Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mit jedem neuen Jahr kommt eine neue Generation von Samsung-Smartphones - und das gilt nicht nur für die teuersten Modelle.

Während die Flaggschiff-Handys der Galaxy S-Serie immer die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist die Mittelklasse-Handys der A-Serie in der Regel genauso beeindruckend.

Würde man die beiden Baureihen in Bezug auf die Verkaufszahlen vergleichen, wäre es sehr wahrscheinlich, dass die billigeren Modelle beliebter wären.

Für das Jahr 2022 hat Samsung das Galaxy A53 5G auf den Markt gebracht, um auf dem hart umkämpften Markt der Mittelklasse-Smartphones zu bestehen.

Nach dem exzellenten Galaxy A52 5G aus dem letzten Jahr wird der Nachfolger mit großen Erwartungen erwartet.

Wie geht es also weiter - und, was vielleicht noch wichtiger ist, wie schneidet es im Vergleich zum Rest des Feldes ab?

Wir haben es in den letzten Wochen getestet, um herauszufinden, wie das Design und die Leistung des Geräts sind und ob es eine überzeugende Option für diejenigen ist, die auf ein Flaggschiff-Handy verzichten möchten.

Unsere Kurzfassung

Das Samsung Galaxy A53 5G ist der Nachfolger des Galaxy A52 - ein Handy, das ein großer Verkaufsschlager für Samsung war und das wir ebenfalls hoch bewertet haben.

In Wahrheit gibt es hier keine wesentlichen Verbesserungen, ähnlich wie bei der aktuellen Galaxy S-Reihe. Dennoch ist das A53 ein starkes Mittelklasse-Handy.

Das Display auf der Vorderseite ist lebhaft und hell mit (meist) flüssigen Animationen, und die Akkulaufzeit ist sehr gut, ebenso wie die allgemeine Geschwindigkeit und Leistung.

In dieser Preisklasse hat es jedoch eine Menge Konkurrenz. Es gibt ähnlich leistungsstarke Handys von Herstellern wie Redmi, Realme und OnePlus, die weniger kosten, sowie ähnlich teure Handys, die in einigen Bereichen besser abschneiden.

Das bedeutet, dass es für diejenigen, die mit dem Gedanken spielen, sich ein A53 zuzulegen, mehrere Möglichkeiten gibt, das Gerät zu betrachten.

Wenn Sie ein modernes Samsung-Erlebnis wünschen, ohne den Preis für ein Telefon der S22-Serie zahlen zu müssen, ist das A53 ein absolutes Muss. Es bietet Ihnen genau das, und es ist in allen wichtigen Bereichen gut.

Samsungs Ansatz bei Software- und Sicherheitsupdates ist ebenfalls bewundernswert: Seine Geräte erhalten Updates und Sicherheitspatches oft sogar schneller als Google.

Wenn Sie allerdings Wert auf ein schnelles und reaktionsschnelles Erlebnis legen, können Sie dies auch anderswo bekommen - solange Sie bereit sind, sich außerhalb der Marke Samsung umzusehen.

Samsung Galaxy A53 5G Test: Nennwert

Samsung Galaxy A53 5G Test: Nennwert

4.0 Sterne
Vorteile
  • Solides Design
  • Beeindruckendes Display
  • MicroSD-Kartenslot
  • IP67-Wasser- und Staubschutz
  • Viel günstiger als das Galaxy S22
Nachteile
  • Kein 3
  • 5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Die Benutzeroberfläche kann stottern
  • Die Ultrawide-Kamera ist nicht so gut wie die Hauptkamera

squirrel_widget_6660735

Design und Verarbeitung

  • 159,9 x 74,7 x 8,1 mm
  • 189g
  • Gorilla Glass 5 und Lochkamera
  • IP67-Schutz

Auf den ersten Blick gibt es keinen großen Unterschied zwischen dem Samsung Galaxy A53 und dem Galaxy A52 (oder A52s) aus dem Jahr 2021.

Das ist aber nicht unbedingt ein Minuspunkt, denn dieses Handy sieht gut aus. Besonders in der reinen, mattweißen Version unseres Testgeräts sieht es von hinten großartig aus.

Es bietet zwar keine Premium-Materialien, wie man sie bei den höherwertigen Samsung-Geräten findet - es ist aus Kunststoff, wie viele Samsung-Handys inzwischen -, aber die matte Rückseite fühlt sich toll an. Besonders gut gefällt uns die Formgebung um die Kameras herum, die auch beim etwas niedriger platzierten Galaxy A33 5G zu finden ist, das gleichzeitig auf den Markt kam.

Wenn man hört, dass ein Telefon aus Plastik besteht, hat man vielleicht die Befürchtung, dass es sich billig und schäbig anfühlt, aber das A53 tut das definitiv nicht. Die Rückseite gibt nicht wirklich nach, und der Rahmen des Telefons fühlt sich recht stabil an. Im Großen und Ganzen hat das Handy ein beruhigendes Gewicht.

Dieses Gefühl wird auch durch einige robuste Spezifikationen untermauert. Das Telefon ist nämlich nach IP67 wasser- und staubdicht, was nur einen kleinen Schritt unter der Top-Einstufung IP68 liegt, die man bei den Premium-Modellen findet.

Das einzige, was dagegen spricht, ist die Form. Wie bei den neuen S22-Modellen sind die Vorder- und Rückseite des Telefons komplett flach. Das bedeutet, dass es keine Rundungen gibt, damit es etwas besser in der Hand liegt.

Es ist nicht völlig unbequem (die leichte Abrundung an den Kanten hilft dabei), aber es ist nicht so handfreundlich wie einige der älteren Modelle mit gewölbten Rückseiten.

Das Telefon ist in weiten Teilen identisch mit dem Modell von 2021, aber vielleicht haben Sie bemerkt, dass es jetzt keinen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss mehr gibt.

Das würde am oberen Ende des Marktes nicht auffallen, aber da die Mittelklasse oft so viele praktische Funktionen wie möglich bietet, ist es vielleicht eine seltsame Auslassung. Trotzdem wird es Sie sicher freuen, dass das Gerät über einen microSD-Kartensteckplatz im SIM-Fach verfügt.

Abgesehen von den Materialien ist der andere Hauptunterschied zwischen dem A53 und teureren Modellen die Rückmeldung des Vibrationsmotors beim Tippen und bei der Interaktion mit dem Telefon.

Es ist viel mehr Summen und weniger subtil als die haptischen Motoren finden Sie in Top-Level-Smartphones. Für die meisten Menschen ist das keine große Sache, aber einige werden vielleicht feststellen, dass sie in diesem Bereich die Erfahrung eines Geräts wie dem OnePlus Nord 2 bevorzugen.

Anzeige

  • 6,5-Zoll, 2400 x 1080 Pixel, 120 Hz
  • AMOLED-Panel
  • Infinity-O-Display

Auf der Vorderseite des Galaxy A53 befindet sich ein 6,5-Zoll-Display, bei dem es sich um ein AMOLED-Panel handelt. Wie nicht anders zu erwarten, scheinen die Farben sehr lebendig und die Schwarztöne tief zu sein.

Das ist eines der Merkmale, die dieses Handy in dieser Preisklasse so attraktiv machen. Ein heller, farbenfroher Bildschirm mit relativ schmalen Rändern bedeutet, dass Sie ein Display-Erlebnis mit wenigen Kompromissen erhalten. Selbst im Vergleich zum viel teureren Galaxy S22+ gibt es keine großen Unterschiede in der Farb- und Detaildarstellung.

Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass es eine subtile Verfeinerung gibt, wenn es um Farben geht. Das S22 scheint die feinen Unterschiede in den Schattierungen derselben Farbe besser darzustellen, so dass Sie ein breiteres Farbspektrum und einen größeren Dynamikbereich erhalten. Wenn man das Gerät täglich aus der Nähe betrachtet, kann man diesen Unterschied auf den ersten Blick kaum erkennen. Für ein Gerät der Mittelklasse hat das A53 also ein großartiges Display.

Die Auflösung bleibt bei FHD+ - 2400 x 1080 Pixel, 404ppi - was typisch für ein Gerät in dieser Position ist. Außerdem bietet es eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, sodass es in der Lage ist, schnell bewegte Inhalte zu glätten und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wie schon beim Galaxy S22+ ist die flüssige Darstellung jedoch nicht immer gleichbleibend. Es scheint ein paar Sekunden zu dauern, bis sie einsetzt.

Wenn man zum Beispiel in der Einstellungsliste nach oben und unten scrollt oder durch die Seiten der Apps in der App-Schublade wischt, ist das schön und flüssig. Wenn wir jedoch zwischen dem Startbildschirm und anderen Ebenen wechseln, z. B. wenn wir die Benachrichtigungsleiste nach unten ziehen oder aus einer App herauswischen, kam es zu einem spürbaren Stottern. Hier sind Verbesserungen erforderlich, um das Gesamterlebnis noch flüssiger zu gestalten.

Das Display ist mit Gorilla Glass 5 beschichtet, um Kratzer zu vermeiden, und verfügt über eine zentrale Lochkamera, die dem Gerät ein hochwertigeres Aussehen verleiht als dem niedriger platzierten Galaxy A33. Außerdem sind die Ränder bei diesem Modell etwas schmaler als beim A33, so dass es unserer Meinung nach insgesamt ein besser aussehendes Gerät ist.

Es gibt auch einen Fingerabdruckscanner unter dem Display. Und der funktioniert im Großen und Ganzen zuverlässig. Er ist nicht ganz so schnell und reaktionsschnell wie der des S22+, aber das ist zu erwarten. Das Wichtigste ist, dass er uns nicht im Stich gelassen hat, und wir hatten kein einziges Mal das Problem, dass er unseren Fingerabdruck nicht lesen konnte - was vielleicht an der Gründlichkeit liegt, mit der Samsung den Fingerabdruck zunächst scannt.

Hardware und Leistung

  • Exynos 1280, 6 GB RAM
  • 128 GB Speicher + microSD
  • 5000-mAh-Akku, 25-W-Ladung

Das Galaxy A53 5G wird im Jahr 2022 mit aktualisierter Exynos-Hardware auf den Markt kommen. Die Schlagzeile von Samsung ist, dass dies das erste Mal ist, dass die 5nm-Architektur in der Galaxy A-Serie verwendet wird, ein Indikator dafür, dass sie nicht zurückgehalten wird. Sie sollte effizienter sein und ihre Leistung bei geringerem Stromverbrauch erbringen können.

Im Jahr 2021 wurde das Galaxy A52 durch den Snapdragon 720G, 750G und 778G (Galaxy A52, Galaxy A52 5G bzw. Galaxy A52s) übersprungen. Das Galaxy A51 aus dem Jahr 2020 hatte zuvor Exynos-Hardware verwendet, es gab also eine Menge Hin und Her in dieser Geräteklasse.

Samsung behauptet, dass dieser neue Exynos 1280 einen Schub gegenüber der vorher verwendeten Hardware gibt, so dass das Telefon eine bessere Leistung sein sollte, während auch weiterhin 5G-Konnektivität zu bieten. Es ist mit 6 GB RAM gepaart, obwohl es die Option gibt, einen Teil des Speichers als virtuellen RAM zuzuweisen - bis zu zusätzlichen 6 GB.

Die Speicherkapazität beträgt 128 GB, und es gibt weiterhin Unterstützung für microSD bis zu 1 TB, was ein großer Vorteil bei der Wahl eines Mittelklasse-Handys ist.

Es ist zwar nicht blitzschnell, aber es bietet die Art von Leistung und Geschwindigkeit, die man braucht, um Dinge zu erledigen. Es hat nicht wirklich mit viel zu kämpfen, und obwohl es nicht so reaktionsschnell ist wie ein Top-Telefon, ist es nicht langsam und behindert Sie daher nicht in irgendeiner Weise.

Außerdem lädt es so ziemlich jedes Spiel oder jede App, die man ihm hinwirft, ohne große Beschwerden. Beim Laden einiger intensiverer Spiele erhält man nicht immer die schärfste Auflösung, aber man opfert Details zugunsten eines reaktionsschnellen und flüssigen Gameplays, was unserer Meinung nach der richtige Weg ist, um Prioritäten zu setzen.

Es gibt auch eine 5000mAh Batterie, mit Unterstützung für 25W Aufladung. Das ist eine großzügige Kapazität und Steigerung gegenüber der vorherigen Version dieses Telefons. Wie wir vermutet hatten, führte dies zu einer wirklich guten Leistung des Akkus. An weniger anstrengenden Tagen, mit 2-3 Stunden Grundnutzung und hauptsächlich Social Media und Web-Browsing, konnten wir einen Tag mit mehr als 50 Prozent Restkapazität beenden.

Das Telefon läuft unter Android 12 mit Samsungs One UI und verspricht vier Jahre lang Betriebssystem- und fünf Jahre lang Sicherheitsupdates.

Die besten Black Friday & Cyber Monday US-Deals 2021: Sony 1000XM4, Garmin-Uhren und mehr rabattiert

Kameras

  • Quad-Kamera-System
    • Hauptkamera: 64MP, f/1.8, OIS
    • Ultraweitwinkel: 12MP, f/2.2
    • Makro: 5MP, f/2.4
    • Tiefe: 5MP, f/2.4
  • Vorderseite: 32MP, f/2.2

Auf der Rückseite des Galaxy A53 5G befindet sich ein Vier-Kamera-System, aber halten Sie Ihre Begeisterung im Zaum, während wir Ihnen erklären, was Sie hier sehen. Wie bei Geräten der Mittelklasse üblich, gibt es zwei Kameras, die es wert sind, erforscht zu werden, und zwei, die nur dazu da sind, um die Zahlen auszugleichen.

Die Hauptkamera verfügt über einen 64-Megapixel-Sensor und bietet eine optische Bildstabilisierung (OIS) am Objektiv, was dazu beitragen sollte, dass die Bilder bei längeren Belichtungszeiten sauberer bleiben. Es gibt auch einen Nachtmodus auf diesem Telefon - etwas, das einige Budget-Telefone, wie das iPhone SE, vermissen lassen.

Die Kamera ist auch ganz ordentlich und bietet Bilder mit guter Schärfe und Tiefe. Sie kann gut aussehende Bilder produzieren, die man gerne in den sozialen Medien teilt.

Allerdings neigt es dazu, die Farben zu stark zu überstrahlen - sogar mehr, als es bei Samsung normalerweise der Fall ist. Wir hatten eine Reihe von Aufnahmen am Tag, bei denen die Farben einfach extrem gesättigt waren, was dem Bild einen hyper-realen Look verlieh.

Es gibt keinen optischen Zoom auf diesem Handy. Samsung schlägt stattdessen vor, dass Sie in voller Auflösung (mit 64 Megapixeln) fotografieren und das Bild zuschneiden können. Ansonsten gibt es nur einen digitalen Zoom, der bis zu einem gewissen Punkt in Ordnung ist. Bei einer 2-fachen Vergrößerung erhält man ein passables Bild, aber danach lässt die Qualität deutlich nach.

Die Ultraweitwinkel-Kamera verfügt über einen 12-Megapixel-Sensor und wir waren schon immer ein Fan von Ultraweitwinkeln, seit LG vor etwa fünf Jahren damit begonnen hat, diese bei Handys einzusetzen. Es ist vielleicht schade, dass die Ultraweitwinkelkamera nicht die gleichen Ergebnisse liefert wie die Hauptkamera.

In manchen Fällen funktionierte es gut, aber es konnte auch die Belichtung und die Lichter völlig falsch einstellen, was zu einem sehr verwaschenen Bild führte. Wie wir bei anderen Ultraweitwinkelobjektiven in der Vergangenheit gesehen haben, kann die Verzeichnung an den Rändern sehr stark sein. Das bedeutet, dass die Ergebnisse merklich anders aussehen als die des Hauptobjektivs.

Nun zu den beiden anderen Linsen. Wir haben das schon oft gesagt, aber diese Linsen sind nur dazu da, um das Handy besser aussehen zu lassen. Der Tiefensensor ist von zweifelhaftem Wert, da viele Flaggschiff-Handys hervorragende Bokeh-Fotos ohne solche Linsen produzieren (das wird heutzutage meist von der Software erledigt), während das Makro-Objektiv - ähnlich wie bei anderen Handys - auch nicht besonders überzeugend ist.

Mit der Makrokamera (Beispiele oben) können Sie sich einem Objekt bis auf wenige Zentimeter nähern und eine scharfe Aufnahme machen, aber die Ergebnisse sind nicht besonders gut. Sie leiden nicht nur unter übersättigten Farben, sondern erzeugen auch eine unnatürliche, ekelerregende Tiefenschärfe/Hintergrundunschärfe und erhöhen den Kontrast.

Und wenn man das mit einem Sensor kombiniert, der nicht annähernd so scharf ist wie die Primär- und Ultraweitwinkelobjektive, bedeutet das ein allgemein recht schlechtes Bild. Es ist brauchbarer als die alten 2-Megapixel-Makrosensoren, aber es ist immer noch nicht beeindruckend.

Das A53 folgt also dem Trend der Mittelklasse-Handys, die mehr Objektive anbieten, als wahrscheinlich notwendig sind. Wenn ein Hersteller darauf besteht, Makrofunktionalität anzubieten, würden wir lieber ein besseres Ultraweitwinkelobjektiv mit Makrofunktion einbauen und die beiden anderen Objektive weglassen. Qualität geht vor Quantität.

Zur Erinnerung

Das Samsung Galaxy A53 5G bietet alle wichtigen technischen Daten, ein tolles Design und ein hervorragendes Display. Es gibt viele Mittelklasse-Handys, die ein ähnliches Erlebnis für weniger Geld bieten - und dies ist kein großer Sprung vom A52 - aber es gibt immer noch einige sehr gute Gründe, das A53 zu wählen.

Schreiben von Cam Bunton und Chris Hall.