Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Viele Jahre lang ging es bei der Moto-G-Serie von Motorola darum, das Beste im Budget zu sein. Aber die Zeiten haben sich geändert. Da die G-Serie in ihrer Namenskonvention – die mit der G100 begann – dreistellig geworden ist, ist sie jetzt eine Serie, die vom Einsteiger- bis zum Mid-Level- und Sub-Flaggschiff reicht, wo sie in den oberen Rängen High-End liefert Spezifikation für einen nicht so hohen Preis.

An diesem oberen Ende passt die zweite dreistellige G-Serien-Veröffentlichung: Das Datenblatt des Moto G200 liest sich wie ein Flaggschiff, dank seiner (zugegebenermaßen jetzt eine Generation älter) Qualcomm Snapdragon 888+-Plattform, die alles antreibt und dennoch in a ähnlich wie die OnePlus Nord- Serie, was es zu einem idealen Direktkauf ohne Vertrag macht.

Aber was ist der Kompromiss auf dieser Ebene? Nun, das G200 bietet eine starke Leistung und Software, kann jedoch nicht behaupten, die gleiche Verarbeitungsqualität oder das gleiche Kamera-Array wie seine teureren Konkurrenten zu bieten. Also gleicht sich alles aus?

Design & Anzeige

  • 6,8-Zoll-LCD-Panel, Auflösung 1080 x 2460, Bildwiederholfrequenz 144 Hz
  • Abmessungen: 168,1 x 75,5 x 8,9 mm / Gewicht: 202 g
  • Farben: Stellar Blue, Glacier Green
  • Seitlich angebrachter Fingerabdruckscanner
  • Kunststoffrahmen & Heckaufbau

Es gibt einige verräterische Anzeichen dafür, dass das G200 nicht zum obersten Premium-Ende des Marktes gehört. Es hat einen Kunststoffrahmen und ein Kunststoffheck, für den Anfang, das in dieser besonderen Anordnung nicht schlecht aussieht oder sich sogar anfühlt - die Art und Weise, wie das Moto 'Batwing'-Logo im holografischen Stil auf der hinteren Mitte verziert ist, ist eine nette Geste - aber wird diejenigen nicht überzeugen, die einen Körper aus Metall und Glas suchen.

Pocket-lintMoto G200 Testfoto 1

Alles in allem ist es aufgrund der großen Akkukapazität und der Bildschirmdiagonale von 6,8 Zoll auch ein großes Mobilteil, was es im Vergleich zu einigen schlankeren, geschickteren Mobilteilen, die wir auf der Messe gesehen haben, zu einem ziemlich klobigen Gerät macht oberen Rand des Marktes.

Der Rahmen um den Bildschirm des G200 ist nicht unangemessen, aber auch nicht gerade aufgeräumt, was durch die Verwendung eines Flachbildschirms noch verstärkt wird. Wir glauben jedoch, dass ein flaches Display die richtige Wahl ist, da ein gebogenes Display zwar insgesamt kantiger aussehen könnte, da es die Blende verbirgt, aber zusätzliche potenzielle Probleme mit sich bringen würde. Hier gibt es weder Farb- oder Kontrastverluste zu den Kanten noch Probleme mit der Berührungsreaktion von Kante zu Kante.

Und es ist in der Bildschirmabteilung, in der die G200 sehr attraktiv ist. Dieses Display ist sicherlich groß, aber dennoch für eine einhändige Bedienung gerade noch überschaubar, wobei diese große Diagonale einen physisch großen Bereich zum Ansehen von Inhalten und zur Interaktion mit Apps gewährleistet. Es ist auch in der Lage, eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz zu erreichen, was dem Gaming-Telefonstandard entspricht, was zu einer potenziellen reibungslosen Wiedergabe beiträgt.

Pocket-lintMoto G200 Testfoto 10

Sicher, es ist eher ein LCD-Panel als AMOLED - letzteres würde sattere Farben und tiefere Schwarztöne bedeuten - aber als natürlich aussehendes LCD macht dieses hier die Arbeit gut. Es ist auch hell genug, wenn auch nicht so wie einige der höherpreisigen Flaggschiffe von heute (nicht, dass Sie es bemerken würden, ohne sie nebeneinander zu vergleichen).

An diesem Panel gibt es eigentlich keine nennenswerten Beschwerden, außer dass die automatische Helligkeit übermäßig stark bleiben kann und wir sie oft manuell anpassen mussten. Außerdem wurde unser Handy relativ schnell zerkratzt, was eine Überraschung war, aber die Spezifikation besagt nicht, dass hier Gorilla Glass verwendet wird - was erklären könnte, warum dies in unseren Händen der Fall war.

An anderer Stelle bietet das G200 einen seitlich angebrachten Fingerabdruckscanner, der unserer Meinung nach reaktionsschnell ist, und das ist ungefähr der Schnickschnack für dieses Mobilteil. Es gibt beispielsweise kein kabelloses Laden, was bei diesem Preis wiederum keine Überraschung ist.

Pocket-lintMoto G200 Testfoto 3

Es lohnt sich auch, die Änderungen zu berücksichtigen, die Motorola beim G200 gegenüber dem G100-Vorgänger vorgenommen hat: Die Anordnung der Rückkamera ist jetzt viel übersichtlicher, als vertikale Säule mit drei Linsen statt quadratischer Vierlinsen angeordnet, während die Frontkamera ist nur das einzelne Punch-Hole und nicht die (völlig unnötige) doppelte Öffnung des Vorgängers.

Leider führt dieses Kameradesign jedoch immer noch dazu, dass das Gerät flach auf einer Oberfläche "wackelt" - nicht das Ende der Welt, aber dennoch etwas nervig, es sei denn, Sie setzen die mitgelieferte Hülle auf (was das Gerät insgesamt noch größer macht). .

Leistung & Akku

  • Qualcomm Snapdragon 888+-Plattform, 8 GB RAM
  • 5.000 mAh Akkukapazität, 33 W Schnellladung
  • 5G-Konnektivität
  • Android 11

Trotz einiger Abstriche in der Designabteilung, um über die Runden zu kommen, hält sich das G200 in puncto Gesamtleistung nicht zurück. Nun, es kommt darauf an, wie man es betrachtet: Die hier verwendete Snapdragon 888+-Plattform ist nicht das aktuelle Spitzenangebot von Qualcomm, denn seit diesem Handy hat der Chiphersteller seine Snapdragon 8 Gen 1-Plattform enthüllt. Aber keine Sorge, Sie verpassen nicht zu viel.

Pocket-lintMoto G200 Testfoto 11

Nachdem wir in den letzten Monaten eine Reihe von 888+-Geräten verwendet haben, hatten wir einige Befürchtungen, dass das G200 überhitzen würde, wie wir es an anderer Stelle gesehen haben. Zum Glück ist das überhaupt nicht der Fall. Die Kombination von Kunststoffrahmen und -rückseite dieses Geräts ist also sehr sinnvoll, um eine gute Wärmeableitung zu gewährleisten.

Wir haben alle Arten von Spielen gespielt, YouTube gestreamt und sogar Messaging-Apps während des Spiels verdoppelt – die GameTime-Funktion ermöglicht Fenster-in-Fenster, um dies zu ermöglichen – und es gab noch nie einen Schluckauf in Bezug auf die Wiedergabe. Das 144-Hz-Panel ist auch eine nette Sache, obwohl wir uns in den Einstellungen für die Option "Auto" entschieden haben, damit das Gerät auswählen kann, was für die Aufgabe am besten geeignet ist (manuelle Optionen sind nur 60 Hz oder 144 Hz, es gibt keine 90 Hz oder 120 Hz in- zwischen den Optionen hier).

Das Einzige, was die 888+-Plattform beeinflusst, ist die Akkulaufzeit – und das Gleiche gilt auch für das schnell aktualisierende Display. Das heißt, wir hatten noch nie die Gefahr, dass das G200 früher als einen ganzen Tag im Einsatz zusammenbricht – aber nach etwa 14 Stunden Nutzung wird es bei seinen letzten 15 Prozent sein (das ist das Gebiet der Battery Saver, um eine vollständige Entleerung zu vermeiden .) ).

Pocket-lintMoto G200 Testfoto 8

Aus diesem Grund hat sich Motorola eindeutig für einen großen Akku und die große physische Größe dieses Geräts entschieden, um sicherzustellen, dass es einen Tag übersteht - was viel mehr ist, als wir beispielsweise vom Vivo X70 Pro+ (das über die gleicher Prozessor und schreckliche Akkulaufzeit im Vergleich). Das ist der Kompromiss, um eine solche Macht zu haben.

Das Fehlen von kabellosem Laden des G200 ist für uns kein Deal-Breaker, auch wenn es viele enttäuschen wird. In Bezug auf das kabelgebundene Laden ist die hier verfügbare maximale 33-W-Option sicherlich schnell, nur nicht superschnell, wie es einige der Flaggschiff-Mobilteile jetzt bieten können. Kein Problem, denn Batterie-Gesundheitsoptionen für ein sinnvolles Aufladen im Laufe der Zeit, während Sie beispielsweise im Bett und schlafen, sorgen für eine allgemeine Langlebigkeit und realistischerweise sind sogar schnelle Aufladungen mehr als ausreichend, wenn der Akku knapp wird.

Ein großer Teil des Spiels von Motorola besteht darin, nahezu standardmäßige Google-Android-Software einzuführen, ohne seine Geräte mit Schichten zusätzlicher App-Overlays oder Vorinstallationen zu belasten. Tatsächlich ist die Moto-App die einzige klare Verschiebung zwischen dem G200-Mobilteil und beispielsweise einem Google Pixel- Gerät, die verschiedene Personalisierungen, Gestensteuerungen, Displayanpassungen und die bereits erwähnte GameTime bietet. Viele dieser kleineren Software-Ergänzungen sind auch wirklich nützlich.

Vor allem aber ist es diese Software-Erfahrung, bei der das G200 viele seiner chinesischen Konkurrenten – insbesondere Xiaomi – um Längen übertrifft, indem es Software liefert, die keine Barrieren für Benachrichtigungen hinzufügt oder Funktionen an Orten versteckt, an denen Sie graben müssen suchen. Dieser „saubere“ Ansatz ist ein klarer Vorteil.

Kameras

  • Dreifaches Rückfahrkamerasystem:
    • Main: 108 Megapixel, f/1.9 Blende, 0.7um Pixelgröße
    • Weitwinkel: 8MP, f/2.2, 1.12um
    • Tiefe: 2MP, f/2.4
  • Frontkamera: 16MP, f/2.2

Wir nannten die frühere G100 einen Überverkauf in der Kameraabteilung, da sie vier Objektive hatte und zwei davon - der Tiefen- und ToF-Sensor - nicht gerade "richtige Kameras" waren. Das G200 steigert die Dinge, indem es verkleinert wird, wenn Sie möchten, indem Sie sich für ein Dreifach-Kamera-Array entscheiden, das stattdessen die Auflösung des Hauptsensors erhöht, aber seltsamerweise die Pixelzahl der Weitwinkelkamera verringert. die dritte 'Kamera' ist leider immer noch nur ein Tiefensensor.

Sie sehen also, wohin die Reise geht: Die Kameraanordnung des G200 ist immer noch ein Überangebot. Nennen Sie es einfach wie es ist: ein Dual-Kamera-System, ein Haupt- und ein Weitwinkel. Was in Ordnung, aber gleichzeitig schade ist, da wir hier jede Zoomoption vermissen, die Motorolas bestplatzierter G-Serie wirklich helfen würde, sich von der geschäftigen Masse der Konkurrenten abzuheben. Aber hey, es ist, was es ist.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

Und es ist keineswegs alles schlecht. Pluspunkte, wo sie angebracht sind: Die Hauptkamera mit ihrer 108-Megapixel-Auflösung - sie reduziert diese auf neun Pixel auf eins, bei einer Gesamtausgabe von 12 Megapixeln - kann bei gutem Licht ziemlich intelligente Ergebnisse mit vielen Details und Farben liefern.

Die Sache wird jedoch mit abnehmendem Licht schwieriger, da es keine optische Stabilisierung (OIS) gibt, die das Fotografieren erheblich erschweren kann - und wir haben daher viele verschwommene Aufnahmen gemacht. Wenn der Nachtmodus unter viel dunkleren Bedingungen verwendet wird, ist viel Körnung sichtbar und sogar einige Probleme mit der internen Linsenreflexion, was nicht großartig ist.

Der Weitwinkel ist wirklich unterdurchschnittlich, wenn man bedenkt, wie weit höhere Auflösung und durchdachtere Beispiele auf allen möglichen anderen Telefonen verfügbar sind. Die niedrigere Auflösung steht hier auch in Konflikt mit wenig Licht, was zu ziemlich verstimmten Farben führt und annähernd die gleiche Art von Details wie das Hauptobjektiv fehlt.

Angesichts der verfügbaren Leistung mangelt es nicht an Verarbeitungsgeschwindigkeit, während die künstliche Intelligenz Sie auffordert, die Modi je nach Bedingungen anzupassen. Es ist empfindlich in dieser Berührung, anstatt Ihnen Änderungen aufzuzwingen, und sorgt für ein benutzerfreundliches Kameraerlebnis. Auch wenn es an einem Zoom oder einem echten Flaggschiff fehlt. Es ist insgesamt passabel, aber mehr auch nicht.

Erste Eindrücke

Als Weiterentwicklung der Serie betrachtet, ist das Moto G200 eine Weiterentwicklung seines G100-Vorgängers: Es hat einen noch besseren Bildschirm, verzichtet auf das unnötige doppelte Loch im Display und reduziert die Rückfahrkameras auf ein insgesamt ordentlicheres Dreifach-Design . Alles ohne Kompromisse bei den High-End-Leistungsaussichten.

Abgesehen davon ist die plastikartige Konstruktion jedoch nicht alles, die Rückfahrkameras bleiben ein Überangebot (kein Zoom, keine Stabilisierung) und so starke Innereien holen nicht das Beste aus dem Akku heraus (obwohl er absolut passabel ist und die Gerät überhitzt nicht).

Aber wo das Moto G200 wirklich gewinnt, ist der Kontext zu seiner Konkurrenz. Es liefert eine schnellere Bildwiederholfrequenz als manch eine Konkurrenz, verfügt über eine besonders einfach zu bedienende Software - und ohne die Fehler seiner Konkurrenten Xiaomi MIUI und Oppo ColorOS - und mit dieser Leistung an Bord wiegt es, gemessen zu werden Option zu diesem attraktiven Preis.

Bedenken Sie auch

Pocket-lintAlternativen Foto 1

OnePlus Nord 2

Wenn es um die erschwinglichen Kriege auf mittlerer Ebene geht, ist OnePlus gut etabliert, leistungsstark und kostet auch etwas weniger. Sicher, es ist ziemlich plastisch, aber das Moto ist es auch.

squirrel_widget_4264200

Schreiben von Mike Lowe.