Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Man kann mit Sicherheit sagen, dass OnePlus in den letzten Jahren eine Art Reise hinter sich gebracht hat. Das Unternehmen hat sich aus seiner anfänglichen Rolle als "mutiger Emporkömmling" befreit und sich zu einem echten Smartphone-Unternehmen entwickelt.

Das Unternehmen hat sich von einem Unternehmen, das ein oder zwei neue Handys pro Jahr auf den Markt gebracht hat, zu einem Unternehmen entwickelt, das 2020 sechs Handys mit unterschiedlichen Spezifikationen und in verschiedenen Preisklassen auf den Markt bringen wird. Das bedeutet auch, dass es etwas von dem verloren hat, was es zu etwas Besonderem gemacht hat, da es Teil der Maschine geworden ist, gegen die es ursprünglich gekämpft hat.

Im Jahr 2021 wird sich diese Flut fortsetzen - und sie beginnt mit dem OnePlus 9.

Unsere Kurzfassung

Das Design des OnePlus 9 mag uns nicht sonderlich beeindruckt haben, aber das Unternehmen weiß, dass es seinen Nutzern vor allem darum geht, die beste Leistung aus jedem Bereich seiner Telefone herauszuholen. Wenn also das Einsparen von Ecken und das Hinzufügen eines Kunststoffrahmens bedeutet, dass man zwei Flaggschiff-Kameras auf der Rückseite, kabelloses Aufladen, einen großen Akku und eine marktführende Geschwindigkeit erhält, dann ist das unserer Meinung nach ein Kompromiss, den man eingehen sollte.

Nachdem wir beide Modelle getestet haben und in Anbetracht des Preises, scheint es, als wäre dies das OnePlus-Handy der 9er-Serie zu sein, das man dieses Jahr kaufen sollte. Das Pro mag zwar ein besseres Display und ein schlankeres, geschwungenes Design haben, aber in allen wichtigen Punkten ist das reguläre OnePlus 9 ihm ebenbürtig und - was die Kameraleistung angeht - ein konsistenteres Telefon.

Von den beiden neuen Handys ist dies dasjenige, das das alte OnePlus-Versprechen einlöst, für das Geld, das man hinlegt, mehr Leistung und Fähigkeiten zu bekommen, als man sollte. Es ist ein echtes Flaggschiff-Handy, und es ist deutlich billiger als viele der großen Namen Geräte.

OnePlus 9 Test: Ein getarntes Flaggschiff

OnePlus 9 Test: Ein getarntes Flaggschiff

4.5 stars - Pocket-lint recommended
Vorteile
  • Schnelle Leistung
  • Wirklich schnelles kabelgebundenes Laden
  • Kabelloses Laden (endlich!)
  • Verbesserte Kameras sind gut
  • Lebendiges und flüssiges Display
Nachteile
  • Kunststoffrahmen und klobige Bauweise
  • Kabelloses Aufladen mit maximal 15 W
  • Keine offizielle Bewertung der Wasser- oder Staubdichtigkeit

squirrel_widget_4335174

Gestaltung

  • Abmessungen: 160 x 74,2 x 8,7 mm / Gewicht: 192 Gramm
  • Oberflächen-Optionen: Winter Mist, Arctic Sky, Astral Black
  • Rückseite aus 3D-Corning Gorilla Glass
  • Zwei Stereolautsprecher

Schaut man sich das Kameragehäuse an, erkennt man eine Evolution des Designs, wenn man das OnePlus 9 mit seinen jüngsten Vorgängern vergleicht: dem OnePlus 8T und OnePlus 8. Die beiden Hauptkameras des OnePlus 9 haben einen sehr bewussten Metallring um sie herum, während das Kameragehäuse so gestaltet wurde, dass es farblich mit dem Rest der Rückseite des Telefons übereinstimmt.

Es ist ein klassischer und minimalistischer Look, jetzt mit einem zusätzlichen Hasselblad-Logo. Denn, ja, bei dieser neuen Serie geht es OnePlus um eine Kamera-Partnerschaft.

Es ist in den Rest des Builds, wo wir OnePlus Bewegung rückwärts im Vergleich zu seinen früheren Modellen gesehen haben aber. Der Rahmen des 9 ist aus einem ähnlichen glänzenden Kunststoff gefertigt wie der, den wir zuerst beim OnePlus Nord gesehen haben. Oder, wie OnePlus es nennt: "Fiberglas infundiertes Polymer". Zum Glück ist die Rückseite zum Schutz mit Corning Gorilla Glass überzogen.

Es ist auch nicht das dünnste oder leichteste Telefon, das es gibt. Es fühlt sich sicherlich dicker an als die Vorgängermodelle, aber das liegt mit Sicherheit an der Umstellung auf ein flaches Display. Anstatt der abgerundeten Kanten auf beiden Seiten des Telefons, hat es diese nur auf einer Seite, so dass Sie diesen schlanken Effekt verlieren.

Das scheint der Ansatz zu sein, den OnePlus dieses Jahr verfolgt. Im Vergleich zu seinem Geschwisterunternehmen Oppo liegt das OnePlus 9 deutlich dicker und breiter in der Hand als das Find X3 Neo, obwohl es sehr ähnliche Spezifikationen aufweist.

Natürlich hat ein flacherer Bildschirm auch seine Vorteile. Die Wahrscheinlichkeit von versehentlichen Berührungen ist sehr gering, da sich das Display nicht um die Ränder wölbt, was die Bedienung des Telefons erleichtert.

Wenn man es täglich als Haupttelefon benutzt, ist der flache Bildschirm sehr übersichtlich und man kann leicht beidhändig darauf tippen, wenn man Nachrichten verschickt. Das Telefon ist zwar nicht das kompakteste Gerät auf dem Markt, aber seine Bauweise und sein Design tragen dazu bei, dass es sich wie ein Telefon anfühlt, das sich leicht in Ihr Leben einfügt und zu einem Werkzeug wird, um das Sie sich nicht allzu viele Gedanken machen müssen.

Auch die Tasten und Anschlüsse sind sinnvoll platziert, wobei alle Tasten auf der linken und rechten Seite des Telefons leicht mit dem Daumen zu erreichen sind. Eine davon, auf der rechten Seite, ist der Schieberegler für Benachrichtigungen, der wohl eine der besten Funktionen der OnePlus-Telefone ist. Durch einfaches Drücken oder Ziehen des Schiebereglers wird das Telefon in den Stumm-, Vibrations- oder Klingelmodus versetzt. Das ist viel einfacher, als irgendwo im Menü nach einer Option zu suchen.

Es hat auch Stereolautsprecher, die beim Anschauen von Filmen ausreichend sind. Man erhält eine gute Kanaltrennung, wenn man Filme und Fernsehsendungen anschaut. Wie bei vielen modernen Handys ist jedoch der Lautsprecher an der Unterseite der leistungsstärkere von beiden, wenn man ihn also beim Spielen abdeckt, wird der Klang leiser und dünner.

Bei unserem Testgerät handelt es sich um das Modell "Winter Mist", das eine hellviolette Farbe hat, wobei die Rückseite mit einem Refraktionseffekt versehen ist. Das bedeutet, dass der untere Teil des Telefons wirklich glänzend und reflektierend ist, während der obere Teil eher mattiert ist und zwischen diesen beiden Oberflächen changiert.

Wir glauben, dass es einigen Leuten gefallen wird, aber wir bevorzugen den weicheren, mattierten Look einiger der anderen Farben. Außerdem ist es ein Magnet für Fingerabdrücke, was den Gesamteffekt der Oberfläche schmälert.

Bildschirm

  • 6,55-Zoll-AMOLED-Bildschirm
    • Full HD+ Auflösung (2400 x 1080 Pixel; 402ppi)
    • 120 Hz Bildwiederholfrequenz

OnePlus konzentriert sich seit Jahren auf eine leichte und schnelle Software. Seine neueste Iteration von Oxygen OS ist nicht anders, und das Display ist grundiert und bereit, den vollen Nutzen aus dieser Flüssigkeit zu nehmen.

Pocket-lintErste Überprüfung von OnePlus 9: Zwei Schritte vorwärts, einen Schritt zurück? Foto 6

Der AMOLED-Bildschirm auf der Vorderseite des OnePlus 9 ist nicht ganz so scharf wie der des 9 Pro, aber mit einer Pixeldichte von über 400 Pixeln pro Zoll ist er scharf genug für so ziemlich alles, was man sich wünschen könnte. Aus einer Armlänge Entfernung ist es unmöglich, einzelne Pixel zu erkennen.

Natürlich, wenn man es mit dem Pro mit seiner maximalen QHD+ Auflösung vergleicht, sieht es etwas weniger scharf aus. Das sieht man an den abgerundeten App-Symbolen und an Details wie Text in einem E-Book. Aber das ist hier wirklich Haarspalterei.

Die Farben sind wirklich lebendig, was für farbenfrohe Spiele und Apps großartig ist, aber wie bei den Vorgängermodellen fanden wir den Kontrast ein wenig zu hoch. Wenn der Bildschirm nicht auf eine hohe Helligkeit eingestellt ist, wirken die Farben etwas dunkel und die Schatten zu dunkel, wodurch die Szene im Standardmodus "Vivid" unnatürlich wirkt.

Das ist keine große Beanstandung, aber es ist uns trotzdem aufgefallen. Außerdem kann man es nach Belieben einstellen, solange man die Geduld dazu hat. Wenn man eine "natürlichere" Kalibrierung einstellt, werden die Farben etwas gedämpft und der Kontrast verringert. Und wenn man die Helligkeit hochdreht, scheint das Problem dank der Spitzenhelligkeit von 1100 Nit ohnehin zu verschwinden.

Pocket-lintErste Überprüfung von OnePlus 9: Zwei Schritte vorwärts, einen Schritt zurück? Foto 15

Mit einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 120 Hz hat er keinerlei Probleme mit Animationsgeschwindigkeiten und kann mit jeder schnellen Bildwiederholrate bei Spielen mithalten. Er ist flüssig und reagiert schnell auf Gesten auf dem Bildschirm. Er verfügt nicht über die gleiche adaptive Bildwiederholrate-Technologie wie sein größerer Bruder, aber das scheint keinen großen Unterschied für das Endbenutzererlebnis zu machen.

Wie bei Apples True Tone gibt es eine Comfort Tone-Funktion, die die Farbtemperatur des Displays an die Umgebung anpasst. Das ist praktisch, wenn man E-Books auf einem weißen Bildschirm liest, denn so wirkt das Display eher wie eine Papieroberfläche.

Im Großen und Ganzen ist es eine anständige Leinwand für OnePlus' neueste Iteration von Oxygen OS, die zuerst auf dem OnePlus 8T eingeführt wurde. Die Stock-ähnliche Erfahrung, die in früheren Jahren angeboten wurde, wurde durch eine ergonomischere Software ersetzt, die Tasten und Steuerelemente an leicht zugänglichen Stellen platziert und immer noch das Gefühl von Flüssigkeit und Sauberkeit beibehält, für das OnePlus bekannt ist.

Zum Glück gibt es keine doppelten oder überflüssigen Apps, so dass Dinge wie Nachrichten und Telefonwähl-Apps von Google stammen, ebenso wie der Discovery-Feed auf der linken Seite des Startbildschirms.

Es gibt immer noch viele Anpassungsmöglichkeiten, wie z. B. die Möglichkeit, die Farbe des Horizon Light-Benachrichtigungspulses, die Fingerabdruck-Animation sowie die Form und den Stil des Symbols zu ändern, neben anderen Optionen. Das ist ein großartiger Ansatz für die Software, der sich unserer Meinung nach immer noch von der Masse abhebt, auch wenn das Schwesterunternehmen Oppo seine Anpassungsmöglichkeiten noch übertrifft und einige weitere Optionen für dieselben Anpassungen bietet.

Hardware und Leistung

  • Qualcomm Snapdragon 888
  • 128GB/256GB UFS 3.1 Speicher
  • 8GB/12GB LPDDR5 RAM
  • 4.500mAh Akkukapazität
  • Warp Charge 65W Aufladung
  • 15W kabelloses Qi-Laden

Bei einem Top-Flaggschiff von OnePlus können Sie sich einer Sache sicher sein: Sie erhalten immer den neuesten, leistungsstärksten Mobilprozessor. Das bedeutet die Snapdragon 888 Plattform für die 9er Serie, zusammen mit entsprechend schnellem LPDDR5 RAM und UFS 3.1 Speicher.

Für den täglichen Gebrauch bedeutet das, dass nicht nur die Apps und Spiele schnell geladen werden, sondern auch alle Downloads und Installationen schnell erfolgen. Dazu trägt auch die 5G-Unterstützung bei, vorausgesetzt, du befindest dich in einem Gebiet mit 5G-Abdeckung, um eine schnelle und latenzarme Verbindung herzustellen.

All diese Leistung muss gekühlt werden, um effizient zu sein. Für das OnePlus 9 gibt es etwas, das OnePlus Cool Play System genannt wird. Im Wesentlichen hat der Hersteller die Dampfkammern vergrößert und mehr Schichten aus Graphit und Kupfer hinzugefügt, um die Wärme abzuleiten, wenn du deine anspruchsvollsten Spiele spielst.

Unsere Erfahrung mit dem Telefon entsprach den anfänglichen Erwartungen: Dieses Telefon ist sehr schnell. Oder fühlt sich so an. Ob es nun daran liegt, wie die Animationen in der Benutzeroberfläche abgestimmt wurden, an der Aktualisierung des Bildschirms und des Touch-Samplings, an der reinen Leistung oder der effizienten Kühlung - alles zusammen ergibt ein schnelles Gerät.

Alles ist mühelos mit dem OnePlus 9. Wir haben viele, viele Stunden Mario Kart Tour auf dem OnePlus 9 gespielt und es lief die ganze Zeit über reibungslos. Das Einzige, was uns aufgefallen ist, war, dass das Telefon nach einer gewissen Zeit des Spielens ein wenig warm wird, aber es wird nie unangenehm.

In Bezug auf die Batterie und es ist wirklich die Aufladung, die dieses Telefon verkauft. Sie erinnern sich vielleicht, dass OnePlus in der Vergangenheit sagte, dass es nicht wollte, um drahtloses Laden zu verwenden, bis es so schnell und bequem wie seine schnelle kabelgebundene System war. Nun, für das Nicht-Pro-Modell in der OnePlus 9-Familie, es stellt sich heraus, es hat alles über das vergessen.

Die besten Handy-Angebote für den Black Friday 2021: Samsung, OnePlus, Nokia und mehr

Die reguläre OnePlus 9 hat drahtlose Aufladung, aber es ist nicht blendend schnell. Stattdessen verwendet es eine ziemlich Standard 15W Qi-kompatible drahtlose Aufladung. Das bedeutet, es ist nicht annähernd so schnell wie die neue Warp Charge 65T kabelgebundene Ladefunktion, die diese 65W Geschwindigkeiten für länger halten kann und Ihnen eine volle Ladung in unter 30 Minuten gibt.

Glücklicherweise ist ein 4500-mAh-Akku verbaut - genau wie beim Pro - und er hat uns bequem durch einen ganzen Tag gebracht, wobei am Ende des Tages sogar nach 3-4 Stunden Spielen und Social Media, plus Musikhören und Kameratests noch Saft übrig war.

An mäßigeren Tagen waren am Ende des Tages noch etwa 40 % übrig. Natürlich ist dies mit zu Hause sein, auf Wi-Fi und in einem 4G Bereich die meiste Zeit. Für diejenigen, die 5G nutzen oder auf dem Weg zur und von der Arbeit sind, wird die Laufleistung mit Sicherheit variieren.

Kameras

  • Dreifach-Kamerasystem mit Hasselblad-Tuning:
    • Hauptkamera: 48MP, f/1.8 Blende, Sony IMX689
    • Ultraweitwinkel: 50MP, f/2.2, Sony IMX766
    • Mono: 2MP
  • Nach vorne gerichtete Kamera: 16MP
  • Video: 8K30p / 4K120p

OnePlus hat in den letzten Jahren auf seine Kritiker gehört und sagt, dass es endlich ein Kameraerlebnis auf Flaggschiffniveau bietet. Das ist zum Teil der neuen Zusammenarbeit mit Hasselblad zu verdanken, die dabei hilft, die Bildverarbeitung auf strenge Standards abzustimmen, um sicherzustellen, dass Ihre Bilder großartig aussehen werden.

Es ist aber nicht nur diese Einstellung, die sich geändert hat. Das reguläre OnePlus 9 verfügt über denselben Hauptkamerasensor wie das OnePlus 8 Pro aus dem Jahr 2020 und hat denselben Ultraweitwinkel-Sensor wie das hervorragende (und teurere) Oppo Find X3 Pro.

Hinzu kommt ein niedrig auflösender Monochromsensor für zusätzliche Lichtdetails, aber das war's auch schon. Diesmal ist weder ein Makroobjektiv noch eine Kamera mit Chromafilter in Sicht.

Das bedeutet, dass das OnePlus 9 - Überraschung - gute Bilder macht. Und unserer Erfahrung nach ist es konsistenter und brauchbarer als das OnePlus 9 Pro. Sein teureres Geschwistermodell litt oft unter Unstimmigkeiten zwischen dem Haupt- und dem Ultraweitwinkelobjektiv, während das Telezoomobjektiv oft zu wünschen übrig ließ.

Indem das OnePlus 9 einfach gehalten ist, hat das Unternehmen wohl ein besseres Allround-Fotografie-Erlebnis geschaffen. Die beiden Hauptkameras liefern besser aufeinander abgestimmte Ergebnisse, die bei gutem Tageslicht scharf, lebendig und mit viel Tiefe sind. Sie können immer noch einen digitalen Zoom verwenden, der in den Sensor hineinschneidet, und - auch hier - trotz des Fehlens eines sogenannten "optischen Zooms" waren die Ergebnisse durchweg scharf und detailliert.

Obwohl das OnePlus 9 auf dem Papier technisch weniger versiert ist, war die tatsächliche Erfahrung bei der Verwendung der Kamera konsistenter als beim Pro-Modell. Und das bedeutet, dass es endlich ein relativ erschwingliches Flaggschiff von OnePlus auf dem Markt gibt, das nicht mit dem Vorbehalt "aber die Kameras sind ein bisschen schlecht" daherkommt. Sie sind es nicht. Sie sind gut. Punktum.

Wenn man in den Supermakromodus wechselt, werden die Details etwas rauer, und im Hintergrund beginnt Rauschen aufzutreten, was zu einem ziemlich harten Bokeh-Effekt führt. Aber das ist nicht schlimm und die Schärfe bleibt im Gegensatz zu einigen Makroobjektiven mit niedriger Auflösung erhalten.

Darüber hinaus kann die Videoaufnahmefunktion eine 8K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde erreichen oder - was vielleicht noch beeindruckender ist - 4K-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde machen, was fantastisch scharfe Zeitlupenvideos ermöglichen sollte.

Die Partnerschaft mit Hasselblad hat zu einigen anderen, eher unbedeutenden Merkmalen geführt, wie z. B. der orangefarbene Auslöser und das Geräusch des Blattauslösers, wenn man ihn drückt. Der größte Einfluss ist jedoch im "Pro"-Kameramodus zu erkennen.

Pocket-lintErste Überprüfung von OnePlus 9: Zwei Schritte vorwärts, einen Schritt zurück? Foto 12

Die Benutzeroberfläche wurde so gestaltet, wie sie von Hasselblad für einige seiner Kameras entwickelt wurde. Dazu gehört eine Fokus-Peaking-Funktion, die bei manueller Fokussierung die fokussierten Bereiche orange markiert.

Zur Erinnerung

Das Design hat uns vielleicht nicht so sehr beeindruckt, aber OnePlus weiß, dass es seinen Nutzern darum geht, die beste Leistung aus jedem Bereich seiner Telefone herauszuholen. Wenn also das Einsparen von Ecken und das Hinzufügen eines Kunststoffrahmens bedeutet, dass man zwei Flaggschiff-Kameras auf der Rückseite anbringen kann, kabelloses Aufladen, einen großen Akku und eine marktführende Geschwindigkeit, dann ist das unserer Meinung nach ein Kompromiss, den man eingehen sollte.

Schreiben von Cam Bunton. Bearbeiten von Stuart Miles.