Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Pocophone, was ist das? Als Ableger von Xiaomi scheint der chinesische Major erkannt zu haben, dass nicht alle potenziellen Kunden auf der ganzen Welt relativ leicht "shh-yow-mi" sagen können. Um einen anderen Markt anzusprechen (es ist Indien an erster Stelle), muss Poco die Lücke füllen.

Lange gemunkelt, weit verbreitet, in frühen Online-Bewertungen erschienen, ist das Pocophone F1 eine interessante Aussicht. Mit einem erstklassigen Qualcomm Snapdragon 845-Prozessor, 6 GB RAM und 128 GB Speicher als Standard, der um einen massiven 4000-mAh-Akku gewickelt ist, verfügt er mit Sicherheit über ein hochfliegendes Datenblatt.

Aber hier ist der wirklich interessante Teil: der erwartete Preis von 22.000 GBP. Wenn Sie das umrechnen, sind es ungefähr 300 $ / 265 € / 260 £, was für das, was Sie bekommen, unglaublich günstig ist (erwarten Sie nicht, dass diese Preise halten; wir denken mehr in der 450 € -Region, wenn die F1 nach Europa kommt, während die USA gewinnen kein Markt sein).

Die große Frage ist also, ob etwas so Mächtiges und Billiges tatsächlich etwas Gutes sein kann. Wir leben seit einigen Tagen mit dem Pocophone F1, um es in den Griff zu bekommen.

Design & Display

  • 6,18 Zoll, 18: 9 Seitenverhältnis, IPS-LCD-Display mit einer Auflösung von 2246 x 1080 (mit Kerbe)
  • Polycarbonatkörper in vier Ausführungen: Rot, Schwarz, Blau, Kevlar (Sonderausgabe)
  • Fingerabdruckscanner auf der Rückseite
  • 157,5 x 75,3 x 8,8 mm; 180 g

Lassen Sie uns zunächst über diesen Namen sprechen. Es ist nur seltsam, nicht wahr? Verwirrenderweise haben wir einige Mobilteile mit Poco und andere mit Pocophone gesehen. Der letztere (und richtige) Name ist aus unserer Sicht die weitaus weniger bevorzugte Option. Es rollt einfach nicht von der Zunge, aber sein Ziel ist der indische Markt, auf dem eine solche Aussprache besser geeignet sein könnte, so das Denken.

Pocket-lint

Xiaomis Name ist auf der F1 kaum vorhanden - und wo er sich befindet, hat er eine kaum lesbare Mikropunkt-Schriftgröße - also werden wir gebührende Sorgfalt walten lassen und ihn weiterhin als Pocophone bezeichnen. Das Xiaomi-Glied hat alles mit der Lieferkette zu tun: Mit Telefonen wie dem Mi Mix 2S und dem Mi 8, die bereits weit in der Produktion sind, ist es einfach, relevante Teile und Dienstleistungen für ähnliche Telefone zu erwerben. Ein bisschen wie die Beziehung zwischen Huawei und Honor .

Wie auch immer, auf das Telefon selbst. Die F1 ist eine große Platte, die als kostengünstige Alternative zum Samsung Galaxy Note 9 (allerdings ohne Stift) konzipiert wurde. Große Bildschirme bestimmen den Weg, und das Pocophone entscheidet sich für ein 6,18-Zoll-LCD-Panel.

Wenn Sie nach oben schauen, ist es schwer, die Kerbe nicht zu übersehen (diese Verdunkelungsneigung, in der sich Sensoren und die nach vorne gerichtete Kamera verstecken). So sehr wir dachten, wir würden die Kerbe, die wir zum ersten Mal auf dem iPhone X gesehen haben , verachten, sie wird zur neuen Normalität und bei den meisten Geräten, die wir verwendet haben, verschwindet sie nach kurzer Zeit aus dem Bewusstsein. Im Poco F1 trifft dies größtenteils zu, obwohl es die breiteste und tiefste Kerbe ist, die wir seit Ewigkeiten gesehen haben - sicherlich nicht die dinky "Träne", wie sie im Oppo F9 zu sehen ist .

Innerhalb der Software ist es möglich, die Kerbe zu verbergen, indem der obere Bildschirmrand vollständig verdunkelt wird, wodurch die Anwesenheit der Kerbe verdeckt wird. Dies übertreibt jedoch die Lünette des F1, die im Vergleich zu den heutigen Spitzengeräten ziemlich groß ist. Es hat eine faire Kombination aus Kinn und Stirn und ist insgesamt ziemlich sperrig mit einer Dicke von 8,8 mm.

Pocket-lint

Der Großteil dient jedoch einem bestimmten Zweck: Im Inneren befindet sich ein 4.000-mAh-Akku, der die Langlebigkeit des Huawei Mate 10 Pro erhöht. Und das Design des F1 ist ein Gedanke: Es ist nicht nur eine scharfkantige Platte wie bei einigen Nokia-Handys , sondern die Rückseite aus weichem Polycarbonat ist leicht gebogen, um das Gefühl von Dicke zu mildern, und angenehm zu greifen. Der Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 18: 9 stellt sicher, dass er auch für eine Hand nicht zu breit ist (im Gegensatz zum überfetten iPhone 8 Plus ).

Das Pocophone F1 ist also etwas größer als anderswo auf dem Flaggschiff-Markt. Aber lassen Sie uns einen Moment zurückblicken: Dies ist ein 300-Dollar-Telefon mit einem riesigen Bildschirm, einem massiven Akku und einem absolut akzeptablen Design für diese Art von Geld.

Hardware, Software & Akkulaufzeit

  • Qualcomm Snapdragon 845-Plattform (2,8 GHz), 6 GB RAM, Flüssigkeitskühlung (LiquidCool)
  • 64 GB / 128 GB Speicheroptionen (8 GB RAM in 256 GB Konfiguration)
  • Dual-SIM-Setup, man kann als microSD-Steckplatz dienen
  • 4000mAh Akku, USB-C Schnellladung
  • MIUI 9.6 Software (über Android 8.1 OS)

Wenn Sie nach einem erschwinglichen Qualcomm Snapdragon 845-Gerät suchen, fällt Ihnen das OnePlus 6 mit größter Wahrscheinlichkeit ein. Die Absichten des Poco F1, dieses Telefon nach Preis (aber nicht nach Leistung) zu unterbieten, sind klar.

Pocket-lint

Standardmäßig verfügt der F1 über 64 GB On-Board-Speicher, aber sein Dual-SIM-Setup kann den zweiten Steckplatz für einen microSD-Steckplatz verwenden, um diesen weiter auszubauen (viele hatten keinen mSD-Steckplatz gemeldet, aber im SIM-Fach unseres Testgeräts befindet sich sicherlich einer ). Eine 128-GB-Option wird ebenso verfügbar sein wie eine 256-GB-Option mit erweitertem 8-GB-RAM (über die üblichen 6 GB).

Wie viele andere Flaggschiff-Geräte verwendet auch das Pocophone F1 ein Flüssigkeitskühlsystem, um das System unter Druck kühl zu halten. Wenn Sie also eine Mammutspielsitzung durchführen und der Chipsatz weiterhin Wärme abgibt, hilft das Kupferrohr im Inneren, das Wasserdampf enthält, diese Wärme einzudämmen, damit höhere Taktraten aufrechterhalten werden können.

Und mit diesem Gerät ist kein Spiel verboten : South Park: Phone Destroyer läuft ohne Probleme, während PUBG Mobile seidenweich läuft.

In Bezug auf die Software entscheidet sich der Poco für Xiaomis MIUI (Version 9.6 beim Start, Aktualisierung auf Version 10 in naher Zukunft) anstelle eines Standard-Android-Setups (obwohl es auf Android 8.1 aufbaut). Dies bringt einige Macken mit sich, wenn Sie an Android gewöhnt sind, aber Xiaomi hat in letzter Zeit offensichtlich hart daran gearbeitet, Kompatibilitätsprobleme auszubügeln. Außerdem fügt die Software zwei App-Optionen (z. B. zwei WhatsApp-Konten, eines pro SIM) und verschiedene andere Ergänzungen hinzu. Das Wechseln zwischen Bildschirmen, Verwenden der App-Schublade und Suchoptionen in den Einstellungen ist einfach genug.

Pocket-lint

Und so zur Akkulaufzeit. Mit dieser 4.000-mAh-Zelle können Sie hervorragende Innings pro Ladung erwarten. Selbst bei diesen PUBG-Sitzungen haben wir gesehen, dass die Akkulaufzeit 24 Stunden beträgt, was die Nutzung eines Tages übersteigt. Und mit USB-C-Schnellladung (Qualcomm Quick Charge 3.0) sind Aufladungen ebenfalls schnell möglich. Sicher keine Sorgen in dieser Abteilung.

Kameras

  • Dual-Rückfahrkameras: 12 & 5MP Auflösung, 1: 1,9 Blende
  • Hauptsensor: Sony IMX-363 mit einer Pixelgröße von 1,4 um
  • Zweiter Sensor: Nur zur Tiefenabbildung
  • KI-Kameramodus (künstliche Intelligenz)
  • 20MP Frontkamera, 1: 1,8 Blende
  • 4K-Video mit 30 fps, 1080p 240 fps

Das letzte wichtige Puzzleteil ist das Kamera-Setup des Pocophone F1, das auf der Rückseite über zwei Objektive verfügt. Das Hauptobjektiv ist mit einem 12-Megapixel-Sensor gekoppelt, das zweite Objektiv ist ein 5-Megapixel-Sensor, der nur zur Tiefenerfassung dient (wird für den unscharfen Hintergrundeffekt im Porträtmodus verwendet). Es befindet sich sicher viel zu nahe am Fingerabdruckscanner, insbesondere wenn Sie damit den Auslöser auslösen möchten.

Dieses Kamera-Setup ist dem des Mi Mix 2S ziemlich ähnlich, abzüglich der sekundären Weitwinkeloptik, was bedeutet, dass die Qualität weitgehend gleich ist (es ist immerhin der gleiche Sony IMX-363-Sensor mit einer Pixelgröße von 1,4 um). Die Ergebnisse sind von guter Qualität, aber nicht so perfekt sauber oder verarbeitet wie einige der Konkurrenz ( das Huawei P20 Pro ist immer noch der König in unserem Buch ), da wir nur wenige Schnappschüsse mit dem Telefon gemacht haben.

Pocket-lint

Wie wir bereits vom Mi Mix 2S gesagt haben, ist der Poco F1 wirklich eine gemischte Tasche. Damit diese Kamera wirklich größer ist, müssen die Benutzeroberfläche und die Geschwindigkeit verbessert werden. Die Ladezeit ist nicht so schnell wie bei anderen Flaggschiffen, beispielsweise beim Scrollen zwischen den Modi - Kurzes Video, Video, Foto, Porträt, Quadrat, Panorama, Manuell - sollte der Freilauf durch den Schieberegler erfolgen, um besonders schnell und nicht träge zu sein Antwort gibt es jetzt.

Der Autofokus, der die Phasenerkennungspixel des Sensors selbst verwendet, ist erfolgreich - aber nicht der schnellste auf dem Markt. Durch Berühren des Bildschirms können Fokus und Messung mühelos ausgewählt werden. Es ist jedoch ein schnelleres System erforderlich, um mit den Besten der Besten mithalten zu können und ein echtes Flaggschiff zu sein.

Erste Eindrücke

Ob wir den Markennamen mögen oder nicht, das Pocophone F1 bietet viel für wenig Geld. Es gibt viel Leistung, viel Bildschirm, viel Speicher und eine beträchtliche Langlebigkeit.

Sicher, es ist ein ziemlich großes und klobiges Telefon, seine Kerbe ist etwas zu massiv, und es könnte einige zusätzliche Polituren in Bereichen der Software und Kameras geben, aber für alles, was es richtig macht, ist die F1 ein vollendetes und absolutes Schnäppchen.

Für den indischen Markteinführungsmarkt erwarten wir, dass sich Käufer versammeln, um ein Snapdragon 845-Telefon für einen solchen Preis (22.000 GBP) zu erwerben. Wie sich dies in Bezug auf den Preis auf den Rest der Welt auswirken wird, bleibt jedoch abzuwarten. Und wenn der F1 in Zukunft bei etwa 450 Euro auf den Markt gebracht wird, muss noch einiges getan werden, um den OnePlus 6 einzuholen.

Schreiben von Mike Lowe.