Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir 2018 das ursprüngliche Moto One sahen, war es eines dieser Mittelklasse-Telefone, das eine Lücke füllte. Ja, es war in Ordnung , es war harmlos, aber es war nicht wirklich aufregend . Betreten Sie dann die Moto One Vision und es ist ein ganz anderes Spiel.

Das Android One- Handy der zweiten Generation von Motorola nimmt den langgestreckten 21: 9-Bildschirmformfaktor an - etwas, das bisher nur Sony mit seiner Xperia 10-Reihe ausprobiert hatte - und verfügt über eine Lochkamera auf der Vorderseite und eine clevere Viererkamera -Pixel-in-einer 48-Megapixel-Rückfahrkamera, um den Einsatz weiter zu verbessern. Das Moto ist billiger als das Sony und bietet mehr Funktionen für weniger, während eine berechtigte Lücke zwischen sich und dem breitformatigen Moto G8 Plus bleibt, das an anderer Stelle im Kader des Unternehmens zu finden ist.

Seit seiner Ankunft hat Motorola die One-Telefone mit großer Hingabe herausgeschlagen - es gibt One Action , One Zoom , One Macro und One Hyper -, was den Vorschlag etwas verwirrt hat (verschiedene Funktionen, Seitenverhältnisse des Bildschirms usw.). Ist das 21: 9-Spiel von One Vision der Long Shot, der sich wirklich auszahlt?

squirrel_widget_148899

Design & Display

  • 6,3-Zoll-LCD-Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 21: 9 (CinemaVision)
  • Full HD + Auflösung (2160 × 1440)
  • Lochkamera nach vorne
  • Oberflächen: Saphir / Bronze
  • Fingerabdruckscanner nach hinten
  • 3,5 mm Kopfhöreranschluss
  • Gebogenes Glasdesign

Die Idee hinter einem 21: 9-Display hat einen gewissen Sinn: Sie finden einige Filme in einem so extrem breiten Format, dass sie perfekt auf einen solchen Bildschirm ohne Rahmen passen. Das Problem ist, dass es auch eine ganze Reihe von Inhalten gibt, die in 18.5: 9, 16: 9 und anderen Aspekten erstellt wurden, was bedeutet, dass dieses verlängerte Bildschirmformat für viele Inhalte fehlschlägt.

Pocket-lint

Es geht jedoch nicht nur um Hollywood-Inhalte. Die Breite des Moto One Vision erleichtert das Halten. Dieser 6,3-Zoll-Bildschirm mag absolut riesig klingen, ist aber nur groß . Sie möchten lange Finger, damit diese hohen x-Boxen Werbung schließen, aber wenn Sie das Telefon festhalten, wird es Ihre Handfläche nicht für immer dehnen.

Um das 21: 9-Display herum gibt es zwei Denkrichtungen: Es ist die Zukunft, um unsere Gewohnheiten beim Anzeigen von Inhalten zu unterstützen. oder sein überlanger Unsinn, weil die meisten regulären Inhalte und nicht gut dazu passen. Wir sind der Ansicht, dass ein etwas breiterer Formfaktor sinnvoller ist, aber die Vision ist nicht absurd eng - es gibt immer noch genügend Platz, um Text zu lesen und sich problemlos mit Apps zu beschäftigen.

Im Gegensatz zum Sony Xperia 10 Plus war Motorola auch bei den Blenden ein wenig rücksichtsvoller. Das Moto One Vision hat sozusagen kein massives „Kinn und Stirn“, da es sich für eine Lochkamera-Lösung entschieden hat - deshalb gibt es oben links auf dem Bildschirm einen frei schwebenden Kreis und keine andere Kerbe überall gesehen werden. So gehen eine Reihe von Unternehmen - darunter Samsung und Honor - vor, wenn es um nach vorne gerichtete Kameralösungen geht.

Die Hole-Punch-Kerbe ist die größte, die wir je gesehen haben. Moto sagt, dies dient der Stabilität, um zu vermeiden, dass der Bildschirm unter Druck bricht, aber wir glauben, dass Endbenutzer ihn ablenkender finden werden, als sie möchten. Es ist sicherlich größer als das, was zum Beispiel auf der Honor 20 zu finden ist.

Es gibt ein paar Probleme mit dem Bildschirm: Die Beschichtung scheint leicht zu kratzen (wir haben eine Nummer nach nur einer Woche unter normalen Taschenbedingungen), während die Farbe nicht besonders lebendig ist (obwohl es eine dreistufige Sättigungsoption gibt Innerhalb der Einstellungen ist das Boosted-Ergebnis wirklich das beste.

Pocket-lint

An anderer Stelle ist die Vision für ein Telefon mit mittlerer Reichweite ziemlich vollständig. Es verfügt über eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, sodass hier keine Kompromisse eingegangen werden müssen. Der Fingerabdruckscanner befindet sich im Moto-Fledermaussymbol auf der Rückseite und ist gut versenkt, sodass er leicht zu finden und zu verwenden ist. Der Scanner funktioniert jedoch nicht besonders gut im Vergleich zu einer Vielzahl anderer, die wir in den letzten Monaten verwendet haben.

Die Farboberflächen sind auf nur zwei beschränkt - Saphir und Bronze, um dem Rest von uns ihre vollständigen Marketingnamen zu geben, was "blau oder braun" bedeutet -, wobei der blaue Farbverlauf dem leicht reflektierenden Glasboden einen gut durchdachten tiefen Farbton verleiht. Es ist auch gebogenes Glas, mehrschichtig, um diesen welligen, reflektierenden Effekt zu erzielen. Es sieht gut aus, obwohl wir uns über das Braun überhaupt nicht sicher sind.

Performance

  • 2,2-GHz-Octa-Core-Prozessor (Samsung Exynos 9609)
  • 3.500mAh Akku, 15W TurboPower Schnellladung
  • Google Android One-Software
  • 128 GB Speicher (UFS)

Unter der Haube und Motorola hat mit seiner Wahl des Chipsatzes eine interessante Wendung genommen: Es ist Exynos von Samsung, nicht die typische Wahl von Qualcomm oder MediaTek. In diesem Fall ist der 2,2-GHz-Octa-Core-Prozessor der Exynos 9609, eine optimierte Version dessen, was Sie im Samsung Galaxy A80 finden .

Pocket-lint

Dies sind eigentlich ziemlich gute Nachrichten, da die One Vision genug Einfluss hat, um alltägliche Aufgaben und darüber hinaus ohne Probleme zu bewältigen. Nein, es ist kein Flaggschiff-Angebot, aber wir haben es kaum bemerkt - tatsächlich war es eine bessere Gesamtleistung als das Asus Zenfone 6 , das auf Qualcomms Top-End-SD855 läuft, aber nicht die stabilste Software bietet.

Vieles davon ist möglicherweise auf die Software zurückzuführen: One Vision läuft auf Googles Android One-Plattform, einem bewährten Ansatz, und Motorola spielt nicht viel damit herum. Es gibt eine zusätzliche App für Gesten, Aktionen und Anzeige, aber das ist es auch - diese Lösung ist gut genug, um mit Googles eigenem Pixel 3a mithalten zu können . Wenn Sie jedoch die drei Standard-Android-Softkeys verwenden möchten, denken Sie noch einmal darüber nach. Dies ist auf dem neuesten Stand und Sie müssen sich stattdessen an Gesten in der unteren Leiste gewöhnen.

Beachten Sie, dass einige der nachfolgenden Telefone der One-Serie nur "normales" Android anstelle von Android One verwenden. Nicht, dass Sie wirklich einen großen Unterschied zwischen den beiden bemerken würden. Nun, eigentlich keine.

Nachdem wir das Moto One Vision seit einiger Zeit verwenden, haben wir festgestellt, dass es wirklich zuverlässig ist. Keine Abstürze, keine Witze, keine Probleme. Und für ein Telefon mit schmalem Körper ist der 3.5000-mAh-Akku unter der Haube in Bezug auf die Kapazität ziemlich beachtlich. Es ist kein großartiger Laster, aber es wird einen ganzen Tag mit mindestens einer Stunde Spielzeit durchstehen und Sie mit 15 Prozent oder mehr ins Bett bringen. An helleren Tagen könnte diese Zahl näher an 40 Prozent liegen.

1/4Pocket-lint

Alles in allem ist die Akkulaufzeit in Ordnung, aber dieses Gerät hat leichte Angst vor dem Akku - es ist kein Huawei P30 Pro in Bezug auf die Langlebigkeit. Ein halber Retter ist, dass der 15-W-TurboCharge ziemlich schnelles Aufladen am Stecker bedeutet, wenn der Akku fast leer ist. Trotzdem hat der One Hyper eine 45-W-Schnellladung für das Unternehmen eingeführt (allerdings ohne dieses Ladegerät in der Box), sodass Moto noch schneller fahren kann. Es gibt auch kein kabelloses Laden für das One, aber das ist auf dieser Ebene zu erwarten - und wir vermissen es in keiner Weise, da es eine selten verwendete Funktion ist.

Kameras

  • 48MP-Hauptsensor, Pixelgröße 1,6 um, Blende 1: 1,7
  • Quad-Pixel-Technologie (gibt nur 12MP-Bilder aus)
  • 5MP Tiefensensor für Hochformat
  • Nachtsichtmodus für Nachtaufnahmen
  • Vorschläge zur AI-Schussoptimierung
  • Optische Bildstabilisierung (hinten)
  • 25MP nach vorne gerichtet (6MP Ausgang)
  • 4K-Videoaufnahme

Obwohl diese nach vorne gerichtete Lochkamera nicht besonders gut aussieht, schreit die Kamera darunter, wie hochauflösend sie ist und bietet eine Auflösung von 25 Megapixeln. Standardmäßig werden jedoch 6-Megapixel-Aufnahmen mit der von Motorola als Quad-Pixel-Technologie bezeichneten Technologie aufgenommen. In einfachen Worten, es werden vier Pixel verwendet, um eines zu erzeugen, wobei all diese Daten verwendet werden, um Farbe und Details zu überabtasten, um bei einem Viertel der Größe ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Pocket-lint

Die gleiche Technologie wird auf der Rückseite verwendet: Die Hauptkamera, eine 48-Megapixel-Einheit von Samsung (bevor Samsung sie lustigerweise sogar in seinen eigenen Handys verwendete), verwendet ebenfalls die Quad-Pixel-Technologie. Sie zeigen und schießen, erhalten aber keine unnötig große Datei - Sie erhalten stattdessen eine überschaubare 12-Megapixel-Aufnahme. Die Idee des Quad-Samplings ist nicht neu. Der andere 48-Megapixel-Sensor auf dem Markt ist eines der IMX-Angebote von Sony, das ähnlich funktioniert wie die Honor- und Xiaomi-Implementierungen.

Was aus Sicht von Motorola vielleicht beeindruckender ist, ist, dass diese Technologie in vielen Handys zu diesem Preis nicht zu finden ist. Der One Vision ist billiger als der Moto-eigene G8 Plus, was dem Vision sicherlich viel zu erzählen gibt. Daher der Name, wie? Im Vergleich zum Xperia 10 Plus von Sony hat Moto dieses Kameraangebot hier beiseite geschoben und bietet ein schnelleres und besseres Kamera-App-Erlebnis von Anfang an - obwohl es sich auf diesem 21: 9-Bildschirm komprimiert anfühlt.

Das Wichtigste, was die Leute höchstwahrscheinlich wissen wollen, ist, wie gut die Bildqualität ist. Unter den richtigen Bedingungen sind die Ergebnisse recht anständig: Eine Nahaufnahme von Blumen zeigt viel Farbe und Detail, wobei einige Verarbeitungen erkennbar sind, die verhindern, dass es das schärfste Ergebnis aller Zeiten ist. Dies zeigt jedoch an, wie gut dieses Objektiv und der 48MP-Sensor funktionieren können.

1/14Pocket-lint

Auf der Rückseite befindet sich ein Doppelobjektiv, wobei das zweite Objektiv für die Tiefenmessung verwendet wird - nützlich für unscharfe Hintergründe und Lichteffekte im Hochformat, wie Sie es heutzutage bei fast jedem aktuellen Telefon finden. Die Ergebnisse sind auch ziemlich gut, obwohl es das gleiche Hit-and-Miss-Verhältnis wie bei den Mitbewerbern gibt. Wir möchten, dass der vereinfachte Selektor darstellt, wie unscharf der Hintergrund ist, da er die Komplexität des Versuchs, einen Blendenwert-Schieberegler zu ermitteln, beseitigt - was die meisten Moto-Wettbewerber verwenden.

Es gibt auch eine Vielzahl von Modi. Der One Vision verfügt über eine automatische Lächelnerfassung, Gesichtsverfolgung für bis zu fünf Gesichter, automatische Szenenerkennung, eine Vielzahl von Farbisolierungs- und Animationsaufnahmen und vieles mehr. Von allen ist die Schussoptimierung künstliche Intelligenz interessant. Ähnlich wie bei Huawei im P30 Pro beurteilt die KI von Moto eine Szene und wendet dann automatisch den relevantesten Aufnahmemodus an. Richten Sie die Kamera auf Lebensmittel. Sie zeigt Ihnen den Lebensmittelmodus mit einem Ein- / Ausschalter nach unten, falls er ungenau ist oder Sie ihn einfach nicht in Aktion haben möchten. Die Kamera macht dasselbe für Porträts, andere Motive und Lichtverhältnisse, wie sie es für richtig hält. Das ist gut für ein Telefon unter 300 Pfund.

Dank Nachtsicht wird auch bei schlechten Lichtverhältnissen auf interessante Weise vorgegangen. Möglicherweise haben Sie schon von Googles eigenem Nachtsichtmodus auf seinen Pixel-Handys gehört, der nahezu magisch ist, wenn es darum geht, unsichtbare Details aus Nacht- oder schlechten Lichtverhältnissen herauszuholen. Das Moto One Vision arbeitet nach ähnlichen Prinzipien: Es erfasst mehrere Bilder extrem schnell, die optische Stabilisierung stellt sicher, dass dies in der Hand möglich ist, analysiert die Daten, die es daraus verwenden kann, und verwendet dann Algorithmen, um die Lichtverhältnisse zu bewerten und alles in einem zusammenzufassen Blitz. Es ist nicht annähernd so beeindruckend wie Googles Nachtsichtgerät, da die Moto-Lösung bei einem normalen Foto oft kaum zu erkennen ist. Große Ansprüche mit nicht so großer Lieferung an dieser Front - nicht, dass Aufnahmen in der Nacht auf jeden Fall schlecht aussehen.

Pocket-lint

Insgesamt zeigt Motorola, dass ein erschwingliches Telefon an der Vorderseite der Kamera wettbewerbsfähig bleiben kann. Wir glauben, dass die Ergebnisse hier anderen mittelgroßen Mobiltelefonen eine Chance geben werden, auch wenn sie nicht die besten Ergebnisse sind, die Sie jemals von einer Telefonkamera erhalten werden.

Der Markt bewegt sich jedoch schnell, da Moto innerhalb von sechs Monaten nach dem Start von One Vision den One Zoom mit dediziertem optischen Zoom und den One Hyper mit einem höher auflösenden 64MP-Hauptrücksensor ausgegeben hatte. In dieser Welt der Technik geht es immer weiter und weiter.

Erste Eindrücke

Das Moto One Vision ist nicht nur ein weiteres Mittelklasse-Telefon ohne Persönlichkeit, sondern auch ein preisgünstiges und spezielles Mobilteil mit einzigartiger Ausstrahlung. Motorola hat gute Arbeit an der Vorderseite der Kamera geleistet, die zwar nicht perfekt ist, aber anderen Handys mit mittlerer Reichweite eine Chance gibt.

Trotz der positiven Tonhöhe ist das Seitenverhältnis der Vision von 21: 9 einfach nicht für alle Aufgaben geeignet. Es ist ein längliches Format, das nicht gut auf eine Vielzahl von Inhalten abgestimmt ist, genau wie wir es von der Sony Xperia 10-Serie gesagt haben.

An anderer Stelle auf dem Markt überschwemmt Motorola andere Telefone der One-Serie - von Action über Macro, Hyper bis Zoom -, was das Wasser etwas trübt, warum wir all diese verschiedenen Telefone mit leicht unterschiedlichen Funktionsschwerpunkten benötigen. Von den vielen ist der Eine jedoch vielleicht der "normalste" und daher vernünftig zu kaufen.

Das Moto One Vision ist also nicht perfekt, aber in einer schnellen Bewegung können andere Mittelklasse-Telefone berücksichtigt werden, vor allem aufgrund der Leistung in Bezug auf Software und Benutzererfahrung. Dieses Seitenverhältnis von 21: 9 war beim Start ein langer Schuss, der sich jedoch am Ende ausgezahlt hat.

Diese Überprüfung wurde ursprünglich am 15. Mai 2019 veröffentlicht und aktualisiert, um dem sich ändernden Marktkontext Rechnung zu tragen

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Sony Xperia 10 Plus

squirrel_widget_147110

Der andere 21: 9 Mid-Ranger, der 2019 auf den Markt kam, war für uns ein liebenswerter Rebell. Wenn Sie sich dieses Telefon angesehen haben, übertrifft das Moto es in allen wichtigen Abteilungen - zumal es billiger ist, flüssiger läuft und die bessere Kamera hat.

Pocket-lint

Google Pixel 3a

squirrel_widget_148686

Es ist teurer, aber Googles Mittelklasse-Pixel-Handy hat eine perfekte Größe und ein hervorragendes Kamera-Setup für das Geld. Die zusätzlichen £ 130 beim Start könnten es jedoch völlig außer Reichweite bringen - was zeigt, wie günstig dieses Moto-Gerät ist.

Schreiben von Mike Lowe.