Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Motorola hat seine Moto X-Geräte im Jahr 2015 verdoppelt und bietet zwei verschiedene Modelle in dieser beliebten Familie an. Der Moto X Style ist das größere Modell mit erweiterten technischen Daten, während der Moto X Play (hier im Test) der natürlichere Ersatz für das vorherige X-Modell ist.

Das Moto X Play ist jedoch auch in Bezug auf das Design vom letztjährigen Moto X zurückgetreten. Dies macht es wohl weniger Premium, aber damit verbunden ist ein günstigerer Preis, der es gegen Größen wie Honor 7 und OnePlus 2 positioniert. Ist das Play the Moto X also ein Muss für 2015?

Moto X Play Bewertung: Design

Das Moto X Play nimmt ein bekanntes Design an und hält sich an die Kurven, die beim ursprünglichen Moto X eingeführt wurden und sich auf einer Reihe anderer Geräte, einschließlich des 2014 Nexus 6, widerspiegeln.

Mit 169 g hat dieses 5,5-Zoll-Gerät, das 148 x 75 mm misst, etwas Gewicht, wobei die gebogene Rückseite eine variable Dicke von 8,9 bis 10,9 mm bedeutet. Wie beim Nexus 6 fühlt sich die Kurve des Moto X Play so an, als würde sie der Hand etwas mehr Volumen verleihen als einige der flacheren, schlankeren Geräte da draußen.

Pocket-lint

Der eigentliche Unterschied zum Design ist jedoch die abnehmbare Rückplatte. Dieser Kunststoff-Shell-Einsatz kann entfernt werden, sodass Sie die Farboptionen wechseln können. Diese Shells kosten jeweils £ 20 und Motorola bietet acht Optionen für eine schnelle und einfache Anpassung.

Dies gilt zusätzlich zu der Option, das gesamte Telefon zum Zeitpunkt der Bestellung über den Moto Maker-Service anzupassen. Statt der üblichen Schwarz- und Grautöne können Sie sich stattdessen für Orange, Pink, Blau oder viele andere Optionen entscheiden - und es gibt keine zusätzlichen Kosten (auch die Gravur ist kostenlos). Moto Maker fügt nur £ 40 hinzu, wenn Sie den internen Speicher von 16 GB auf 32 GB erhöhen.

Der Körper des Moto X Play ist solide genug, die Shell ist taktil und bietet viel Grip. Wir haben jedoch festgestellt, dass die Standby-Taste klappert, wenn Sie auf das Telefon tippen, wodurch die Seite etwas nach unten zeigt. Das Display ist immer noch mit einer angemessenen Blende versehen, und die nach vorne gerichteten Lautsprecher bedeuten, dass das Telefon möglicherweise größer ist, als es sein muss.

Insgesamt gibt es jedoch keine großen Veränderungen gegenüber früheren Geräten, aber für potenzielle Moto X Play-Kunden ist dies möglicherweise nicht von Bedeutung. Angesichts des Preises fühlt es sich wie ein Gerät an, auf das jemand, der das Moto G geliebt hat, vielleicht aufsteigen möchte. Im Moto X Play gibt es dank der Nanobeschichtung, die das Telefon vor Spritzern schützt, auch ein gewisses Maß an Wasserabweisung.

Pocket-lint

Moto X Play Bewertung: Anzeige

Das Moto X Play lässt sich sowohl von einer Hardware-Position als auch von einer Preisposition aus in eine Sub-Premium-Halterung stecken. Beginnend mit dem Display liefert das 5,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 eine Dichte von 401 ppi, was in Bezug auf die Spezifikation mittelmäßig ist, aber dennoch bedeutet, dass das Display einigermaßen scharf ist.

Wir haben eine Reihe von Displays in dieser Größe und Auflösung gesehen - wie das Huawei Mate S oder das iPhone 6S Plus - und wir haben nur wenige Beschwerden. Ja, in absoluten Zahlen kann es Details nicht so fein auflösen wie einige der teureren Quad HD-Konkurrenten, aber wir können nicht sagen, dass dies für das Gesamterlebnis äußerst schädlich ist.

Das Display des Moto X Play bietet zwei Farbeinstellungen für die Wiedergabe - normal oder lebendig - und wir fanden es hell genug. Es gibt viel Farbe und Lebendigkeit, obwohl es im Vergleich zu den besten Displays einen gelben Farbton hat. Die Blickwinkel sind jedoch gut, so dass es wenig zu beanstanden gibt.

Moto X Play Test: Hardware

Einer der Bereiche, in denen das Moto X Play seine günstigere Positionierung offenbart, ist die Hardware. Es wird von einem Octo-Core-Chipsatz Qualcomm Snapdragon 615 mit 2 GB RAM angetrieben. Das ist ein Mittelklasse-Chipsatz, was bedeutet, dass das Moto X Play - obwohl es Ihre täglichen Aufgaben problemlos erledigt - nicht das leistungsstärkste Mobilteil ist, das es gibt.

Aber Sie werden immer noch in der Lage sein, die neuesten Spiele zu spielen, und die meisten Dinge sind glatt und schnell. Dem Play fehlt vielleicht der Schnappschuss, den einige der leistungsstärkeren Geräte bieten, aber wir fanden das kein Problem. Wir haben Real Racing 3 gestartet und festgestellt, dass sich das Mobilteil etwas erwärmt hat, aber nicht so drastisch wie einige Telefone, die wir 2015 verwendet haben.

Zusätzlich zu den 16 GB internem Speicher (standardmäßig) gibt es einen microSD-Steckplatz für zusätzliche Speichererweiterungen, in dem Karten mit bis zu 128 GB akzeptiert werden. Es ist großartig zu sehen, dass hier microSD angeboten wird, da Motorola in den letzten Jahren mit microSD-Kartensteckplätzen umgedreht hat.

Das Moto X Play verfügt über zwei nach vorne gerichtete Lautsprecher, die eine hohe Lautstärke bieten, obwohl das Motorola-Angebot im Vergleich zu denen der HTC One-Familie keine Tiefe aufweist. Sie erhalten jedoch eine respektable Trennung, wenn Sie Spiele spielen oder Filme ansehen.

Eine der Auslassungen des Spiels - und etwas, von dem wir bei Handys mit mittlerer Reichweite mehr sehen - ist ein Fingerabdruckscanner. Motorola hat sich nicht weiterentwickelt, um den neuesten Trend in der Smartphone-Hardware umzusetzen, und für ein neues Gerät fühlt es sich sofort ein wenig veraltet an.

Pocket-lint

Moto X Play Test: Akkulaufzeit

Wo das Moto X Play wirklich seinen Anspruch geltend machen will, liegt in der Akkulaufzeit. Wir haben erwähnt, dass dieses Telefon etwas klobig ist, aber wenn Sie feststellen, dass es einen 3.630-mAh-Akku enthält, können Sie diese Dicke akzeptieren.

Das Moto X Play ist nicht mit zusätzlichen intelligenten Funktionen ausgestattet, um den Akkuverbrauch zu senken - wie Sie es beispielsweise bei Sony Xperia-Handys finden -, verfügt jedoch über eine enorme Akkukapazität. Es ist geräumiger als das Samsung Galaxy Note 4 , größer als das Sony Xperia Z5 und größer als der größere Bruder des Moto X Style .

Es verfügt nicht nur über einen Akku mit großer Kapazität, sondern da das Play nicht mit der leistungsstärksten Hardware ausgestattet ist, ist auch in dieser Abteilung weniger Strom verbraucht. Das Ergebnis ist ein Mobilteil, das den ganzen Tag segelt. Wir müssen dieses Mobilteil noch in einem halben Tag so entleeren, wie es das Samsung Galaxy S6 oder HTC One M9 tun wird. Stattdessen wird uns ein Gerät vorgestellt, mit dem Sie das Wochenende ohne allzu große Probleme überstehen können. Und mit dem Aufkommen von Android 6.0 Marshmallow und seinen nativen Doze-Funktionen sollte es erst besser werden.

Es gibt jedoch kein kabelloses Laden und kein Schnellladegerät in der Box - was angesichts der Kompatibilität des Moto X Play eine Schande ist. Mit einem großen Akku wie diesem möchten Sie möglicherweise ein TurboPower-Ladegerät (£ 25 direkt von Motorola) kaufen, um das Aufladen zu beschleunigen.

Insgesamt ist das Moto X Play eines der leistungsstärksten Telefone in Bezug auf die Akkulaufzeit, die wir dieses Jahr gesehen haben. Es scheint, dass dies das eigentliche Spiel dieses Moto X-Modells ist.

Moto X Play Bewertung: Kameras

Die große Schwäche der vorherigen Motorola-Geräte war die mittelmäßige Kameraleistung. Motorola möchte dies im Moto X Play mit einer 21-Megapixel-Rückfahrkamera korrigieren, die eine Blende von 1: 2,0 und einen Autofokus mit Phasenerkennung bietet, um die Dinge schnell zu halten. Es gibt auch einen zweifarbigen Blitz zur Unterstützung.

In Bezug auf die Software entscheidet sich Motorola für ein schnelles Erfassungssystem, mit dem Sie schnellere Ergebnisse erzielen, indem Sie auf eine beliebige Stelle tippen, um die Aufnahme zu machen. Wir mögen diesen Ansatz wirklich nicht, da Sie dem ausgeliefert sind, was die Kamera für scharf hält - und wenn sie nicht glaubt, dass etwas scharfgestellt sein sollte, sind Sie auch dem ausgeliefert.

Das bedeutet, dass die Häufigkeit von unscharfen Fotos im Vergleich zu den meisten anderen Kamera-Apps zunimmt, mit denen Sie zum Fokussieren tippen und dann zum Aufnehmen tippen können. Es gibt eine Problemumgehung mit einer manuellen Steuerung des Fokus und der Belichtungsoption, aber es ist dann eine Herausforderung, zu dieser Einstellung wechseln zu müssen, um Fotos aufzunehmen.

Pocket-lint

Bei gutem Licht funktionieren die Dinge ziemlich gut. Die Kamera findet den Fokus schnell und normalerweise mit einer gewissen Genauigkeit. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr Brennpunkt etwas zur Seite oder vor einem Hintergrund ist, der stärker hervorgehoben wird, hat die Kamera Probleme. Bei schlechten Lichtverhältnissen zeigt die Kamera ihre Schwäche mit Erweichung und Bildrauschen, sodass ihr Biss fehlt - auch unter Bedingungen, die nicht besonders schwach sind.

Es gibt eine Auto-HDR-Option, mit der Sie manchmal Szenen mit einem großen Unterschied zwischen Lichtern und Schatten ausgleichen möchten. Der HDR-Modus ist jedoch effektiv, ohne zu dramatisch und ätherisch zu wirken.

Die 5-Megapixel-Frontkamera ist ziemlich gut, sodass Sie ein anständiges Selfie aufnehmen können. Wir finden es gut, dass Sie HDR und die manuelle Belichtungssteuerung auch auf diese Frontkamera anwenden können.

Letztendlich ist die Kameraleistung beim Moto X Play ziemlich gut. Möglicherweise möchten Sie zu einer anderen Kamera-App wechseln, wenn Sie wie wir die Erfassungsmechanik der Standard-App nicht mögen, aber wir fanden, dass die grundlegende Google Kamera-App gut genug funktioniert.

Pocket-lint

Moto X Play Test: Software

Eines der attraktiven Dinge an Motos Handys ist, wie nah sie an Android sind. Dies bedeutet, dass keine übermäßigen Skins oder zahlreichen eingebetteten Apps über das standardisierte Google-Betriebssystem hinausgehen.

In den letzten Wochen haben wir gehört, dass Motorola sagt, dass die Dinge noch enger werden, da einige der darin enthaltenen Apps, einschließlich Moto Migrate und Moto Assist, eingestellt werden. Während Android in sein Marshmallow-Format übergeht, lässt Motorola die Kernfunktionen des aktualisierten Betriebssystems einfach solche Aufgaben abdecken.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist das Moto X Play jedoch auf Android Lollipop verfügbar, sodass einige dieser "Verbesserungen" von Motorola auf diesem Testgerät noch vorhanden sind. Wir sind jedoch der Meinung, dass dies kein großes Problem darstellt. Im Vergleich zu Huawei-, Sony-, Samsung- oder LG-Modellen ist das Moto X jedoch so nah an einem Google Nexus-Erlebnis wie möglich. Es steht sehr wenig im Weg.

Bei anderen besteht möglicherweise das Gefühl, dass Sie einige Funktionen oder Ergänzungen verpassen. Es gibt keinen ausgefallenen Mediaplayer, der DLNA-Unterstützung oder eine Reihe von Hardware-Umschaltern oder Anpassungen der Homepage bietet - aber das sind Dinge, ohne die wir leben können. Das Moto X Play bietet Ihnen eine saubere Plattform, auf der Sie das Beste aus Android genießen können. Dieser einfache Ansatz bietet Vorteile und sorgt für einen reibungslosen Betrieb.

Wir fanden das Moto X Play glatt und stabil. Wie bereits erwähnt, ist es vielleicht nicht so schnell wie einige leistungsstärkere Mobilteile, aber wir sind mit der Leistung zu diesem Preis zufrieden.

Es gibt jedoch einige subtile Änderungen gegenüber Standard-Android. Wir haben bereits die Motorola-Kamera erwähnt, zu der eine Galerie als Alternative zur Google Fotos-App gehört. Die Galerie bietet einige nette Funktionen, z. B. das Zusammenstellen von Highlight-Videos aus Ihren Fotos, ideal, um die Highlights Ihres Tages mit Freunden zu teilen.

Erste Eindrücke

Das Moto X Play ist ein Headset, das einen Hauptfokus zu haben scheint: eine lange Akkulaufzeit. Wenn Sie einen Ausdauersieger wollen, ist das Moto X Play genau das Richtige für Sie.

Es gibt auch andere positive Aspekte. Das Design kann personalisiert werden, das Kameraerlebnis wurde gegenüber der letzten Generation verbessert, und die minimale Bloatware an Bord sorgt für ein solides Mobilteil mit hervorragender Leistung, wenn es um Mobiltelefone mit mittlerer Reichweite geht.

Aber es gibt das leichte Gefühl, dass das Spiel das Moto X davon abhält, eine wettbewerbsfähige Flaggschiff-Alternative zu etwas zu sein, das zwischen dem erschwinglichen Moto G und dem Platz liegt, an dem das X sitzen soll. In diesem Sinne ist es eine Art Verwässerung der Marke Moto X, und Fans bevorzugen möglicherweise die größere Auswahl an hochwertigen Oberflächen und die gesteigerte Leistung des Moto X Style.

Letztendlich ist das Moto X Play ein Mobilteil, das mit Größen wie Honor 7 und OnePlus 2 konkurrieren will. Es leistet in den meisten Bereichen gute Arbeit, und obwohl es vielleicht nicht so aufregend ist wie seine billigeren Konkurrenten, ist es mit Sicherheit eines etwas, das über die Konkurrenz hinausgeht: Akkulaufzeit.

Schreiben von Chris Hall.