Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Vivo X51, das für seine Einführung im Osten als X50 Pro bezeichnet wurde, ist aus mehreren Gründen eine große Sache. Erstens ist es das erste Vivo-Telefon, das in weiten Teilen der Welt auf den Markt kommt und den Horizont des Unternehmens mit großer Absicht erweitert. Zweitens ist ein kardanisches Stabilisierungssystem in das Hauptkamerasystem integriert - was vielleicht besser ist als jedes andere System, das Sie in einem Telefon finden.

Obwohl es vielleicht das erste Mal ist, dass Sie ein Vivo-Telefon sehen - und es sieht auch gut aus, finden Sie es nicht? - Das Unternehmen ist alles andere als neu im Spiel. Wir haben die technologischen Bemühungen der Marke verfolgt - vom ersten Popup-Selfie-Kamerahandy, dem NEX S ; zu seinem Dual-Display-Telefon (das tatsächlich in China eingeführt wurde); für die Zukunft des hafenfreien Konzepts sieht es vor; und das nahezu rahmenlose NEX 3- Flaggschiff - das zeigt, wie viel Entwicklungskraft hinter den Kulissen steckt.

Während wir die Software des Unternehmens in der Vergangenheit beklagt haben - fairerweise wurde sie bisher noch nicht für internationale Märkte entwickelt -, ist das X51 eine schrittweise Änderung, da es das erste Mal ist, dass Vivo sich voll und ganz mit Google Services beschäftigt. Wie weit fortgeschritten ist das Software-Setup des X51 nach nur vier Monaten, nachdem das X50 Pro - das gleiche Telefon wie dieses - bereits im Juli getestet wurde?

Design

  • Abmessungen: 158,5 x 72,8 x 8 mm / Gewicht: 182 g
  • In-Display-Fingerabdruckscanner
  • Finish: Alpha Grey

Vivo nennt das Finish des X51 Alpha Grey, aber es sieht bei weitem nicht so eintönig aus, wie "grau" Sie denken lässt - es gibt einen silberblauen Schimmer auf der Rückseite, der das Licht niemals mono einfängt und daher eine Dynamik aufweist aussehen. Es ist auch eine Art Soft-Touch-Finish, wodurch es ziemlich gut gegen übermäßige Fingerabdruckabstriche ist. Es ist nicht weit vom Aussehen des Huawei P40 Pro entfernt . Wir lieben es.

Laut Vivo müssen die Telefone dünn sein. Der X51 ist im Vergleich zu den aktuellen Flaggschiffen nicht besonders schlank, aber die subtilen Kurven an den Seitenkanten des Bildschirms und die abgerundeten Ecken machen das Halten angenehm. Die Dicke wird teilweise durch den zweischichtigen Vorsprung der Kamera auf der Rückseite erhöht - ein unvermeidliches Designmerkmal angesichts des kardanischen Systems und des optischen Zoomobjektivs, das auch hier eingesetzt wird.

Das Design umhüllt den Bildschirm auch ziemlich fein; Dank der Art und Weise, wie sich der Bildschirm dreht, gibt es nur sehr wenig Seitenblende. Dies geht jedoch nicht zu Lasten der Bedienelemente (wie in der NEX 3 des Unternehmens), da die Seitentasten in einem Einzug enthalten sind, um ein Herausragen zu verhindern, während sie dennoch einfach sind lokalisieren.

Anzeige

  • Gebogene Kante 6,56-Zoll-Super-AMOLED-Panel
  • Auflösung 1080 x 2376, Bildwiederholfrequenz 90 Hz

Es gibt auch wenig Sorgen um die obere und untere Blende, sodass auf der 6,56-Zoll-Diagonale des OLED-Panels fast Vollbild angezeigt wird. Die Lochkamera in der oberen Ecke gehört zu den kleineren Ausschnitten, die wir gesehen haben, um sicherzustellen, dass sie überhaupt nicht abgelenkt wird.

Eine kleine Blende ist auch für die Anmeldung kein Problem, da der Fingerabdruckscanner auf dem Bildschirm sehr reaktionsschnell ist - und einige unserer bevorzugten dynamischen Animationsoptionen enthält - oder wenn Sie es vorziehen, Gesichtserkennung. Letzteres verursacht eine Animation am Rand des nach vorne gerichteten Objektivs, die ziemlich eigenartig ist.

In Bezug auf die Rohdaten könnten Sie sich die Zahlen ansehen und denken: "Oh, es ist kein Flaggschiff-Bildschirm für ein" Pro "-Telefon." Wir sind jedoch der Meinung, dass das X51 in vielerlei Hinsicht genau richtig ist: Es ist wirklich hell, wenn es sein muss, die automatische Helligkeit übernimmt nicht wie bei anderen Mobilteilen, die 90-Hz-Bildwiederholfrequenz ist alles, was Sie für eine flüssige Wiedergabe benötigen (120 Hz und 144 Hz, die meisten Menschen werden Schwierigkeiten haben, überhaupt einen Unterschied zu erkennen), und es gibt auch eine ausreichende Auflösung.

Da es sich eher um OLED als um LCD handelt - dh einzelne Pixel leuchten selbst auf - bedeutet dies, dass Sie für Benachrichtigungen ein ständig eingeschaltetes Sperrbildschirm-Display haben können, das nur die genauen Bereiche beleuchtet, die es benötigt. Es unterstützt auch die Medienwiedergabe, um eine echte Definition des Dynamikbereichs von echtem Schwarz bis zu Spitzenweiß zu erzielen.

Während es ein ziemlich irritierendes Problem mit dem Bildschirm des X50 Pro gab - seine Fähigkeit, reibungslos zu skalieren, zeigte, dass es auf einigen Diagonalen Zacken aufweist, wie das Telefon grafische Elemente behandelt -, wurde dies in der verfeinerten Softwareerfahrung des X51 behoben. Yay.

Hardware-Spezifikation

  • Qualcomm Snapdragon 765G, 8 GB RAM
  • 4.315mAh Akku, 33W Schnellladung
  • Funtouch OS über Google Android
  • 5G-Konnektivität

Die Spezifikation ist ein weiterer Bereich, in dem Sie vielleicht denken: "Warum heißt sie Pro?". Nun, Sie könnten haben, wenn es noch X50 Pro heißt, nicht wahr? Wenn nur das X51-Namensupdate nicht so langweilig wäre - es liest sich so, als hätte eine deutsche Marketingabteilung eine "1" hinzugefügt und es ohne nachzudenken schnell mit einem Stempel versehen -, dann würde das Vivo aus verschiedenen Gründen ansprechen.

Aber nur weil es keine Top-End-Spezifikation auf der ganzen Linie ist, spielt es eigentlich keine Rolle. Die Verwendung des Snapdragon 765-Prozessors von Qualcomm - nicht des 865-Top-End-Prozessors, wie er im X50 Pro Plus-Modell zu finden ist - ist ein Schritt nach unten, aber kein großer Schritt nach unten für das, was die meisten Menschen von einem Telefon benötigen.

Wir vermuten, dass die 765-Plattform zur Norm für viele erschwingliche Flaggschiff-Geräte wird - genau wie OnePlus Nord , Moto Edge , LG Velvet , Xiaomi Mi 10 Lite und vieles mehr. In all diesen Fällen - genau wie wir es hier beim X51 festgestellt haben - gibt es mehr als genug Leistung, um die Dinge schnell laufen zu lassen.

Egal, ob Sie den X51 für einfache Aufgaben, zum Spielen, für Anrufe oder zum Fotografieren verwenden, er kann problemlos und mit wenig Wartezeit zwischen seinen Apps wechseln.

Und wir haben keine wirklichen Bedenken hinsichtlich der globalen Software-Situation. Das Funtouch-Betriebssystem von Vivo befindet sich über dem Android-Betriebssystem von Google. In diesem Sinne handelt es sich um die "10 Global" -Version. Im X50 Pro haben wir es zum Zeitpunkt der Überprüfung als Version 10.5 getestet. Es stimmt im Allgemeinen mit dem überein, was Sie in vielen anderen Android-Handys finden. Das ist eine großartige und ziemlich überraschende Wendung - basierend auf der in China ansässigen Software von Vivo mit verschiedenen iPhone-ähnlichen Steuerelementen und mehreren Swipe-Up / Down-Bereichen hatten wir hier fast dasselbe erwartet, aber das ist nicht der Fall.

In der globalen Version gibt es auch keinen Konflikt zwischen App Stores. Es ist nur der Google Play Store. Der V-Appstore von Vivo ist nicht vorinstalliert. Das bedeutet, dass verschiedene System-Apps nicht dupliziert und aktualisiert werden müssen, wie wir es beim X50 Pro festgestellt haben. Benachrichtigungen scheinen ebenfalls konsistent zu sein. Es ist ein kluger Schachzug für Vivo.

Standardmäßig wird bei vielen Apps immer noch viel Batterie gedrosselt. Sie müssen also tief graben und verschiedene Einstellungen aufheben, um die erwartete Funktionalität zu erhalten (um beispielsweise die GPS-Zeitüberschreitungen von Strava zu stoppen).

Ein Teil dieser Drosselung dient vermutlich dazu, die Batterielebensdauer zu verlängern. Weil der X51 lange genug hält, um einen Tag durchzuhalten. Die Akkulaufzeit ist jedoch keineswegs klassenführend, sodass sie möglicherweise näher an den letzten 15 Prozent liegt, als wir möchten. Es gibt auch eine Schnellladung für schnelles Aufladen - obwohl dies nicht die schnellste ist, die Vivo bietet .

Kameras

  • Setup der hinteren Quad-Kameras
    • Haupt: 48-Megapixel, 1: 1,6-Blende, kardanisches Kamerasystem
    • Breit (und Makro): 8 MP, 120 Grad Sichtfeld
    • Porträt: 13 MP, 1: 2,48
    • Zoom: 8 MP, 5x optisch
  • Vorderseite: 32MP

So weit, so solide: Der X51 bietet eine gute Leistung und verfügt über ausreichend Leistung für das gesamte Setup. Der größte Verkauf dieses Telefons ist jedoch das Kamera-Setup - da es die erste Telefonkamera ist, die über ein kardanisches Stabilisierungssystem verfügt.

Wie fast jedes andere Telefon, das heutzutage auf den Markt kommt, setzt es sich nicht nur auf das eine Objektiv. Nein, der X51 verfügt über vier Optiken auf der Rückseite: eine Hauptoptik (27 mm; mit 4-in-1-Pixel-Binning für überabgetastete und höhere Qualität); ein Weitwinkel (16 mm; der für den Makromodus beschnitten wird); ein Porträtobjektiv mit 2-fachem Zoom (50 mm); und einen 5-fachen optischen Zoom (135 mm; Periskop-Zoom-Konstruktion).

Wir sind wirklich erfreut zu sehen, dass Vivo nicht das Spiel spielt, Kameras auf die Rückseite zu werfen, nur um die Zahlen zu erhöhen. Jede Optik hat hier einen bestimmten Zweck und eine bestimmte Fähigkeit, die zur allgemeinen Vielseitigkeit des Systems beiträgt. Und es ist wirklich ziemlich gut.

Kardanische Stabilisierung

Der Kardanring ist der Star der Show. Ein großes Problem beim Zoomen ist, dass die optische Bildstabilisierung (OIS) - obwohl sie absolut dazu beiträgt, ein Bild zu stabilisieren, um die Aufnahme zu vereinfachen und die Ergebnisse schärfer zu machen - nur so viel bewirken kann. Dieses kardanische System macht es so, als ob der Sensor "schwebend" wäre, so dass es in drei Dimensionen kompensieren kann, um alles besonders stabil und glatt zu halten.

1/2Pocket-lint

Es eignet sich hervorragend für Kompositionen - insbesondere beim Zoomen -, aber auch für eine brillante Videounterstützung, um beispielsweise Schritten beim Gehen entgegenzuwirken. Dies ist auch im Nachtmodus besonders nützlich, da die Kamera ein Motiv erfassen kann, selbst wenn sich Ihre Hände ein wenig bewegen, und dennoch scharfe Ergebnisse liefert.

Hauptkamera

Der Hauptsensor ist ein 48-Megapixel-Sensor, der standardmäßig vier Pixel verwendet und diese zu einem komprimiert, um 12-Megapixel-Ergebnisse zu erzielen. Das ist immer noch ungefähr so viel Auflösung wie eineinhalb zusammengeschnallte 4K-Fernseher, daher ist die Auflösung keineswegs zu kurz. Die Ergebnisse sind im Allgemeinen auch erfreulich: Ein System mit künstlicher Intelligenz (KI) sorgt für Szenenerkennung, Autofokus und Anpassung der Farbpalette, um alles in Schach zu halten.

1/4Pocket-lint

Es gibt auch HDR (High Dynamic Range), um in schwierigeren Aufnahmesituationen zu helfen, z. B. wenn ein Motiv von hinten beleuchtet ist oder der Himmel sonst die Glanzlichter ausbläst. Vivo ist mit dem HDR zwar etwas übertrieben - es sieht auf dem Bildschirm des Telefons gut aus, aber bei näherer Betrachtung werden Lichthöfe an den Rändern von Motiven sichtbar (sehen Sie sich zum Beispiel die beiden Tauben auf einem Baumfoto an), die perfektioniert werden müssen richtig machen (immer noch besser als zwei Silhouetten, was?).

Weitwinkel- / Makrokamera

Die Weitwinkelkamera ist heutzutage ein Grundnahrungsmittel vieler Telefone - und das Angebot von Vivo entspricht dem, was Sie wirklich erwarten würden. Sie werden auf keinen Fall das gleiche Maß an beißenden Details erhalten wie von der Hauptkamera, aber um diese ultra-weite Perspektive auf die Welt zu erhalten, wird sie sich zu verschiedenen Zeitpunkten bewähren.

Am interessantesten ist vielleicht, dass diese Kamera gleichzeitig als Makro fungiert - das für Nahaufnahmen verwendet wird. Wann immer wir in der Vergangenheit Telefone mit speziellen Makrokameras gesehen haben, waren sie fast immer wirklich schlechte 2-Megapixel-Sensoren mit sehr skizzenhaften Ergebnissen.

1/2Pocket-lint

Die X5qs sind jedoch etwas besser als diese, da sie einen Ausschnitt des Weitwinkelsensors verwenden und Nahaufnahmen in den Vordergrund rücken. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie immer noch mit Körnung rechnen - aber Sie müssen kneifen, um das zu vergrößern -, aber es ist keineswegs eine Abschreibung. Dieser Modus verleiht der Funktionalität zusätzlichen Spaß.

5x Periskop-Zoom

Das 5-fach optische Zoomobjektiv befindet sich an der Unterseite der zweischichtigen Kameraeinheit und ist ein wesentlicher Grund dafür, dass es aus der flachen Rückseite der Kamera herausragen muss. Dieser Designkompromiss lohnt sich jedoch, da dieser 5-fache Zoom sehr nützlich ist.

Sicher, es sind nur 8 Megapixel, aber das entspricht immer noch in etwa einer 4K-TV-Auflösung. Es ist sehr nützlich, weiter entfernte Motive näher an den Rahmen heranzuführen - und wir haben diese Optik wahrscheinlich mehr als jede andere für ihre aktivierenden Eigenschaften verwendet.

1/10Pocket-lint

Auch die Aufnahmen sind gut gelöst. Es ist nicht die Art von Konkurrenz mit höherer Auflösung, die Sie im Huawei P40 Pro finden , aber es ist sicherlich nicht zu riechen.

Vivo wird überfordert, wenn es sagt, dass der 60-fache Zoom verfügbar ist, aber dies ist alles digital, wodurch die Auflösung effektiv über seine Möglichkeiten hinaus gedehnt wird. Warum Hersteller dies für notwendig halten, wissen wir nicht. Das 5x ist großartig, ein kleiner Digitalzoom - vielleicht 10x - wäre akzeptabel. Aber 60x? Es ist einfach nicht so nützlich.

2x Porträtobjektiv

Diesen haben wir nicht so oft benutzt, was mit sozialer Distanzierung und kaum anderen Menschen im aktuellen Klima zu tun hat. Die Idee ist jedoch solide: Es gibt einen 2-fachen Zoom, der entweder nur zum Zoomen oder für Porträts verwendet wird. Letzteres geschieht, wenn das von der Software abgeleitete Bokeh (Hintergrundunschärfe) ins Spiel kommt.

Sie können in der Hauptkamera-App zwischen den zusätzlichen Objektivfunktionen - Superweitwinkel, Bokeh, Super-Makro (wie sie genannt werden) - wählen, wodurch das Anwendungsszenario automatisch in Aktion tritt. Dies ist eine gute Möglichkeit, schnell auf eine Kamerafunktion zuzugreifen, da alle anderen Optionen von KI bis Zoom zurückgesetzt werden und Sie direkt in diese Voreinstellung versetzt werden.

Kamera Fazit

Das sind eine Menge Kameras und eine Menge Technik. Es gibt noch Raum für Verbesserungen - beispielsweise qualitativ hochwertigere Sensoren für die Zoomoptik -, aber als erstes erfüllt der Vivo X51 / X50 Pro sein Versprechen, indem er eine gute Auswahl bietet. Es ist jedoch die kardanische Stabilisierung, die der Star der Show ist.

Erste Eindrücke

Als ersten Schritt in breitere Märkte halten wir den Vivo X51 für eine Offenbarung. Es ist besser als viele Konkurrenten in der gleichen Phase und liefert ein einzigartiges kardanisches Stabilisierungssystem für ein Smartphone sowie ein anständiges Gesamtkamera-Setup.

Wir können jedoch nicht wirklich verstehen, warum Vivo X51 für einen ansprechenden Namen hielt. Es klingt roboterhaft. Wir wissen, dass es so ist, als würde man dem X50 Pro eine "1" hinzufügen - dem ursprünglichen Namen desselben Telefons in China -, aber es hat keine Auswirkung auf einen Telefonnamen, den Sie stolz besitzen möchten. Was schade ist, da es sich um ein vollendetes Telefon handelt, das nicht übersehen werden sollte.

Wir vermuten, dass Sie Vivo in Zukunft noch viel mehr sehen werden - und nicht nur auf der Vorderseite der Trikots von Footie-Spielern im Jahr 2022 (Vivo ist der offizielle Sponsor der FIFA-Weltmeisterschaft, der Ihnen nebenbei ein gewisses Verständnis von Gerechtigkeit vermitteln sollte wie ernst die finanzielle Schlagkraft dieses Unternehmens ist) - da seine Konzepttelefone der jüngeren Vergangenheit eine zukünftige Realität werden. Der X51 ist in der Tat ein sehr starker Start.

Berücksichtigen Sie auch

Motorola Edge

squirrel_widget_261699

Es ist ziemlich schwierig, das Vivo direkt mit etwas anderem zu vergleichen, aber Motos Gerät mit gebogenem Bildschirm, das auch über eine anständige Hauptkamera verfügt, kostet etwas weniger Geld für eine ähnliche Hardware-Auslastung. Sie müssen jedoch auf das kardanische Erlebnis verzichten.

Schreiben von Mike Lowe.