Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als das Xiaomi Mi 11 Ultra im Pocket-lint HQ aufsetzte, sorgte es für einen Moment echter Aufregung. Dieses Flaggschiff, das mehr Funktionen bietet als jedes andere Handy, das wir in letzter Zeit gesehen haben, ist einer der seltenen Momente eines Unternehmens, das versucht, anders zu sein. aus den richtigen Gründen hervorstechen.

Das Mi 11 Ultra hat nicht nur einen der kühnsten Bildschirme auf dem Markt, sondern auch einen zweiten Bildschirm auf der Rückseite. Es ist eines dieser ungewöhnlichen Doppelbildschirmgeräte – wir haben schon andere verschiedene Implementierungen gesehen, vom Vivo NEX Dual Display bis zum Meizu Pro 7 und darüber hinaus – mit dem kleineren Touchscreen des Xiaomi, der in die Kameraeinheit integriert ist, um als Benachrichtigung und Steuerung zu dienen Center. Sie können sehen, warum der Tech-Nerd in uns so aufgeregt war, oder?

Abgesehen davon, dass wir das Mi 11 Ultra zwei volle Wochen lang als unser eigenes Gerät verwendet haben, hat es sich aus zu vielen falschen Gründen herausgestellt. Der Kamerabuckel ist riesig, der zweite Bildschirm fügt nichts von echtem Nutzen hinzu (und stört manchmal aktiv), die Berührungsreaktion des Bildschirms ist inakzeptabel schlecht und die MIUI-Software liefert weiterhin Reize, die auf diesem High-End-Niveau passt einfach nicht zu der "Ultra" -Erfahrung, die wir erwartet hatten.

Unsere Kurzfassung

Das Xiaomi Mi 11 Ultra macht einen wirklich guten Job, wenn es von den Dächern schreit: "Glänzend, glänzend!" und ist zweifellos verlockend für all die Glocken, Pfeifen und anderen Verzierungen, die es zu einem ganz anderen und herausragenden Gerät machen. Es möchte, dass Sie es ansehen und denken: "Das ist aufregender als das Samsung Galaxy S21 Ultra" - denn von den reinen Funktionen und Spezifikationen her ist es das wirklich.

Aber wenn man die überflüssigen Funktionen wegstreicht - von denen einige, wie der zweite Bildschirm auf der Rückseite, nur Spielereien sind - bleibt ein Gerät übrig, das viele der grundlegenden Dinge nicht richtig macht. Die Bildschirmreaktion ist inakzeptabel schlecht. Der Kamerabuckel ist riesig - und für das zweite Display auf der Rückseite nicht wirklich wert. Auch bei der MIUI-Software gibt es immer wieder Momente, in denen es nicht gelingt, Benachrichtigungen zu senden.

Das Mi 11 Ultra ist ein seltener Moment von Xiaomi. Eines, das uns mehr begeistert hat als jedes andere Telefon in letzter Zeit. Doch wenn es hart auf hart kommt, ist es das einzige Mi 11-Gerät, das uns extrem enttäuscht hat. Das Versprechen ist riesig, aber es hat das Potenzial einfach nicht erfüllt.

Xiaomi Mi 11 Ultra im Test: Ultimatives Flaggschiff oder ultra-Enttäuschung?

Xiaomi Mi 11 Ultra im Test: Ultimatives Flaggschiff oder ultra-Enttäuschung?

3.5 Sterne
Vorteile
  • Die Kamera ist im Allgemeinen von hervorragender Qualität
  • Super-Bildschirm - vor allem
  • Wenn die Einstellungen voll ausgeschöpft werden
  • Schnelles Laden
  • High-End-Spezifikation bedeutet High-End-Potenzial
Nachteile
  • Die Berührungsempfindlichkeit ist schrecklich - löst sich häufig
  • Die Akkulaufzeit ist angesichts des Funktionsumfangs sehr lang
  • Der hintere Bildschirm ist ein Gimmick - versehentliche Berührungen können ein Problem sein
  • Die Kamera ist riesig
  • Die MIUI-Software ist ein ständiges Ärgernis

squirrel_widget_4579946

Entwurf

  • Abmessungen: 164,3 x 74,6 x 8,4 mm / Gewicht: 234 g
  • IP68 staub- und wasserdicht (1,5 m für 30 Minuten)
  • Finish-Optionen: Cosmic White, Cosmic Black
  • Ausführung: Keramikrücken im Aluminiumrahmen
  • Fingerabdruckscanner unter dem Display

Beim Herausziehen des Mi 11 Ultra aus der Schachtel war es unmöglich, nicht ständig auf die hintere Kameraeinheit zu starren. Diese hervorstehende Beule ist riesig – die größte, die wir jemals auf einem Telefon gesehen haben. Zumindest ist es breit genug, dass das Gerät nicht wackelt, wenn es flach (naja, flach ) auf einem Schreibtisch liegt.

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 4

Die Verarbeitungsqualität ist jedoch unübertroffen, insbesondere wenn Sie nach High-End-Details wie einer Keramikrückseite, einem Aluminiumrahmen, Wasserschutz und gebogenen Bildschirmrändern suchen. Es ist in jeder Hinsicht das Flaggschiff in dieser Hinsicht.

Seltsam, dass die mitgelieferte transparente Hülle einen Großteil dieses High-End-Looks rückgängig macht. Es ist jedoch für den Schutz unerlässlich, daher haben wir es die meiste Zeit um das Telefon gewickelt. Aber es ist nur ein billiges durchscheinendes Stück Plastik.

Der Grund, warum es sich um ultraleichten Kunststoff handelt, ist wahrscheinlich, um zu vermeiden, dass dem ohnehin schon kräftigen Rahmen des Mi 11 Ultra zu viel zusätzliches Gewicht hinzugefügt wird. Wir dachten, der Poco X3 Pro mit 215 g sei ein klobiger Affe. Das Xiaomi toppt das mit 234g. Es ist nicht so, dass es Ihr Handgelenk während des Gebrauchs oder so verletzen wird, aber es ist zweifellos ein schweres Telefon, das man im Alltag herumschleppen und verwenden muss.

Neben der Face-Unlock-Anmeldung verfügt das Mi 11 Ultra auch über einen Fingerabdruckscanner unter dem Display – der unserer Meinung nach im Allgemeinen in Ordnung ist, aber gelegentlich ins Stocken gerät. Wir bevorzugen eigentlich das seitlich positionierte des Mi 11 Lite 5G .

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 2

Wenn wir darüber nachdenken, bevorzugen wir das Lite-Modell aufgrund seines insgesamt leichten Designs und seiner auffälligen Farbgebung. Das ist wirklich nicht die Position, in der sich dieser Ultra befinden sollte - vom Baby in der Mi 11-Reihe etwas usurpiert zu werden.

So reparieren Sie Ihr beschädigtes Video und bereiten es zum Hochladen mit Stellar vor

Anzeigen

  • Main: 6,81-Zoll-AMOLED, Auflösung 1440 x 3200, 20:9-Verhältnis, 120-Hz-Aktualisierung
  • Rückseite (innerhalb der Kameraeinheit): 1,1-Zoll-AMOLED, Auflösung 126 x 294

Das 6,81-Zoll-AMOLED-Display des Mi 11 Ultra verfügt über einige wahre Flaggschiff-Spezifikationen. Es hat eine WQHD+-Auflösung für den Anfang, was bedeutet, dass mehr Pixel auf seiner Oberfläche gepackt sind, als Sie heutzutage bei vielen Konkurrenten finden. Es gibt auch eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, um die Laufruhe zu erhöhen, was besonders beim Scrollen oder in einigen sich schneller bewegenden Spielen auffällt.

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 7

Auch hier gibt es andere Schlagzeilenfunktionen, wie Dolby Vision für HDR (High Dynamic Range)-Wiedergabe und eine Spitzenhelligkeit von 1700 Nits - was bedeutet, dass der maximale Druck, den dieser Bildschirm ausgeben kann, wirklich sehr hell ist. Aber Sie haben es wahrscheinlich nicht die meiste Zeit auf das Maximum aufgedreht und tatsächlich beginnt es bei schlechten Lichtverhältnissen und die Helligkeit sinkt die Schwarzwerte - ein Problem, das andere, wie das Oppo Find X3, haben , kann auch leiden. Es ist subtil, aber es ist da und kann diese Netflix-Sitzungen beeinflussen.

Der Bildschirm ist auch gewölbt, was für die Augen vielleicht schön aussehen könnte, weil es hilft, das Erscheinungsbild von Randeinfassungen zu verringern, aber im Fall des Mi 11 Ultra ist das ein oft fataler Fehler. Wieso den? Denn die Berührungsempfindlichkeit des Bildschirms ist schrecklich. Damit meinen wir nicht die Touch-Sampling-Rate, sondern die einfache Tatsache, dass die Software oft denkt, dass der Bildschirm versehentlich berührt wird, und Ihre Eingabe ignoriert. Selbst sehr prominente Eingaben, wie zum Beispiel beim Blättern durch Seiten, stottern oft oder ignorieren Eingaben.

Es gibt einen Softwarebereich, in dem Sie zwischen dem zulässigen Grad der versehentlichen Kantenberührung oder sogar einer benutzerdefinierten Anpassung wählen können, aber was auch immer wir getan haben, es war ein ständiges Problem. Außerdem scheint der Bildschirm eine Zeitüberschreitung zu haben - etwa beim Anschauen einer Anzeige in einem Spiel - und ist nicht sofort aktiv zur Eingabe bereit. Es kann zwei, drei oder mehr Antippen dauern, bis das Gerät wieder aktiviert wird. Und das hat nichts mit der standardmäßigen automatischen Zeitüberschreitung von 15/30/60 Sekunden zu tun. Nein, das ist anders. Und es ist ein guter Weg, das Potenzial des Mi 11 Ultra zu brechen.

Versehentliche Berührung ist etwas, das sich auch auf das hintere Display auswirkt. So oft lassen wir Spotify laufen und nehmen das Telefon ab, nur um versehentlich zum Anfang des aktuellen Titels zurückzukehren. Wir verstehen, dass es nützlich sein könnte, solche Steuerelemente für ein schnelles Tippen zur Verfügung zu haben, aber meistens war es nur ein Hindernis. Und nicht selten werden die Benachrichtigungen aufgrund schlechter Wartung durch die MIUI-Software beispielsweise "Nach Nachrichten suchen" von WhatsApp sagen, ohne etwas von tatsächlichem Nutzen zu liefern.

Wir haben bereits gesagt, dass der Tech-Nerd in uns von der Aussicht auf diesen kleinen zweiten Bildschirm auf der Rückseite begeistert war, da es eine intelligente Möglichkeit zu sein schien, schnelle Benachrichtigungen zu erhalten, auf die Sie dann weiter achten könnten. In Wirklichkeit kann das aber schon ein Full-Size Always-on-Display – was das Mi 11 Ultra bietet.

Darüber hinaus haben wir gelernt, dass Sie mit diesem zweiten Bildschirm, wenn Sie versuchen, Shows in nahezu vollständiger Dunkelheit anzusehen, Ihr Telefon nicht "verstecken" können, um Sie zu alarmieren und den Raum auf die eine oder andere Weise zu beleuchten - es sei denn, Sie schalten die Funktion natürlich vollständig aus.

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 15

Und was ist mit Selfies? Um die Hauptkameras zum Fotografieren zu verwenden, müssen Sie in der Kamera-App die "Vorschau des hinteren Displays" auswählen, die Ihnen alle Selfies in diesem kleinen Display anzeigt. Anschließend können Sie die Lautstärkeregler verwenden, um eine Aufnahme zu machen.

Leistung

  • Qualcomm Snapdragon 888-Plattform, 12 GB RAM
  • 67 W Schnellladefunktion (kabelgebunden und Qi kabellos)
  • 5.000 mAh Akkukapazität
  • WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/6e
  • 24-Bit/192-kHz-Audio
  • 5G-Konnektivität

Xiaomi ist ein echtes Flaggschiff und hat alles gegeben, wenn es um erstklassige Spezifikation geht. Das Mi 11 Ultra ist mit der Snapdragon 888-Plattform und 12 GB RAM ausgestattet, sodass keine aktuelle App die Mühe machen wird.

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 12

Was jedoch stört, ist, wie wir oben hervorgehoben haben, die Reaktion des Bildschirms. Laden Sie ein Spiel wie South Park: Phone Destroyer hoch und da der Bildschirm Berührungseingaben oft nicht registriert, besteht die häufige Möglichkeit, während des Spiels als direkte Folge dieser Hardware-Software-Kombination zu verlieren. PUBG-Mobile? Vergiss es.

Während das Mi 11 Ultra also die Fähigkeit hat, diese Spiele in Bestform zu liefern – die flüssigsten Frameraten und so weiter – ist es irrelevant. Es ist daher keineswegs ein Gamer-Handy.

Die Akkukapazität ist mit 5.000 mAh relativ groß. Je nachdem, wie Sie dieses Telefon verwenden, kann dies eine anständige Langlebigkeit bedeuten. Angesichts all der verfügbaren Funktionen – WQHD+-Auflösung bei 120 Hz – ist es jedoch wahrscheinlicher, dass der Tag langwierig wird. Wir haben uns nur damit beschäftigt, es zu verwalten, aber oft sind nach etwa 13 Stunden Nutzung noch 20 Prozent übrig.

Pocket-lintMIUI12 Software Foto 6

Wenn Sie das Telefon auf diese Weise verwenden, schlägt die Software vor, eine große Anzahl von Dingen zu tun, die die Funktionen verdummen. Auflösungsverlust. Aktualisierungsrate sinkt. Aktivierung des Dunkelmodus. Schnelleres automatisches Ausschalten des Bildschirms. Always-on-Display-Deaktivierung. Automatisches Starten von Apps verbieten. Die Art von Dingen, die Sie sonst immer betriebsbereit halten möchten, um das wahre Flaggschiff-Gefühl im Einsatz zu haben. In vielerlei Hinsicht ist es also so, als ob die Software des Mi 11 Ultra sein Leistungspotenzial einschränken möchte.

Wir haben die MIUI-Software von Xiaomi in zahlreichen Iterationen gesehen und sie ist oft in ihrem Erfolg unterschiedlich - manchmal ohne ersichtlichen Grund. Beim Mi 11 Lite 5G, unserem Favoriten in dieser Serie, hatten wir keine Probleme mit dem Empfang von App-Benachrichtigungen. Beim Mi 11 Ultra kann es allerdings temperamentvoll werden. Wie wir in vielen anderen Xiaomi/Poco/Redmi- Rezensionen (mehrere Marken unter einem Dach) gesagt haben, müssen Sie sich mit der Software auseinandersetzen und daran basteln, ob eine App keine Einschränkungen für Battery Saver hat - sonst kann es nicht immer leicht verfügbar sein.

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 10

Ein klares Plus, das wir beim Mi 11 Ultra hervorheben können, ist das schnelle Aufladen. Es verfügt über ein 67-W-Ladegerät, das zu den schnellsten überhaupt gehört, und ermöglicht schnelles Aufladen. Beim kabellosen Laden ist es anscheinend das Gleiche – obwohl wir dies nicht testen und verifizieren konnten. Wirklich gute Arbeit, da dieser schnell entladene Akku eine Möglichkeit hat, ihn in kurzer Zeit aufzuladen.

Kameras

  • Dreifach-Rückfahrkamera-Array:
    • Hauptgerät (24 mm): 50 Megapixel, Blende f/2.0, Pixelgröße 1,4 µm, optische Bildstabilisierung (OIS)
    • 5-fach optischer Zoom (120 mm): 48 MP, f/4.1, 0.8 µm, OIS
    • Weit (12 mm): 48 MP, f/2,2, 0,8 µm
  • Stanzloch nach vorne (27 mm):
    • 20 Megapixel, f/2.2 Blende, 0,8 µm Pixelgröße

Angesichts der herausragenden Stellung der Kameraeinheit auf der Rückseite des Mi 11 Ultra kann man mit Sicherheit sagen, dass sie das herausragendste Merkmal dieses Flaggschiffs ist. Hier zieht das Xiaomi oft sein (erhebliches) Gewicht aus, liefert qualitativ hochwertige Bilder und übertrifft die Konkurrenz häufig.

Pocket-lintXiaomi Mi 11 Ultra Bewertung Foto 3

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die hintere Einheit drei Kameras beherbergt: das Haupt-Weitwinkel, ein 24 mm äquivalentes Weitwinkel mit 50-Megapixel-Auflösung; ein 0,5x Ultra-Wide mit 48-Megapixel-Auflösung; und ein Periskop-Zoom, ebenfalls 48-Megapixel, das einen 5-fachen optischen Zoom liefert (also ein 120-mm-Äquivalent).

Es gibt keine Gimmick-Objektive, keinen nutzlosen Makro- oder dedizierten Monosensor, nur den Kern dessen, was Sie wahrscheinlich wirklich wollen. Nun, der 5-fach-Zoom ist ein ziemlich "steiler" Sprung vom Hauptsensor, aber es ist möglich, zwischen den beiden zu zoomen, mit Ergebnissen unterschiedlicher Qualität. Sie können dies sogar tun, wenn Sie Live-Videos aufnehmen, was im Ergebnis ziemlich beeindruckend ist.

Wie wir von so ziemlich jedem Hersteller mit vielseitigen Kameras gesehen haben, gibt es jedoch eine leichte Diskrepanz zwischen der Farbbalance und der Qualität der einzelnen Objektive. Es gibt auch eine Verzögerung beim "Springen" zwischen den verfügbaren Objektiven - wählen Sie beispielsweise zwischen der Hauptoptik und 5x, und Sie sehen zuerst einen digitalen Zoom von diesem Hauptsensor, bevor er plötzlich mit einer anderen Füllung als dem echten optischen Zoom aktualisiert wird Sensor. Kein großes Drama, aber bei der Auswahl zwischen den Objektiven nicht zu 100 Prozent.

Das Ultra-Weitwinkelobjektiv des Mi 11 Ultra ist auch ein bisschen zu weitwinkelig - wir denken, es sollte 0,6x sein, um einige der erheblicheren tonnenförmigen Verzerrungen wirklich zu vermeiden. Aber im Gegensatz zu typischen 8-Megapixel-Ultra-Wide-Sensoren ist dieser in der Lage, bei 12-Megapixeln eine anständige Qualität zu liefern (mit der Vier-in-Eins-Verarbeitungstechnologie, wie dies beim Mi 11 Ultra bei all seinen Aufnahmen der Fall ist).

Es muss gesagt werden, dass der 5-fach optische Zoom des Mi 11 Ultra scharfe und klare Aufnahmen liefert. Hier wird es besonders deutlich, weil so viele Konkurrenten digitale oder hybride Zooms verwenden und diese so hochreden, dass man fast glaubt, die Ergebnisse werden gut - aber nichts kann einen echten optischen Zoom schlagen, wie Xiaomi hier das Mi 11 Ultra geziert hat .

Der Hauptsensor ist mit einem On-Sensor-Phasenerkennungs-Autofokus ausgestattet, es gibt auch einen Laser-Autofokus und eine optische Bildstabilisierung, um alles glatt und scharf zu halten. Es ist ein gut ausgestatteter Sensor, der in der Tat gute Ergebnisse liefert - egal ob bei Tageslicht, schlechten Lichtverhältnissen, Gegenlicht oder wirklich allen gegebenen Bedingungen.

Kurzum: Die Stärke des Ultra liegt wirklich in seinen fotografischen Fähigkeiten. Ob es sich aber lohnt, dafür so eine riesige Kameraeinheit nach hinten zu haben, ist eine andere Frage.

Zur Erinnerung

Ein seltener Moment von Xiaomi: ein Gerät, das uns mehr begeistert hat als jedes andere Telefon in letzter Zeit, aber wenn es darauf ankommt, ist es das einzige Gerät, das uns extrem enttäuscht hat, weil es nicht genug von den Grundlagen richtig hinbekommen hat.

Schreiben von Mike Lowe. Bearbeiten von Stuart Miles.