Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Realme ist eine dieser Marken, die auf dem erschwinglichen Smartphone-Markt um Platz kämpfen. Was aus Verbrauchersicht im Allgemeinen eine gute Sache ist - der Realme 8 Pro ist ein Beispiel für eine allgemein solide Spezifikation für weniger als ein Drittel des Preises vieler Flaggschiff-Geräte.

Die Marke, die unter Oppos Dach fällt und weniger als drei Jahre alt ist, scheint jedoch ständig unter dem Radar gesurft zu sein. Vielleicht ist es der eigentümliche Name. Vielleicht ist es das ausgefallene Styling und die Statements. Vielleicht ist das Realme 8 Pro das erschwingliche Telefon zum Durchbrechen?

Design & Display

  • 6,4-Zoll-AMOLED-Panel, Auflösung 1080 x 2400, 60-Hz-Aktualisierung
  • Abmessungen: 160,6 x 73,9 x 8,1 mm dick / Gewicht: 176 g
  • Finish: Infinite Blue, Infinite Black, Illuminating Yellow
  • In-Display-Fingerabdruckscanner
  • 3,5 mm Kopfhöreranschluss

Wie es oder Klumpen, es gibt kein Entkommen: Das Realme 8 Pro ist ein kühn gestaltetes Mobilteil. Um eine bestimmte berühmte Science-Fiction-Serie zu paraphrasieren: Sie geht mutig dahin, wo noch niemand zuvor gewesen ist. Und unserer Meinung nach geht es dahin, wo niemand sollte. Dieser massive "Dare To Leap" prangte auf der Rückseite. Pfui. Wohin springen? Von einer Klippe? Da gehören solche nervösen, pauschalen Aussagen in unser Buch.

Was schade ist, denn das blau schimmernde Finish ist ansonsten eine gut aussehende metallische Ästhetik, die einfach verloren geht. Mit diesem massiven Slogan auf der Rückseite ist das Realme 8 Pro eines von zwei Handys, die wir 2021 gesehen haben und die in einem (nicht transparenten) Gehäuse leben müssten - das andere ist das Moto G30 , aber nicht für irgendeinen verrückten Slogan. eher für seine schlecht konzipierte zweifarbige Farbe.

Wie auch immer, wenn Sie im Team Dare To Leap sind und das Design auf Ihrer Straße ist, dann ist das gut für Sie. Wenn Sie es wirklich, wirklich mögen, dann kommt die Illuminating Yellow-Version mit einer im Dunkeln leuchtenden Version.

Ansonsten ist das Realme 8 Pro ein recht ordentlich gestaltetes Mobilteil. Der 6,4-Zoll-Bildschirm ist groß, ohne wie bei einigen der größten verfügbaren Geräte über Bord zu gehen. Er bietet im Allgemeinen eine schwarze Blende an allen Seiten und einen Lochausschnitt in der oberen linken Ecke. Die Verwendung der Gesichtsentsperrung für die schnelle Anmeldung und des sie umgebenden Bildschirmbereichs wird gut animiert, wodurch die Interaktion verbessert wird.

Nicht, dass Sie die Gesichtserkennung verwenden müssen: Es gibt auch einen Fingerabdruckscanner unter dem Display, der bei diesem Preisniveau eine wichtige Rolle spielt. Leider ist es nicht der beste Scanner, der häufiger ausfällt als einige der aktuelleren Versionen - es wäre möglicherweise besser gewesen, die seitlich montierte Scannerroute zu beschreiten, wie Sie auf dem Redmi Note finden 10 Pro und viele andere Handys in diesen Tagen.

Der Bildschirm ist ein AMOLED-Bedienfeld. Sie können also in den Einstellungen eine Always-On-Anzeigefunktion aktivieren, mit der Sie Benachrichtigungen erhalten können, auch wenn das Gerät nicht aktiv verwendet wird. AMOLED bedeutet auch sattes Schwarz und anständige Farben, die beide vom Realme gut genug geliefert werden - es gibt sogar mehrere Farbprofile, die sich an Ihren persönlichen Geschmack anpassen lassen - und Black Crush ist kein Problem. Die automatische Helligkeit verhindert jedoch, dass Dinge so weit platzen, wie sie es sonst können.

Leistung & Batterie

  • Qualcomm Snapdragon 720G Plattform, 6 GB / 8 GB RAM
  • 4500mAh Akku, 50W SuperDart Charge
  • 128 GB Speicher, microSD-Erweiterung
  • Realme UI 2 (über Android 11)

Ein großer Teil der Verlockung des Realme 8 Pro ist seine allgemeine Spezifikation zu diesem Preis. Es erreicht nicht ganz das Flaggschiff-Level, ist aber in einigen Bereichen nicht weit vom Ziel entfernt.

Nehmen Sie für den Anfang die Qualcomm Snapdragon 720G-Plattform: Sie bietet jede Menge Möglichkeiten zum Aufstehen und Loslegen, und obwohl sie nicht für 5G-Konnektivität geeignet ist, denken wir, dass dies in dieser Preisklasse keine Rolle spielt.

Es ist jedoch die Art von Prozessor, die dies ermöglicht. Willst du Spiele spielen? Kein Problem, egal ob PUBG Mobile oder South Park: Phone Destroyer, es gibt wenig Bedenken. Es gibt sogar einen speziellen Spielbereich, in dem bestimmte Einstellungen wie "Nicht stören" während des Spielens angepasst werden können. Wir wissen jedoch nicht, warum er bei jedem Laden eines Spiels angezeigt werden muss.

Wenn Ihre Ziele einfacher sind und Sie nur Browsing, E-Mail und ähnliches benötigen, wird der Realme 8 Pro Ihnen keine Probleme bereiten. Abgesehen von dem ungewöhnlich langsamen Wi-Fi dauerte die Migration von Telefonen Stunden, einschließlich einer Reihe von "Hängen" im Google Play Store, bei denen Apps nicht mehr heruntergeladen wurden, ohne das Gerät neu zu starten.

Das könnte ein Streit mit der Software sein, hier Realme UI 2.0 über Google Android 11, da es andere Macken gibt, die Teil dieses Pakets sind. Benachrichtigungen sind vielleicht am bemerkenswertesten, da aufgrund des Layouts ein belebter Wischbildschirm angezeigt wird. Außerdem werden pro App Details zu Berechtigungen und Batterieverbrauch angegeben, die Sie manuell für Ihre am häufigsten verwendeten täglichen Apps anpassen müssen.

Diese Art des Batteriemanagements scheint für die chinesischen Telefonhersteller ein Standard-Muss zu sein. Oppo, Realme, Xiaomi, Redmi und so weiter scheinen alle Apps vom Hintergrundbetrieb abzuhalten. Wir möchten lieber, dass sie so laufen, wie sie sollten, und durch einen einmaligen Alarm vor übermäßigem Batterieverbrauch warnen, um zu prüfen, ob es sinnvoll sein könnte, diese Optionen auszuschalten. Andernfalls kann es beispielsweise zu einem GPS-Ausfall beim Verfolgen in Strava oder zu verzögerten Benachrichtigungen von einer Messaging-App kommen, wenn Sie diese Option aktiviert lassen.

Trotzdem hat eine Drosselung einen offensichtlichen Vorteil: Langlebigkeit. Mit dem 4.500-mAh-Akku, der ziemlich groß ist, obwohl viele Mitbewerber 500-mAh-Kapazität haben, haben wir in rund 16 Betriebsstunden, einschließlich einiger Stunden Spielzeit, 70 Prozent eingespart. Und das ist mit dem Telefon-Setup nach unseren Wünschen, dh wenn diese Leistungsschwellen ausgeschaltet sind. Realistisch gesehen könnten Sie mit einer einzigen Ladung sogar noch länger arbeiten.

Insgesamt liefert Realme UI 2.0 jedoch den Großteil dessen, was Sie von einem Android-System erwarten. Es gibt den Google Play Store. Es gibt eine App-Schublade (obwohl das Gerät standardmäßig jedes App-Symbol über mehrere Seiten verteilt). Es gibt helle und dunkle Modi. Es hat sich akzeptabel angefühlt - noch mehr als das teurere Xiaomi Mi 11, das wir getestet haben.

Pocket-Lint pflanzt mit Resideo weitere 1.000 Bäume

Kameras

  • Quad-Hecksystem:
    • Haupt: 108 Megapixel, Blende 1: 1,9, Größe 1 / 1,52 Zoll,
    • Breit (119 Grad): 8 MP, 1: 2,25
    • Schwarzweißporträt: 2 MP, 1: 2,4
    • Makro: 2 MP, 1: 2,4
  • Lochkamera vorne: 16MP, 1: 2,45

Und so zu den Kameras, die auf der Rückseite quadratisch angeordnet sind. Jede der kreisförmigen Linsen hat die gleiche Größe, was dieser Einheit eine gewisse visuelle Gleichheit und Symmetrie verleiht. Darunter befindet sich eine Markierung mit der Aufschrift "108MP Quad Camera", um die beste Funktion zu demonstrieren.

Denn wie viele erschwingliche Telefone heutzutage verkauft das Realme 8 Pro die Idee eines "Quad-Kamera" -Systems massiv. Klar, da sind vier auf der Rückseite. Aber einer ist ein Schwarz-Weiß-Porträtsensor (AKA-Tiefensensor), den Sie niemals verwenden könnten und den Sie nicht interessieren. Das andere ist ein 2-Megapixel-Makro für Nahaufnahmen, das von so schlechter Qualität und Auflösung ist - ganz zu schweigen davon, dass es nicht automatisch aktiviert wird -, dass Sie es wiederum nie verwenden möchten oder vielleicht sogar wissen es.

Mit dem Hauptkamera-Paar wird es jedoch besser. Der 8-Megapixel-Weitwinkel ist keine besonders gute Qualität, aber unter bestimmten Umständen ist es nützlich, diesen Weitwinkel zur Verfügung zu haben. Mittlerweile ist der 108-Megapixel-Hauptsensor das eigentliche Geschäft. Er verwendet einen Samsung-Sensor und kombiniert neun Pixel zu einem, um so viele Details, Farben und Bereiche wie möglich aus einer Szene herauszuholen - standardmäßig mit 12-Megapixel-Ergebnissen. Es ist auch möglich, die vollen 108 Megapixel für ein einzelnes Bild zu verwenden, wenn Sie dies wünschen, aber wir würden davon abraten.

In dieser 108-Megapixel-Kamera zeigt die Realme 8 Pro ihren Wert. In der Tat ist es dieser Sensor, der diesem Gerät den Pro-Stempel verleiht. Und es ist nicht nur so, dass es eine höhere numerische Zahl bietet, es ist auch so, dass die Qualität solide ist. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen ist es möglich, scharf genug Ergebnisse zu erzielen.

Das Auflegen? Es gibt keine optische Stabilisierung. Was hier wirklich nützlich wäre, um den Schuss zu stabilisieren. Sie können oft sehen, wie der Rahmen in der Vorschau "vibriert", wenn wackelige Hände betroffen sind. Und da die Kamera-App unter dunkleren Bedingungen nur langsam ein Bild aufnimmt, würde jede mögliche mechanische Unterstützung dazu beitragen, diese Kameralösung noch weiter zu verbessern.

Erste Eindrücke

Wenn Sie den massiven Slogan auf der Rückseite überwinden können - was, wie wir wissen, eine große Frage ist -, dann liefert der Realme 8 Pro angesichts des geforderten Preises eine anständige Spezifikation.

Eine solide Hauptkameraeinheit, eine anständige Akkulaufzeit und ausreichend Strom führen die Ladung an. Aber es gibt auch eine Menge Wettbewerb, bei dem Subtilität als größerer Erfolg gilt.

Berücksichtigen Sie auch

Redmi Note 10 Pro

squirrel_widget_4261498

Xiaomis Budget-Ableger hat das vielleicht beste Telefon der Kategorie für 2021 geliefert, mit einem besseren Design, einer besseren Anzeige, einer besseren Software und einem besseren Akku als das Realme.

Schreiben von Mike Lowe.