Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Oppo hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass es mit einem gewissen Schuss in den britischen und EU-Markt eintreten will. Anstatt zu versuchen, auf dem Mittelklasse-Markt Fuß zu fassen, für den es historisch bekannt ist, brachte das Unternehmen im Juni 2018 das innovative (und teure) Find X auf den Markt. Es war nicht nur eines der ersten Telefone, das mit der Nummer 1 auf den Markt kam Die Kerbe auf dem Display - und das erste Nicht-iPhone, das mit einer Tiefenerkennungs-Gesichtserkennung auf den Markt kam - war außerdem mit einem elektrischen Schiebemechanismus ausgestattet, mit dem die Frontkamera wie nichts anderes sichtbar wurde.

Im November 2018 brachte Oppo in Mailand eine umbenannte Version des R17 Pro auf den Markt, die bereits in China eingeführt wurde: den RX17 Pro, den wir hier überprüfen. Es verfügt über einen eingebauten Fingerabdrucksensor, ein Dreifachkamerasystem und andere Funktionen wie Super VOOC - eine Ladetechnologie, die andere Schnellladetechnologien in den Schatten stellt ( siehe unser Vergleichsvideo zu diesem Thema ).

Jetzt ist das Jahr vorbei und 2019 wird Oppo offiziell in Großbritannien eingeführt. Hier erfahren Sie, ob der RX17 Pro Ihre Aufmerksamkeit verdient oder nur auf die Zehen des OnePlus 6T tritt.

Design

  • Glas vorne / hinten
  • 158 x 75 x 7,9 mm; 183 g

Es ist schon lange so, dass Oppos Flaggschiff-Telefone eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit OnePlus- Geräten aufweisen. Die beiden Unternehmen gehören demselben chinesischen Technologieriesen, daher teilen sich beide häufig dieselben Komponenten und Technologien, was bedeutet, dass der Formfaktor ähnlich ist. Obwohl es einige unterscheidbare Unterschiede gibt, sieht der RX17 Pro dem OnePlus 6T sehr ähnlich und fühlt sich auch so an .

Pocket-lint

Trotzdem ist es immer noch ziemlich einfach, sie auseinander zu halten. Die Glasrückseite des Oppo ist dem OnePlus sehr ähnlich geformt - sie ist größtenteils flach und weist Kurven zu den Rändern auf -, aber das Farbfinish ist völlig anders. Unser Testgerät ist ein smaragdgrünes Finish, das dunkel, satt und glänzend ist. Es gibt jedoch eine auffälligere Option, die von hellem Blaugrün bis hin zu Lila reicht.

Im traditionellen Oppo-Stil krümmen sich die unteren und oberen Kanten nach innen und nicht nach außen wie bei den meisten anderen Smartphones. Die obere Kante verfügt nur über ein einzelnes Mikrofon mit Geräuschunterdrückung und einige Antennenbänder, während die untere Kante den Typ-C-Anschluss, den Lautsprecher und das SIM-Kartenfach beherbergt. Abgesehen davon erhalten Sie die regulären Lautstärketasten links und die Ein / Aus-Taste rechts. Keine speziellen Funktionstasten hier (Puh).

Die Vorderseite wird von einem 6,4-Zoll-Display dominiert, dessen Form praktisch von Rand zu Rand reicht. Es hat die gleiche Kerbe im Tropfenstil, die wir beim OnePlus 6T gesehen haben, wodurch sichergestellt wird, dass nur sehr wenig von der Oberkante des Bildschirms gestört wird und der Ohrhörer bis zur Oberkante gedrückt wird. Es gibt sehr wenig Lünette an den Seiten, mit einem leichten Kinn an der Unterseite.

Aufgrund der Größe des Bildschirms ist der RX17 Pro eigentlich recht kompakt. Es ist deutlich kleiner als das Galaxy Note 9 oder das iPhone XS Max . Es ist kaum ein Einhandtelefon, da Sie sich dadurch ein wenig dehnen müssen, um die Extremitäten zu erreichen, aber es ist ungefähr so bequem, wie Sie es von einem Telefon mit einem 6,4-Zoll-Display erwarten können.

Pocket-lint

Aus Sicht des Erscheinungsbilds ist es genauso hochwertig wie jedes andere Flaggschiff-Smartphone. Die Kanten haben ein edles, glänzendes Finish, während sich das Chassis robust und gut verarbeitet anfühlt. Der randlose Bildschirm sorgt dafür, dass nirgendwo ein unschöner, klobiger Rahmen zu sehen ist. Trotzdem sind wir nicht besonders an dem Vorsprung der Kamera auf der Rückseite interessiert. Da es sich um ein Dreifachkamerasystem handelt, sieht es unnatürlich lang aus und ragt ziemlich weit heraus.

Es fehlt auch jede offizielle Wasser- oder Staubbeständigkeit, was eine Schande ist. Sie sollten auch darauf vorbereitet sein, Fingerabdrücke ziemlich häufig von der Heckscheibe abzuwischen - wie die meisten Hochglanz-Telefone zieht das RX17 Pro Handflächen- und Fingerfett wie Motten in eine Flamme.

Anzeige

  • 6,4-Zoll-AMOLED-Panel 1080 x 2340
  • Corning Gorilla Glass 6 Oberfläche

Das 6,4-Zoll-AMOLED-Panel ist eine Schönheit. Kein Wunder, denn es ist dieselbe Größe, Auflösung und Technologie, die wir bereits beim OnePlus 6T gesehen haben. Als solches ist es hell, super bunt, lebendig und kontrastreich.

Es ist keine QHD-Auflösung, also nicht superfein, aber mit einer Pixeldichte von über 400 ppi ist es definitiv scharf genug. Das einzige Mal, dass Sie einen wirklichen Unterschied zwischen diesem und einem pixelreicheren Display bemerken, ist, wenn Sie sich ganz nah an Ihre Augen halten und feinen Text betrachten.

Pocket-lint

Wir haben den RX17 Pro verwendet, um Filme auf Netflix anzusehen, unseren YouTube-Subs-Feed nachzuholen, eine Vielzahl von Spielen zu spielen - und jedes Mal lebendige Farben, gute Details und schnelle Antworten zu liefern.

Ein Problem, das Oppo keineswegs vorbehalten ist, ist die App-Kompatibilität. Obwohl seit einiger Zeit Bildschirme mit längerem Seitenverhältnis verfügbar sind, lassen sich einige Apps immer noch nicht gut auf diese längere Form skalieren. Wenn Apps den Bildschirm ausfüllen - selbst bei brandneuen Spielen wie Lemmings - werden manchmal Elemente an den Seiten abgeschnitten. Selbst umsetzbare Symbole und Schaltflächen können manchmal dazu führen, dass Teile vom Rahmen abgeschnitten werden.

Das Farbbetriebssystem muss noch verfeinert oder einfach nur getötet werden

  • ColorOS 5.2, basierend auf Android 8.1 Oreo

Wir haben OnePlus bereits einige Male in diesem Test erwähnt, aber aus gutem Grund. Denn wenn es einen Grund gibt, sich für OnePlus über Oppen zu entscheiden, liegt es an der Software. Wir finden das Color OS von Oppo weniger wünschenswert als das Oxygen OS von OnePlus. Sicher, die Funktionen haben sich im Laufe der Zeit langsam verbessert, aber es gibt immer noch einige Frustrationen und unnötige Hindernisse - ein Großteil davon ist auf eine unbequeme Benachrichtigungsverwaltung zurückzuführen.

Das App-Symbol zeigt beispielsweise einen Benachrichtigungspunkt an, um Sie darüber zu informieren, dass in dieser App eine Warnung (oder mehrere) auf Sie wartet. Wenn Sie dieses Symbol jedoch gedrückt halten, werden nur Verknüpfungen angezeigt, und Sie können die Benachrichtigungen nicht sehen. Noch frustrierender ist, dass die Statusleiste niemals Benachrichtigungssymbole enthält, sodass Sie nicht immer wissen, dass Sie warten müssen. Das bedeutet, dass Sie den Benachrichtigungsschatten herunterklappen müssen, um zu überprüfen, welche Benachrichtigungen Sie haben. Um eine Benachrichtigung zu schließen, können Sie sie nicht einfach wegwischen. Sie müssen nach links wischen und auf ein kleines fummeliges Papierkorbsymbol tippen.

1/6Pocket-lint

Wie schon seit einiger Zeit ähnelt die Benutzeroberfläche von Color OS eher Apples iOS als Android. Es gibt keine App-Schublade und im Gegensatz zur EMUI-Software von Huawei gibt es auch keine Option. Nur wenn Sie einen Launcher eines Drittanbieters aus dem Google Play Store herunterladen.

Das andere allgemeine Ärgernis der Benutzeroberfläche ist das Fehlen einer Option zur Verwendung eines gestenbasierten Navigationssystems. Darüber hinaus ist die Gesten-Navigation auf dem firmeneigenen Find X sehr intuitiv . Nachdem Sie den größten Teil des Jahres 2018 (oder zumindest die zweite Hälfte) mit gestenbasierten Systemen oder Systemen verbracht haben, mit denen Sie eine gestenbasierte Option auswählen können, scheint Oppo hier einen Schritt zurück zu sein.

In Bezug auf die Software ist es jedoch nicht alles schlecht. Sie erhalten einige Extras wie die Phone Manager-App, die nützlich ist. Mithilfe dieser Funktion können Sie sehen, in welchem Zustand sich das System Ihres Telefons befindet. Unabhängig davon, ob Sie eine Virenprüfung durchführen oder sicherstellen möchten, dass Ihre Daten sicher sind und alle nutzlosen, nicht verwendeten Dateien bereinigen, können Sie alles von hier aus tun.

Glatt und glatt

  • Snapdragon 710 Prozessor, 6 GB RAM
  • 128 GB Speicher

Spec-Sheet-Nerds sehen sich vielleicht die Prozessordetails und den Spott an, aber wenn Sie es sind, sollten Sie es wirklich nicht tun. Obwohl es sich bei "nur" um einen Snapdragon-Prozessor der 7er-Serie handelt, handelt es sich um einen hocheffizienten Prozessor, der mit einem 10-nm-Prozess erstellt wurde. Bei all unseren Tests hat sich dieser Snapdragon-Chipsatz sehr gut bewährt und ist kaum von den von uns verwendeten High-End-Snapdragon 845-Prozessoren zu unterscheiden.

Zweifellos würde das Durchlaufen von Benchmarks zu merklich unterschiedlichen Ergebnissen führen, aber im täglichen Gebrauch - sei es beim Spielen, Surfen, Lesen oder beim Abrufen von E-Mails - ist es nicht massiv schlechter als sein Flaggschiff-Cousin. Die Animationen sind flüssig und die Übergänge sind größtenteils stotternd.

Pocket-lint

Ein großer Teil davon während des Spielens ist eine Funktion namens Game Space. Ähnlich wie bei anderen Android-Handys werden beim Hinzufügen von Spielen nicht verwandte Hintergrundaufgaben sowie Benachrichtigungen beendet, während die Grafikverarbeitung verbessert wird. Obwohl es nicht den ultimativ besten Chipsatz gibt, ist es dennoch hervorragend im Betrieb.

Ebenso ist die Funktion zum Entsperren des Gesichts sehr schnell. Wie beim iPhone können Sie es so einstellen, dass es mit Ihrem Gesicht entsperrt wird, und dann mit einem Wisch zum Startbildschirm gelangen. Es ist jedoch nur kamerabasiert und daher bei weitem nicht so fortschrittlich oder sicher wie die Tiefenerkennungs-FaceID des iPhones oder sogar das System, das Oppo auf dem Find X verwendet (beides ist doppelt so teuer, also keine Überraschung).

Für ein sichereres Entsperren befindet sich unter dem Display ein Fingerabdrucksensor, der größtenteils genau ist - aber nicht ganz so schnell und von Zeit zu Zeit nicht in der Lage ist, den Fingerabdruck zu lesen. Der In-Screen-Sensor, den wir am liebsten verwenden, ist das Huawei Mate 20 Pro .

Das schnellste Aufladen auf einem Smartphone

  • 50W Super VOOC Blitzladung
  • 40 Prozent Ladung in 10 Minuten
  • 2x 1850mAh Batterie (3.700mAh)

Während sich die gesamte Tech-Welt anscheinend auf den Bau von Großbildschirmen ohne Rahmen und Kerben konzentrierte, erhielt 2018 ein weiterer Bereich große Aufmerksamkeit: das kabelgebundene Laden. Es ist schon eine Weile her, dass wir große Fortschritte bei den Ladegeschwindigkeiten gesehen haben, wobei OnePlus früher bekanntes Dash Charge zusammen mit VOOC von Oppo die Führung übernahm. Beide waren identisch und lieferten in nur 30 Minuten ungefähr einen Tag Strom. Aber wenn Sie das großartig fanden, wird Super VOOC Sie umhauen.

Das Super VOOC-Blitzladen von Oppo verbraucht 50 W Strom, um das Telefon lächerlich schnell aufzuladen. verspricht bis zu 40 Prozent in nur 10 Minuten. Um dies zu ermöglichen, besteht der Akku des RX17 Pro aus zwei 1.850-mAh-Zellen, die gleichzeitig geladen und entladen werden. Das bedeutet, dass es insgesamt 3.700 mAh gibt, was mehr als genug ist, um Sie durch einen Tag zu führen. Nicht, dass es so wichtig wäre, so schnell aufzuladen.

In den vergangenen Jahren haben wir gelobt, wie schnelles Aufladen Ihren Lebensstil verändern kann, sodass Sie Ihr Telefon nicht mehr über Nacht auf dem Bett aufladen müssen. Mit Super VOOC wird dies noch deutlicher. Das Erstaunliche an dieser Schnellladetechnologie ist, dass Sie mit einer Warnung vor niedrigem Batteriestand möglicherweise sogar zu spät zur Arbeit kommen - schließen Sie sie an, während Sie schnell duschen, sich anziehen und Ihre überstürzte Morgenroutine durchlaufen, und Sie werden es tun Haben Sie wahrscheinlich genug Batterie, um das Ende Ihres Arbeitstages zu erreichen.

Um es zu testen, haben wir die Batterie entladen, bis die gefürchtete Warnung „unter 20 Prozent“ angezeigt wurde, und sie dann angeschlossen, als die Batterieanzeige 19 Prozent anzeigte. Wir ließen es für 15 Minuten aufladen. Wir haben nach nur fünf Minuten nachgesehen und es waren bereits bis zu 43 Prozent. In den vollen 15 Minuten stieg die Kapazität von 19 Prozent auf 74 Prozent. Das ist mehr als die Hälfte der Gesamtkapazität der Batterien in nur einer Viertelstunde!

Pocket-lint

Im regelmäßigen täglichen Gebrauch hatten wir ohnehin Probleme, die volle Batterie innerhalb eines Tages zu entladen. An den meisten Tagen würden wir mit rund 40-45 Prozent Rest am Ende des Tages ankommen, was wir als moderaten Verbrauch betrachten würden. An geschäftigen Tagen mit viel Reisen und Arbeiten unterwegs (lesen Sie: mehr Zeit, um diese Lemminge zu retten) hatten wir immer noch Batterie übrig.

Dreifachkamera ohne guten Grund?

  • 12MP Dual 1: 1,5 und 1: 2,4 Apertur primär
  • 20MP f / 2.6 sekundär
  • 3D ToF (Flugzeit) Kamera
  • 25MP Frontkamera

Als Samsung das Galaxy S9 auf den Markt brachte , war es das erste Unternehmen, das ein System mit doppelter Blende einführte, das sich bei schlechten Lichtverhältnissen automatisch verbreiterte. Ähnlich verhält es sich mit der Hauptkamera des RX17 Pro. Die 12-Megapixel-Hauptkamera schaltet je nach verfügbarem Licht zwischen 1: 1,5 und 1: 2,4 um und zieht mehr davon ein, wenn es dunkler ist.

Es verfügt auch über einen sekundären 20-Megapixel-Sensor, wird jedoch - wie der OnePlus 6T - nur für zusätzliche Tiefeninformationen verwendet und ist für sich genommen praktisch unbrauchbar.

Von praktisch nutzlos zu buchstäblich nutzlos: Es gibt eine dritte Kamera. Oppo hat dies noch nicht aktiviert, und so gibt es keine Möglichkeit zu wissen, wie effektiv es sein wird, obwohl die fortschrittliche 3D-Verarbeitung / Tiefenschärfe interessant klingt. Aber das wird eine interessante neue Funktion sein, die später auf der ganzen Linie verfügbar sein wird.

1/10Pocket-lint

Selbst ohne die dritte aktive Kamera ist das Dual-Kamera-Setup anständig genug - bietet Ihnen jedoch nicht die gleichen Qualitätsergebnisse, die Sie möglicherweise von einem Flaggschiff- Pixel oder Huawei erhalten. Die Modusaufnahmen des Oppo wirken stellenweise etwas zu scharf und kontrastreich, mit einem Halo-Hervorhebungseffekt um dunkle Objekte mit hellem Hintergrund. Ebenso sind unscharfe Bereiche etwas verrauscht.

Bei hellem Tageslicht sind die Ergebnisse in Ordnung, und die künstliche Intelligenz, die die Einstellungen leicht an die Szene anpasst, bedeutet ausgewogene Belichtungen mit guten Farben und Details. Es ist sicherlich solide genug für den täglichen Gebrauch, aber diejenigen, die Fotografie lieben, möchten vielleicht woanders hinschauen.

Bei der Frontkamera handelt es sich um einen 25-Megapixel-Sensor, der ausreichend Selfies erzeugt, obwohl diese oft etwas weich sind. Natürlich können Sie auch die Verschönerungseinstellungen anpassen, um Ihr Gesicht kleiner, Ihre Augen größer, die Haut glatter und heller zu machen. Es verfügt auch über HDR (High Dynamic Range) und sorgt für einen überraschend guten Ausgleich der hellen Hintergrundbeleuchtung, während Ihr Gesicht scharf bleibt.

Erste Eindrücke

In einem Markt, in dem es das OnePlus 6T gibt, ist es ziemlich schwierig, das RX17 Pro zu empfehlen, aber im Großen und Ganzen ist es ein gutes Allround-Telefon. Außerdem wird es schneller aufgeladen als alles, was Sie jemals zuvor verwendet haben.

Bis zur Aktivierung des 3D-Kamerasystems ist Super VOOC so ziemlich das einzige große Verkaufsargument des RX17 Pro gegenüber der Konkurrenz. Wenn Ladegeschwindigkeiten der Fluch Ihres Lebens sind, ist der RX17 Pro das ultimative Mittel. Das ist im Wesentlichen das, was Sie ein wenig mehr Geld bezahlen, um über das OnePlus 6T hinaus zu haben.

Dieser Artikel wurde erstmals am 6. November 2018 als Vorschau veröffentlicht und seitdem zu einer vollständigen Überprüfung aktualisiert.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

OnePlus 6T

squirrel_widget_146151

In jeder Hinsicht ist das OnePlus 6T das gleiche wie das RX17 Pro, außer dass es eine sauberere Softwareerfahrung und mehr Leistung unter der Haube bietet. Sie erhalten nicht die gleichen Ladegeschwindigkeiten, aber das eigene Schnellladen ist schnell genug, und wenn Sie die teurere McLaren-Edition erhalten, nähern Sie sich ohnehin den von Super VOOC angebotenen Geschwindigkeiten.

Pocket-lint

Ehrenansicht 20

squirrel_widget_146776

Dieses Honor ist das erste Hole-Punch-Kamerahandy, das in Großbritannien ankommt. Es bietet außerdem einen großen Bildschirm, viel Leistung und einen recht vernünftigen Preis.

Schreiben von Cam Bunton.