätsel im Zusammenhang mit der NASA dreht sich diesmal um den Mars und kommt dank eines weiteren Fotos aus dem Weltraum. Hier hat das Raumschiff Viking 1 Fotos von der Marsoberfläche aufgenommen, die ein Gesicht zu zeigen schienen, das vom Boden aus auf das Raumschiff zurückblickte.

Neuere Fotos mit Objektiven mit höherer Auflösung haben ein klareres Bild des Gebiets ergeben, und jetzt ist die NASA zu dem Schluss gekommen, dass es sich möglicherweise nur um eine Mesa handelt. Dies hat die Meinung der Bevölkerung nicht aufgehalten, dass es ein Lebenszeichen auf dem Mars ist.

CBS 5 News

Die Phönixlichter (1997)

Das Phoenix Lights-Ereignis war wahrscheinlich der größte bekannte Bericht über UFO-Sichtungen in der Geschichte. An einem einzigen Tag im März 1997 berichteten Tausende von Menschen, dass sie über einer Entfernung von 300 Meilen durch den amerikanischen Südwesten Lichter über sich am Himmel sahen.

Zeugen behaupteten, ein riesiges V-förmiges UFO gesehen zu haben, das über ihnen vorbeifuhr und kein Geräusch machte, als es sich bewegte. Es wurde keine vernünftige Erklärung für die Ursache der Sichtungen angeboten, und weitere Berichte der UFOs kamen 2007 und 2008 erneut.

NASA

Der Black Knight Satellit (1998)

Unter UFO-Verschwörungstheoretikern und -begeisterten gibt es einen Mythos, dass ein außerirdischer Satellit existiert und sich seit rund 13.000 Jahren in der Erdumlaufbahn befindet.

Die sogenannte "Black Knight" -Satellitentheorie basiert auf einer Reihe verschiedener Geschichten über Gegenstände unbekannten Ursprungs, die unseren Planeten umkreisen, und über außerirdische Funksignale, die auf der Erde empfangen werden. Die NASA und andere Weltraumorganisationen behaupten, dass es sich bei den Sichtungen und Fotos eher um Weltraummüll oder Überreste unserer Satelliten handelt.

Unknown

Der Myakka-Stinktieraffe (2000)

Der Myakka Skunk Ape ist nach den meisten Berichten eine entfernte Beziehung Bigfoots. Diese große affenähnliche Kreatur wurde im Laufe der Jahre viele Male gesichtet, wobei die frühesten Sichtungen aus den 1960er Jahren stammen. In jüngerer Zeit wurde sie jedoch auch mehrmals auf Video festgehalten.

Der Skunk Ape lebt hauptsächlich in Regionen Floridas und erhielt seinen Namen aufgrund des Gestankes, der oft mit seinen Sichtungen einhergeht. Skeptiker der Sichtungen sagen, dass es weitaus wahrscheinlicher ist, dass andere Wildtiere, einschließlich lokaler Schwarzbären, falsch identifiziert werden. Ähnlich wie das Filmmaterial von Bigfoot sind Aufnahmen und Fotografien des Skunk Ape oft wackelig, von geringer Qualität oder aus extremer Entfernung aufgenommen.

Rick Jacobs

Juvenile Bigfoot (2007)

Im September 2007 platzierte Rick Jacobs eine Bewegungserkennungskamera in einem Baum entlang der Wildpfade von Pennsylvania. Diese Kamera hat später mehrere Bilder aufgenommen, die zu zeigen scheinen, wie einige Bären von einer affenähnlichen Kreatur vertrieben werden, die einem jugendlichen Bigfoot ähnelt.

Mehrere Zeugen haben behauptet, Juvenile Bigfoot im Laufe der Jahre gesehen zu haben, und sie als auf vier Beinen gehend beschrieben (im Gegensatz zu Bigfoot, der normalerweise auf zwei Beinen gesehen wird), was dazu geführt hat, dass sie als Fälschung abgetan wurden oder wahrscheinlich ein anderes Tier sind, das falsch identifiziert wurde.

Bjorn Hauge

Die Hessdalen Lichter (2007)

Über den Tälern von Hessdalen in Mittelnorwegen erscheinen Tag und Nacht regelmäßig eine Reihe ungeklärter Lichter. Manchmal erscheinen die Lichter über eine Stunde lang, manchmal sind sie nur einige Sekunden lang da. Sie kommen regelmäßig vor und viele UFO-Theoretiker behaupten, die Lichter seien außerirdischen Ursprungs.

Wissenschaftler haben das Licht jedoch einer chemischen und elektrischen Reaktion zugeschrieben, die durch die verschiedenen Metalle und Mineralien am lokalen Hang verursacht wird, die mit der Umwelt reagieren. Obwohl es nicht ganz so aufregend ist, ist es sicherlich hübsch.

Huntingdon County Visitors Bureau

Der Raystown Ray (2007)

Ein weiteres Gewässer, das ein Wassermonster enthalten soll, ist der Raystown Lake in Huntingdon, Pennsylvania. Hier wurde im Laufe der Jahre viele Male eine Kreatur entdeckt und fotografiert, die dem Monster von Loch Ness nicht allzu unähnlich ist.

Ähnlich wie bei Nessie gibt es nicht viele Beweise außer Fotos aus der Ferne, die die Existenz der Kreatur beweisen oder widerlegen, aber es ist sicherlich eine beliebte lokale Legende.

NASA

Die Hubble-Pyramide (2008)

Ab etwa 1999 wurde das Hubble-Teleskop auf den Mond gerichtet und eine Reihe von Bildern aufgenommen. Eines dieser Fotos, das von der NASA nie offiziell veröffentlicht wurde, scheint eine Pyramide auf der Oberfläche zu zeigen.

Dies ist die zweite Sichtung eines pyramidenähnlichen Objekts auf dem Mond, die erste wurde während der Mission von Apollo 17 gefangen genommen, aber weder genau erklärt noch von den Behörden bestätigt. Damit geht das Geheimnis der Mondpyramiden weiter.

Peter Lindberg/Ocean X

Die Ostseeanomalie (2011)

Im Jahr 2011 entdeckte ein schwedisches Tauchteam eine mysteriöse Formation am Grund der Ostsee. Sonarbilder schienen ein seltsames scheibenartiges Objekt mit einem Durchmesser von 60 Metern mit vielen ungewöhnlichen Merkmalen zu zeigen, darunter eine lange Landebahn, eine Treppe an der Seite und eine leichte Rußbedeckung.

Zu den Erklärungen für das Objekt gehörte alles von einem abgestürzten UFO bis zu einer natürlich vorkommenden geologischen Formation. Es wurde sogar mit dem Millennium Falcon aus Star Wars verglichen. Über das Objekt ist nicht viel anderes bekannt, obwohl behauptet wird, dass es bis zu 140.000 Jahre alt sein könnte.

LAPD/YouTube

Der Tod von Elisa Lam (2013)

2013 wohnte Elisa Lam im Hotel Cecil in Los Angeles. Sie wurde während ihres Aufenthalts vermisst und später im Wassertank auf dem Hoteldach entdeckt. Es gab einige ungewöhnliche Tatsachen über den Fall, die ihn mysteriös machten, darunter ein vom LAPD veröffentlichtes Video, in dem sie in einen Aufzug stieg, mehrere Knöpfe drückte und anscheinend versuchte, sich vor jemandem zu verstecken.

Der Zugang zum Hoteldach war zum Zeitpunkt ihres Todes gesperrt, und sowohl toxikologische als auch Gerichtsmedizinerberichte zeigten kein sichtbares Trauma oder Grund für ihren Tod. Obwohl ihr Tod offiziell als "versehentliches Ertrinken" bezeichnet wurde, gab es viele andere Theorien, nach denen sie Opfer eines Serienmörders wurde.

YouTube

Die portugiesische Chupacabra (2016)

Die Legende der Chupacabra hat ihre Wurzeln in Amerika, wo eine Kreatur durch das Land wandern soll, um Vieh anzugreifen und zu töten und das Blut aus ihren Überresten zu trinken. Berichte von Chupacabra kommen seitdem aus der ganzen Welt und 2016 wurde ein Video in der portugiesischen Wüste aufgenommen.

Das Video scheint ein menschenähnliches Tier zu zeigen, das durch die Wüste geht und dann hinter einem Busch verschwindet. Ähnlich wie bei allen Videos von Bigfoot ist das Filmmaterial über große Entfernungen und von geringer Qualität. Wir überlassen es Ihnen, die Gültigkeit zu beurteilen.

NASA

Unerklärtes Marsobjekt (2017)

Es gibt einige Bilder des Mars, die Fragen aufwerfen, ob es einmal Leben auf dem Mars gab oder ob es tatsächlich noch Leben gibt.

2017 hat der Mars Curiosity Rover ein Bild aufgenommen, das ein nicht identifiziertes Objekt auf der Marsoberfläche zu zeigen scheint. Zweifler haben vorgeschlagen, dass es sich lediglich um Trümmer des Mars Rover selbst handelt, aber die Verschwörungstheoretiker betrachten dieses Bild als Beweis für die Existenz eines außerirdischen Lebens.

godlikeproductions.com

Der Krankenhausdämon

Diese verschwommene Szene kam anscheinend von einem Kamera-Feed über einem Krankenhausbett. Es ist ein bisschen schwer zu sehen, scheint aber eine kleine dämonische Kreatur zu zeigen, die über das Bett geht. Gruselig.

Schreiben von Adrian Willings.