Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Samsung Galaxy Z Fold 3 ist eines dieser wenigen "Wow-Moment" -Geräte sollen 2021 auf den Markt kommen. Nicht, weil es ein großer Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger ist - wie es wirklich nicht ist -, sondern weil dieser massive faltbare Bildschirm wahrscheinlich anders ist als alles andere, was Sie jemals gesehen haben. Es ist, als würde man in die Zukunft starren.

Der Schlüssel zu diesem Display ist die neue Under Panel Camera (UPC), die versucht, die Selfie-Kamera für ein ununterbrochenes visuelles Erlebnis aus dem Blickfeld zu verbergen. Es ist sicherlich repräsentativ für den Ehrgeiz des Z Fold 3, obwohl es in seinen Bemühungen nicht ganz erfolgreich war.

Es gibt noch andere Optimierungen, um dieses Gerät der dritten Generation verlockender als je zuvor zu machen: Der Preis ist zwar immer noch massiv - keuche nicht zu laut, er beginnt bei £ 1599 / € 1799 / $ 1799 - ist es nicht so groß wie sein Vorgänger; Außerdem gibt es die Unterstützung für den S Pen-Stylus.

Aber reicht Ehrgeiz wirklich aus, um ein faltbares Gerät über die aktuelle Norm hinaus zu verkaufen? Wir haben eine ganze Woche mit dem Z Fold 3 gelebt, um zu sehen, ob dies die Zukunft ist oder einfach nur ein überambitionierter faltbarer Flop.

squirrel_widget_5828722

Was gibts Neues?

  • Unterstützung für S Pen-Stift
  • Etwas schlanker (16mm)
  • Leistungsstärkerer Prozessor
  • Optimierteres hinteres Kamera-Array
  • 120 Hz dynamische Aktualisierung für Frontbildschirm
  • Kamera unter dem Display für klappbaren Bildschirm

Wenn Sie das Z Fold 2 neben das Z Fold 3 legen, werden Sie feststellen, dass sie nicht wesentlich anders aussehen. Das neuere Gerät rationalisiert jedoch die Kameraanordnung, so dass sie kleiner ist - obwohl dies jetzt ein lästiges "Tischwackeln" verursacht, wenn sie auf einen Schreibtisch oder eine andere ebene Oberfläche gestellt wird - und das Frontdisplay ist tatsächlich etwas weniger hoch (es ist 24,5: 9-Seiten). statt 25:9 des älteren Geräts), bietet aber auch eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz.

Die größeren Take-aways sind, wie bereits erwähnt, die Under Display Camera (UPC) und die zusätzliche S Pen-Unterstützung - aber der Stylus ist nicht in das Gerät integriert und macht daher keine so große Änderung wie Sie vielleicht denken. Es gibt eine neue S Pen Fold Edition ohne Bluetooth, die, wie der Name schon sagt, nur mit dem Z Fold 3 funktioniert (der S Pen Pro ist auch kompatibel, eignet sich aber auch für andere unterstützende Geräte im Samsung-Sortiment). Der Stylus wurde uns jedoch nicht zur Verfügung gestellt und kann daher keine Angaben zu seiner Funktionalität machen.

Design & Displays

  • Farben: Phantom Black, Phantom Green, Phantom Silver
  • Abmessungen (zusammengeklappt): 67,1 x 158,2 x 16 mm / Gewicht: 271 g
  • Abmessungen (aufgeklappt): 128,1 mm x 158,2 x 6,4 mm
  • Frontdisplay: 6,2 Zoll Dynamic AMOLED, 2268 x 832 Auflösung, 120 Hz dynamische Aktualisierung
  • Aufgeklapptes Display: 7,6 Zoll Dynamic AMOLED, 2208 x 1768 Auflösung (XQGA+), 120 Hz dynamische Aktualisierung

Im gefalteten Zustand ist der Z Fold 3 ein wenig schlanker als sein Vorgänger - mit ordentlichen 16 mm an der Faltkante; 14,4 mm am anderen Ende - aber das ist nach modernen Telefonstandards kaum schlank. Es ist daher ein großer Keil in diesem "normalen Telefon"-Format zu halten.

Die Frontplatte unterscheidet sich ebenfalls geringfügig von der vorherigen und bietet jetzt die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und das Seitenverhältnis von 24,5: 9, sodass sie einen Millimeter weniger auf der Grundfläche hat. In der Hand spürt man das zwar nicht wirklich, aber immerhin füllt dieses Hauptdisplay den Großteil der Gerätefront aus – was beim Modell der ersten Generation nicht der Fall war. Allerdings hat das Frontdisplay einen fast verwirrend kleinen Sinn – es ist nur ein bisschen zu schmal, um sich in diesem gefalteten Sandwich-Format wirklich wie ein ausladendes Flaggschiff zu fühlen.

Der wahre Grund für den Kauf des Z Fold 3 ist jedoch der massive faltbare Bildschirm, der im geöffneten Zustand 7,6 Zoll in der Diagonale misst und auch eine hohe Auflösung und eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz bietet. Klingt bekannt? Das liegt daran, dass es im Wesentlichen mit dem Angebot des Z Fold 2 identisch ist. Es ist also nicht größer, nicht schärfer, nicht besser.

Es ist angeblich aus einem Hauptgrund besser: der Under Panel Camera (UPC). Die Sache ist die, die zuerst von dieser versteckten Kamera beeindruckt war, aber bei längerfristigem Gebrauch wurde klar, dass sie in bestimmten Szenarien tatsächlich genauso ablenkend - wenn nicht sogar mehr - ist als eine Punch-Hole-Kamera. Weiße Hintergründe enthüllen ein kreuz und quer verlaufendes Netz, das beispielsweise versehentlich Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wenn es also nicht von "belebten" Inhalten bedeckt ist, werden Sie es zu oft bemerken.

So aufregend dieser riesige Bildschirm auch ist, er leidet immer noch unter den inhärenten Problemen, die jedes faltbare Gerät plagen. Da das darunterliegende OLED-Panel geschützt werden muss - und Glas kann sich offensichtlich nicht falten, so dass dies keine Materialoption ist - wird dies durch die Verwendung einer plastischen Beschichtung erreicht, die all dieses Biegen und Biegen ermöglicht. Das funktioniert gut, nur dass Kunststoff reflektiert und so Reflexionen weitaus stärker einfängt als eine gut verarbeitete Glasscheibe.

Dies ist auch der Grund, warum faltbare Panels oft einen "Knick" über der Falte aufweisen, bei dem das Panel nicht ganz flach ist - was auch beim Z Fold 3 zutrifft, aber als Benutzer des Geräts von vornherein wirst du Konzentrieren Sie sich selten darauf (diejenigen, die nebenan sehen, sehen eher, dass die Falte Reflexionen einfängt, aber das ist kein realistischer Anwendungsfall, mehr noch der Standpunkt eines neugierigen Beobachters).

Aber all dies gehört zum Besitz eines faltbaren Telefons dazu, denn der Lohn ist dieser riesige Bildschirm. Hier ist es hell, es ist bunt, es ist herrlich, Inhalte zu konsumieren. Es ist in seiner Größenordnung wirklich fast Tablet-ähnlich.

Leistung

  • Qualcomm Snapdragon 888-Prozessor, 12 GB RAM
  • 4400mAh Akkukapazität

Nachdem wir unsere Apps und unser digitales Leben auf das Z Fold 3 übertragen haben, haben wir festgestellt, dass es genauso reibungslos funktioniert wie erwartet. Es ist ein enorm leistungsstarkes Gerät, dank eines Snapdragon 888-Prozessors unter der Haube und serienmäßigen 12 GB RAM. Dadurch wird sichergestellt, dass mehrere Apps ausgeführt werden, einschließlich derjenigen, die für den größeren Bildschirm optimiert sind, mit geringer Verzögerung funktionieren und das Navigieren zwischen ihnen ein Kinderspiel ist.

Wie bereits beim früheren Z Fold 2 erwähnt, werden Sie, sobald Sie sich an dieses riesige Bedienfeld gewöhnt haben, seine Gewandtheit mit verschiedenen Layouts in bestimmten Apps zu schätzen wissen – Outlook zum Beispiel ist ein geteiltes Bildschirmerlebnis mit dem Posteingang auf der linken Seite und Vorschau auf der rechten Seite - deshalb macht dieses ultra-ungewöhnliche Seitenverhältnis und Immobilien viel praktischen Sinn.

Auch beim Spielen ist das viel größere Seitenverhältnis wie ein ganz neuer Blick auf virtuelle Welten, wobei unsere Lieblingsspiele die zusätzliche Höhe genießen, die hier beim Spielen im Querformat geboten wird. Es gibt auch Game Booster-Steuerelemente, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Ablenkungen von anderen Apps ins Spiel kommen, was sicherlich praktisch ist.

Anfangs haben wir uns gefragt, ob der Einsatz des erstklassigen Qualcomm-Prozessors für 2021 Probleme mit Überhitzung verursachen würde. Da hinter diesem riesigen Display jedoch so viel Platz für die Verteilung von Komponenten vorhanden ist, haben wir eine Überhitzung überhaupt nicht festgestellt. Selbst eine Stunde beim Spielen von South Park: Phone Destroyer hat keine Probleme mit Hitze oder Batterieverbrauch verursacht.

Die Akkulaufzeit fanden wir insgesamt nicht zu schade. Bei typischer Nutzung, einschließlich einiger Spiele, erreichen wir nach etwa 12-14 Stunden die letzten 20 Prozent der Ladung - was gerade für einen Arbeitstag ausreicht. Das ist in Anbetracht der 4.400-mAh-Zelle hier und des riesigen Bildschirms ungefähr richtig.

Beste Smartphones 2021 bewertet: Die Top-Handys, die es heute zu kaufen gibt

Leider legt Samsung dem Z Fold 3 jedoch keinen richtigen Wandstecker bei. Sie erhalten nur ein USB-C-zu-USB-C-Kabel (dh ein kleines Anschlussstück an beiden Enden). Was für uns nicht sehr nützlich ist, da wir keine Ersatz-Netzstecker mit USB-C-Anschlusstyp haben, sondern alle vom Typ A (der größere Anschluss). Da wir über Technik schreiben und fast jede zweite Woche ein neues Telefon zur Überprüfung kaufen, werden die meisten Käufer ein Rätsel haben, wenn wir dies als Problem empfinden, wenn es um das Aufladen geht.

Also hätte Samsung wirklich das Steckdosenladegerät im Lieferumfang enthalten sollen. Wir tauschten gegen einen Standardstecker und ein Kabel aus, das woanders bezogen wurde, was bedeutet, dass wir nicht die schnellsten verfügbaren Ladegeschwindigkeiten (bis zu 25 W) nutzen konnten. Es ist auch kabelloses Laden verfügbar (bis zu 10 W), sodass die Investition in ein kabelloses Qi-Ladepad möglicherweise die beste Wahl ist.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkamera:
    • Hauptsächlich: 12 Megapixel, f/1.8 Blende, Dual Pixel Autofokus
    • Tele (2x): 12MP, f/2.4, optische Stabilisierung (OIS),
    • Weitwinkel (0,5x): 12MP, f/2.2
  • Cover-Kamera: 10MP, f/2.2 / Unter-Display-Kamera: 4MP, f/1.8

Samsung hat in Bezug auf die Kameraspezifikation des Fold 3 nicht wesentlich nach vorne geschoben – da Sie ein dreifaches 12-Megapixel-Angebot erhalten, das einen Weitwinkel-, Ultra-Weitwinkel- und 2-fach-Telezoom (mit bis zu 10-fachem Digitalzoom) bietet. - aber insgesamt sind sie ziemlich anständige Kameras.

Pocket-lintZ Fold 3 gefaltetes Foto 13

Die große Veränderung für dieses Gerät der dritten Generation liegt beim Design des Kameragehäuses. Es sieht in einem kleineren Behälter viel ordentlicher und aufgeräumter aus und ragt nicht unansehnlich aus der Rückseite des Telefons heraus. Es passt insgesamt besser in das Design der Samsung-Familie. Dennoch hätten wir diesmal lieber einige höher auflösende Angebote im Mix gesehen, um das Fold mit dem Besten von Samsung zu verbinden. Dies wird sicherlich der Ort sein, an dem das Z Fold 4 der nächsten Generation im Jahr 2022 die Dinge vorantreiben wird.

Wie auch immer, zurück zum Telefon. Die Verwendung des Z Fold 3 zum Aufnehmen von Bildern kann sich manchmal etwas seltsam anfühlen, da es sich durch die schiere Größe des ausgeklappten Telefons eher anfühlt, als würde man mit einem Tablet fotografieren. Das Telefon muss jedoch nicht ausgeklappt sein, die gleichen Kameras sind auch in geschlossener Position verfügbar, aber die Bildvorschau ist etwas klein und ein Großteil des Bildschirms ist geschwärzt, um das Seitenverhältnis der Aufnahme beizubehalten .

Die App ist ziemlich einfach zu bedienen, mit versiertem Autofokus, Gesichtserkennung und einfach zu bedienendem Tippen zum Fokussieren, das sowohl beim Fokussieren auf nahe als auch auf weit entfernte Motive sehr gut funktioniert. Auch der Wechsel zwischen Weitwinkel, Normal und Zoom ist per Knopfdruck möglich, was schön und einfach ist.

Alle drei liefern gute Ergebnisse und zeigen, dass Sie die Tiefensensoren, Schwarz-Weiß-Sensoren und alles, was andere Hersteller so gerne verkaufen, einfach nicht benötigen. Durch die Einfachheit und das starke Softwareerlebnis zeigt Samsung, was mit den grundlegenden Grundlagen möglich ist. Das Kamera-Trio ist auch in Bezug auf die Ergebnisse relativ konstant, was eine gute Arbeit zeigt.

Samsung hat auch bei der Aufnahme bei schlechten Lichtverhältnissen großartige Arbeit geleistet, entweder bei Nachtaufnahmen oder wenn nur wenig Lux verfügbar ist. Die Kamera scheint nur zu verstehen, wenn Sie sich in einer Situation mit wirklich schlechten Lichtverhältnissen befinden, und schaltet in den entsprechenden automatischen Nachtmodus, um weiterhin gute Ergebnisse zu liefern. Manchmal sind die Zahlenwerte wirklich nicht ausschlaggebend, es liegt am Ergebnis, denn dieses Foldable macht sich gut.

Erste Eindrücke

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Samsung Galaxy Z Fold 3 nicht wesentlich vom Vorgänger Z Fold 2. Aber das ist auch gut so, denn es setzt seine Position als Platzhirsch der faltbaren Telefone fort. Das wuchtige Klappdisplay ist ein echter Hingucker, auch wenn die Under Panel Camera (UPC) nicht immer ganz überzeugt.

Dass es beim Z Fold 3 keine Preiserhöhung gegeben hat, ist eine echte Absichtserklärung. Es ist tatsächlich ein niedrigerer Angebotspreis als beim ersten Verkauf des Vorgängers. Versteht uns aber nicht falsch, es ist keineswegs billig - ab £1599/€1799/$1799 - und ihr müsst also wirklich in diese ehrgeizige Idee investieren wollen, einschließlich der Aspekte, die sich nicht anfühlen ziemlich 100 Prozent.

Der Besitz eines Faltgeräts bringt zwangsläufig seine Schwächen mit sich - hier sind die Bildschirmreflexionen, der zentrale Knick und die nicht immer überzeugende Kamera unter dem Display die offensichtlichen - aber für den reinen Show-Off-Faktor ist das Z Fold 3 ein unschlagbares Stück Moderne Technologie. Es wird nicht jedermanns Sache sein, aber in Bezug auf den reinen Ehrgeiz ist es All-In gegangen.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 11 August 2021.