Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Man kann mit Sicherheit sagen, dass Sony beim Design und Bau von Smartphones nicht gerade der Masse folgt. Es folgt dem Takt seiner eigenen Trommel und konzentriert sich eher auf die Geräte mit Unterschieden als unbedingt auf den Massenmarkt.

Mit dem Xperia Pro-I wollte der Telefonhersteller ein Foto- und Videografie-Tool für Berufserfahrene anbieten. Aber wird dieser Ansatz zu viele Menschen entfremden und macht er in einem Telefonformat überhaupt Sinn?

Unsere Kurzfassung

Sony verbirgt nicht die Tatsache, dass es mit dem Xperia Pro-I in eine Nische geht. Wenn Sie ein Telefon mit professionellen Tools für Videografie und Fotografie suchen, ist dies sicherlich eine Überlegung wert. Es ist eines der schönsten und am besten ausgestatteten Telefone auf dem Markt, aber es ist immer noch nicht perfekt - und zweifellos teuer.

Andere kleine Ärgernisse, wie der zu leicht zu aktivierende physische Auslöser, der Fingerabdrucksensor, der regelmäßig fehlgeschlagene Scans registriert, und die schlechte Standby-Akkulaufzeit machen es zu einem Telefon, das im täglichen Leben seine Unannehmlichkeiten hat.

Während die Entscheidung, den 1,0-Typ-Sensor so stark zuzuschneiden, nur amüsant ist, unterscheiden sich die Ergebnisse der Hauptkamera bei den richtigen Lichtbedingungen von den üblichen übersättigten, überbearbeiteten Bildern vieler ihrer Konkurrenten. Für den Fotografen und Videofilmer, der nach dieser „klassischen“ Bildausgabe sucht, zeichnet sich dieses Mobilteil aus den richtigen Gründen aus – aber nicht für so viele potenzielle Käufer.

Sony Xperia Pro-I Test: König der Handykameras?

Sony Xperia Pro-I Test: König der Handykameras?

4.0 Sterne
Vorteile
  • Attraktives und praktisches Design
  • Physischer Kopfhöreranschluss ist ein Plus
  • Großartige Ergebnisse der Primärkamera
  • Schnelle und reibungslose Leistung
Nachteile
  • Manuelle Steuerungen sind nicht jedermanns Sache
  • Unerschwinglich teuer
  • Versehentliches Drücken von Tasten ist häufig
  • Die Batterielebensdauer ist nicht großartig

squirrel_widget_6528113

Entwurf

  • Abmessungen: 166 x 72 x 8,9 mm / Gewicht: 211 g
  • Eingebautes Riemenloch, physischer Auslöser
  • Victus-Front aus Gorilla-Glas
  • IP68/IP65-Beständigkeit
  • 3,5-mm-Audioanschluss

Seit einiger Zeit konzentriert sich der Designansatz von Sony stark auf die Ideen von Einfachheit, klaren Linien und Praktikabilität – oft mit Funktionen, die von namhaften Smartphone-Markern längst aufgegeben wurden. Es ist keine Überraschung, dass derselbe Ansatz beim Xperia Pro-I deutlich zu erkennen ist. Das ist im Wesentlichen eine optimierte Version des Xperia 1 iii .

Das bedeutet, dass Sie ein superschlankes, flaches Telefon erhalten, das sehr edel anzusehen ist. Dank des weichen, mattschwarzen Glases auf der Rückseite fühlt es sich auch großartig an. Um sich von seinen Geschwistern zu unterscheiden, hat es eine subtile gerillte Oberfläche an den Metallkanten, während die Kameraeinheit komplett neu gestaltet wurde, um diesen neuen Sensor zu integrieren - auf den wir später noch näher eingehen werden.

Trotzdem ist es ein verdammt attraktiverer und zweckmäßigerer Anblick im Design als bei den meisten Telefonen, deren Linsen in einem Rechteck in der Ecke stecken. Seine zentrale Position gibt auch ein angenehmes Gefühl der Symmetrie.

Für diejenigen, die Peripheriegeräte der alten Schule mögen – wie kabelgebundene Kopfhörer, Handgelenkschlaufen, Riemen und physische Medien – hat Sony auch hier etwas für Sie. Es gibt einen 3,5-mm-Anschluss zum Anschließen Ihrer bevorzugten kabelgebundenen Kopfhörer oder eines anderen Audiokabels sowie einen microSD-Kartensteckplatz im SIM-Fach, den Sie ohne Auswerferwerkzeug entfernen können, und sogar eine kleine Schlaufe zum Anbringen eines Riemens.

Sony hat Sie auch auf der Vorderseite der Tasten abgedeckt, obwohl dies nicht immer brillant ist. An der Seite befindet sich ein physischer Fingerabdrucksensor, der großartig ist und bei gezielter Handhabung gut funktioniert, aber sehr leicht versehentlich berührt werden kann. Daher registrierte es oft einen fehlgeschlagenen Versuch, das Telefon zu entsperren, was bedeutete, dass wir uns dann zu oft gezwungen sahen, uns stattdessen mit dem PIN-Code anzumelden.

Pocket-lintXperia Pro-I-Foto 6

Ähnlich verhält es sich mit dem dedizierten Auslöser der Kamera. Es ist fantastisch, eine Taste am Rahmen zu haben, mit der Sie den Kameraverschluss aktivieren können, wenn Sie Ihre Finger vom Bildschirm entfernt halten. Es verhält sich sogar wie ein richtiger Auslöser, sodass ein halbes Drücken bei aktiver Kamera-App fokussiert. Das einzige Problem ist, wenn Sie ein gesperrtes Telefon im Hochformat halten, ist es wirklich einfach, es versehentlich mit Ihrer Handfläche zu drücken und die Kamera zu starten, ohne es zu wollen.

Es gibt jedoch viel zu mögen. Es ist sowohl wasser- als auch staubabweisend. Wir sind sehr zufrieden mit der Entscheidung, den Bildschirm auch oben und unten nicht bis an die Ränder zu schieben und eine kleine Blende zu geben, um die Frontkamera und die Stereolautsprecher zu verbergen.

Anzeige und Medien

  • 6,5-Zoll-OLED-Panel, Auflösung 1644 x 3840 (643 ppi)
  • 120 Hz Bildwiederholfrequenz, HDR, 1 Milliarde Farben
  • Stereo-Lautsprecher

Das Display ist ein weiterer Bereich, in dem Sony die Dinge etwas anders macht. Anstelle des üblichen Panels mit 1080p- oder Quad-HD-Auflösung verfügt das Pro-I über einen Bildschirm mit 4K-Auflösung. Mit 643 Pixeln pro Zoll gehört es zu den Displays mit der schärfsten Auflösung auf allen Smartphones und mit einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz gehört es auch zu den flüssigsten bei der Wiedergabe.

Pocket-lintXperia Pro-I Foto 1

Es ist ein großartiges Display, das eine gute Helligkeit und eine beeindruckende Farbraumabdeckung bietet. Ähnlich wie einige der moderneren Flaggschiff-Bildschirme bietet es Unterstützung für über eine Milliarde Farben und verfügt – da Sony auf den Pro-Markt abzielt – über eine „Creator Mode“-Leistung, um Ihnen eine 10-Bit-Farb-HDR-Abdeckung (High Dynamic Range) zu bieten . Das klingt alles sehr ausgefallen, aber die Idee ist, dass Sie Filme und Videos so sehen, wie sie gesehen werden sollten.

Wenn Sie Netflix, Disney+ und dergleichen ansehen, haben Sie das Gefühl, dass der Dynamikbereich und die angebotenen Farben hervorragend sind. Es scheint einfach sehr ausgewogen zu sein, ohne Übersättigung oder zu harten Kontrast. Es ist ein wirklich gutes Panel zum Konsumieren und Erstellen von Medien.

Hinzu kommen Stereolautsprecher auf beiden Seiten, die dazu beitragen, den Immersionsfaktor zu erhöhen, obwohl sie nicht die besten Stereolautsprecher auf einem Telefon sind, die wir je gehört haben. Sie scheinen nicht so eindringlich oder voll klingend wie das Asus Rog Phone 5 (als ein Beispiel).

Pocket-lintXperia Pro-I-Foto 7

Der Nachteil, wenn man es so nennen kann, ist, dass die meisten mobilen Streaming-Dienste keine 4K-Auflösung unterstützen – Sie können also nicht oft die Fülle dieser angebotenen Auflösung erleben. Es gibt auch das Argument, dass 4K auf einem so kleinen Bildschirm eine Verschwendung zu sein scheint, da Sie sehr genau hinsehen müssen, ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf den Batterieverbrauch.

Leistung und Akku

  • Snapdragon 888-Prozessor, 12 GB RAM
  • 512 GB Speicher, microSD-Erweiterung
  • 4500 mAh Akku, 30 W Schnellladung
  • Kein kabelloses Laden

Wenn es um Telefone geht, ist das Xperia Pro-I sicherlich schnell genug und fühlt sich wie das Flaggschiff an, das es ist. Die Benutzeroberfläche gleitet mühelos unter den Fingern, Apps öffnen sich schnell und laden Daten ohne langes Warten.

Allerdings wird es nach kurzer Zeit warm: Spielt man etwa 20 Minuten, wird die Rückseite spürbar wärmer. Es ist nicht zu heiß, um es bequem zu halten, aber es fühlt sich wärmer an, als es sollte.

Pocket-lintXperia Pro-I Foto 16

Bei der Akkulaufzeit gibt es nichts Besonderes zu loben. Es kann bequem durch den Tag kommen, aber nicht durch eine Sekunde. Angesichts dieser Bildschirmspezifikation keine Überraschung.

Nicht, weil es besonders schlecht ist, wenn Sie das Telefon tatsächlich benutzen, aber unserer Erfahrung nach gehört die Standby-Lebensdauer zu den schlechtesten, die wir seit Jahren verwendet haben. Über Nacht ging unsere Einheit um mehr als 20 Prozent zurück, saß einfach nur da und tat nichts. Wir haben es nie geschafft, etwas Bestimmtes zu identifizieren, das es entleert hat, aber es ist wirklich ungewöhnlich, insbesondere mit den Batterieoptimierungen von Android 11.

Die besten Amazon US Prime Day 2021 Angebote: Ausgewählte Deals noch live

Nach dem Entleeren lädt er sich schnell genug auf und verfügt über eine optimierte Aufladung für die Nacht, die sicherstellt, dass Sie beim Aufwachen einen vollen Akku haben, ohne ihn jedoch die ganze Nacht schnell aufladen zu müssen, und verlängert so die Lebensdauer des Akkus. Leider gibt es bei diesem Modell kein kabelloses Laden.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkameras:
    • Haupt: 12-Megapixel-1-Zoll-Sensor*, duale Blende f/2.0-f/4.0, optische Stabilisierung (OIS)
    • 2-facher Zoom (50-mm-Äquiv.): 12 MP, f/2.4, OIS
    • Ultrabreit: 12 MP, f/2.2
  • Echtzeit-Tracking, Augen-/Gesichts-AF, manuelle Steuerung
  • 4K-Videos mit bis zu 120 fps
  • 5-Achsen-Gyro-EIS/OIS

Zuerst der Elefant im Raum: der sogenannte 1,0-Typ-Sensor. Wenn es in vollem Umfang genutzt würde, wären es 20 Megapixel. Aber das ist es nicht, es sind 12 Megapixel, weil Sony ein Fenster ziemlich stark in diesen Sensor geschnitten hat.

Pocket-lintXperia Pro-I Foto 13

Die Ergebnisse des Sensors so wie er ist sind aber eigentlich richtig gut. Nun, es hängt von Ihren Vorlieben ab. Wir mögen das Farbprofil, da die Ergebnisse satt, aber nicht übersättigt sind, während es keinen starken HDR-Effekt gibt, wie Sie ihn oft bei vielen anderen Smartphones finden.

Der Kontrast ist nicht zu stark, sodass Sie nicht diesen künstlich überschärften Look erhalten. Fotos haben das Aussehen von "richtigen" Fotos, anstatt übersättigte und kontrastreiche Bilder, die Sie gewohnt sind, überall auf Instagram zu sehen. Das wird für einige eine großartige Sache sein (und nicht so sehr für andere).

Als „Pro-Kamera“ erhalten Sie auch alle Pro-Steuerelemente. Sie können in den Basismodus wechseln, automatisch aufnehmen und bei den meisten Lichtverhältnissen hervorragende Ergebnisse erzielen. Sie erhalten jedoch auch alle manuellen Steuerelemente, die Sie zum Anpassen der ISO-Empfindlichkeit, Verschlusszeit und des Weißabgleichs benötigen.

Sie erhalten die gleichen Steuerelemente für Videos. Wir nutzen besonders gerne den manuellen Fokus, der die Steuerung für eine schöne langsame Fokusaufnahme ermöglicht, von der die meisten Telefone nicht einmal träumen konnten. Der verfügbare Autofokus und die verfügbare Verfolgung sind ebenfalls hervorragend, mit intelligenter Augenverfolgung und schneller Fokussierung sowohl im Video- als auch im Fotomodus.

Eye-Tracking ist wirklich effektiv und funktioniert in einer Vielzahl von Szenarien. Solange es ein Auge sieht, wird es automatisch auf dieses Motiv fixiert, auch wenn das Auge durch eine Lupe oder ein geformtes/farbiges Glas vor der Linse verzerrt wird.

Sony scheint mehr auf diese manuelle Steuerung zu setzen, insbesondere für Videos, bei denen Sie drei verschiedene Apps zur Auswahl für die Aufnahme haben. Es ist nicht die benutzerfreundlichste Erfahrung, wenn man bedenkt, wie dies aufgeteilt ist. Die Benutzeroberfläche ist auch nicht besonders intuitiv, selbst für jemanden, der an manuelle Steuerungen in dedizierten Kameras gewöhnt ist.

Sobald Sie diese Lernkurve überwunden haben, bedeutet dies, dass Sie ein tieferes Verständnis dafür bekommen, wie Sie die Kamera dieses Telefons steuern. Aber in einer Welt, in der maschinelles Lernen und maschinelle Verarbeitung alles für uns erledigen können, vermuten wir, dass dies für die meisten Menschen eine zu lange Lernkurve ist.

Die anderen beiden Kameras – die Ultraweitwinkel- und die Telekamera – machen ebenfalls anständige Fotos, aber der optische Zoom fühlt sich etwas glanzlos an und bietet nur einen 2-fachen Zoom (bei einem scheinbaren 50-mm-Äquivalent), und die Bildqualität ist merklich schlechter als bei der Hauptkamera. Es ist ziemlich grob in Bezug auf Details, während Highlights oft leicht ausgeblasen werden.

Zur Erinnerung

Sony verbirgt nicht die Tatsache, dass es mit dem Xperia Pro-I in eine Nische geht. Wenn Sie ein Telefon mit professionellen Tools für Videografie und Fotografie suchen, ist dies sicherlich eine Überlegung wert. Es ist eines der schönsten und am besten ausgestatteten Telefone auf dem Markt, aber es ist immer noch nicht perfekt – und unbestreitbar teuer.

Schreiben von Cam Bunton.