Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - OnePlus begann als dieser limitierte Kleinserien-Telefonhersteller, von dem nur Insider wussten, bevor er sich zu einer richtigen großen Marke entwickelte. Und obwohl es über geeignete Partnerunternehmen und in echten Geschäften erhältlich ist, ist es dennoch kein Unternehmen, das Sie als großen Mainstream betrachten würden. Es hat sicherlich nicht den Mindshare, den Apple und Samsung seit Jahren genießen.

Wenn wir jedoch alle T-Versionen zählen, sind wir jetzt das OnePlus-Flaggschiff der 13. Generation. Und in all diesen Generationen ist es immer die Geschwindigkeit, Leistung und Fließfähigkeit. Die Kameras haben jedoch immer Fragen aufgeworfen und nie ganz im gleichen Maße wie die Konkurrenz geliefert. Um diese letzte Grenze zu erobern, hat OnePlus durch eine Partnerschaft mit Hasselblad Hilfe von außen eingebracht.

Gelingt es dem OnePlus 9 Pro, Hasselblad riposte bereit, uns zum Mond und zurück zu fliegen?

So glänzend

  • Oberflächen: Morgennebel, Waldgrün, Sternschwarz
  • Abmessungen: 163,2 x 73,6 x 8,7 mm / Gewicht: 197 g
  • Schutzart IP68 gegen Wasser und Staub
  • Stereo-Lautsprecher

OnePlus bietet drei verschiedene Ausführungen für OnePlus 9 Pro. Wir haben die silberfarbene Morning Mist-Version verwendet, die ach so glänzend ist . Zumindest ist das untere Drittel des Rückens. Es ist reflektierend genug, dass Sie Ihr Gesicht darin sehen können (was das Fotografieren auch zu einem echten Schmerz macht - nicht, dass dies 99 Prozent der Leute, die eines kaufen, ein Problem wäre).

Diese reflektierende Oberfläche geht auf subtile Weise in einen nebligen, nebligen Look über der Oberseite über. Die Oberfläche des Glases an der Außenseite ist glänzend und rutschig und zieht so Fingerabdrücke an, wie es niemanden interessiert. Alles in allem möchten Sie vielleicht nur den Koffer verwenden oder stattdessen die Milchgrün-Variante Forest Green in die Hand nehmen.

Trotzdem gibt es viel zu mögen am Design des 9 Pro. Zum einen sieht das Kameragehäuse so aus, dass die Designer sich wirklich darum gekümmert haben, wie es ausgegangen ist. Es ist nicht nur ein charakterloses Rechteck, das auf den Rücken geklebt wird. Es ist farblich auf die Rückseite abgestimmt und jede der beiden Hauptkameras hat einen Metallring um das Objektiv, wodurch es sich vom Hintergrund abhebt. Es wird es sicherlich von der Masse abheben.

Der Rest des Designs ist jedem bekannt, der im letzten Jahr ein OnePlus-Telefon verwendet hat. Das Glas krümmt sich auf der Rückseite zu den Rändern hin, sodass sich ein ansonsten recht großes Telefon etwas wohler anfühlt, als wenn es vollständig flach und quadratisch wäre.

Es ist nicht das leichteste Telefon, aber in seiner Größenklasse ist es eine gute Sache, weniger als 200 Gramm einzudrücken. Es macht es perfekt erträglich, Tag für Tag zu verwenden. Da alle Tasten in Reichweite des Daumens sind, wird nicht zu viel überdehnt, um den Alarmregler oder die Lautstärkewippe zu lokalisieren.

Pocket-lintOnePlus 9 Pro Testfoto 3

Während wir uns mit der praktischen Anwendbarkeit befassen, hat der Pro die Schutzart IP68 gegen das Eindringen von Wasser und Staub. Wenn dieser rutschige Fisch unweigerlich aus Ihrer Hand in ein Waschbecken voller Wasser rutscht, wird er nicht beschädigt (naja, sowieso nicht aus dem Wasser!).

Im Gegensatz zur Standardversion ohne Pro verfügt das OnePlus 9 Pro nicht über ein vollständig flaches Bedienfeld, aber die Kurven auf dem Bildschirm sind definitiv kleiner als in früheren Iterationen. Das bedeutet, dass sich das Telefon etwas klobiger anfühlt als 7 Pro vor zwei Jahren, aber es ist weniger anfällig für versehentliche Berührungen. Außerdem sind die Einfassungen sehr dünn und ergeben einen fast randlosen Bildschirm, auf dem sich nur eine hübsche kleine Selfie-Kamera durch die obere Ecke schlägt.

Anzeige und Software

  • 6,7-Zoll-AMOLED-Display
    • QHD + -Auflösung (1440 x 3216 Pixel; 525 ppi)
    • Adaptive Bildrate bis 120Hz
  • Oxygen OS 11 (über Android 11)

Nicht nur bei der physischen Tastenplatzierung hat OnePlus versucht, die Verwendung seines großen Telefons komfortabel zu gestalten. Die Software Oxygen OS wurde für ihre Android 11-basierte Version, die erstmals auf dem OnePlus 8T veröffentlicht wurde , einer umfassenden Aktualisierung unterzogen. Dieses Update hat nicht nur das gesamte Erscheinungsbild der zuvor auf Google basierenden Aktienerfahrung radikal verändert, sondern wurde auch so konzipiert, dass die Teile, die Sie mit Ihrem Daumen erreichen müssen, leicht zu erreichen sind. Die Tasten und Bedienelemente sind nach unten verschoben, sodass Sie sich nicht umständlich in die obere Ecke strecken müssen.

Die Sache, die etwas dagegen arbeitet, ist, dass OnePlus weniger eigene Apps hat als früher. Mit Google ist All-in gegangen, daher sind Apps wie Nachrichten und die Telefon-App Google. Wie wir beim 8T im Jahr 2020 gesehen haben, wurde das Regal, das früher links vom Startbildschirm stand, durch den Discover-Feed von Google ersetzt.

Keiner dieser Schritte ist schlecht, da Google Discover weitaus nützlicher und relevanter ist als Shelf. Das an sich ist jedoch noch nicht vollständig verschwunden, da Sie es erreichen können, indem Sie auf dem Startbildschirm nach unten wischen. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie beispielsweise schnell auf Ihre bevorzugten Kontakte zugreifen oder sich daran erinnern möchten, wo Sie das Auto geparkt haben. Wir fanden das alles nicht so nützlich, deshalb haben wir die Einstellung so geändert, dass stattdessen durch Wischen auf dem Startbildschirm Benachrichtigungen abgelegt wurden.

Der Bildschirm ist einer der besten auf dem Markt. Es handelt sich um ein 6,7-Zoll-AMOLED-Panel mit einer Spitzenaktualisierungsrate von 120 Hz, was bedeutet, dass 120 Aktualisierungen pro Sekunde durchlaufen werden, um ein Gefühl der Glätte zu vermitteln.

Wie die neuesten Flaggschiffe von Samsung - das Galaxy S21 Ultra an der Spitze des Stacks - verfügt auch das OnePlus über adaptive Bildwiederholfrequenzfunktionen. Hier kann es jedoch bis auf nur 1 Hz heruntergehen, wenn eine statische Seite erkannt wird, wodurch die Akkulaufzeit verlängert wird. Dies bedeutet auch, dass es ziemlich identisch mit dem Bildschirm des Oppo Find X3 Pro ist .

Es ist wirklich hell und lebendig und - sobald Sie die maximale Schärfe in den Einstellungen aktiviert haben - auch für die Augen scharf. Mit einer cleveren kleinen Funktion können Sie bei Auswahl der QHD + -Auflösung den Batteriesparmodus aktivieren. Dies bedeutet, dass der Bildschirm bei Bedarf auf eine niedrigere Auflösung umschalten kann.

Wie üblich gibt es viele zusätzliche Funktionen, z. B. die Möglichkeit, das Erscheinungsbild nach Ihren Wünschen abzustimmen: sei es der Dunkelmodus für die Nacht, der Komfortton zum automatischen Anpassen des Weißabgleichs basierend auf dem Umgebungslicht oder der Lesemodus für ähm Sie haben es erraten und gelesen.

Im Großen und Ganzen ist es eine mächtige feine Anzeige. Farben knallen, helle Bereiche sind fast sengend und Animationen sind glatt. Es gibt vielleicht ein bisschen zu viel Kontrast, während die automatische Helligkeit die Ausgabe ein wenig dimmt - um das Gleichgewicht zwischen Lichtern, Schatten und Farben nicht beizubehalten -, aber die meiste Zeit waren wir davon beeindruckt.

Für diejenigen, die es wollen, gibt es auch viele Anpassungsmöglichkeiten. Über das Menü mit den Anzeigeeinstellungen können Sie das Gesamtbild des Bildschirms anpassen, ihn mehr oder weniger lebendig gestalten und Farben und Weißabgleich anpassen.

Mehr Ärger als Hasselblad?

  • Quad-Kamerasystem:
    • Haupt: 48 Megapixel, Blende 1: 1,8, 1 / 1,43-Zoll-Sensor (Sony IMX789), optische Stabilisierung (OIS)
    • Ultraweit: 50 MP, f2,2, 1 / 1,56 "(Sony IMX766)
    • Tele (3,3x): 8 MP f / 2,4
    • Mono: 2 MP
  • Frontkamera: 16 Megapixel
  • Video: 8K30p / 4K120p

Also zu den wichtigsten Kameras. Sowohl die Primär- als auch die Ultra-Wide-Kamera verwenden High-End-Sensoren von Sony. OnePlus zeigt, dass es das beste Core-Kit für diesen Job ist. Zum größten Teil liefern diese Sensoren gute Bilder.

Der primäre Sensor scheint die größte Liebe aus Hasselblads Partnerschaft zu haben und liefert natürlich aussehende Farben mit guten Details. Ebenso kann der Ultra-Wide-Sensor großartige Bilder aufnehmen - und das ist keine Überraschung, da es sich um denselben Sensor handelt, den der Oppo Find X3 Pro in beiden Hauptkameras verwendet.

Bei gutem Licht erhalten Sie scharfe, meist rauschfreie Bilder, während das ultrabreite Freiformobjektiv dafür sorgt, dass Sie an den Rändern nicht viel Krümmung und Verzerrung bekommen. Tatsächlich ist es sehr eben und leidet nicht unter dem Fischaugeneffekt, den man manchmal von solchen Linsen sieht. Es ist in Situationen mit schlechten Lichtverhältnissen nicht so gut wie der Primärsensor und auch nicht perfekt, wenn die Lichtverhältnisse sinken. Sie werden feststellen, dass Bildrauschen auftritt, wenn es etwas dunkler wird, insbesondere bei Grau- und Blautönen in Schatten.

Das einzige unausweichliche Problem ist nicht bei jeder Kamera einzeln. Es ist, wenn Sie sie miteinander vergleichen. An einigen Stellen sieht es so aus, als ob die Ergebnisse von zwei verschiedenen Telefonen stammen. Nicht in Bezug auf den Blickwinkel, da dies unvermeidlich ist, sondern mit der endgültigen Ästhetik. Das Ultra-Weitwinkelobjektiv erhöht häufig die Wärme und Sättigung, um ein wirklich lebendiges (fast orangefarbenes) Gefühl zu erzielen, während das primäre Objektiv ein neutraleres, kühleres Bild liefert, wenn der Blues hervorstechender ist.

Sie können diesen Unterschied feststellen, wenn Sie in den Makromodus wechseln, der automatisch zum Ultra-Wide-Sensor wechselt, um die Nahaufnahme durchzuführen, sowie wenn Sie nachts im Nachtlandschaftsmodus fotografieren.

Der Nighstscape-Modus scheint sich jedoch gegenüber früheren Generationen von OnePlus-Telefonen verbessert zu haben, da das 9 Pro in der Lage ist, ordentliches Licht zu zeichnen. Manchmal hatten wir jedoch Schwierigkeiten, scharfe Ergebnisse zu erzielen, wobei feinere Details und Kanten unscharf wurden - keine unscharfe Unschärfe, sondern eher eine Bewegungsunschärfe, als ob die optische Stabilisierung der Kamera das Verwackeln nicht ausreichend ausgleichen könnte.

Es war nicht das einzige Mal, dass die Kamera des Telefons mit Details zu kämpfen hatte. Bei Verwendung des Telezoomobjektivs, das 3,3-mal so groß ist wie das der Hauptkamera und digital bis zu 30x groß ist, haben wir festgestellt, dass dieses Detail einfach fehlte. Es ist kein großartiger optischer Zoom.

Wenn Sie durch die Galerie oben scrollen, die mit 1x, 3,3x, 5x, 10x und 30x durch die Kameras fährt, werden Sie sehen, wie sich die Äste in der 3,3x-Aufnahme in einen seltsam aussehenden Brei verwandeln. Und sobald Sie über das 3,3-fache hinaus zoomen, wird das Detail immer kniffliger, und die Bilder am oberen Ende sehen eher aus wie ein Ölgemälde als wie ein Foto.

Der Makromodus ist bei gutem Licht ziemlich stark. Die Details sind scharf und scharf, während die Hintergrundunschärfe die Tiefe erhöht und nicht unter unnatürlichem und widerlichem Bokeh leidet, wie dies bei einigen speziellen Makroobjektiven der Fall ist. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass das OnePlus 9 Pro den Ultra-Wide-Sensor verwendet und keine schlechte Makrokamera mit niedriger Auflösung besitzt.

Im Großen und Ganzen sind die Kameras des 9 Pro also ein bisschen gemischt. Es funktioniert gut, aber der Unterschied in der Farbbalance zwischen primär und ultra-breit ist verwirrend, insbesondere angesichts des Bestehens von OnePlus, Hasselblads „strenge“ Abstimmungsstandards zu verwenden. Das optische Zoomobjektiv ist in Bezug auf Details ziemlich schlecht, und der Nachtmodus leidet ein wenig unter Bewegungsunschärfe.

Das primäre Objektiv ist größtenteils großartig, aber wir würden gerne diese Konsistenz zwischen den verschiedenen Objektiven sehen. Es würde dieses System zu einem System machen, das wirklich mit den Marktführern konkurriert. Die Hardware ist offensichtlich da, wir müssen nur noch die Liebe zum Detail im Gleichgewicht sehen.

Geschwindigkeit, ich bin Geschwindigkeit

  • Qualcomm Snapdragon 888-Plattform, 5G-Konnektivität
  • RAM: 8 GB / 12 GB LPDDR5
  • Speicher: 128 GB / 256 GB (UFS3.1)
  • 4.500mAh Batterie (2x 2250mAh Zellen)
  • Warp Charge 65T Blitzladung (1-100% in 28 Minuten)
  • Warp Charge 50 kabelloses Laden (1-100% in 43 Minuten)

Wenn es eine Sache gibt, die Sie von OnePlus praktisch garantieren können, wenn es um seine Flaggschiff-Telefone geht: Sie sind alle schnell und flüssig. Seit Jahren verwendet das Unternehmen den neuesten Top-Tier-Prozessor von Qualcomm. Für 2021 ist das der Snapdragon 888 .

In allen Bereichen funktioniert das OnePlus 9 Pro wie ein Flaggschiff. Es ist schnell und reibungslos und lädt alle Spiele und Apps, ohne darüber nachzudenken. Wir hatten keine Fälle von Stottern oder Verzögerung. Ein Teil davon hängt auch mit der Bildwiederholfrequenz des Bildschirms zusammen, aber auch mit der Abtastrate für Berührungen, mit der Sie Ihre Finger mit einer Geschwindigkeit von 240 Mal pro Sekunde tippen und wischen können. Die Animation auf dem Bildschirm reagiert praktisch sofort und fühlt sich flink und sofort an.

Selbst einfache und alltägliche Aufgaben wie das Aktualisieren eines Twitter-Feeds oder das Laden einer Webseite sind problemlos. Wenn Sie in einem Gebiet mit 5G-Signal leben, erhalten Sie diese Güte auch für schnelle Handy-Downloads.

Während unserer Tests gab es Momente, in denen das Telefon nach etwa einer Stunde Spielzeit etwas warm wurde, sich aber nicht unangenehm anfühlte. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass eine effiziente Dampfkammer und ein Kühlsystem auf Graphitbasis vorhanden sind, was dieses Telefon zum gamerlosesten Spielertelefon auf dem Markt macht.

In Bezug auf die Akkulaufzeit ist die Kapazität von 4500 mAh mehr als in der Lage, einen ganzen Tag lang zu arbeiten, wenn der Bildschirm auf die höchsten Einstellungen für Auflösung und Bildrate eingestellt ist. Selbst bei ruhigeren haben wir jedoch nie das Gefühl, dass es zwei volle Tage dauern würde.

An unseren schwereren Tagen mit drei oder mehr Stunden Bildschirmzeit gingen wir mit einer verbleibenden 30-Prozent-Marke ins Bett. Hier ist jedoch die Sache: Die Angst vor dem Akku ist nie ein Problem, denn wenn es darum geht, nur wenige Telefone aufzuladen, ist dies im Vergleich zum OnePlus 9 Pro der Fall.

Wenn Sie das mitgelieferte kabelgebundene 65-W-Ladegerät verwenden, können Sie den Akku in nur 28 Minuten zu 100 Prozent leer machen. Das ist eine volle Ladung in weniger als einer halben Stunde, was umwerfend ist. Schließen Sie das Telefon 10 Minuten lang an, und das reicht aus, um ein paar Stunden durchzuhalten.

Aber es gibt noch mehr: Es wird auch drahtlos schnell aufgeladen. Mit dem neuesten Warp Charge Wireless-Ständer von OnePlus (optional auf Ihre Kosten) können Sie in 43 Minuten eine vollständige Ladung erhalten. Wenn es an Ihrem Bett liegt und Sie über Nacht aufladen, benötigen Sie diese Geschwindigkeiten natürlich nicht, aber es kann so programmiert werden, dass es in den Schlafenszeitmodus wechselt, der langsamer und vor allem leiser auflädt. Der Lüfter, mit dem er sich während der schnelleren Ladegeschwindigkeiten kühl hält, wird ausgeschaltet, damit Sie einschlafen können.

Das Warp Charge Wireless ist so schnell, dass wir den 9 Pro oft nur nachts ausgeschaltet lassen und ihn dann auf den Ständer stellen, während wir uns morgens fertig machen. Es ist ein bisschen wie ein Game-Changer.

Es ist erwähnenswert, dass OnePlus - obwohl es schnell aufgeladen wird - seine Funktionen zur Batterieoptimierung beibehalten hat, um sicherzustellen, dass der Akku des Geräts nicht durch so schnelles Nachfüllen beschädigt wird. Es lernt Ihre Laderoutine und führt den ersten Teil des Ladevorgangs schnell durch, bevor es verlassen wird und der Ladevorgang unmittelbar vor dem Aufwachen beendet wird. Dies ist gut für die Gesundheit und Langlebigkeit des Akkus über einen längeren Zeitraum.

Erste Eindrücke

Das OnePlus 9 Pro versucht, das historisch größte Problem der Serie zu lösen: die Kameras. Aber selbst mit der Unterstützung von Hasselblad trifft es in dieser Hinsicht immer noch nicht ganz ins Schwarze. Aber der Kern des Telefons beeindruckt: Schnelles kabelloses Laden ist eine wirklich brillante Funktion, und das Display ist ebenfalls erstklassig.

Während es möglich ist, großartige Fotos von den Kameras des 9 Pro zu erhalten, ist das Ungleichgewicht der Farben zwischen den beiden Hauptsensoren - wobei Fotos oft so aussehen, als stammten sie von zwei verschiedenen Telefonen - und die schlechten Ergebnisse des Telezooms einfach nicht ganz summieren sich zu dem, was wir erwarten würden. Mehr Ärger als Hasselblad, was?

Es ist auch erwähnenswert, dass der Preis des 9 Pro noch weiter gestiegen ist, immer näher an die vierstellige Marke heranrückt und damit näher an anderen Premium-Flaggschiff-Konkurrenten sitzt. Das bedeutet, dass es immer noch günstiger ist als einige der anderen Top-Tier-Telefone, aber es ist nicht mehr der sofortige Kauf der Serie.

Insgesamt liefert der OnePlus 9 Pro weiterhin die bewährten Stärken der Serie. Es ist schnell und flüssig, hat einen knackenden Bildschirm, ein umwerfendes, beeindruckendes Schnellladen und das alles zu einem Preis, der die etablierte Elite unterbietet. Aber es setzt auch die anhaltenden Schwächen der Serie fort, da diese Kameras immer noch nicht klassenführend sind.

Berücksichtigen Sie auch

Oppo Find X3 Pro

squirrel_widget_4300049

In vielerlei Hinsicht ist der Oppo dem 9 Pro sehr ähnlich und bietet ähnliche Hardware in Bezug auf Bildschirm, Akkugröße, Lade- und Verarbeitungsleistung. Wo es sich unterscheidet, ist mit einem konsistenteren Kameraerlebnis und einem verfeinerten Design.

Samsung Galaxy S21 +

squirrel_widget_3816733

Die Preise zwischen dem Samsung S21 + und dem neuesten Top-Tier-Telefon von OnePlus sind nicht allzu hoch. Es mag einen Kunststoffrücken haben, aber seine Leistung ist in allen wichtigen Punkten stark. Die Kameras sind allerdings etwas enttäuschend.

Schreiben von Cam Bunton.