Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Blinken Sie und Sie werden es verpassen: Motorolas Budget-Sortiment bewegt sich schnell , mit zahlreichen Handys, die in den Reihen der G-Serie erscheinen. Im Jahr 2021 waren die Modelle der unteren Preisklasse das Moto G10 und G30 , aber es machte keinen großen Sinn, beide zu haben – und wir dachten, das G10 sei infolgedessen „nicht mehr die Standardwahl“.

Daher dieses Mobilteil, das Moto G31, das ein bisschen so ist, als würde man diese beiden oben genannten Geräte nehmen und sie zu einer brandneuen Lösung zusammenführen, die sich unter dem G50- Modell (das für diejenigen reserviert ist, die 5G-Konnektivität wünschen) in der G-Serie befindet .

Sie wollen kein 5G? Sie möchten nicht viel bezahlen? Nun, gibt es da draußen ein günstigeres Android-Handy als das Moto G31?

Unsere Kurzfassung

Trotz des ziemlich eigenartigen Namens und der Nummerierung des Moto G31 ist es ein sehr vernünftiger Ersatz für die vorherigen G10- und G30-Handys und liefert ein beeindruckend erschwingliches Mobilteil.

Ausschlaggebend für den Erfolg ist diesmal die Verwendung eines 6,4-Zoll-AMOLED-Panels mit einer höheren Auflösung als bei seinen Vorgängern, wodurch sichergestellt wird, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Fenster auf Ihre Inhalte erhalten. Nein, Sie erhalten nicht mehr als eine Standard-Bildwiederholfrequenz, aber wir glauben wirklich nicht, dass das bei diesem Preis wichtig ist.

Die Verwendung von MediaTek hier mag einige Augenbrauen hochziehen, aber wir haben festgestellt, dass die saubere Softwareerfahrung des G31, die anständigen Wi-Fi-Geschwindigkeiten und die allgemeine Fähigkeit zur Handhabung mehrerer Apps mehr als ausreichend sind. Es ist kein Flaggschiff, aber es ist immer noch sehr leistungsfähig.

Konkurrenten wie Realme und Redmi bieten manchmal mehr Rohspezifikationen, aber - wie wir so oft bei der Verwendung festgestellt haben - können sie das Motorola einfach nicht berühren, wenn es um das auf Kernsoftware basierende Benutzererlebnis geht.

Alles in allem ist das G31 trotz mittelmäßiger Kameras eine Top-Wahl. Es bietet ein unkompliziertes Erlebnis zu einem nicht den Geldbeutel sprengenden Preis.

Moto G31 Test: Immer noch der Einstiegskönig?

Moto G31 Test: Immer noch der Einstiegskönig?

4.0 Sterne
Vorteile
  • AMOLED-Display mit anständiger Auflösung (besser als das LCD des älteren G30)
  • Lange Akkulaufzeit
  • Saubere Softwareerfahrung
Nachteile
  • Verzichtet auf eine schnellere Bildwiederholfrequenz (es ist 60 Hz - ältere G30 war 90 Hz)
  • Schlechte Weitwinkel- und Makrokameras
  • Hier und da eine kleine Verzögerung

squirrel_widget_6508333

Gestaltung & Anzeige

  • Anzeige: 6,4-Zoll-LCD, Auflösung 1080 x 2400, Bildwiederholfrequenz 60 Hz
  • Abmessungen: 161,9 x 73,9 x 8,6 mm / Gewicht: 181 g
  • Oberflächenoptionen: Mineralgrau, Babyblau
  • Bauweise: Glasfront, Kunststoffrahmen und -rückseite
  • 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Seitlicher Fingerabdrucksensor

Schritt für Schritt hat Motorola sein erschwingliches Angebot im Laufe der Jahre verbessert. Das G31 sieht unserer Meinung nach viel besser aus als das G30. Erstens, weil seine Farbpalette viel vernünftiger ist (hier kein 'Pastel Sky', nur eine einfache graue oder blaue Texturoption). Zweitens, weil der Bildschirm aktualisiert und mit einem aufgeräumteren Loch anstelle einer Kerbe versehen wurde (obwohl der glänzende Ring um diese kreisförmige Öffnung etwas ablenkend ist).

Pocket-lintMoto G31 Testfoto 2

Der Bildschirm ist jedoch das eigentliche Verkaufsargument des G31. Es erhöht die Auflösung im Vergleich zum älteren G30, was einer unserer Hauptkritikpunkte an diesem Gerät war. Hier erhalten Sie jedoch reichlich Pixel, um Inhalte auf diesem 6,4-Zoll-Panel zum Platzen zu bringen. Es ist auch AMOLED, kein LCD, das mit Leichtigkeit die typischen tiefen Schwarztöne und kräftigen Farben liefert.

Das Panel ist nicht das weißeste oder hellste aller Zeiten - Seite an Seite mit unserem Moto G200 ist klar, dass das Flaggschiff in beiden Hinsichten gewinnt und ein "saubereres" Bild liefert - aber isoliert würde man es nie wissen und es gibt immer noch ausreichend Helligkeit vom G31, um auch durch unterschiedliche Lichtverhältnisse zu schneiden.

Worauf das Display des G31 allerdings verzichtet, ist ein schneller auflösendes Panel. Das ist richtig, hier gibt es keine 90 Hz oder mehr, sodass Bildschirmanimationen und In-Software-Scrolling theoretisch nicht so flüssig sind. Problem? Keineswegs. Wir würden hier den ganzen Tag die vernünftigere Auflösungswahl treffen. Als Baby in der Moto G-Reihe trifft das G31 unserer Meinung nach die richtigen Entscheidungen in Bezug auf die Zuordnung der Bildschirmspezifikationen.

Pocket-lintMoto G31 Testfoto 3

Wie bei allen Telefonen der Moto G-Serie könnte die Lünette jedoch etwas getrimmt werden. Es ist keineswegs riesig, aber viele Konkurrenten bieten eine kantigere Optik, wenn es um Bildschirme geht - und Motorola scheint sich in dieser Abteilung zurückzuhalten.

An anderer Stelle gibt es weitere positive Eigenschaften: Eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse sitzt oben, wenn Sie drahtlose Kopfhörer verwenden möchten; Ein seitlich angebrachter Fingerabdruckscanner funktioniert gut und schnell für die Anmeldung (einige werden seine Position innerhalb des Netzschalters jedoch nicht mögen); während dieses strukturierte Design ordentlich ist und die hintere Kameraeinheit nicht so übertrieben ist, dass das Telefon überall hin und her wackelt. Es ist alles eine einfache, geradlinige und effektive Reihe von Spezifikationen und Designentscheidungen, die dem Budget entsprechen.

Leistung & Akku

  • MediaTek Helio G85, 4 GB RAM
  • 128 GB Speicher, microSD-Steckplatz
  • 5.000 mAh Akku
  • 10 W Aufladung
  • Android 11

Als wir das G31 zum ersten Mal erhielten, waren wir davon ausgegangen, dass es eine Qualcomm-Plattform enthalten würde (das G30 und das G10 hatten beide). Stattdessen hat sich Motorola für MediaTeks Helio G85 entschieden. Jetzt schlägt MediaTek Wellen mit seinen neuen High-End-Chipsätzen, wie dem Potenzial des Dimensity 9000 , aber es gibt weniger Tamtam um seine Einstiegs-Chipsätze. Aber spielt das wirklich eine Rolle? Kurze Antwort: nein.

Pocket-lintMoto G31 Testfoto 5

Nach der Einrichtung des Moto G31 hat es sich als perfekt in der Lage erwiesen, unsere übliche Suite von Apps bereitzustellen. Egal, ob Sie South Park: Phone Destroyer spielen , Spotify streamen oder mehrere Registerkarten in Google Chrome durchsuchen, das Telefon kann solche Aufgaben bewältigen.

Es wird sie nicht wie ein Flaggschiff behandeln, wohlgemerkt, mit etwas längeren Ladezeiten der App - und Sie werden von Zeit zu Zeit die geringste Verzögerung und ein geringfügiges Stottern in Animationen bemerken. Dennoch hat sich die Wi-Fi-Geschwindigkeit als ziemlich gut erwiesen – etwas, womit die Modelle der Moto G-Serie der Einstiegsklasse in der Vergangenheit notorisch schlecht waren – und die Erfahrung ist angesichts des Preises vollkommen anständig.

Ein Teil davon ist auf das Softwareerlebnis zurückzuführen, das auf dem Betriebssystem Android 11 von Google basiert. Motorola spielt nicht wirklich viel damit herum, sondern fügt nur seine Moto-App hinzu, die das Zentrum für die Steuerung von Gesteneingaben (Flip to Wake und dergleichen), Stilen (zur Personalisierung), Anzeigeeinstellungen (Always-On, Peek usw.) ist ) und Spiele (Game Center kann bestimmte Benachrichtigungen für bestimmte Apps ausschalten, während sie geöffnet sind).

Das alles führt zu einem sauberen Software-Erlebnis ohne unerwünschte Werbung, Pop-ups oder unberechtigte Software, die Ihre Aufmerksamkeit erregt. Es ist ein großer Teil dessen, was Motorola in all seinen Geräten richtig macht. Im Vergleich zu anderen preisgünstigen chinesischen Konkurrenten - beispielsweise von Xiaomi oder Oppo - ist das Motorola einfach zuverlässiger und wird nicht auf Benachrichtigungsprobleme oder andere solche Fehler wie stoßen haben wir oft bei der Konkurrenz gefunden.

Dank einer enormen Akkukapazität ist das G31 auch sehr langlebig. Die Kombination daraus und der nicht so anstrengende Prozessor bedeutet, dass Sie einen Tag problemlos überstehen. Wir gehen davon aus, dass Sie 16 Stunden lang ununterbrochen streamen und es trotzdem ohne Probleme bis zur Schlafenszeit schaffen könnten. Verwenden Sie es den ganzen Tag über ein und aus, und nun, dieses Gerät klopft ohne Probleme an eine zweitägige Lebensdauer pro Ladung. Wir haben eine solide Nutzung von mehr als 24 Stunden ohne Bedenken bewältigt.

Pocket-lintMoto G31 Testfoto 12

Apropos Aufladen, die hier angebotenen 10 W sind nicht besonders schnell. Es gibt auch kein kabelloses Laden. Aber das spiegelt seine Position wider - schließlich ist dies das 2021-22-Baby der Moto G-Reihe. Selbst das Step-up Moto G50 ist bei gleicher Akkukapazität und einem (50 Prozent schnelleren) 15-W-Ladegerät nicht viel schneller.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkameras:
    • Haupt: 50 Megapixel, Blende f/1,8, Pixelgröße 0,64 µm, Phasenerkennungs-Autofokus (PDAF)
    • Ultrabreit (118 Grad): 8 MP, f/2.2, 1.12um
    • Makro: 2MP, f/2.4
  • Nach vorne gerichtete Punch-Hole-Selfie-Kamera:
    • 13 Megapixel, Blende f/2.2, Pixelgröße 1,12 µm

Das Kameraangebot des G31 zeigt einige Fortschritte von Motorola. Wieso den? Weil es eine dreifache Rückfahrkamera hat, keine vierfache Rückfahrkamera wie das G30 davor. Nicht folgen? Das liegt ehrlich gesagt daran, dass die Hersteller seit ein paar Jahren trashige „Kameras“ überverkaufen und zig Objektive aufsetzen, die Sie einfach wirklich nicht brauchen.

Aber während das G31 in dieser Hinsicht ein Schritt in die richtige Richtung ist, ist es noch nicht ganz aus dem Wald. Beginnen wir mit dem Schlechten: Die 2-Megapixel-Makrokamera ist grenzwertig unbrauchbar. Aufgrund seiner kleinen, weichen Ergebnisse und des völligen Fehlens einer Autofokus-Möglichkeit würden wir immer davon absehen, es zu verwenden. Nur die Kamera-App verlangt oft verzweifelt nach einem Umstieg. Unser Rat ist, es nicht zu tun, es ist ein verschwendetes Objektiv, das nicht Teil des G31-Make-ups sein sollte.

Die Dinge werden jedoch besser: Die Aufnahme eines Weitwinkels hat seinen Nutzen, hier das gleiche 8-Megapixel-Angebot wie beim Vorgängermodell G30. Leider ist es keine besonders gute Wiedergabe dessen, was Weitwinkel-Telefonkameraobjektive leisten können. Erwarten Sie also Verzerrungen, Bildrauschen bei schlechten Lichtverhältnissen und begrenzte praktische Anwendung. Das heißt, an den helleren Tagen, an denen Sie möchten, dass diese breitere Aufnahme ein Gebäude in den Rahmen füllt, oder eine Gruppenaufnahme Ihrer Freunde, ist es wirklich praktisch, sie zur Hand zu haben, anstatt nicht.

Die beste Wahl ist natürlich das Hauptobjektiv. Das G31 entscheidet sich für einen 50-Megapixel-Schnapper, der vielleicht „schlechter“ klingt als der 64-Megapixel-Snapper des älteren G30, aber angesichts all dieser ultra-auflösenden Sensoren, die ohnehin zu besser verdaulichen Auflösungsergebnissen verarbeitet werden, ist es ein nebenbei- nach Zahlen Sache. Beschäftigen Sie sich nicht mit den Zahlen, freuen Sie sich einfach darüber, dass eines der drei Objektive des G31 seine Arbeit tatsächlich gut machen kann.

Es gibt keine High-End-Funktionen wie die optische Stabilisierung (OIS), aber Sie erhalten einen Phasenerkennungs-Autofokus (PDAF), der das Tippen zum Fokussieren schnell macht, und die App zeigt schnell und schnell einen Belichtungsregler auf dem Bildschirm an einfache Anpassungen, wenn Sie welche vornehmen möchten.

Pocket-lintMoto G31 Testfoto 6

Erwarten Sie hier keine Computerfotografie-Fähigkeiten, wie Sie sie vielleicht anderswo finden – der Nachtmodus zum Beispiel ist durchschnittlich und nichts wie beispielsweise Googles ausgezeichneter Modus in der Pixel-Serie – aber es gibt genügend automatisierte Modi, einschließlich HDR (High Dynamic Range). ), um den Moto-Ergebnissen zu helfen. Low-Light ist nicht der beste Freund dieses Sensors, aber er kann gerade noch Aufnahmen liefern (jedenfalls vom Hauptsensor), wenn Sie ihn schön und ruhig halten.

squirrel_widget_6508333

Zur Erinnerung

Der Ersatz für das G10 und G30 bringt sinnvollere Lösungen, einschließlich eines AMOLED-Panels mit besserer Bildschirmauflösung, das zusammen mit dem sauberen Softwareerlebnis dieses Telefon zu einem großartigen, erschwinglichen Telefon macht. Die Kameras sind bestenfalls noch so lala, aber während Konkurrenten wie Realme und Redmi auf dem Papier vielleicht besser lesen, können Sie Motorola für die angebotene Benutzererfahrung nicht erschüttern.

Schreiben von Mike Lowe.