Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es scheint einen Trend zu geben, das Wort "Pro" an das Ende eines bestehenden Geräts zu setzen, es als leistungsgesteigertes Modell einer Serie zu verkaufen und einige verbesserte Funktionen hinzuzufügen. Im Fall des Poco M3 Pro sind das in der Tat sehr gute Nachrichten – denn der Anfang 2021 veröffentlichte Standard-M3 war kaum für seinen Zweck geeignet .

Der M3 Pro ist zum Glück ein völlig anderes Biest mit einem anderen Design und weitaus funktionaleren Einbauten, um ein Gerät zu schaffen, das, obwohl es nicht so weitreichend ist, wie der Name "Pro" vermuten lässt, ein solider Einstieg bei . ist das erschwingliche Ende des Marktes.

Aber mit so viel anderem, das diesen Raum auch einnimmt – einschließlich des Redmi Note 10 Pro – kann der Poco wirklich mithalten?

Design & Anzeige

  • 6,5-Zoll-LCD, 1080 x 2400 Auflösung, 20:9 Seitenverhältnis, 90Hz Bildwiederholfrequenz
  • Abmessungen: 162 x 75 x 8,9 mm / Gewicht: 190 g
  • Ausführungen: Poco Yellow, Power Black, Cool Blue
  • Fingerabdruckscanner im Netzschalter

Es gibt eine zunehmende Angewohnheit für erschwingliche Telefonhersteller, mit ihrem Branding ein bisschen zu schreien. Der schlimmste Übeltäter ist Realme ( sein 8 Pro ist so stark mit Logos und Slogans geschmückt, dass es so ist, als würde man in einen 90er High Street Teen Fashion Store gehen).

Pocket-lintPoco M3 Pro 5G Testfoto 3

Poco macht es jedoch nicht viel besser, indem es riesige Logos auf seinen neuesten Geräten platziert. Das M3 Pro ist, wie Sie an dem großgeschriebenen und übergroßen Poco-Logo auf der Rückseite erkennen können, tatsächlich ein Poco-Telefon. Warum also auch das mit "designed by Poco" darunter angehängt ist, können wir nicht nachvollziehen - als ob das großgeschriebene große Poco-Logo nicht genug wäre?

Die Rückseite des M3 Pro ist auch etwas zu glänzend, zieht Fingerabdrücke auf dem größten Teil der Rückseite an und schirmt den Kamerabereich nur halb vor so hohem Glanz ab. Der serienmäßige M3 verfügte über eine strukturierte Kunststoffrückseite, die zwar nicht High-End war, aber mit der gesamten Fingerabdrucksituation zumindest weniger schmierig war.

Wir würden dieses Telefon zufrieden in eine Hülle stecken, die unserem Geschmack besser entspricht, und die dann bündig mit der leicht hervorstehenden Kameraeinheit abschließen würde, um ein ordentlicheres Finish zu erzielen, wenn auch dick - das Telefon ist 9 mm groß, also ziemlich klobig wie diese Dinger Kommen Sie.

Wenn Sie zum Bildschirm klappen, ist es ein 6,5-Zoll-LCD-Panel, kein OLED, wie Sie es bei einigen Konkurrenten finden, mit einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 90 Hz (entweder 60 Hz oder 90 Hz, Sie wählen in den Einstellungen) für etwas mehr Glätte durch Software und Apps. Für ähnliches Geld können Sie jetzt jedoch 120-Hz-Panels kaufen, die das Redmi Note 10 Pro bietet.

Der Poco ist also kein Spitzenreiter in seiner Klasse, und die automatische Helligkeit scheint darauf bedacht zu sein, dass alles dunkel aussieht, aber drehen Sie den Helligkeitsregler ein wenig nach oben und dieser Bildschirm ist vollkommen anständig. Die Punch-Hole-Kamera lenkt nicht allzu ab (im Gegensatz zu einigen Konkurrenten, die glänzendere, spiegelnde Kameras haben). Und der Farbgrad macht, wenn man bedenkt, dass es sich um ein LCD-Panel handelt, auch einen guten Job - obwohl er nicht besonders genau ist, da Fotos, die mit dem Telefon aufgenommen wurden, gedämpfter aussehen, als Sie sehen werden, wenn Sie es außerhalb des Geräts sehen.

Pocket-lintPoco M3 Pro 5G Testfoto 11

Für die Anmeldung befindet sich ein Fingerabdruckscanner im Power-Button, der relativ reaktionsschnell ist. Manchmal gibt es jedoch ein bisschen Hin und Her zwischen ihr und Software/Apps, wobei unsere Banking-App oft eine doppelte Anmeldung erfordert, damit sie tatsächlich funktioniert (etwas, das wir mit Monzo Bank auf keinem anderen Telefon erlebt haben vorher).

Leistung & Akku

  • MediaTek-Dimensity 700 5G (MT6833)
  • 128 GB Speicher, 6 GB RAM
  • MIUI 12 (über Android 11)
  • 5.000mAh Akku
  • 18W AufladenW

Der "Pro"-Teil des M3 Pro hängt weitgehend mit dem Prozessorunterschied zum Standardmodell zusammen. Mit dem Dimensity 700-Chip von MediaTek an Bord - dem Konkurrenten von Qualcomms Snapdragon 700-Serie - ist die Leistung unserer Nutzung entsprechend auf dem Niveau.

Pocket-lintPoco M3 Pro 5G Testfoto 2

Wir hatten keine Probleme mit Verzögerung oder Berührungsempfindlichkeit, wie dies bei dem Nicht-Pro-Modell in der Vergangenheit der Fall war. Selbst die Fähigkeit des M3 Pro, Spiele auszuführen, kann nicht angezweifelt werden. Und in dieser Anordnung haben wir nie eine Überhitzung in einem erkennbaren Ausmaß gespürt.

Das ist der Hardware-Kernaspekt des Geräts, aber die Software - das ist MIUI 12, wie es von Xiaomi bereitgestellt wird - hat gelegentliche Irritationen. Xiaomis Software – die auch auf Redmi-Handys verfügbar ist – scheint in verschiedenen Zuständen mit unterschiedlichen Problemen pro Marke anzukommen, was sie zur inkonsistentsten Android-Software macht, die wir nennen können.

Im Fall des M3 Pro hatten wir keine Benachrichtigungsprobleme wie bei einigen Xiaomi-Telefonen, stattdessen gibt es bei bestimmten Apps eine gewisse Instabilität. Bei der Wiederholung erhielten wir beispielsweise Absturzbenachrichtigungen für Fotos mit einem auftauchenden Zeugnis. Beim Spielen von South Park: Phone Destroyer erschien ein Popup-Fenster mit der Meldung "Datei nicht gefunden" - etwas, das wir in den Jahren des Spiels noch nie gesehen haben.

Dies sind jedoch keine vollständigen Gerätebrecher, da dies im Allgemeinen mit im Hintergrund ausgeführten Apps zusammenhängt. Es liegt also wahrscheinlich daran, dass die Softwareberechtigungen abgelaufen sind und diese Warnsignale verursachen. Denn mehr sind sie nicht: kleine Irritationen.

Ansonsten läuft die Software des M3 Pro gut. Wie bei jedem MIUI-Setup muss daran gebastelt werden, dass die Vibrationsreaktion in verschiedenen Modi (sogar Silent vibriert standardmäßig immer noch) und die Energiespareinstellungen nach Belieben laufen, aber sobald Sie Ihren Stempel aufgedrückt haben, ist es ein reibungsloses Segeln. Wir würden uns jedoch wünschen, dass der dunkle Modus des Systems nicht ganz so aufdringlich wäre.

Pocket-lintSoftwarefoto 1

Die Akkulaufzeit ist angesichts der großvolumigen 5.000-mAh-Zelle an Bord auch für ein anständiges Innings ausreichend. Wir haben einen ganzen Tag lang verwendet, wobei nach 16 Stunden etwa die Hälfte des Akkus übrig ist, sodass Sie möglicherweise nicht über Nacht aufladen und zwei volle Tage mäßiger Nutzung erzielen können. Wenn es um das Aufladen geht, ist die Ladegeschwindigkeit von 18 W nicht annähernd so schnell wie einige andere, aber sie erfüllt ihre Aufgabe.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkameraeinheit:
    • Haupt (26 mm): 48 Megapixel, f/1.8 Blende, 0,8 µm Pixelgröße
    • Makro: 2MP, f/2.4
    • Tiefe: 2MP, f/2.4
  • Selfie-Kamera: 8MP, f/2.0

Bei den Kameras behauptet das M3 Pro, eine dreifache Rückfahrkamera zu haben. Vergessen Sie das - den Makro- und Tiefensensor werden Sie wahrscheinlich nie verwenden, da sie kaum einen anderen Zweck haben, als den Anspruch zu erheben, die Triple-Kamera wirklich auszumachen.

Pocket-lintPoco M3 Pro 5G Testfoto 5

Glücklicherweise ist die Hauptkamera hier jedoch ziemlich anständig. Wir hätten lieber nur diese Hauptkamera und eine Super-Weitwinkelkamera - die, wie Sie an den Specs sehen können, komplett fehlt - anstatt all die Extras, die Platz auf der Rückseite beanspruchen.

Dennoch liefert der Hauptschnapper - ein 48-Megapixel-Angebot - gute Arbeit, um unter verschiedenen Bedingungen druckvolle, scharfe Bilder zu liefern. Der Fokus ist schnell, die Belichtung ist einfach genug, und obwohl die zusätzlichen Einstellungen – Sie können zwischen Foto, Porträt, Pro usw. wechseln – nicht sehr nützlich sind, erweitern sie Ihr Aufnahmepotenzial um zusätzliche Optionen.

Die Hauptkamera kann sogar ziemlich nah an ein Motiv herangehen, was die Existenz einer zusätzlichen Makrokamera mit niedriger Auflösung wirklich negiert.

Es gibt auch HDR- (hoher Dynamikbereich) und AI (künstliche Intelligenz)-Optionen, um Belichtungsspitzen und -tiefs automatisch anzupassen und ein bestimmtes Bild basierend auf dem, was die Kamera für das Motiv hält, zu verstärken, was das Ergebnis verbessern kann (oder gehen manchmal ein bisschen drunter und drüber, aber das ist alles Teil des Spaßes).

Die besten Handy-Angebote für den Black Friday 2021: Samsung, OnePlus, Nokia und mehr

Insgesamt ist die Kameraauswahl angesichts des Fehlens eines Ultraweitwinkelobjektivs etwas fehl am Platz, aber wenn Sie über die unnötigen Makros und Tiefen hinwegsehen, wird der Hauptsensor Sie gut genug belohnen.

Erste Eindrücke

Obwohl es keinen Zweifel gibt, dass sich der Poco M3 Pro mit dem Wort "Pro" im Namen selbst übertreibt, ist es ein weitaus besseres Gerät als der Standard-Poco M3 . Und tatsächlich ist es ein absolut anständiges, erschwingliches Telefon mit zuverlässigen MediaTek-Inneren und einer langen Akkulaufzeit.

Die Probleme sind nicht besonders groß - einige Softwarefehler, ein etwas ausgefallenes Design und eine fehlende Weitwinkelkamera -, aber es ist eher die Konkurrenz, die den Druck erhöht.

Immerhin können Sie ein Redmi Note 10 Pro mit besserem Bildschirm (OLED bei 120 Hz) und besseren Kameras (es hat einen Weitwinkel) und weniger lauten Designprinzipien kaufen, und das alles für ungefähr den gleichen Preis. Wenn Poco mehr auf Ihrer Straße liegt, dann sollten Sie einen Hauch mehr ausgeben und stattdessen den überlegenen Poco F3 kaufen.

Bedenken Sie auch

Pocket-lintalternatives Foto 1

Redmi Note 10 Pro

Ungefähr zum gleichen Preis, aber mit einem besseren Display und besseren Kameras sowie einem durchdachteren und weniger lauten Design, ist dieses Redmi nicht zu schlagen.

squirrel_widget_5704422

Pocket-lintalternatives Foto 2

Poco F3

Nein, im Namen steht nicht „Pro“, aber das F3 ist in jeder Hinsicht das überlegene Poco-Telefon. Wenn Sie auf die Marke stehen, ist es eine vernünftigere Wahl - für nur ein wenig mehr Geld.

squirrel_widget_5715468

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 8 Juli 2021.