Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Samsungs Flaggschiff der Galaxy S-Serie für das Jahr 2022 bietet drei verschiedene Handygrößen: das kleinere 6,1-Zoll-Modell S22, das Mammutmodell S22 Ultra mit 6,8-Zoll-Display und gewölbtem Bildschirm (komplett mit integriertem S Pen-Stift) und das S22+ mit flachem Bildschirm (6,6-Zoll). Angesichts der Position des Plus-Modells in diesem Trio könnte es für viele Menschen den idealen Sweet Spot darstellen.

Ähnlich wie beim kleineren S22 geht es auch beim S22 Plus um subtile Verfeinerung, wobei die Bildschirmgröße und die Gesamtgröße des Handys im Vergleich zum Vorgänger S21+ leicht reduziert und die Kameraanordnung optimiert wurde.

Helfen diese Änderungen diesem Flaggschiff in der Mitte, sich von den anderen beiden S22-Modellen des Trios und sogar von dem kürzlich erschienenen S21 Fan Edition-Modell abzuheben? Oder hat man das Gefühl, dass die S-Serie auf einem Plateau angelangt ist und nur noch wenige neue Funktionen zu bieten hat?

squirrel_widget_6561669

Unsere Kurzfassung

Das Samsung Galaxy S22+ bietet keine großen Veränderungen gegenüber dem Galaxy S21+ aus dem Jahr 2021, und viele werden kaum einen Grund für ein Upgrade sehen - es ist im Wesentlichen das gleiche Design, die gleiche Erfahrung, aber leicht optimiert. Es leidet auch darunter, dass es im Schatten des frisch überarbeiteten Galaxy S22 Ultra steht.

Das ändert die Position ab 2021: Mit der Einführung des S Pen auf dem Flaggschiff S22 Ultra könnten einige denken, dass dieses Telefon in eine Richtung geht, die sie nicht wollen.

Im Kern ist das Samsung Galaxy S22+ ein großartiges Handy. Es ist gut verarbeitet, hat ein großartiges Display und einen guten Klang, lässt sich flüssig bedienen und die Akkulaufzeit ist ausreichend lang. Aber man kann ein ähnliches Erlebnis auch mit dem S21 FE oder dem S21+ für etwas weniger Geld haben.

Für diejenigen, die ein älteres Samsung-Handy besitzen, ist das Galaxy S22+ ein sinnvolles Upgrade: Es ist ein Handy, das in allen Bereichen gut abschneidet, aber es ist kein großes Upgrade gegenüber der Vorgängerversion.

Samsung Galaxy S22+ Test: Das Flaggschiff auf der Suche nach dem Sweet Spot?

Samsung Galaxy S22+ Test: Das Flaggschiff auf der Suche nach dem Sweet Spot?

4.0 Sterne
Vorteile
  • Großartiges Display
  • Reibungslose Software- und Flaggschiff-Leistung
  • Ansprechendes Gesamtdesign
  • Solide Allround-Performance
Nachteile
  • Geringe Unterschiede zum Galaxy S21+ bedeuten
  • Dass es nicht viel gibt
  • Worüber man sich freuen kann

squirrel_widget_6561669

Gestaltung

  • IP68 Staub-/Wetterschutz
  • Fingerabdruckscanner unter dem Display
  • 75,8 x 157,7 x 7,6 mm; 196 g
  • Farben: Phantom Schwarz, Weiß, Grün, Roségold

Manchmal muss man zurückgehen, um voranzukommen. Nach einer Reihe von Mobiltelefonen, die ihren Umfang vergrößert und ihre Bildschirmränder bis zum Äußersten gebogen haben, weicht das Galaxy S22+ von dieser Denkweise ab. Denn dieses Plus-Modell ist im Vergleich zu seinem Vorgänger S21+ ein kleines "Minus", indem es die Bildschirmgröße von 6,7 auf 6,6 Zoll schrumpfen lässt.

Die Größe des Panels - und die Tatsache, dass es sich hier um einen flachen Bildschirm handelt, da die Ecken und Kanten sich nicht um das Telefon herum biegen, um ohne wirklichen Grund schick auszusehen (wie beim S22 Ultra) - sollte das Plus-Modell für diejenigen interessant machen, die ein vernünftiges Gleichgewicht der Größenordnung wünschen.

Mehr als die Verkleinerung des Panels ist jedoch die Verkleinerung der physischen Abmessungen um einige Millimeter im Vergleich zum S21+. Das hat allerdings zu einer Verkleinerung der Akkukapazität des S22+ geführt, die insgesamt um etwas mehr als 6 Prozent reduziert wurde. Das ist nicht wirklich der allgemeine Trend bei Smartphones, und während die Hardware von Jahr zu Jahr leistungsfähiger wird, steigen die Anforderungen nur beim Akku.

Pocket-lintSamsung Galaxy S22 Plus Testbericht Foto 9

Ansonsten könnte man beim S22+ vom Design her annehmen, dass es sich um das S21+ handelt, wenn auch einen Hauch kleiner. Das bedeutet jedoch nicht die gleiche Kunststoffrückseite wie zuvor - dieses Mal ist die gesamte Palette aus Glas. Im Inneren befindet sich recycelter Kunststoff, während ein Aluminiumrahmen den Kern bildet. Das Ganze ist in einem attraktiven Design gehalten, das in vier Farboptionen erhältlich ist (das hier fotografierte Schwarz ist vielleicht die uninteressanteste). Wir sind der Meinung, dass die Farben, die insgesamt weniger bling sind, die Kameraeinheit noch besser integriert erscheinen lassen.

Aufgrund der flachen Beschaffenheit des Bildschirms gibt es eine ziemliche Kante um den Bildschirm herum, und einige werden es vielleicht als weniger angenehm empfinden, als etwas mit gebogenen Kanten zu greifen. Wenn Sie eine Schutzhülle verwenden, werden Sie diesen subtilen Unterschied wahrscheinlich nicht bemerken.

Anzeige

  • 6,6-Zoll-Dynamic-AMOLED-2X-Panel
  • 2340 x 1080 Pixel, 390 ppi
  • 120 Hz Bildwiederholfrequenz (adaptiv)

Wir haben im Laufe der Jahre alle möglichen Handys ausprobiert, wobei die Hersteller mit Seitenverhältnissen, gebogenen Rändern und unterschiedlichen Maßstäben experimentiert haben. Das Galaxy S22+ scheint wie eine Stimme der Vernunft inmitten all dieser Tests und Experimente zu sein: Es ist wie ein Handy, das sagt: "Hey, das funktioniert einfach", mit einem flachen Bildschirm, einer schnellen Bildwiederholrate und einer Skala, die groß, aber in einer Hand handlich ist, ohne dass man ein übermäßig langes Seitenverhältnis braucht, um etwas entgegenzusetzen.

Pocket-lintSamsung Galaxy S22 Plus Testbericht Foto 3

Allerdings ist das Galaxy S21 FE mit seinem 6,4-Zoll-Panel noch nicht lange auf dem Markt - wenn Sie also etwas Kleineres suchen, ohne auf die S22-Skala herunterzugehen, könnte es auch für Sie interessant sein. Es stellt sich die Frage, warum Samsung so viele Geräte der S-Serie anbietet, vor allem, wenn das Fan-Edition-Modell so spät auf den Markt kommt, dass es sich fast mit der eigentlichen Veröffentlichung der nächsten Generation überschneidet. Wie auch immer, die Auswahl ist da, und Auswahl kann eine gute Sache sein.

Wenn Sie auf der Suche nach etwas Größerem sind, würden wir die Attraktivität des S22 Ultra nicht ausschließen, das mit 6,8 Zoll sogar noch größer ist, aber es ist ein gebogenes Edge-Panel und fühlt sich daher ganz anders an. Ein flaches Display scheint im Trend zu liegen, da gebogene Displays Probleme mit versehentlicher Berührung, Kontrast und Farbabfall an den Rändern verursachen können - alles Dinge, die man bei der Wahl seines nächsten Handys berücksichtigen sollte.

Flach ist nicht das Wort, das wir verwenden würden, um das visuelle Erlebnis zu beschreiben, das das Galaxy S22 Plus bietet, auch wenn es sich eher kastenförmig anfühlt. Die Verwendung der AMOLED-Display-Technologie und eine ordentliche Auflösung sorgen für kräftige Farben und scharfe Details. Allerdings gibt es hier keine zusätzlichen Pixel, um die größere Bildschirmfläche im Vergleich zum Basismodell S22 zu kompensieren. Nachdem wir alle drei S22-Modelle in die Hand genommen haben, können wir jedoch mit Gewissheit sagen, dass Sie bei keinem von ihnen einen Mangel feststellen werden.

Pocket-lintSamsung Galaxy S22 Plus Testbericht Foto 2

Samsung hat auch bei den Bildwiederholraten nicht übertrieben und bietet ein dynamisches 120Hz-Panel an, so dass das S22+ automatisch anpassen kann, ob der Bildschirm 10 Mal pro Sekunde oder bis zu 120 Mal aktualisiert wird - es hängt alles davon ab, ob der Inhalt diese zusätzlichen Zyklen benötigt, um visuell flüssiger zu erscheinen.

Samsungs Handys sind seit langem führend bei den Displays, und wenn man in den hellen Sonnenschein hinausgeht, sieht man die große Spitzenhelligkeit, die angeboten wird, um Reflexionen zu unterdrücken. Samsung neigt dazu, sich auf die helle Seite zu setzen, was bedeutet, dass Inhalte großartig aussehen, aber das hat auch Auswirkungen auf die Akkulaufzeit. Es ist leicht, die Helligkeit ein wenig zu reduzieren, aber wir haben oft morgens auf das Handy geschaut und gedacht, dass es einfach zu hell ist.

Hardware

  • Samsung Exynos 2200 (UK, Europa, Asien) / Snapdragon 8 Gen 1 (USA, China)
  • 4500mAh Akkukapazität, 45W Schnellladung, 15W kabelloses Laden
  • 8GB RAM, 128GB/256GB Speicheroptionen

Apropos Akku: Die 4.500-mAh-Zelle, die hier an Bord ist, ist ein wenig geschrumpft. Samsung ist zwar überzeugt, dass die Optimierung dieses Geräts diese leichte Schrumpfung ausgleicht, aber es gibt viele Geräte dieser Größe mit größeren Akkus. In der Praxis wird man feststellen, dass die Leistung ausreicht, um einen ganzen Tag ohne Probleme zu überstehen - solange man das Gerät nicht mit Call of Duty Mobile zockt, versteht sich.

Es gibt auch 45W kabelgebundenes und 15W kabelloses Laden, um alle Bereiche abzudecken, aber es gibt kein Ladegerät in der Box. Ist das eine große Sache? Darüber kann man geteilter Meinung sein, aber da mittlerweile viele Geräte mit einem USB-C-Ladegerät ausgestattet sind, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Laptop- oder Tablet-Ladegerät dieses Telefon mit Strom versorgen kann. Dennoch, wenn Sie die schnellsten Ladegeschwindigkeiten wollen, müssen Sie das richtige Ladegerät verwenden, obwohl wir noch weit von den viel beeindruckenderen Ladevorgängen entfernt sind, die von anderen Marken angeboten werden. Samsung mag das Gefühl haben, dass es in dieser Hinsicht hinterherhinkt, aber vieles hängt davon ab, wie Sie Ihr Telefon aufladen und wie oft Sie es wirklich schnell wieder aufladen müssen.

Pocket-lintSamsung Galaxy S22 Plus Testbericht Foto 7

Samsung hat seinen eigenen Exynos 2200-Prozessor in der S22-Serie in allen Ländern außer den USA und China eingesetzt - diese Regionen erhalten stattdessen den Snapdragon 8 Gen 1. Das ist keine Überraschung, denn Samsung macht das schon seit Jahren so. Natürlich wird jedes Jahr darüber gestritten, welcher Prozessor der bessere ist, und in der Regel stimmt es, dass es kaum praktische Unterschiede gibt.

Der Exynos 2200 in unserem Testgerät ist flüssig und schnell und bietet ein Flaggschiff-Erlebnis, aber keinen wirklich spürbaren Unterschied zu den Geräten der letzten Generation. Auf dem Papier und in Benchmarks mögen sie schneller sein, aber in der Praxis ist das Erlebnis sehr ähnlich.

In Bezug auf die Software finden Sie Googles Android 12 Betriebssystem mit Samsungs One UI 4.1 Oberfläche darüber. Samsung verspricht auch vier Generationen von Updates für die Software, so dass Sie das S22 in der Gewissheit kaufen können, dass es Ihnen mindestens für die erwartete Laufzeit mit allen neuesten Sicherheits- und Funktionsmerkmalen durch Updates dienen wird.

Das bedeutet, dass das Erlebnis hier im Wesentlichen dasselbe ist wie bei den anderen S22-Geräten und auch bei den S21-Geräten, die ebenfalls aktualisiert wurden. Samsungs Software bleibt eine der größten Überarbeitungen von Android und es gibt hier eine Menge zu bieten, die wir in einem umfangreichen Galaxy S22 Tipps und Tricks abgedeckt haben.

Es gibt Raum für Verbesserungen: Die App-Ablage, die sich vertikal öffnet und dann horizontal scrollt, ist ein Affront gegen die Logik, und Samsungs Duplizierung von Apps bleibt bestehen, auch wenn es keinen Nutzen bringt. Auch die Samsung-Tastatur und der Browser scheinen ein Hindernis für den Fortschritt zu sein - es ist an der Zeit, sich von Samsung zu verabschieden und den ganzen Aufwand in die Verbesserung des Benutzererlebnisses zu stecken.

Kameras

  • Dreifach-Kameras auf der Rückseite
    • Hauptkamera: 50MP, f/1.8, PDAF, OIS
    • Weitwinkel (120 Grad): 12MP, f/2.2
    • Zoom (3x): 10MP, f/2.4, PDAF, OIS
  • Vorderseitige Kamera: 10MP, f/2.2

Das S22+ und das S22 haben identische Kameras, also gibt es in diesem Bereich keinen Unterschied. Im Vergleich zum Ultra, das ein völlig anderes Kameradesign, mehr Objektive, eine höhere Auflösung und letztlich mehr Möglichkeiten bietet, ist das ein ganz anderes Thema.

Pocket-lintSamsung Galaxy S22 Plus Testbericht Foto 6

Wie wir bereits beim S22 festgestellt haben, ist das Plus auch bei den Kameras ein echtes Flaggschiff, denn es verfügt über ein richtiges Zoomobjektiv und verzichtet auf den ganzen Schnickschnack, den so viele Hersteller heutzutage in ihre Handys einbauen - hier gibt es also keine unsinnigen Makro- oder Tiefensensoren mit geringer Auflösung.

Stattdessen bietet Samsung eine Hauptkamera, ein Ultraweitwinkel- und ein Zoom-Objektiv an und hält es so einfach wie möglich. Das ist die gleiche Anordnung wie beim S21+, aber die Auflösung verschiebt sich. Durch die Verwendung eines 50-Megapixel-Hauptsensors im S22+ wird die Auflösung in die Hauptkamera verlagert und nicht wie beim S21+ in das Zoom-Objektiv gesteckt.

Die Erfahrung hat sich nicht großartig verändert, es ist nur so, dass Samsung den Hauptsensor jetzt für mehr nutzt - vorher konnte er keine 8K-Aufnahmen machen, deshalb hatte das S21+ einen 64-Megapixel-Zoom-Sensor. Das bedeutet nun, dass man mit der Hauptkamera auch ein 50-Megapixel-Foto in nativer Auflösung aufnehmen kann - statt der standardmäßigen 12-Megapixel.

Aber was ändert das alles wirklich an der Kamerabedienung des S22+? Nicht dramatisch, wirklich. Das Samsung Galaxy S22+ produziert immer noch großartige Bilder, die Sättigung wurde etwas angehoben, um den Himmel blauer zu machen, aber im Allgemeinen ist es einfach, großartige Fotos zu machen, egal welche Kamera Sie verwenden.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

Der Ultrawide-Zoom ist großartig, der 3-fache optische Zoom hält Details fest, wenn man ein wenig heranzoomt, aber wenn man am 30-fachen digitalen Ende des Zooms ankommt, ist es ziemlich matschig, also sollte man es nach Möglichkeit vermeiden. Es gibt die Option, unerwünschte Personen oder Objekte auf Fotos zu entfernen, aber man muss sich durch die Menüs in Samsungs Galerie-App wühlen, um dies zu finden. Sie funktioniert ziemlich gut, daher haben wir keine Ahnung, warum Samsung sie nicht erhöht, damit sie leichter zu finden ist.

Samsung wirbt mit dem Nachtmodus dieses Telefons, und tatsächlich macht er die Nacht zum Tag - aber das ist nicht mehr der Partytrick, der er einmal war, denn viele bieten eine ähnliche Leistung auf diesem Niveau. Die Frontkamera ist anständig - und wir mögen die Weitwinkeloption, die sie bietet - aber sie kann im Schatten ein wenig verrauscht sein.

Der große Anreiz für uns ist, wie einfach alles ist. Nimm das S22+ in die Hand, lade schnell die Kamera-App, zeige, drücke, tippe und fotografiere einfach, wie du willst. Es gibt eine optische Stabilisierung an den richtigen Stellen, einen ordentlichen Autofokus und einen Nachtmodus, der sich bei Bedarf automatisch einschaltet, ohne dass man nachdenken muss. Es ist einfach stimmiger als viele andere Geräte auf dem Markt - obwohl das Google Pixel 6 Pro Samsung mehr als Paroli bieten kann.

squirrel_widget_6561669

Zur Erinnerung

Das Samsung Galaxy S22+ ist ein sicheres, aber willkommenes Update in der Mitte der Familie. Dieses Modell dürfte vielen Nutzern gefallen - vor allem jenen, die sich nicht mehr zum S Pen-schwingenden Ultra hingezogen fühlen. Das S22+ ist in allen Bereichen leistungsfähig, aber es unterscheidet sich nicht großartig vom Galaxy S21+, das vor ihm kam.

Korrekturen - [18/02/2022] In der ursprünglichen Version des Testberichts wurde behauptet, die Rückseite sei aus Kunststoff (wie beim Vorgängermodell S21). Dies ist nicht der Fall: Alle Modelle der S22-Reihe haben eine Glasrückseite.

Schreiben von Chris Hall und Mike Lowe.