Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist schon lange die Rede davon, dass ein Hasselblad Moto Mod-Kameramodul für das Moto Z erscheint, um es in eine "richtige" Kamera zu verwandeln. Und jetzt ist es endlich unter dem Spitznamen True Zoom da.

Auf der IFA-Pressekonferenz von Lenovo in Berlin konnten wir die neue optische 10-fach-Zoomeinheit testen, die magnetisch auf das brandneue Moto Z Play-Telefon geklemmt wurde, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Motorola und Hasselblad endlich den modularen Telefonansatz geknackt haben.

Der von Hasselblad und Motorola gemeinsam entworfene True Zoom wurde von Motorola und nicht vom renommierten schwedischen Kamerahersteller entwickelt. Das ist beim Aufnehmen zu spüren: Es ist ultraleicht, was sich hervorragend für die Mobilität eignet, aber Hasselblads typischem Metall-Make-up nicht genau entspricht. Es mag von außen so aussehen, aber es ist so etwas wie eine Fassade - eine überzeugende, mit dem Hasselblad-Logo und den Farboptionen, die die Kameras des Unternehmens gut darstellen.

Dieses Gewichtsproblem spielt jedoch keine Rolle, sobald der True Zoom auf einem Telefon befestigt ist. Dies bringt eine inhärente Masse mit sich und erleichtert die Verwendung des gesamten Geräts. Es ist super einfach, magnetisch zu befestigen, die Standardkamera-App zu öffnen und zu fotografieren.

Pocket-lint

Der True Zoom verfügt über einen Zoomschalter, der ideal positioniert ist, um zwischen den verfügbaren Brennweiten zu zoomen. Im Inneren befindet sich kein Akku, aber ein separater Ein- / Ausschalter kann zum Deaktivieren des Zoomobjektivs verwendet werden, das bei Verwendung physisch aus dem Gerät herausragt.

Das Objektiv des True Zoom beginnt bei einem Äquivalent von 25 mm und reicht bis zu einem Maximum von 250 mm. Es bewegt sich gut, aber da das Objektiv ziemlich dunkel ist - die Blende beginnt bei einer geringen Blende von 3,5 und fällt bei 250 mm auf 1: 6,5 ab -, ist der Autofokus bei schlechten Lichtverhältnissen nicht besonders gut. Dies ist ein unvermeidliches Problem, wenn wenig Licht in die Kameraeinheit eindringt. Wir fragen uns, warum Hasselblad nicht auf eine größere Blende mit weniger Zoom drängte, um ein erstklassigeres Erlebnis zu erzielen.

In Bezug auf den Sensor bietet die integrierte 12-Megapixel-Einheit eine Pixelgröße von 1,5 Mikron, was eine bessere Gesamtbildqualität bedeuten sollte. Auf der Vorderseite bedeutet das gekritzelte 4,5 mm (25 mm-Äquivalent) einen Zuschneidefaktor von etwa 5,5x, was die Sensorgröße auf etwa 1 / 2,3 Zoll definiert - oder das gleiche wie bei vielen Kompaktkameras.

Pocket-lint

So wie es aussieht, verwandelt der True Zoom das Moto Z für 199 GBP in ein ausreichend gutes Reisezoom-Äquivalent. Wir sind jedoch der Meinung, dass Hasselblad die Möglichkeit hat, seine Premium-Hand zu erzwingen und sich für einen größeren Sensor, einen größeren Öffnungsbereich und etwas wirklich Beeindruckendes zu entscheiden.

So wie es aussieht, haben wir nur wenige bessere, benutzerfreundliche Kamera-Add-Ons gesehen - denken Sie an DxO One für das iPhone oder das Kameramodul für das LG G5 -, also macht dieser erste Versuch Spaß und ist sicherlich ergonomisch im Einsatz, aber hoffentlich ebnet er den Weg für ein höheres Follow-up.

Lesen Sie: Motorola Moto Z Bewertung: Ein modulares Durcheinander

Schreiben von Mike Lowe.