Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Poco, der Telefonhersteller, der ein Ableger von Xiaomi ist, stellt in letzter Zeit alle Arten von Mobilteilen her: von den Höhen des F3 , an denen wir kaum etwas auszusetzen hatten; bis zu den Tiefen des M3 , der ein klares Gerät war.

Irgendwo in der Mitte dieses Spektrums sitzt der Poco X3 GT. Es wird erwartet, dass es ein erschwingliches Telefon ist – zum Zeitpunkt des Schreibens gibt es keinen Preis –, das High-End-MediaTek Dimensity 1100-Innere mit einem klobigen Design liefert, das im Großen und Ganzen wie eine optimierte Version des Redmi Note 10 ist.

Wir haben das Telefon vor der Markteinführung eine Arbeitswoche lang als unser eigenes verwendet, und hier ist, was wir von Pocos Mid-Entry-Gerät halten müssen. Ist es ein so aufregendes GT-Gerät, wie der Name vermuten lässt?

Design & Anzeige

  • Anzeige: 6,6-Zoll-IPS-LCD-Panel, FHD+-Auflösung (1080 x 2400), 120 Hz Bildwiederholfrequenz
  • Abmessungen: 163 x 76 x 8,9 mm / Gewicht: 193 g
  • Fingerabdruckscanner mit Einschalttaste

Es scheint, dass GT 2021 das neueste Akronym ist, das sich auf Telefonnamen bezieht: Zuerst war da das Realme GT – das eigentlich ziemlich beeindruckend war und in seinem veganen ledergelben Finish großartig aussieht – und jetzt das Realme X3 GT.

Pocket-lintPoco X3 GT Testfoto 5

Wenn wir an GT denken, beschwören wir Bilder von Gran Tourer-Autos herauf, die über europäische Bergstraßen fahren und ihre aerodynamischen Formen durch die Landschaft schneiden. Das schafft der X3 GT nicht ganz: Mit fast 9 mm Dicke ist er eine ziemlich große und gewichtige Einheit, die eher einem Lastwagen als einem Gran Tourer ähnelt.

Aber die Skala soll der großen Akkukapazität im Inneren zugute kommen – hier sind es 5.000 mAh – während der Bildschirm mit 6,6 Zoll den meisten aktuellen Flaggschiff-Geräten im Jahr 2021 mithalten kann. Nun, in Bezug auf die physische Größe ist es sowieso.

Die Lieferung des Bildschirms ist jedoch nicht so auf den Punkt gebracht. Dieses Testgerät hat gelegentlich ein Problem mit dem Bildschirmflimmern - es gibt ein Pulsieren, das manchmal mit den Augen sichtbar ist, insbesondere auf einer Seite des Geräts. Dies hängt nicht mit irgendwelchen Einstellungen zusammen – wir haben alle Aktualisierungsratenoptionen angepasst – aber es war auch während des Tests kein anhaltendes Problem; es kommt und geht.

Die Bildschirmauflösung bei Full HD+ ist scharf genug, um die meisten Inhalte zu verarbeiten. Warum Xiaomis MIUI-Hintergrundbilder standardmäßig eine niedrige Auflösung haben, können wir nicht ergründen, da das Telefon dadurch weniger leistungsfähig aussieht, als es seine Pixeldichte vermuten lässt. Helligkeit, die Sie auch manuell auf höhere Stufen schieben müssen, um das Beste daraus zu machen, da sie etwas schüchtern ist und weniger Spitzenhelligkeit als die leistungsstärksten auf dem Markt bietet.

Pocket-lintPoco X3 GT Testfoto 2

Eine der wünschenswerteren Funktionen ist die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, die sich dynamisch an verschiedene Inhaltstypen anpassen kann, was beispielsweise für ein flüssigeres Scrollen in der Software oder raffiniertere Animationen in Spielen sorgt. Diese Art von Funktion ist zu diesem erwarteten niedrigen Preis ein großer Haken in der Box des X3 GT.

Da es sich bei dem Bildschirm um ein LCD-Panel handelt, ist hier kein Fingerabdruckscanner unter dem Display zu finden; Stattdessen ist es in den erhöhten Power-Button an der Seite des Telefons eingebettet. Es funktioniert gut, was angesichts der relativ dünnen Knopfleiste ein beeindruckendes Ergebnis ist.

Hardware & Akku

  • MediaTek Dimensity 1100 Chipsatz, 8GB RAM
  • Google Android 11, Xiaomi MIUI 12.5
  • 5.000 mAh Akkukapazität
  • 67W Schnellladung
  • 5G-Konnektivität

Es war interessant, den Aufstieg von MediaTek in der Mobilfunkbranche in den letzten Jahren zu beobachten: Seine Chipsätze tauchen in immer mehr Handys auf, auch auf einem höheren Niveau, wo der Dimensity 1100-Prozessor an Bord des X3 GT ins Spiel passt.

Pocket-lintPoco X3 GT Testfoto 3

Der 1100 ist auch nicht faul, weit über die Art der Snapdragon 600-Serie hinaus, die Sie in Pocos M3 mit niedrigerer Spezifikation finden, und kann klar liefern, wo es darauf ankommt. Die Handhabung der Software ist flüssig, während selbst erstklassige Apps und Spiele problemlos laufen.

Es waren nur das Bildschirmflimmern und die Helligkeitsmängel, die uns wirklich im Weg standen, dieses Gerät zufrieden zu nutzen, um uns durch den Tag zu bringen. Aber in Bezug auf das Ende eines Tages – und sogar in den nächsten – hat der X3 GT keine Probleme mit der Langlebigkeit: Dieser 5.000-mAh-Akku hält pro Ladung ein Alter und bietet eine Lebensdauer von fast zwei Tagen. Das 67-W-Schnellladen ist auch schnell.

Wie immer bei Xiaomi-basierter Software – hier ist es MIUI 12.5 über Googles Android 11-Basis – gibt es jedoch verschiedene Macken und Irritationen, die Teil des Pakets sind. Es ist kein Deal-Breaker, es kann nur einige zusätzliche Basteleien in den Softwareeinstellungen erfordern, um die Dinge nach Belieben zum Laufen zu bringen.

Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden können, erfordern beispielsweise manuelle Eingriffe, da Sie sonst in einigen Situationen Probleme mit Benachrichtigungen haben können. Es gibt auch zwei Stores, so dass Xiaomi-System-Apps separat für von Google Play stammende Anwendungen aktualisiert werden. Und es gibt einen doppelten Wischschirm - Einstellungen von der Mitte, Benachrichtigungen nach links -, der sich einfach nicht sehr Android anfühlt.

Teil des Dimensity 1100-Chipsatzes ist, dass er auch 5G-fähig ist. Wenn wir in London unterwegs waren, konnten wir automatisch von der schnelleren und latenzärmeren Verbindung profitieren, was ein schöner Bonus ist. Solche Konnektivität wird heutzutage weitgehend zur Norm, aber es ist nie schlecht, auf dem neuesten Stand zu sein - noch mehr mit einem günstigeren Mobilteil.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkamera:
    • Haupt (26 mm): 64 Megapixel, f/1.8 Blende, 0,7 µm Pixelgröße
    • Ultraweit (120 Grad): 8MP, f/2.2, 1.12µm
    • Makro: 2MP, f/2.4
  • Frontkamera: 16MP, f/2.5, 1.0µm

Wenn es um Kameras geht, gehen die meisten erschwinglicheren Telefone heutzutage nicht mehr in Bezug auf mehrere Objektive aufs Ganze. Sicher, der X3 GT hat auf der Rückseite ein Trio von Kameras, aber da einer davon ein Tiefensensor ist, der so gut wie nutzlos ist, sind es das 64-Megapixel-Haupt- und das 8-Megapixel-Weitwinkel, die von primärem Interesse sind.

Pocket-lintPoco X3 GT Testfoto 10

Es ist eine Schande, dass die Ultra-Wide-Auflösung so niedrig ist, wie sie ist, da es bessere Sensoroptionen mit höherer Auflösung gibt, die dazu beitragen, einige der Qualitätsprobleme zu beseitigen. Da es ultrabreit ist, können Sie mit einer Kantenunschärfe rechnen, die für jedes dieser Objektive Standard ist, aber wir freuen uns immer noch, dass dieses Objektiv als Teil der Kamerapalette verfügbar ist - einige Hersteller haben es in letzter Zeit ganz weggelassen und sich stattdessen für weniger entschieden -nützliche Makrokameras.

Die Hauptkamera des X3 GT ist rundum vernünftig. Diese hohe Auflösung gibt ein Viertel der Auflösung aus – also 16-Megapixel-Ausgabe –, indem eine Vier-in-Eins-Verarbeitungsmethode verwendet wird, die dazu beiträgt, Klarheit und Farbgenauigkeit in den Aufnahmen zu erhalten. Auch bei Tageslicht funktioniert es einwandfrei, mit genügend Details auf dem Display und natürlichen Farben.

Drücken Sie die Hauptkamera jedoch etwas stärker an, und sie stößt schnell an ihre Grenzen. Low-Light ist zum Beispiel nicht sein bester Freund. Es gibt auch kein hyperreaktives Autofokussystem, wie Sie es heute bei einigen der höherwertigen Geräte finden.

Alles in allem ist die Hauptkamera des X3 GT also ihrer Aufgabe gewachsen, nur nicht ganz oben. Wir freuen uns, dass es eine Weitwinkelkamera gibt, da diese bei einigen Konkurrenten völlig fehlt, was bei einem Telefon dieser Größe und Position für durchaus akzeptable Innings sorgt.

Erste Eindrücke

Nachdem wir den Poco X3 GT eine Arbeitswoche lang gehandhabt haben, haben wir einige Probleme mit gelegentlichem Bildschirmflimmern festgestellt, die ungewöhnlich sind. Wir kennen auch den Preis zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels nicht, daher können wir dem Mobilteil noch keine Punktzahl zuordnen.

Was wir jedoch sagen können, ist, dass, wenn der Preis des GT gut überlegt ist, eine Reihe von Dingen zu erwähnen sind: ein großes 120-Hz-Bildwiederholfrequenz-Panel, ein leistungsfähiger MediaTek-Prozessor und eine Akkulaufzeit, die einfach nicht nachlässt.

Bedenken Sie auch

Pocket-lintAlternativfoto 1

Redmi Note 10 Pro

Ok, es wird wahrscheinlich etwas mehr kosten, aber für uns ist dies das beste erschwingliche Android-Handy, das wir im Jahr 2021 gesehen haben. In vielerlei Hinsicht spiegelt das X3 GT seine Spezifikation wider, außer im Redmi, das wir nicht hatten Bildschirmprobleme mit dem OLED-Panel von besserer Qualität.

squirrel_widget_4261498

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 28 Juli 2021.