Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Am unteren Ende des Smartphone-Marktes haben nur wenige Hersteller Konsistenz gezeigt wie Motorola. Die Telefone der G-Serie sind seit geraumer Zeit die am einfachsten zu empfehlenden preisgünstigen Smartphones in diesem Segment, und die neueste Produktreihe, in die das G7 Play neben dem Batterietier Power unter die Standard- und Plus- Modelle passt, ist nicht viel anders .

Mit dem Play wollte Motorola ein Smartphone schaffen, das die Grundlagen richtig macht, ohne auffälliges Design oder übermäßig komplizierte Kameratechnologie hinzuzufügen und Sie den ganzen Tag durchzuhalten. Es ist ein Telefon, und es wird das tun, was Telefone tun sollten, ohne viel Aufhebens zu machen und ohne anzugeben. Es mag jetzt mehr Wettbewerb in diesem Segment geben, aber mit seiner sauberen Software und dem Fokus auf Einfachheit ist das G7 Play ein Gewinner.

Kein Schnickschnack

  • Kunststoffoberfläche
  • Wiegt: 149g
  • Maßnahmen: 147,31 x 71,5 x 7,99 mm
  • Farben: Schwarz, Deep Indigo, Feingold

Bei einem Preis weit unter 200 GBP erwarten Sie kein auffälliges High-End-Design mit Farbverläufen oder gebogenem Glas und polierten Stahlkanten. Und mit dem Moto G7 Play bekommen Sie das nicht. Stattdessen handelt es sich um ein vernünftig gestaltetes Gerät, das überwiegend aus Kunststoff besteht. Aber lass dich davon nicht abschrecken. Schließlich ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf einem Gerät zum Preis von 150 GBP etwas anderes als Kunststoff finden. Und vergessen wir nicht, wenn es sich um hochwertige Materialien handelt, würde dies Kompromisse in wichtigeren Bereichen wie Bildschirm und Kamera bedeuten.

Pocket-lint

Während andere Farben verfügbar sind, haben wir das schwarze Modell zur Überprüfung erhalten, was wohl die beste Wahl ist. Die schwarze Farbe verleiht ihm einen einfachen und relativ eleganten Look. Was uns gefällt, ist die Art und Weise, wie es strukturiert und gebogen wurde, damit es leicht und bequem zu halten ist. Überall auf der Rückseite sind sehr subtile konzentrische Kreise in den Kunststoff eingraviert. Fast wie ein riesiger Fingerabdruck. Für das menschliche Auge ist es fast nicht wahrnehmbar, aber es bedeutet, dass es dem Gefühl in der Hand Griffigkeit verleiht. Das bedeutet auch, dass es sich nicht um eine glänzende Oberfläche handelt, die Fingerabdrücke anzieht, was wiederum bedeutet, dass Sie keine fettige, unordentliche hintere Abdeckung haben.

Motorola gab ihm nicht nur diese praktische Form und Textur, sondern gab auch ein einfaches symmetrisches Aussehen, indem sowohl der runde Kameravorsprung als auch der Fingerabdrucksensor genau in der Mitte platziert wurden. Sogar so weit, beiden eine abgewinkelte Fase zu geben - die leicht in der Sonne glitzert und das ansonsten mattschwarze Finish kontrastiert.

Auf der Vorderseite ist es eine etwas andere Geschichte. Ja, es hat oben eine trendige Kerbe, aber sowohl die Kerbe als auch das untere Kinn (oder die Lünette) sind so groß, dass man kaum erkennen kann, warum Moto sich überhaupt darum gekümmert hat. Es würde einheitlicher und attraktiver aussehen, wenn es nur zwei relativ schmale Lünetten in voller Breite oben und unten hätte. Es ist kein Deal-Breaker, aber angesichts dessen, was Realme mit der Vorderseite seines eigenen Telefons unter 200 Pfund erreicht hat , ist es definitiv vermeidbar.

Pocket-lint

Was das G7 Play jedoch hat, ist, dass Realmes Budget 3 Pro kein Typ-C-Anschluss ist, den wir für jedes relevante Gerät im Jahr 2019 haben sollten. Wir sind froh, dass Motorola sich dafür entschieden hat und nicht daran gearbeitet hat mit dem müden und unbequemen Micro-USB-Anschluss.

Anzeige

  • 5,7 Zoll, 1512 x 720
  • 19: 9, IPS LCD
  • Klobige Kerbe

Im Vergleich zu einem Premium-Flaggschiff ist das 5,7-Zoll-720p-Display des G7 Play nicht besonders gut, aber ein Vergleich wäre ziemlich unfair. Das Display ist oft der teuerste Teil eines Telefons, daher bedeutet ein billigeres Telefon zweifellos eine geringere Qualität. Als Budget-Mobilteil ist dieses eigentlich ziemlich anständig.

Pocket-lint

Die Farben sind ziemlich natürlich - obwohl sie etwas verblasst sind und keine Lebendigkeit aufweisen - und sie halten sogar in verschiedenen Winkeln ziemlich gut, was bedeutet, dass sich beim Neigen des Telefons oder beim Ändern des Blickwinkels kaum Änderungen ergeben. Weiß ist auch sauber, obwohl es etwas kühl ist - typisch für ein LCD-Panel - und Schwarz fehlt ein wenig an Tiefe. In Kombination bedeutet dies, dass Sie keine Tonne Kontrast erhalten, aber auch hier erwarten Sie keine Perfektion in einem HD-Bildschirm auf einem Low-End-Gerät.

Eine Sache, die wir sagen werden, ist, dass es ein bisschen heller sein könnte. Im Großen und Ganzen ist der Bildschirm jedoch gut genug, um Filme anzusehen und Spiele zu spielen. Davon abgesehen wurde die Auflösung während einiger Spiele ziemlich lückenhaft, aber wir werden gleich darauf näher eingehen.

Saubere Softwareerfahrung

  • Android 9 Pie
  • Kein zusätzliches Aufblähen, alle Standard-Apps

Alles, wofür Moto bekannt ist - zusammen mit seinen beeindruckenden Budget-Geräten - mischt sich nicht zu sehr in Googles Android-Software ein. Es hat keine ausgefallene benutzerdefinierte Skin und keine Vielzahl zusätzlicher und redundanter Apps. Dies unterscheidet es von einer Handvoll chinesischer Konkurrenten mit ähnlichen Preisen wie Honor und Realme.

Pocket-lint

Das heißt nicht, dass es nichts Neues oder Anderes gibt. Auf die benutzerdefinierten Aktionen von Moto kann über die Moto-App zugegriffen werden. Hier können Sie eine Reihe von Gesten- und Steuerungsoptionen in derselben App umschalten. Sie müssen also nicht tief in das Menü Einstellungen eintauchen, um alle zu finden.

Wenn Sie also die Ein-Tasten-Gesten-Navigation umschalten möchten, anstatt das herkömmliche Drei-Tasten-System zu verwenden, das schon lange auf Android verfügbar ist, können Sie dies tun. Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie auf eine schmale Leiste am unteren Bildschirmrand tippen, um zum Startbildschirm zu gelangen. Ziehen Sie sie nach links, um zurück zu gehen, und ziehen Sie sie nach rechts, um schnell zur vorherigen App zu wechseln. Wenn Sie diese Registerkarte gedrückt halten, wird Google Assistant gestartet. Wenn Sie sie nach oben ziehen und in der Mitte des Bildschirms anhalten, wird die Ansicht der zuletzt verwendeten Apps gestartet.

Es gibt auch andere Gesten und Steuerelemente. Sie können es beispielsweise so einstellen, dass jedes Mal, wenn Ihr Telefon auf dem Bildschirm angezeigt wird, der Modus „Nicht stören“ aktiviert wird, sodass Sie keine Benachrichtigungen oder Ablenkungen erhalten. Sie können auch die Möglichkeit aktivieren, das Telefon zu entsperren, indem Sie es anheben, oder die Lautstärketasten verwenden, um Musiktitel zu ändern, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Weitere Gesten sind der Drei-Finger-Screenshot, die schnelle Taschenlampe, die Sie einschalten können, indem Sie die Luft mit dem Telefon in der Hand durch Karate zerhacken oder zweimal schnell drehen, um die Kamera zu starten.

Pocket-lint

Abgesehen davon sind alle Standard-Aktien-Apps von Google. Das bedeutet, dass Nachrichten, Kalender, Fotos, Google Mail und andere dieselben sind wie auf jedem Android One- oder Pixel-Gerät. Das bedeutet eine konsistente, saubere und effiziente Erfahrung, die perfekt zum schnörkellosen Hardware-Design passt.

Habe ich gestottert?

  • Qualcomm Snapdragon 632, 2 GB RAM, 32 GB Speicher + microSD
  • 3000mAh Batterie
  • USB Typ C.
  • 3,5 mm Kopfhörerbuchse

Vielleicht ist der eine Bereich, in dem das Moto G7 Play nicht ganz mit dem von Realme und Honor übereinstimmt, die Leistung. Das heißt nicht, dass es schrecklich ist. Wenn Sie es nur für grundlegende Funktionen wie das Überprüfen Ihrer Social-Media-Feeds, E-Mails und Nachrichten verwenden, werden Sie wahrscheinlich überhaupt kein großes Problem bemerken. Es wechselt ziemlich schnell zwischen verschiedenen Teilen der Benutzeroberfläche, ist aber nicht durchgehend reibungslos.

Pocket-lint

Laden Sie ein Spiel hoch und dies wird weiter verstärkt. Grafiken sind bei vielen Spielen nicht annähernd flüssig, selbst bei Spielen, die nicht besonders intensiv erscheinen. Hier merkt man, dass man definitiv kein Flaggschiff in der Hand hat. Animationen sind nervös und lassen Frames fallen wie ein Jongleur mit zu vielen Kegeln.

Bei Spielen, bei denen das Telefon die Glätte der Animation gegenüber der Auflösung wählt, sehen Spiele wie Asphalt 9 ziemlich rau aus. Glatte Linien verschwinden und an ihrer Stelle erhalten Sie gezackte, rau aussehende Kanten. Es erinnert uns an das Zeichnen grundlegender Linien mit niedriger Auflösung in MS Paint in den 90er Jahren unter Windows 95. In einem Spiel, in dem schnelle Reaktionen erforderlich sind, könnte man jedoch argumentieren, dass eine reibungslose und reaktionsschnelle Leistung wichtiger ist als eine höhere Auflösung.

All dies könnte auf ein paar verschiedene Dinge zurückzuführen sein, aber wir vermuten, dass der Hauptgrund dafür die geringe Menge an RAM ist. Der Snapdragon 632-Chip von Moto sollte ausreichen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Mit nur 2 GB - für moderne Android-Verhältnisse sehr niedrig - steht anscheinend nicht genügend Speicher zur Verfügung, um alles reibungsloser laufen zu lassen.

Pocket-lint

Das einzige Plus, das sich aus einem Telefon mit geringer Leistung und niedriger Auflösung ergibt, ist, dass der Akku ewig zu halten scheint. Ob es nun daran liegt, dass wir aufgrund der Leistung nicht mehr so viel wie andere Telefone verwenden möchten oder dass der Akku nicht so stark belastet wird, es dauerte problemlos einen ganzen Tag. Bei vergleichsweise leichtem / mäßigem Gebrauch war es nicht ungewöhnlich, mit etwa 50 Prozent der verbleibenden Batterie vor dem Schlafengehen zu sein. Manchmal bedeutet das, dass es zwei Tage dauern kann.

Kamera

  • 13MP Rückfahrkamera, 1: 2,0, 1,12 um, PDAF
  • 8MP Frontkamera, f / 2.2, 1.12µm, Selfie-Blitz
  • Portraitmodus

Das Moto G7 Play verfügt über eine einzige Rückfahrkamera. Ob Bilder gut aussehen oder nicht, hängt jedoch davon ab, wie sich das Telefon gerade anfühlt. Es wird niemals Preise für Schärfe, Dynamikbereich oder Farbwiedergabe gewinnen, aber dann erwarten Sie es zu diesem Preis nicht wirklich.

1/5Pocket-lint

Solange Sie in gutem Licht sind, sind die Aufnahmen in Ordnung. Wenn Sie nur möchten, dass sich ein paar Urlaubsbilder merken, ist das G7 Play in Ordnung. Wenn Sie jedoch für ein Telefon wie das Realme 3 Pro ein wenig mehr bezahlen, erhalten Sie schärfere, dynamischere Bilder mit einer natürlicheren Farbe und konsistenteren Ergebnissen.

Erste Eindrücke

Das Moto G7 Play befindet sich ganz unten in der G-Serie von Motorola und ist daher alles, was Sie von einem so günstigen Telefon erwarten würden: ein schnörkelloses Telefon, das die Grundlagen schafft.

Aber das ist keine schlechte Sache. Es ist gut überlegt und zielgerichtet. Mit seiner subtilen Kunststoffkonstruktion, der ergonomischen Form, der sauberen Software und dem langlebigen Akku lässt es Sie nicht im Stich.

Aber es besteht eine gute Chance, dass es Sie auch nicht so begeistert. Die Kameraergebnisse sind inkonsistent, die Gesamtgeschwindigkeit und die Fluidität sind in einigen Fällen unzureichend, und das Spielen ist aufgrund des geringen Prozessors und des fehlenden Arbeitsspeichers nicht möglich.

Wenn Sie jedoch nur 150 Euro ausgeben müssen und das einfachste Telefon suchen, das Sie bekommen können, ist das G7 Play eine sichere Sache.

Dieser Artikel wurde erstmals im Februar 2019 als Vorschau veröffentlicht und aktualisiert, um den vollständigen Überprüfungsstatus widerzuspiegeln.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Realme 3 Pro

Die Untermarke von Oppo hat ein erschwingliches Telefon auf den Markt gebracht, das bequem über seinem Gewicht liegt. Es ist nur geringfügig teurer als das Moto, aber für diesen Preis erhalten Sie ein schöneres Display, eine bessere Kamera, eine schnelle Akkuladung und ein attraktives Design. Was es fehlt, ist die Standard-Android-Software-Erfahrung, aber für viele ist das kein wirkliches Problem.

Pocket-lint

Moto G7 Power

Im Wesentlichen das Spiel, aber besser, mit einem noch länger haltbaren Akku. Die Kamera erzeugt auch viel schönere Bilder.

Schreiben von Cam Bunton und Chris Hall.