Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Zu sagen, dass es einen Hype um das Nothing-Handy (1) gibt, wäre eine Untertreibung. Während tröpfchenweise Leaks, flotte Social-Media-Posts und eine exklusive Markteinführung über StockX ihren Teil dazu beigetragen haben, ein Crescendo zu erzeugen, beginnt der wahre Test für Nothing jetzt.

Das Unternehmen, das bisher nur ein Paar Kopfhörer auf den Markt gebracht hat, schickt sich nun an, in den hart umkämpften Markt der Mittelklasse-Smartphones einzudringen. Das Nothing-Telefon (1) stellt somit den eigentlichen Beginn der Ambitionen des Gründers Carl Pei mit dieser neuen Marke dar.

-

Aber hat sich der ganze Trubel gelohnt?

Unsere Kurzfassung

Das Nothing Phone (1) ist ein solides Android-Handy eines neuen Unternehmens, das eine ausgereifte Software und eine Leistung bietet, die viele in der Mittelklasse schätzen werden. Die Akkulaufzeit ist gut, wobei die kabellose Rückwärtsaufladung in dieser Preisklasse ein wenig einzigartig ist.

Das Ziel von Nothing, zwei anständige Kameras zu liefern, wird nicht wirklich erreicht, aber man bekommt eine konkurrenzfähige Hauptkamera und vermeidet die Vielzahl von Schrottobjektiven, die viele Konkurrenten anbieten, das ist also positiv. Das einzige, was dieses Handy wirklich auszeichnet, ist das Design, und wir sind mehr von der komplizierten Rückseite als von der Glyph-Oberfläche angetan, die - abgesehen von der Neuheit - von fragwürdigem Nutzen ist.

Die Erfahrungen mit dem Nothing-Telefon (1) sind also durchweg positiv. Es handelt sich um ein konkurrenzfähiges Mittelklassegerät mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, aber wir können nicht behaupten, dass es den Status quo wirklich verändert.

Nothing phone (1) Rezension: Viel Lärm um Nichts

Nothing phone (1) Rezension: Viel Lärm um Nichts

4.0 Sterne
Vorteile
  • Hochwertiges Design
  • Glyphen-Interface ist interessant
  • Großes Display
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Bloat-frei
Nachteile
  • Keine Erfolgsbilanz bei Updates
  • Kaum Unterschiede zu anderen Geräten der Mittelklasse
  • Automatische Helligkeit nicht gut
  • Keine 3
  • 5 mm oder microSD

squirrel_widget_12854003

Design und Aufbau

  • 159,2 x 75,8 x 8,3 mm, 193,5 g
  • Aluminiumrahmen, Gorilla Glass 5
  • IP53
  • Transparente Rückseite mit Glyph Interface

Das einzigartige Design des Nothing-Telefons (1) hat sich herumgesprochen. Durch eine transparente Glasrückwand kann man das Innere des Telefons sehen, das sorgfältig gestaltet wurde, um Interesse und Struktur zu schaffen.

Das Nothing-Telefon (1) hat etwas zutiefst Befriedigendes an sich, und obwohl wir in der Vergangenheit bereits ähnliche transparente Oberflächen von HTC und Xiaomi gesehen haben, zeigten diese meist gefälschte Komponenten. Nothing hingegen musste sich überlegen, was man sieht, und hat es entsprechend gestaltet.

Die so genannte Glyph-Schnittstelle verleiht dem Design Substanz. Diese Linien von weißen LEDs sind entworfen, um die Rückseite des Telefons zu beleuchten und kann tatsächlich benachrichtigen Sie über verschiedene Dinge - Benachrichtigungen, das Telefon den Ladestatus und mehr sind alle sorgfältig mit den geeky Sounds, die das Telefon bietet synchronisiert.

Wir haben rückseitige LED-Displays bei Gaming-Telefonen schon öfter gesehen, und es vermittelt das Gefühl, dass das Nothing Phone (1) eine etwas ungewöhnliche Option ist. Es ist ein Design, das sehr viel sitzt auf dem Rand und Blick in, anstatt zu versuchen, ein Massenpublikum ansprechen.

Die Frage ist jedoch, ob die Glyph-Oberfläche tatsächlich nützlich ist, und das ist fraglich. Es ist großartig, um damit anzugeben, und es lenkt sicherlich die Aufmerksamkeit auf das Gerät, aber sobald man über die Neuheit hinweg ist, tut es nicht wirklich viel - vor allem, da wir dazu neigen, unser Handy-Display nach oben zu legen, um Kratzer zu vermeiden, so dass es oft versteckt ist.

Pocket-lintNichts Telefon 1 Bewertung Foto 28

Gleichzeitig hat das Telefon aber immer noch etwas kontroverses, konventionelles an sich (1).

Die kantige Ästhetik erinnert stark an das aktuelle iPhone-Design - bis hin zur Form und Position der Tasten. Ist dies ein Trick von Nothing, um die Qualität von Apple in einem billigeren Gerät widerzuspiegeln und es an die Randgruppen zu verkaufen? Oder handelt es sich um ein OEM-Design, das ursprünglich wie das iPhone aussehen sollte und nun von Nothing angepasst wurde?

Der im Display integrierte Fingerabdruckscanner funktioniert gut und entsperrt das Telefon problemlos, und in den Rahmen sind gute Stereolautsprecher integriert. Diese liefern einen guten Klang, perfekt für Ad-hoc-Videos oder Spiele. Es gibt keinen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss.

Die durchsichtige Hülle ist ebenfalls willkommen. Die TPU-Hülle schützt das Handy vor Kratzern und gibt ihm gleichzeitig mehr Grip. Wir haben sie immer wieder benutzt, damit es noch sicherer in der Hand liegt.

Anzeige

  • 6,55-Zoll-OLED
  • 2400 x 1080 Pixel, 402ppi
  • 60-120Hz adaptiv, 240Hz Touch-Sampling
  • HDR-Unterstützung

Das Display des Nothing-Telefons (1) ist flach und entspricht dem iPhone-ähnlichen Design, mit einem sauberen Rahmen an den Rändern und an allen Seiten gleich. Anders als beim iPhone gibt es jedoch keine hässliche Kerbe. Stattdessen haben wir eine links angebrachte Aussparung für die Frontkamera. Wir bevorzugen diese Position, da sie beim Drehen des Telefons zum Spielen in die Ecke wandert und nicht in der Mitte bleibt und so unnötig Platz wegnimmt.

Pocket-lintNichts Telefon 1 Bewertung Foto 17

Das Display ist im Allgemeinen hell und leuchtend, aber die automatische Helligkeitseinstellung scheint ein wenig träge zu sein - oder vielleicht auch verwirrt. Wir haben das Handy morgens als erstes entsperrt, um die maximale Helligkeit zu erleben, und beim Fotografieren im Freien in der Sonne lag die Helligkeit bei etwa 75 Prozent, was alles ein wenig dunkel aussehen ließ. Obwohl die Anpassung in den Schnelleinstellungen nur einen Wisch entfernt ist, hat man das Gefühl, dass die Kalibrierung nicht ganz richtig ist.

Aber es ist ein gutes OLED-Panel, das HDR unterstützt, großartig aussieht und eine breite Palette von Inhalten gut wiedergibt. Abgesehen von den Problemen mit der Helligkeit haben wir keine Beschwerden.

Auch die adaptive Bildwiederholung ist interessant. Es ist nicht das Gleiche wie bei Flaggschiff-Geräten, da es nur von 60-120Hz läuft, abhängig von den Inhalten, die Sie anzeigen, entworfen, um die Effizienz zu optimieren. Wenn Sie möchten, können Sie die Bildwiederholfrequenz auf 60 Hz einstellen.

Pocket-lintNichts Telefon 1 Bewertung Foto 19

Hardware und Leistung

  • Snapdragon 778G+, 8-12GB RAM, 128-256GB Speicher
  • 4500mAh Akku
  • 33 W Aufladung, 15 W kabellos, 5 W kabellos umgekehrt

Die Hardware-Ausstattung des Nothing Telefons (1) weist es als Mittelklassegerät aus. Der Snapdragon 778G+ ist ein 5G-SoC, was bedeutet, dass Sie eine schnelle Datenverbindung und viel Leistung haben.

Es liegt nicht im gleichen Bereich wie die Flaggschiffe, weder in Bezug auf die Leistung noch auf die Akkukapazität, aber wir haben in den letzten Jahren einige wirklich beeindruckende Mittelklassegeräte gesehen, und was die Leistung angeht, ist das Nothing Phone (1) nicht anders.

Pocket-lintNichts Telefon 1 Bewertung Foto 14

Der Unterschied zwischen dem Flaggschiff und der Mittelklasse ist im täglichen Gebrauch in der Regel minimal, und bei vielen Geräten werden Sie feststellen, dass die Hardware mit geringerem Stromverbrauch eine bessere Ausdauer bietet; sie ist oft weniger stromhungrig, bis Sie sie zu Höchstleistungen antreiben, z. B. beim Spielen.

Wenn man das Nothing Phone (1) mit langen Sessions von Call of Duty Mobile belastet, arbeitet es zwar hart, aber das Telefon bleibt angenehm kühl und die einzige wirkliche Auswirkung ist die Akkulaufzeit. Das ist bei Mittelklasse-Handys üblich, aber die gute Nachricht ist, dass die Spiele flüssig laufen, gut aussehen und alles reaktionsschnell genug ist, so dass das Spielen gut funktioniert.

Der 4500-mAh-Akku ist zwar nicht riesig, aber er reicht für einen normalen Tag mit ausgeglichener Nutzung aus, und wir hatten keine Bedenken, dass er sich entlädt - bis zu den Hardcore-Spielen.

Mit 33 W Ladeleistung ist es auf dem Papier nicht das schnellste und es ist kein Ladegerät in der Box, nur das USB-C-Kabel. Das bedeutet, dass Sie ein vorhandenes PD-Ladegerät verwenden müssen, um das Beste aus Ihrem Telefon herauszuholen.

Pocket-lintNichts Telefon 1 Bewertung Foto 21

Die Unterstützung für kabelloses Laden ist eine weitere Option. Auf der Rückseite des Telefons ist sogar eine kabellose Rückwärtsladefunktion verfügbar, mit der Sie Ihre Kopfhörer während der Fahrt aufladen können. Um dies zu ermöglichen, musste die Snapdragon-Hardware nicht angepasst werden - und diese Funktion ist bei einem Mittelklasse-Handy eher selten.

In Bezug auf die Leistung können wir dem Nothing-Handy nichts vorwerfen (1). Es ist ein solider Mittelklasse-Performer, der die gleichen guten Töne anschlägt wie seine nahen Rivalen, das Samsung Galaxy A53 5G und vielleicht das OnePlus Nord 2T. Das könnte sich mit der Ankunft des Google Pixel 6a zu einem ähnlichen Preis etwas ändern.

Kamera

  • Dual-Kameras auf der Rückseite
    • Hauptkamera: 50MP, f/1.88, 1/1.56in, 1μm Pixel, OIS
    • Ultrawide: 50MP, f/2.2, 1/2.76in, 0.64μm Pixel
  • Vorderseite: 16MP, f/2.45, 1.3.1in, 1μm Pixel

Es gibt zwei Kameras auf der Rückseite des Nothing Phone (1), wobei Carl Pei sagte, dass es das Ziel war, zwei gute Kameras zu liefern und nicht eine gute Kamera und viele zusätzliche Linsen, die auf dem Datenblatt gut aussehen. Wir freuen uns, dass Nothing die Dinge realistisch hält, aber in Wirklichkeit ist die Hauptkamera zwar gut, aber die Ultrawide-Kamera hebt sich nicht wirklich von dem ab, was in diesem Marktsegment typisch ist.

Beginnen wir mit der Hauptkamera: Sie ist ausreichend leistungsfähig, bietet gute Details und Farben bei Tageslicht und die meisten Leute werden mit der Leistung zufrieden sein. Es gibt einige tonale Unterschiede zwischen der Hauptkamera und der Ultrawide-Kamera, wobei die Ultrawide-Kamera etwas kühler oder blauer wirkt.

Die Hauptkamera bietet eine realistischere Farbbalance und ist satter - und das könnte die Leute dazu bringen, beim Fotografieren die Hauptkamera zu verwenden und auf die Ultrawide-Kamera auszuweichen.

Alle erwarteten Funktionen sind vorhanden, wie z. B. der Nachtmodus und der Porträtmodus, die beide gute Ergebnisse liefern und dazu beitragen, dass das Handy (1) wettbewerbsfähig bleibt. Der Porträtmodus enthält eine manuelle Option zur Anpassung der "Blende", wodurch die Stärke der Hintergrundunschärfe verändert wird. Die Kantenerkennung scheint ziemlich gut zu sein - aber man sollte auch bedenken, dass die Hauptkamera mit ihrer f/1.88-Blende ohnehin ein gutes natürliches Bokeh liefert.

Es gibt keinen optischen Zoom, alles ist digital. Es gibt einen Tap, um von der Hauptkamera auf 2,0x zu springen, aber die Möglichkeit, direkt auf 20x zu zoomen. Das ist etwas übertrieben, denn sobald man 20x erreicht hat, ist alles ziemlich schwammig und es lohnt sich nicht mehr, sich damit zu beschäftigen.

Die Frontkamera ist bei guten Lichtverhältnissen gut genug und ermöglicht auch den Zugriff auf die Porträtfunktion, und auch hier ist die Kantenerkennung ziemlich gut für perfekte Selfies. Bei schlechteren Lichtverhältnissen schneidet die Frontkamera nicht so gut ab, sie verliert Details und erzeugt Rauschen in den Schattenbereichen. Es ist ratsam, den Nachtmodus bei schlechten Lichtverhältnissen zu verwenden, aber er erscheint nur, wenn die Kamera es als dunkel genug einstuft.

Die Frontkamera scheint auch mit Bewegungen zu kämpfen zu haben, so dass Sie sicherstellen müssen, dass alles still steht, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Die Videowiedergabe ist durch die Gesamtleistung des Snapdragon-Chips begrenzt, sodass die maximale Bildrate bei 4K 60fps liegt. Es gibt eine ziemlich effektive Stabilisierung, so dass es mit Bewegungen umgehen kann und die Dinge großartig aussehen.

Eine weitere Ergänzung ist die Glyph-Schnittstelle. Es kann auch als Aufhelllicht verwendet werden und bietet eine viel bessere Ausleuchtung als der LED-Blitz. Das ist nützlich für Nahaufnahmen, um Details herauszuholen, wenn es wirklich dunkel ist. Es ist sowohl für Videos als auch für Fotos verfügbar.

Insgesamt verfügt das Nothing Phone (1) über eine Kamera, die mehr oder weniger mit der Konkurrenz mithalten kann - auch wenn das Google Pixel 6a da wahrscheinlich noch etwas zu sagen haben wird. Das Ziel, zwei anständige Kameras zu liefern, wird nicht wirklich erreicht: Aber mit dem Hauptobjektiv erhalten Sie eine vollständige Palette von Funktionen, was bedeutet, dass Sie nicht im Nachteil sind.

Software: Nichts UI

  • Android 12 bei der Einführung
  • 3 Android-OS-Updates
  • 4 Jahre Sicherheitsupdates

Das Nothing Phone (1) startet mit einer nahezu unverfälschten Version von Android. Es gibt keine Aufblähungen oder Zusätze, und in diesem Sinne ist es näher an der Erfahrung eines Google Pixel als andere Mid-Ranger. Wie wir bereits erwähnt haben, wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Pixel 6a geben, bei dem die Optimierungen von Nothing Sie überzeugen wollen.

Sonderausgabe der Home Security Week, Interview mit Swann und mehr - Pocket-lint Podcast ep. 165

Pocket-lintNichts Telefon 1 Bewertung Foto 25

Es gibt nur geringfügige Änderungen und Nothing hat das Telefon mit seinem Dot-Matrix-System-Schriftzug und ein paar coolen Hintergrundbildern versehen, um das Nothing-Erlebnis ein wenig besser zu definieren. Es gibt kleine Akzente, die dieses Retro-Cool-Gefühl widerspiegeln, wie z. B. der Sprachrekorder im Tonbandstil, aber nichts allzu Wesentliches.

Es gibt eine Änderung in den Schnelleinstellungen, um die Konnektivität ein wenig zu vereinfachen, indem die Einstellungen für Mobilfunk, WLAN und Hotspot - sowie Bluetooth - angehoben werden. Das ist viel einfacher als das Standardangebot von Android 12, aber es ist nicht so aufregend wie es sein könnte. Man kann zwar durchwischen, um zu sehen, mit welchen Geräten man verbunden ist, aber wenn man darauf tippt, wird diese Funktion nicht umgeschaltet, sondern man gelangt nur auf die Verbindungsseite in den Einstellungen. Eine kleine Änderung könnte diese Funktion viel besser machen.

Es wird Updates geben, die mehr Funktionen bringen, und eine Funktion, über die Nothing gesprochen hat, ist die nahtlose Integration mit Tesla, so dass Sie eine Schnelleinstellung haben werden, um mit Ihrem Auto loszulegen, sowie Widgets, einschließlich einer Nothing NFT-Galerie. Kaufen Käufer von Mittelklasse-Handys auch NFTs und Teslas, oder ist das nur eine Anspielung auf eine Art digitalen Lebensstil?

Noch wichtiger ist die Verpflichtung zu drei Android-Versions-Updates und vier Jahren Sicherheit, was für ein Telefon dieser Klasse ziemlich wettbewerbsfähig ist. Da es sich um eine neue Marke handelt, haben wir natürlich keine Ahnung, ob diese Dinge tatsächlich eintreffen werden oder wie zeitnah sie sein werden. Bei Samsung oder Google haben Sie zumindest eine bessere Vorstellung davon, was Sie erwarten können.

squirrel_widget_12854003

Zur Erinnerung

Das Nothing-Phone (1) ist ein konkurrenzfähiges Mittelklassegerät, dessen Preis und Leistung es interessant machen. Die Kamera bietet nur ein einziges Objektiv, über das man sich freuen kann, und die Glyph-Schnittstelle ist zwar einzigartig und sorgt für Gesprächsstoff, aber wir haben sie nicht wirklich als besonders nützlich empfunden. Wir mögen den sauberen Aufbau der Software und den allgemeinen geekigen Look dieses Telefons, aber es tut nicht wirklich etwas, um den Status Quo zu verändern.

Schreiben von Chris Hall. Bearbeiten von Cam Bunton.