Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sony Mobile scheint sich in einer Art Spin zu befinden. Nach der Einführung der Xperia Z5-Familie - in regulärer, kompakter und Premium-Form - war der nächste Würfelwurf die Xperia X-Familie, inmitten von Gerüchten, dass das Top-End- Z nicht mehr vorhanden war .

Die Xperia X-Familie scheint jedoch etwas weniger zusammenhängend zu sein als die Z, da sie eine Sammlung von Geräten - X, X Performance, XA und XA Ultra - mit unterschiedlichen Spezifikationen präsentiert und einige der attraktiven Funktionen des Z verliert. Damit bleibt die Frage offen, woher und in welcher Form Sonys nächstes Flaggschiff kommen wird.

Wie funktioniert das neue Sony Xperia X, wo steht es im Kontext seiner Konkurrenten und kann Sony die Dominanz erlangen?

Sony Xperia X Test: Design

Von allen großen Herstellern ist Sony seit der Einführung des ursprünglichen Xperia Z im Jahr 2013 in Bezug auf das Design vielleicht der regelmäßigste. Das Xperia X hält am OmniBalance-Design von Sony fest und ist daher sofort vertraut. Das bedeutet auch, dass Sie immer noch ein flaches Telefondesign mit großen Flächen über und unter dem 5-Zoll-Display betrachten.

Mit 142,7 x 69,4 mm und 152 g ist das X ein Mobilteil von guter Größe und einfach mit einer Hand zu handhaben. Dank seines schlanken 7,7-mm-Profils ist es trotz des flachen Designs leicht zu greifen.

Pocket-lint

Einer der größten Verluste des X im Vergleich zum Z ist die Wasserdichtigkeit, die einige vielleicht etwas seltsam finden, wenn man bedenkt, dass das Xperia X nur 10 Pfund billiger ist als das Xperia Z5 (zu aktuellen Preisen). Es mag gleich aussehen, aber nach diesem Beweis könnten die Tage, in denen Sie Ihr Sony-Telefon in die Badewanne fallen lassen, zu Ende sein.

Es gibt auch kein hinteres Glas hinten am X, sondern Platz für Kunststoff, der sich ein wenig hohl anfühlt, aber gut genug aussieht. Drehen Sie es um und es gibt 2,5-D-Glas, das die vordere Gorilla-Glasscheibe in eine Kurve bringt, um die Seiten zu treffen, was qualitativ hochwertig aussieht.

Trotz des Glases ist die Vorderseite des X nicht so attraktiv wie das Edge-to-Edge-Display des Xperia XA. Aufgrund der unterschiedlichen Designs kratzen wir uns am Kopf und fragen uns, warum der XA mit niedrigerer Spezifikation ein Design erhält, das viel erfrischender ist.

Alles in allem gibt es in Bezug auf das Design wenig zu beanstanden. Aber warum dem X das Aussehen des XA fehlt und die Abdichtung des Z letztendlich ein Rätsel bleibt. Dies ist eher ein Seitenschritt von Sony als eine Vorwärtsbewegung.

Pocket-lint

Sony Xperia X Test: Anzeige

Sony hat viel Lärm um Displays gemacht, die Bravia-Nomenklatur genutzt und über X-Reality, Triluminos und alles andere gesprochen - jene Funktionen, die knallige Farben und ultimative Schwarztöne bringen.

Beim Xperia X hat sich Sony für ein 5-Zoll-LCD-Display mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) entschieden. Dies führt zu einer Pixeldichte von 440 ppi. Bei dieser Größe sehen Sie ein schönes scharfes Display und es gibt sehr wenig zu beanstanden. Es hat keine erstklassige Quad-HD-Auflösung, aber dies ist ein Sub-Flaggschiff-Gerät, das passt also ( obwohl Geräte für 300 GBP wie das Vodafone Smart Ultra 7 eine solche Auflösung bieten ).

Die Verbesserungen, die Sony in X-Reality hinzugefügt hat, sind jedem bekannt, der in den letzten vier Jahren ein Sony-Mobilteil verwendet hat, wodurch Fotos gesättigt und kontrastreicher werden, sodass alles etwas reicher aussieht. Wir mögen es, aber wir können nicht sagen, dass es Sony auszeichnet: Wo das AMOLED-Display von Samsung auf seinen Flaggschiff-Geräten eine durchgängige Sättigung bietet, ermöglicht X-Reality Sony, etwas selektiver zu sein, was es verbessert, aber heutzutage auch von HTC oder LG bieten auch sehr überzeugende Displays.

Eine Sache, die wir am Xperia X etwas ärgerlich fanden, war die Aktivierung des Displays durch Taschen. In Shorts und manchmal in Jeans haben wir festgestellt, dass das Xperia X ausgelöst wird, wenn der Bildschirm einem Bein zugewandt ist, da es Notrufnummern wählen kann. Sie müssen sicherstellen, dass das Display nach außen zeigt, wenn Sie es in Ihre Tasche stecken.

Sony wird also keine Auszeichnungen für das Display des Xperia X gewinnen. Es ist gut, es ist in Ordnung - aber heutzutage sind es so viele.

Pocket-lint

Sony Xperia X Test: Hardware und Leistung

Das Herzstück des Xperia X ist ein Qualcomm Snapdragon 650-Chipsatz mit 3 GB RAM. Dies ist nicht das Löwenmaul der obersten Stufe, das in den meisten Flaggschiff-Mobilteilen sitzt, sondern eine Stufe tiefer. Das bedeutet, dass dieses Telefon nicht so gut für Anwendungen geeignet ist, die viel Strom benötigen.

Für den täglichen Gebrauch ist dies jedoch möglicherweise kein Problem. Sie haben immer noch einen Hexa-Core-Chipsatz, der sehr gut funktioniert, sodass Aufgaben wie das Durchsuchen und Verwalten Ihrer E-Mails kein Problem darstellen, aber dies ist nicht ganz das VR-fröhliche oder Power-Gaming-Mobilteil, das einige der Flaggschiffe sind. Wie wir kürzlich festgestellt haben, liefern Nicht-Flaggschiffe wie das OnePlus 3, das 150 Euro weniger kostet als dieses Sony, Snapdragon 820 und 6 GB RAM. Und da Sony bereits auf dem Rückfuß ist, ist das X noch schwieriger zu verkaufen.

Auf den abgeflachten Seiten des X ist in Großbritannien ein Fingerabdruckscanner installiert. Aus irgendeinem Grund erhalten jedoch nicht alle Märkte diese Option, sodass die Telefone von Sony in wichtigen Regionen wie den USA einen Schritt hinter den meisten anderen zurückbleiben. Sony behauptet, diese Seitenposition sei die beste dafür, aber wir sind uns nicht sicher, ob wir uns einig sind. Da die vorderen Scanner wie das HTC 10 oder das Samsung Galaxy S7 gut funktionieren und die hinteren Scanner wie das Huawei P9 oder das Nexus 6P ebenfalls sehr gut funktionieren, sind nur wenige fehlgeschlagene Entsperrungen des Xperia X erforderlich, um den Wunsch zu erfüllen, dass dies der Fall ist anderswo. Insgesamt ist der Fingerabdruckscanner zwar lieber als nicht, aber insgesamt nicht so zuverlässig wie seine Konkurrenten.

Pocket-lint

Sony Xperia X Test: Akkuleistung

Einer der Vorteile bei der Auswahl eines Full-HD-Displays und einer Hardware mit etwas geringerem Stromverbrauch ist die damit verbundene Effizienz. Dies bedeutet, dass der Akku bei täglichen Aufgaben weniger belastet wird, sodass Sie häufig mit einem Akku mit etwas geringerer Kapazität davonkommen können.

Das Sony Xperia X verfügt über einen Akku mit einer Kapazität von 2.620 mAh, der im aktuellen Vergleich relativ klein ist. Es ist jedoch eine Batterie, mit der Sie an den meisten Tagen und oft in die nächsten segeln können, wenn Sie den Ausdauermodus von Sony verwenden.

In der Ära von Marshmallow ist der Ausdauermodus etwas anders als zuvor. Standardmäßig wird im Xperia X sowohl die Hardware gedrosselt als auch der Hintergrunddatenzugriff unterbrochen sowie andere Aufgaben wie GPS-Zugriff und Vibration deaktiviert. Dies bedeutet, dass nicht viel los ist, wenn Sie die Standby-Taste drücken und in den Ruhezustand versetzen . Es kann sein, dass es seine Helligkeit nicht so weit erhöht oder ganz so bissig ist, aber es hält in diesem Zustand.

Der Nachteil ist, dass die detaillierten Steuerelemente, die Sony einmal angeboten hat, damit einige Apps aktiv bleiben - wie beispielsweise WhatsApp - nicht mehr Teil des Ausdauer-Setups sind. Jetzt ist es entweder ein- oder ausgeschaltet oder auf einen bestimmten Batterieprozentsatz eingestellt. Zum Glück gibt es eine Verknüpfung in den Schnelleinstellungen für Ausdauer, sodass Sie zwischen den gewünschten Modi wechseln können.

Auf der Unterseite des Mobilteils befindet sich ein Micro-USB-Anschluss zum Aufladen. Dank Quick Charge 2.0 war das Aufladen angenehm und schnell. Dies ist eine Generation hinter der neuesten Version 3.0 von Qualcomm und nicht so bissig wie die von OnePlus verwendete Dash Charge oder die von Oppo verwendete VOOC-Schnellladung.

Pocket-lint

Sony Xperia X Test: Kameras

Die Kamera ist einer der Bereiche, in denen Sony die Dinge wirklich vorangetrieben hat. Das Sony Xperia X ist zum einen mit einer speziellen Kamerataste ausgestattet, mit der die Kamerasoftware mit einem langen Druck schnell gestartet werden kann. Sony ist ungefähr das einzige Unternehmen, das diese Funktion noch nutzt, und wir mögen sie eher.

Die Rückfahrkamera bietet 23 Megapixel von ihrem 1 / 2,3-Zoll-Exmor-RS-Sensor, gepaart mit einem 1: 2,0-Objektiv. Dies ist Sonys Flaggschiff-Kamera und sie ist das Herzstück des Xperia X-Erlebnisses.

Pocket-lint

Die Kamera bietet einen hybriden Autofokus, der so ausgelegt ist, dass er sehr schnell ist, sodass Sie immer am Ziel sind. Das stimmt ziemlich genau und das Fokussieren ist kein Problem. Es wird durch Touch-Fokussierung unterstützt, wenn Sie lieber die manuelle Steuerung übernehmen möchten. Das einzige Problem, das wir beim Fokussieren haben, ist das Video, bei dem die Tendenz besteht, den Fokus während der Aufnahme ständig zu suchen und zu optimieren. Trotzdem sind wir Fans der SteadyShot-Technologie von Sony für Videos, die die Dinge reibungslos und flüssig hält.

Die Überschrift 23 Megapixel kann etwas irreführend sein, da die Kamera standardmäßig auf 8 Megapixel eingestellt ist und wir vermuten, dass viele dies niemals ändern werden. Sie können jetzt jedoch im Superior Auto-Modus 20- oder 23-Megapixel-Optionen auswählen, was bei einigen Vorgängermodellen nicht möglich war - sie waren nur für den manuellen Modus reserviert.

Der manuelle Modus bietet eine Reihe von Steuerelementen, aber der Hauptschwerpunkt der Bildschirmoptionen ist der Weißabgleich und die Belichtung. Die ISO-Empfindlichkeit wird im Einstellungsmenü gesteuert, aber auch HDR (High Dynamic Range) fällt in die manuelle Kamera - wenn Sie HDR möchten, müssen Sie es ausgraben. Es gibt keine Kontrolle über die Verschlusszeit, die für Smartphones Standard ist.

Pocket-lint

Das Sony Xperia X hat also eine sehr leistungsfähige Kamera. Sie erhalten großartige Aufnahmen bei guten Bedingungen und unkomplizierte Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen. Bei der Verarbeitung von Bildrauschen bei schlechten Lichtverhältnissen können die Dinge jedoch etwas fleckig werden. Denken Sie auch daran, dass die X-Reality-Anzeigeverbesserungen von Sony dazu führen, dass Fotos auf dem Telefon lebendiger aussehen als sie tatsächlich sind - und wenn Sie sie freigeben, werden Sie feststellen, dass sie etwas weniger aufregend sind.

Auch in Bezug auf die Auflösung ist die Frontkamera mit einem 13-Megapixel-Sensor und einem 1: 2,0-Objektiv ausgestattet. Dies bietet auch einige großartige Ergebnisse, zusammen mit der Funktion "weiche Haut", um Ihr Gesicht butterweich zu machen. Heutzutage ist es jedoch nicht die fortschrittlichste Frontkamera: Es gibt keine optische Bildstabilisierung (OIS) oder Autofokus (AF), keinen Selfie-Blitz und so weiter. Es bietet zwar Szenenerkennung, aber wir haben auch festgestellt, dass es zu Geisterbildern führen kann, wenn Sie es nicht ruhig halten, während es Bilder aufnimmt und kombiniert, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Leider gibt es keine 4K-Videoaufnahme. Dies könnte an den Anforderungen liegen, die an die Hardware gestellt werden, da wir festgestellt haben, dass das Xperia X bei sonnigen Bedingungen immer noch überhitzen kann und die Kamera unbrauchbar wird. Es ist ein häufiges Problem, das wir bereits bei Sony-Handys festgestellt haben - aber bei unseren Mehrheitstests lag es draußen weit über 35 ° C, was es erklären würde.

Pocket-lint

Sony Xperia X Test: Software

Die Software von Sony ist über Android Marshmallow geschichtet und bildet einen Mittelweg zwischen der vollständigen Überarbeitung, die Samsung mit TouchWiz liefert, und einer leichteren Erfahrung eines Herstellers wie HTC. Das Sony Xperia X ist eindeutig Sony, aber hier und da gab es einige Auffrischungen.

Es gibt immer noch viele Überschneidungen: Sony erweitert seine Album-, Musik- und Video-Apps sowie den Dienst "Was ist neu" und bündelt auch eine Auswahl von Apps wie Kobo, AVG und mehr - obwohl Sie einige der nicht gewünschten Inhalte entfernen können . Da Android in seiner ursprünglichen Form wirklich gut verfeinert ist, ist einiges davon vielleicht unnötig, aber wir können nicht sagen, dass wir es so aufdringlich fanden wie einige Skins wie das von Huawei.

Es gibt viele Anpassungen und einige nette Details im Sony, wie zum Beispiel die Möglichkeit, die Transluzenz des Wetter-Widgets zu ändern.

Wichtig ist jedoch, dass es schnell und einfach ist. In der Vergangenheit haben wir gesagt, dass Sony Änderungen an der Software etwas langsam vornehmen kann, aber wir sind mit der allgemeinen Erfahrung mit dem Xperia X zufrieden.

Erste Eindrücke

Das Sony Xperia X ist etwas seltsam. Es bietet ein paar anständige Kameras in einem Paket, das schön gestaltet ist. Die technischen Daten sind für ein Gerät der Mittelklasse geeignet und bieten die Leistung, die Sie für alltägliche Aufgaben benötigen.

Mit einem Preis von 459 GBP gerät das Xperia X jedoch in die gleiche Falle wie das HTC One A9 im letzten Jahr: Es liegt zu nahe an den Flaggschiffpreisen und befindet sich in einem seltsamen Mittelweg. Das macht es im Vergleich zu einem Telefon wie dem OnePlus 3 ziemlich teuer, ohne den Premium-Glanz der echten Flaggschiffe.

Darüber hinaus wird das X durch das aufregendere Edge-to-Edge-Display des Sony-eigenen Xperia XA beeinträchtigt, dem die Wasserdichtigkeit des Xperia Z5 fehlt, während viele seiner Funktionen im Vergleich zur fortschrittlichen und wettbewerbsorientierten Welt der Mittelklasse-Handys durchschnittlich sind.

Während das Xperia X nicht wirklich viel falsch macht und eine potenziell solide Wahl ist, ist es die umgebende Konkurrenz und der mangelnde Zusammenhalt in der Reichweite, die verhindern, dass es die Top-Wahl ist.

Schreiben von Chris Hall.