Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sie könnten sich den Power-Teil des Produktnamens des Moto G9 Power ansehen und denken, dass darin ein ultra-schicker Prozessor versteckt ist. Aber Sie würden sich irren, denn beim G9 Power dreht sich alles um Langlebigkeit - dank einer massiven Batterie unter der Haube (6.000 mAh, das sind etwa 50 Prozent mehr, als die meisten Flaggschiffe der Spitzenklasse es wagen, sich in ihre Rahmen zu quetschen).

Das G9 Power ist Teil einer ziemlich langen Reihe langlebiger Geräte von Motorola. Aber es ist ein ganz anderes Telefon als sein Vorgänger: Es erhöht nicht nur die Akkukapazität (von 5.000 mAh in diesem G8 auf 6.000 mAh hier), sondern erhöht auch die Bildschirmgröße - verringert aber die Auflösung - und vereinfacht gleichzeitig das Kameraerlebnis für ein abgespecktes und noch günstigeres Gerät.

Es ist ziemlich selten, dass die Produktpreise von Generation zu Generation fallen, aber genau das hat der G9 Power getan. Damit gehört es zu einer sehr erschwinglichen Kategorie, die sich an diejenigen richtet, die ein Telefon direkt für die Verwendung nur auf SIM-Karten kaufen möchten. Es gibt einige Spezifikationen, die die Marke verfehlen, aber bei diesem Preis ist das völlig zu erwarten. Wie stapelt sich also die gesamte Erfahrung?

Design & Display

  • Display: 6,8-Zoll-IPS-LCD, Auflösung 720 x 1640, Lochkamera
  • Abmessungen: 172,1 x 76,8 x 9,7 mm / Gewicht: 221 g
  • Oberflächen: Electric Violet, Metallic Sage
  • Fingerabdruckscanner nach hinten
  • 3,5 mm Kopfhöreranschluss

Weil das Moto G9 Power einen so großen Akku hat, ist es ziemlich klobig. Aber wir reden nicht krankhaft fettleibig. Dieses Mobilteil hat abgerundete Kanten und Ecken, während sich seine Stellfläche nicht wesentlich von vielen aktuellen Flaggschiff-Geräten der Spitzenklasse unterscheidet, sodass es recht angenehm zu halten ist. Es ist jedoch nicht leicht und entspricht in etwa einem iPhone 12 Pro Max - dh einem der derzeit größten und vollständigsten Telefone auf dem Markt.

Pocket-lint

Nicht, dass Motorola direkt mit einem solchen Apple-Produkt konkurrieren möchte. Das Unternehmen hat im Laufe der Jahre seine Mobiltelefone langsam aber sicher weiterentwickelt und dabei die Lünette, Exzesse und im Fall des G9 Power auch einige Funktionen reduziert. Hier gibt es immer noch die begehrten Heftklammern - die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse ist zum Beispiel intakt -, aber während es einen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite gibt, ist er so weit oben am Körper des Geräts positioniert, dass es ein bisschen schmerzhaft ist verwenden.

Die Bildschirmblenden des G9 Power sind ebenfalls auf ein relatives Minimum reduziert und liefern ein ziemlich großes 6,8-Zoll-Panel (diagonal) - was bedeutet, dass Sie viel Platz auf dem Bildschirm haben, um Ihre Augen zu beschäftigen. Es gibt auch keine Kerbe, obwohl die Lochkamera einen größeren Durchmesser hat als bei vielen anderen Geräten und als solche auf weniger gute Weise ein kleiner Blickfang ist.

Der große Nachteil des Bildschirms des G9 Power ist jedoch die Auflösung: Es könnte versuchen, ihn als "HD +" - Auflösung zu verkaufen, aber mit nur 720 x 1640 Pixel ist er näher an den "HD Ready" -Tellies von vor Jahren. Für ein Produkt, das Sie ziemlich nah an Ihrem Gesicht verwenden, ist eine begrenzte Pixeldichte zu erkennen - Spiele zeigen Zacken auf diagonalen Linien, Details fehlen einfach im Vergleich zu dem, was Sie sonst noch auf dem Markt bekommen können. Aber hey, das ist ein Telefon unter 200 Pfund, also entspricht es genau den Erwartungen.

Pocket-lint

In Bezug auf Design und Verarbeitung fühlt sich der G9 Power ziemlich plastisch an, weil es so ist. Aber es ist robust und gut genug gebaut, um seinen Anteil an (unbeabsichtigtem) Missbrauch zu überleben. Wir sind jedoch nicht ganz von den lila oder grünen Farboptionen überzeugt - verhalten, da die Option "Metallic Sage" im Vergleich zu ihrem Namen aussieht, ist sie kaum eine Augenweide der Spitzenklasse. Die subtile Textur auf der Rückseite bringt jedoch etwas Dynamik, während Fingerabdrücke im Hauptbereich ziemlich verborgen sind.

Leistung & Batterie

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 662, 4 GB RAM
  • Software: Android 10 Betriebssystem, Moto App
  • Akku: 6.000 mAh Kapazität, 20 W Aufladung

Wenn Sie mit preisgünstigen Telefonen arbeiten, erwarten Sie möglicherweise keine hervorragende Leistung, aber wir haben festgestellt, dass das G9 Power als Alltagsgerät einigermaßen gut funktioniert. Nein, es ist kein Flaggschiff-Ersatz, aber Sie wussten bereits, dass es nicht für diese Art von Geld sein würde.

Unter der Haube befindet sich ein Snapdragon 662-Chipsatz, der für die Handhabung mehrerer Apps und sogar einiger Spiele ausreicht. Wenn Sie also ein Candy Crush- Freund sind oder wie wir ein bisschen South Park: Phone Destroyer lieben, dann gibt es hier nichts, was das Spiel bricht. Die grafischen Schnitte des Telefons sind jedoch nicht zu 100 Prozent der Aufgabe gewachsen, da bestimmte Texturen nicht scharf gerendert werden und manchmal die Bildraten sinken. Aber wir haben viel Schlimmeres gesehen und es ist alles überschaubar.

Pocket-lint

Der viel größere Verkauf für das G9 Power ist seine Akkulaufzeit. Diese 6.000-mAh-Zelle hat eine um rund 50 Prozent höhere Kapazität als viele Mitbewerber, was sie zu einem echten Zweitägigen zwischen den Ladevorgängen macht. Die Art und Weise, wie die Batterie abnimmt, scheint auch wirklich konsistent zu sein. Unabhängig davon, welche Aufgabe wir uns gestellt haben, bleibt der Graph der Erschöpfung auf einer fast festen Kurve.

Das Telefon wird mit einem 20-W-TurboPower-Ladegerät geliefert, während sich an der Basis ein USB-C-Anschluss befindet. Das Aufladen dauert also nicht lange. Was praktisch ist, wenn man bedenkt, wie massiv diese Batteriekapazität ist.

Das allgemeine Google Android-basierte Softwareerlebnis des G9 Power ist also ziemlich stark. Es vermeidet Schluckauf, ist aber manchmal etwas langsam, um Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus ist die Wi-Fi-Konnektivität langsam - eine lange Beschwerde von uns für die Power-Serie -, sodass das Herunterladen größerer Dokumente und Apps länger dauern kann. Standardmäßig sind 128 GB an Bord, und eine microSD-Erweiterung ist verfügbar, wenn Sie viel mehr Dateien und Fotos speichern möchten.

Pocket-lint

Motorola ist auch geschickt darin, seine Software nicht mit Exzessen zu überladen. Es gibt eine App namens Moto, die einige zusätzliche Steuerelemente verwaltet: Personalisieren, Gesten (Aktionen), Was ist neu, Anzeigen und Spielen (Spielzeit). Egal, ob Sie neue Hintergrundbilder auswählen, Aktionen verwenden - z. B. eine physische Bewegung zum Stummschalten - oder Spiele aktivieren, um nicht zu stören - hier finden Sie alles.

Im Gegensatz zu seinem teureren Vorgänger verfügt das G9 Power auch über NFC (Near Field Communication), sodass es für drahtlose Zahlungen wie Google Pay verwendet werden kann.

Kameras

  • Dreifache Rückfahrkamera:
    • Haupt: 64 Megapixel, Blende 1: 1,8, Pixelgröße 0,7 µm, Phasendetektions-Autofokus (PDAF)
    • Makro: 2 MP, 1: 2,2
    • Tiefe: 2 MP, f / 2,2
  • Seflie-Kamera: 16 MP, 1: 2,2, 1,1 um

Das Moto G9 Power versucht nicht, bei Kameras auf Hochtouren zu gehen. Es gibt eine 64-Megapixel-Haupteinheit, die standardmäßig eine Vier-in-Eins-Verarbeitung verwendet, um 16 Megapixel auszugeben. Das hilft, zusätzliche Details beizubehalten - und die tatsächlichen Fotos von dieser Kamera sind in Bezug auf die Schärfe recht anständig.

1/10Pocket-lint

Die Probleme des G9 Power liegen in seiner Geschwindigkeit - oder in dessen Fehlen. Die Kameraanwendung ist sehr langsam und verzögert, wenn tatsächlich ein Bild aufgenommen wird. Es ist kein leistungsstarkes Telefon, daher benötigen Sie eine ruhige Hand, um sicherzustellen, dass Sie nicht von dieser Verschlussverzögerung erfasst werden (und es gibt auch keine optische Stabilisierung).

Schauen Sie sich die Kameraeinheit auf der Rückseite an und fragen Sie sich vielleicht, warum es vier Kreise gibt. Das liegt daran, dass es neben einem Licht insgesamt drei Objektive gibt. Das Hinzufügen eines Tiefensensors und einer Makrokamera macht das Erlebnis jedoch wenig nützlich. Der Tiefensensor dient zur Unterstützung von Hintergrundunschärfen im Porträtmodus, ist jedoch ein Hit und Miss, während das Makroobjektiv nicht fokussiert und dann den Vorschlag einrastet, stattdessen zur Standardkamera zurückzukehren. Daher haben wir keinen erfolgreichen Abschluss gemacht -ups mit diesem Objektiv.

Pocket-lint

Auf der Vorderseite guckt die 16-Megapixel-Selfie-Kamera aus dieser übergroßen Lochöffnung heraus und liefert entschlossen genug Ergebnisse. Es ist nicht so gut in der Lage, die Qualität aufzulösen wie die Hauptkamera auf der Rückseite.

Erste Eindrücke

Der Moto G9 Power ist so etwas wie ein Gangwechsel für die Serie. Es verlängert die Akkulaufzeit im Vergleich zum Vorgänger, sorgt für ein extrem langlebiges Mobilteil und erzielt gleichzeitig einen niedrigeren Preis.

Infolge dieser Preisverschiebung mussten jedoch einige Spezifikationen angeben. Der Bildschirm hat eine bemerkenswert niedrige Auflösung, während die Verarbeitungs- und Grafikleistung begrenzt ist - nicht bis zu dem Punkt, an dem es für die meisten Anwendungen problematisch ist, aber es hat einige Auswirkungen auf das Spielen und die Kamera-App ist langsam und verzögert.

Aber es geht nur um den Kontext. Wenn Sie nach einem langlebigen Mobilteil suchen, das Sie direkt für einen Nur-SIM-Vertrag kaufen können, werden Sie Schwierigkeiten haben, in der Kategorie unter 200 GBP viel zu finden, das mit dem Moto G9 Power mithalten kann.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Redmi Note 9

squirrel_widget_261834

Es ist ungefähr der gleiche Preis, hat aber einen Bildschirm mit höherer Auflösung, was gegenüber Motorola das große Einzelstück ist. Das Software-Erlebnis ist jedoch nicht auf dem neuesten Stand und der Akku ist zwar immer noch massiv, kann aber auch hinsichtlich der Langlebigkeit nicht mit dem G9 Power mithalten.

Schreiben von Mike Lowe.