Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Xiaomi Mi 11-Reihe reicht von einem erstklassigen Flaggschiff im Mi 11 Ultra über das Standard-Mi 11 bis hin zum Einstiegsmodell - hier befindet sich das Mi 11 Lite 5G.

Obwohl das Mi 11 Lite 5G "Lite" in seinen Namen eingearbeitet hat, ist es keineswegs ein Telefon mit geringem Stromverbrauch. Es ist einfach nicht so verrückt-mächtig wie die oberen Ebenen in der Reichweite. Der zweite Hinweis in dieser Hinsicht ist der 5G-Aspekt des Namens - denn ja, es gibt auch eine schnelle Konnektivität.

Wenn Sie also kein Vermögen für ein Telefon ausgeben möchten, 5G-Konnektivität wünschen und ein schlankeres und einfacher zu verwaltendes Mobilteil ganz oben auf Ihrer Liste der Appelle steht, ist das Xiaomi Mi 11 Lite 5G ein Muss. Aber dann auch eine Reihe von Konkurrenten. Kann dieser 5Ger-Einsteiger also liefern?

Design & Display

  • Display: 6,55-Zoll-AMOLED-Panel, 90-Hz-Aktualisierung, Auflösung 1080 x 2400
  • Finish-Optionen: Trüffelschwarz, Minzgrün, Zitrusgelb
  • Abmessungen: 160,5 x 75,7 x 6,8 mm / Gewicht: 157 g
  • Seitlich angebrachter Fingerabdruckscanner
  • Keine 3,5 mm Buchse

Nachdem wir den Mi 11 Lite 5G aus seiner Box gezogen haben, stoßen wir einen seltenen Atemzug aus. Denn dieses Mobilteil, das hier in seiner scheinbaren Mint Green-Ausführung gezeigt wird - es sieht für uns eher wie Bubblegum aus, was der Name für die Nicht-5G-Variante ist -, sieht wirklich frisch und herausragend aus. Sehr elegant.

Dies liegt zum Teil daran, dass Xiaomi die Produktreihe neu gestaltet hat, sodass das Mi 11 Lite weitaus weiterentwickelt aussieht als die vorherige 10T Lite- Version. Schauen Sie sich diese nebeneinander an und das ältere Modell sieht ziemlich veraltet aus - es ist ein ziemlicher Unterschied. In Bezug auf den Veröffentlichungszyklus liegen jedoch nur wenige Monate zwischen ihnen.

Trotzdem ist das Mi 11 Lite 5G in puncto Design nur wenig mit anderen Mi 11-Handys vergleichbar. Die Kameras unterscheiden sich stark von der "Megabump" des Ultra, die in einem wirklich ordentlichen Format angeordnet ist, das, obwohl es dem Mi 11 ähnlich ist, nicht in gleichem Maße von hinten herausragt.

Das hintere Finish ist auch gut gegen Fingerabdrücke, was ein Hauch frischer Luft ist (minzfrisch, wie!), Während das Branding subtil und gut integriert ist.

Vor allem aber ist die Dicke des Mi 11 Lite 5G der größte Abholpunkt. Damit meinen wir Dünnheit: Weil dieses Mobilteil viel schlanker ist als so ziemlich alles, was wir seit Monaten und Monaten verwenden. Wir können uns kein schlankeres 5G-Smartphone vorstellen. Das hat für uns eine Menge Anziehungskraft - es war wirklich erfrischend, in den paar Wochen, in denen wir dieses Telefon benutzt haben, keinen Ziegelstein in der Tasche herumzukarren.

Solch ein schlankes Design bedeutet jedoch, dass die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse nicht mehr vorhanden ist, sodass nur in dieser Hinsicht eine drahtlose Verbindung besteht. Aber wir können das ertragen - es lässt das Design sowieso geschlossener und vollständiger aussehen. Hier gibt es auch keinen Fingerabdruckscanner unter dem Display. Ein seitlich angebrachter Fingerabdruckscanner ist eine absolut akzeptable Alternative - das funktioniert schnell und wir haben uns sehr daran gewöhnt, ihn zu verwenden.

Das Display ist mit 6,55 Zoll trotz des gesamten Verkleidungsrahmens des Telefons immer noch groß. Es ist flach, und das Telefongehäuse ist an den Rändern sanft gebogen, damit es sehr angenehm zu halten ist. Und auch diesmal gibt es keine Tränenkerbe, über die man weinen könnte - es ist ein einzelnes Loch in der oberen Ecke, was ziemlich unauffällig ist.

Dieser Bildschirm, ein AMOLED-Panel, liefert Farbe, Helligkeit und Schwung, während eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz den Vorgängen ein wenig mehr Glätte verleihen kann. Hier gibt es keine 120-Hz-Option - etwas seltsam, wie es der 10T Lite getan hat -, aber die meisten Augen werden den Unterschied nicht erkennen. Wir würden stattdessen jedes Mal die Akkulaufzeit erhöhen, danke.

Leistung & Batterie

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 780G, 8 GB RAM
  • Software: MIUI 12 über Google Android 11 OS
  • Akku: 4250mAh, 33W Schnellladung
  • Speicher: 128 GB / 256 GB, microSD

Apropos Akku, das ist das erste, von dem wir angenommen haben, dass es beim Mi 11 Lite 5G schlecht ist - weil es so schlank ist. Aber wie falsch wir waren. Für den Anfang ist die Zelle mit einer Kapazität von 4.250 mAh ziemlich geräumig - und in unseren Händen war es leicht möglich, 16 Stunden am Tag mit einer verbleibenden Batterie von mindestens 25 Prozent zu liefern.

Das war irrelevant für das, was wir an einem bestimmten Tag vom Telefon verlangt haben. Strava-Tracking für eine Stunde und eine Stunde Spiel am Abend, zusätzlich zu Stunden Bildschirmzeit, Anrufen und so weiter. Für dieses Gerät ist das kein Problem. Beachten Sie jedoch, dass wir während des Tests keinen 5G-Signalbereich finden konnten - Sperren und so weiter -. Ob dies die Batterielebensdauer beeinträchtigen würde, steht zur Debatte. Was wir jedoch in den Einstellungen sehen, ist eine 5G-Option, um die Konnektivität auszuschalten, wenn sie nicht benötigt wird, um die Akkulaufzeit weiter zu verlängern.

Während die Akkulaufzeit gut läuft, ist ein Teil des Grundes auf den eher hardcore Software-Ansatz zurückzuführen. In Xiaomis MIUI 12, das über das Android 11-Betriebssystem von Google gehäutet ist, sind standardmäßig viele "Aus" -Schalter ausgewählt. Im Ernst, MIUI ist bestrebt, sicherzustellen, dass der Akku lange hält - manchmal zum Nachteil der Erfahrung und Nutzung von Apps.

Daher müssen Sie einzelne Apps in den Einstellungen untersuchen und ihnen erlauben, sich bei Bedarf selbst zu aktivieren, um alle automatisierten Batterieeinschränkungen von den wichtigen zu entfernen, die Sie haben und von denen Sie beispielsweise Push-Benachrichtigungen erwarten würden. In der Vergangenheit hatte MIUI Verzögerungen bei Benachrichtigungen in anderen Xiaomi-Telefonen. Beim Mi 11 Lite 5G war dies jedoch überhaupt kein Problem - vielleicht weil wir so daran gewöhnt sind und die Software so einstellen, wie wir unser Geschäft führen wollen; oder vielleicht, weil Xiaomi dieses Problem in einem inkrementellen Update behoben hat!

Ansonsten ist die Software ziemlich robust. Es gibt einige Kuriositäten, wie zum Beispiel einen zusätzlichen Xiaomi-Store als Ergänzung zu Google Play, aber die beiden stören sich kaum zu sehr. Und nachdem Sie eine Vielzahl von Apps kopiert haben, ist es klar, dass es Xiaomi-Favoriten vor der Installation und verschiedene nicht benötigte Heftklammern gibt - Browser, Kalender, solche Dinge -, die den Startbildschirm zunächst nur verstopfen, aber wird leicht durch Chrome und Ihre anderen Favoriten ersetzt.

In Bezug auf die Innereien des Telefons gibt es eine Qualcomm Snapdragon 780G-Plattform, mit der das Mi 11 Lite 5G einen Schritt von der Top-Plattform der 800er-Serie entfernt ist. Ist das wirklich wichtig? Wir haben es überhaupt nicht gefunden. Von der allgemeinen Verwendung der Benutzeroberfläche bis zur Öffnungszeit der App war die Fluidität durchweg hoch.

Außerdem ist ein Chipsatz der 700er-Serie mehr als gut genug, um auch Ihre anspruchsvolleren Favoriten auszuführen. Wir haben South Park: Phone Destroyer und PUBG: Mobile ungehindert angeschlossen und gezeigt, wie gut das Gleichgewicht zwischen Leistung und Akkulaufzeit bei Geräten wie diesem sein kann.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkameras:
    • Haupt: 64 Megapixel, Blende 1: 1,8, Pixelgröße 0,7 µm, Phasendetektions-Autofokus (PDAF)
    • Weitwinkel (0,5x): 8 MP, 1: 2,2, 1,12 um, 119-Grad-Blickwinkel
    • Makro: 5 MP, 1: 2,4
  • Einzelne nach vorne gerichtete Lochloch-Selfie-Kamera: 20 MP, 1: 2,2

Kaufen Sie ein Lite-Telefon und Sie werden nie zu viel von den Kameras erwarten, oder? Allerdings hat Xiaomi hier einen vernünftigen Job gemacht, um die Dinge auszugleichen. Für den Anfang sind alle drei Objektive tatsächlich nützlich - es gibt hier kein Objektiv, um die Anzahl zu zählen, wie bei so vielen Mitbewerbern.

Der 64-Megapixel-Hauptsensor verwendet standardmäßig eine 4-in-1-Verarbeitung, um 16-Megapixel-Aufnahmen auszugeben, die genügend Farbe und Details enthalten. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen haben wir festgestellt, dass die Qualität auch ziemlich gut hält, sodass dieser Sensor die Ware liefert.

Es ist eine Schande, dass das Hauptobjektiv keine optische Stabilisierung aufweist, da es schwierig ist, es ruhig zu halten - insbesondere bei Aufnahmen im Nachtmodus - und bei schlechten Bedingungen zu einer leichten Weichheit führen kann, wenn Sie nicht vorsichtig sind.

Der Weitwinkel ist jedoch ein schwächerer Sensor. Es hat nur eine Auflösung von 8 Megapixeln, kann auf keinen Fall die Wiedergabetreue des Hauptgeräts liefern und weist an den Rändern einige Unschärfen auf. Das ist zwar bei Weitwinkelkameras ziemlich üblich, aber es gibt bessere Iterationen. Trotzdem kann ein Sensor wie dieser praktisch eingesetzt werden. Es ist also positiv, ihn zu haben, anstatt ihn nicht zu haben.

Beste Smartphones 2021 bewertet: Die besten Handys, die heute erhältlich sind

Als letztes aus dem Trio kommt ein Makrosensor. In der Regel handelt es sich dabei um wegwerfbare Nachgedanken. Tatsächlich ist das auf diesem Mi-Mobilteil jedoch akzeptabel - wahrscheinlich, weil es sich um einen 5-Megapixel-Sensor handelt, nicht um den 2-Megapixel-Typ, für den sich zu viele andere preisgünstige Mobilteile entscheiden. Das bedeutet, dass Bilder einen brauchbaren Maßstab haben und dass Sie mit Super-Nahaufnahmen von diesem Sensor ein kleines Extra bekommen. Wir bezweifeln, dass Sie es häufig verwenden werden, da es kaum ein praktischer Alltagsmensch ist und seine Aktivierung in den Einstellungen versteckt ist - aber es macht trotzdem Spaß, es zu haben.

Was uns am Kamera-Setup des Mi 11 Lite 5G gefällt, ist, dass es nicht versucht, Ihnen ein paar sinnlose Objektive zu verkaufen. Es ragt auch nicht fünf Meilen von der Rückseite des Telefons hervor und liefert ein ordentlich aussehendes Mobilteil, das zwar kaum nach den Sternen greift, aber perfekt in der Lage ist. Und im Vergleich zum Moto G100 zum Beispiel hat das Xiaomi tatsächlich die Oberhand bei der Bildqualität.

Erste Eindrücke

Obwohl das Xiaomi Mi 11 Lite 5G anders aussieht und sich anders anfühlt als der Rest der Mi 11- Familie, hat sein Design etwas Erfrischendes. Es ist wirklich schlank, leicht und das Farbfinish sieht super aus. Wir können uns kein schlankeres, aufgeräumteres 5G-Mobilteil vorstellen - was dies zu einem einzigartigen Angebot macht.

Obwohl es als "Lite" -Telefon bezeichnet wird, sollte es auch in dieser Hinsicht nicht vollständig gesehen werden. Mit dem Qualcomm Snapdragon 780G, der alles handhabt, gibt es genügend Leistung, um den 90-Hz-AMOLED-Bildschirm am Laufen zu halten, damit die Akkulaufzeit überraschend lange hält - wir haben es angesichts des Ausstattungsdesigns nicht erwartet - und Software, die, wenn Sie dazu neigen Ein bisschen Beschneiden von Anfang an war hier robuster als bei vielen anderen Xiaomi-Handys, die wir in der jüngeren Vergangenheit gesehen haben.

Verzichten Sie jedoch auf das 5G-Bedürfnis, und es gibt viele billigere Konkurrenten, die ebenfalls ansprechen könnten, wie beispielsweise das Redmi Note 10 Pro . Ähnliche Handys wie das Moto G100 mögen ebenfalls attraktiv sein - aber das Xiaomi unterbietet den Preis dieses Geräts (nur um ein wenig) und behauptet seine Position als einer der Top-Dogs auf dem erschwinglichen 5G-Markt.

Berücksichtigen Sie auch

Moto G100

Ein nahezu vergleichbarer Vergleich dahingehend, dass es 5G- und Gaming-fähige Leistung für weniger als einen Flaggschiffpreis gibt. Wir bevorzugen die Software des Moto, aber das Design des Xiaomi hat aus unserer Sicht die Oberhand.

squirrel_widget_4340899

Schreiben von Mike Lowe.