Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nein, Ihre Augen täuschen Sie nicht. Dies ist das zweite Mal, dass wir das Motorola Moto X getestet haben. Wir werden es uns nicht zur Gewohnheit machen, aber in diesem Fall denken wir, dass es wirklich notwendig ist, es sich anzusehen das Gerät, wie es in Großbritannien startet.

Nicht weil sich die Hardware von dem ursprünglichen US-Modell unterscheidet, das 2013 auf den Markt gebracht wurde, sondern weil Motorola lange gebraucht hat, um das Gerät an die britischen Küsten zu bringen, und in dieser Zeit ist viel passiert. Einschließlich der Ankündigung, dass Google Motorola Mobility an Lenovo verkaufen soll . Unabhängig davon, welches Unternehmen mit der Marke umgeht, ist das X für sein neues Publikum bereit.

Wir werden Sie nicht wie eine festgefahrene Aufzeichnung langweilen, die das Design und die Haptik des Telefons bis ins kleinste Detail beschreibt, da wir bereits das Lob des X gesungen haben. Wir denken, es ist ein Ass und die Möglichkeit, über Moto Maker Ihre eigenen Design-Akzente zu wählen - obwohl noch nicht in Großbritannien, dazu später mehr - macht es zu einem herausragenden Produkt.

LESEN: Motorola Moto X Test (US-Ausgabe)

Wir haben Motorola auch über das Moto X befragt, bei dem dieses Gerät in den britischen Markt passt, und sind besser in der Lage, einige der Fragen zu beantworten, die sich aus dem ergeben, was wir seit der Verwendung des Geräts in Blighty gelernt haben. Ist der richtige Zeitpunkt für den Start und bleiben wir vom Gerät genauso beeindruckt?

Moto X oder Nexus 5?

Motorola ist zumindest vorerst ein Unternehmen von Google. Und es möchte nicht, dass Sie sich in Ihrem Gehirn streiten, ob das Google Nexus 5 oder das Moto X das Gerät ist, das Sie kaufen können. Aber es ist eine offensichtliche Frage. Motorola sieht dies überhaupt nicht als Wahl: Uns wurde gesagt, dass das Nexus wirklich eine Marke für Enthusiasten ist, bei der sich einige einkaufen möchten, aber dass die meisten Leute Geräte wollten, die mehr bieten.

LESEN: Moto X konkurriert nicht mit dem Nexus 5 (Video)

Motorola kann mehr bieten, da es dazu neigt, Geld für lokale Varianten auszugeben, was bedeutet, dass das Moto X englische Akzente aus dem ganzen Land verstehen kann und nicht nur diejenigen, die die amerikanische Software für verständlich genug hält. Das Nexus verfügt nicht über diese Anpassung. Die Aktivierung des Schlüsselworts "Ok Google" wird auf Geräten außerhalb der USA nicht unterstützt.

Pocket-lint

Angesichts der Tatsache, dass Google Motorola Mobility (vorerst) besitzt, ist es etwas seltsam, dass ein Teil des Unternehmens eines erreichen kann, während der andere nicht. All dies gilt für den Verkauf von Nexus-Geräten außerhalb der USA.

Ein wichtiges Verkaufsargument muss auch sein, dass das Motorola-Sprachsystem nicht erfordert, dass Sie das Telefon entsperren, um es zu verwenden. Dies ist sehr sinnvoll, wenn Sie daran denken, es während der Fahrt in Ihrem Auto zu verwenden oder es einfach nur nach dem Wetter zu fragen. Wir sind tatsächlich überrascht, dass das Nexus 5 nicht dasselbe bietet. Motorola sagt uns, dass es hier um die Akkulaufzeit geht, was Sinn macht.

LESEN: Nexus 5 Bewertung

Spricht Englisch

Im Gegensatz zum Nexus 5 kann das Moto X tatsächlich eine breite Palette britischer Akzente verstehen. Nicht, dass wir unsere besten schottischen oder walisischen Akzente gesetzt hätten oder so. Na ja, vielleicht nur ein bisschen.

Dies liegt daran, dass Motorola hinter den Kulissen einige Arbeiten durchgeführt hat, damit die Spracherkennung reibungslos funktioniert. Uns wurde gesagt, dass dies nicht mit dem übereinstimmt, was Google mit seiner Spracherkennung getan hat, und wir fragen uns, warum Google so lange braucht, um Geräte außerhalb der USA zu unterstützen.

Pocket-lint

Wir fanden es sehr gut. Die berührungslose Steuerung ist großartig, und wir lieben es, "Ok Google Now" sagen zu können, um das Telefon aufzuwecken, damit es hören kann, was wir gesagt haben. Sie können eine Menge Dinge erledigen lassen, von der Navigation bis zum Einrichten von Alarmen, oder Sie können ihm einfach Fragen stellen. Die Antwort kommt mit einem britischen, nicht amerikanischen Akzent - so hat man das Gefühl, dass etwas Liebe in diese britische Ausgabe geflossen ist.

Wir wissen immer noch nicht, wie viel Nutzen wir daraus ziehen werden, und einige mögen es als Spielerei ansehen, aber als Konzept halten wir es für geschickt.

Kraftvoll genug für die meisten

Eines der großen Dinge am Moto X ist, dass es kein so hochwertiges Smartphone ist wie einige der Konkurrenz. Mit einem Dual-Core-Prozessor, einem 4,7-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 720 x 1280 und 2 GB RAM liegt es stolz im mittleren Bereich. An diesen Spezifikationen ist nichts auszusetzen, aber einige Leute werden schauen und erwarten, Quad-Core und 3 GB RAM sowie einen 1080p-Bildschirm zu sehen und enttäuscht zu sein.

Dies hängt wiederum mit Handys wie dem Samsung Galaxy S4 und dem Nexus 5 zusammen, die mehr theoretische Leistung bieten. Das Nexus 5 kommt gut heraus, da es auch Android KitKat (v4.4) ohne Bloatware zum Verlangsamen des Geräts ausführt. Es ist ein sehr schickes, sehr leistungsfähiges Konkurrenzgerät.

Pocket-lint

Als Zähler fühlt sich das Moto X im Gebrauch erstaunlich an. Es ist schnell und flüssig und in der Praxis hat es sich nie viel langsamer angefühlt als unser Nexus 5. Wir haben die beiden Telefone nebeneinander betrieben, um ein besseres Gefühl für die Platzierung des X zu bekommen.

Während das Moto X so einfach wie jedes Android-Gerät in Betrieb zu nehmen ist, sind die Verbesserungen von Motorola ein wenig unangenehm. Sie werden mit Benachrichtigungen aufgefordert, Sie daran zu erinnern, Sicherungen einzurichten, das Telefon vor Diebstahl zu schützen und sogar einen Entsperrcode zu aktivieren. Dies ist etwas, das uns auch auf Samsung-Geräten ärgert, der ständige Kampf gegen die Einrichtung. Apple hat dies größtenteils richtig, aber dann läuft die gesamte Show mit iOS, was nicht verwunderlich ist.

Es gibt auch viele Tutorials. Diese sind meistens sehr gut, aber wir haben festgestellt, dass sie aufgetaucht sind, als wir wirklich nur das Telefon einrichten wollten, und wir wollten sie uns wirklich etwas später ansehen, als wir mit der aufregenden "neuen Telefon" -Phase fertig waren. Andererseits ist dies bei der ersten Verwendung vieler Telefone üblich, einschließlich der Nokia Lumia- und Android-Geräte dieser Welt.

Jetzt mit KitKat

Googles neueste Version von Android - bekannt unter dem Namen KitKat - hat sich nur langsam auf andere Geräte übertragen lassen. Wir glauben, dass dies ein Zeichen für die Zukunft sein könnte, da Google jetzt Updates über "Google Play Services" veröffentlicht, die die Kontrolle über Android von Drittanbietern zurückerobern und es dem Unternehmen ermöglichen, Updates vorzunehmen, ohne eine neue Version von einzuführen Android. Das ist aufregend, muss aber auch einige Hardwarehersteller beunruhigen.

LESEN : Android KitKit Bewertung

Es ist immer noch schön, die britische Version des Moto X-Schiffs mit dem neuesten Betriebssystem zu sehen. KitKat bietet einige Vorteile gegenüber der letzten Version von Jelly Bean. An der Spitze dieser Liste steht für uns die neue "Anrufer-ID" von Google, mit der online gesucht wird, wer Sie anruft. Dies ist sehr praktisch, wenn Sie Anrufe überprüfen möchten. Natürlich muss die Nummer bei Google registriert sein, damit dies funktioniert. Dies ist bei den meisten Unternehmen der Fall, bei den meisten Personen jedoch nicht. Wir wissen nicht, ob Google eine eigene Nummerndatenbank verwendet, um Namen für Kunden bereitzustellen, aber wir vermuten dies derzeit nicht.

Pocket-lint

Google bietet auch Cloud-Druck an, was unserer Meinung nach in Ordnung ist, aber wir meiden das Drucken um jeden Preis. Wenn Sie Remote-Druck benötigen oder möchten, ist es praktisch, ein einfaches System eingebaut zu haben.

KitKat bringt auch einige wichtige Sicherheitsupdates in Form des Android-Geräte-Managers mit, mit dem Sie ein verlorenes Mobilteil über das Internet remote löschen können. Dies ist eine Funktion, die iOS schon seit Ewigkeiten hat, aber für Android war eine spezielle Software erforderlich, die vom Hersteller des Mobiltelefons bereitgestellt werden muss. Google stellt sie jetzt zur Verfügung. Motorola hat jedoch auch eine eigene Version namens Motorola Device ID. Auf unserem Gerät konnten wir unser Telefon nicht im Motorola-Portal finden, das Google-Portal funktioniert jedoch einwandfrei.

Aktive Anzeige

Wir sagten, wir würden Sie nicht langweilen, wenn Sie zu viel von unserer ersten Bewertung wiederholen. Einige Funktionen sind jedoch einfach zu gut, um sie nicht ein zweites Mal zu beleuchten.

Eine solche Super-Moto X-Funktion sind die Standby-Bildschirminformationen. Benachrichtigungen werden angezeigt, wenn der Bildschirm für neue E-Mails, Voicemail und viele andere Dinge ausgeschaltet ist. Sie können anpassen, was hier angezeigt wird, und Sie können fast jede App auswählen, aber viele werden nicht richtig unterstützt. Trotzdem ist das Wichtige abgedeckt.

Für E-Mails ist dies sehr praktisch, da Sie eine Vorschau der Nachricht erhalten können, indem Sie die Schaltfläche zum Entsperren gedrückt halten. Dies bedeutet, dass Sie den Bildschirm nur einschalten müssen, wenn die E-Mail wichtig ist. Klug.

Pocket-lint

Dann gibt es Motorola Assist, eine Funktion, die einem System ähnelt, das seit einiger Zeit auf Motorolas Handys zu finden ist. Sie können dem Telefon mitteilen, dass es sich in bestimmten Situationen auf bestimmte Weise verhalten soll. Wenn Sie den Automodus aktivieren, können Sie sich Textnachrichten vorlesen lassen, während Sie im Ruhemodus Anrufe automatisch ablehnen können - es sei denn, Sie werden innerhalb von fünf Minuten zweimal angerufen, sodass Sie von Notrufen erreicht werden können.

Das einzige wirkliche Problem mit Assist ist, dass es nicht wirklich anpassbare Optionen gibt, und Sie bleiben also bei den Aktionen und Einstellungen, die Motorola für Sie wünscht. Es ist gut genug, aber wir denken, es könnte noch mächtiger sein.

Standarddesign

Einer der großen Punkte, über die Motorola bei der Ankündigung des Moto X ein Lied gemacht und getanzt hat, war die Moto Maker-Einrichtung. Auf diese Weise können Sie aus verschiedenen Designoptionen, Farben, benutzerdefinierten Rückseiten und verschiedenen Materialien auswählen, um ein wirklich individuelles Telefon zu erhalten. Zumindest passiert das in den USA.

Pocket-lint

Zum Start in Großbritannien gibt es keine eindeutigen Informationen darüber, wann - und wir hoffen, dass es nicht "wenn" ist - Moto Maker ankommen wird. Wir haben Anfang dieses Jahres den CEO von Motorola, Dennis Woodside, interviewt, der deutlich machte, dass Maker ein wichtiges Attribut für das Telefon ist. Einige haben es sogar als "Modetelefon" bezeichnet, das ein anderes, nicht technisches Publikum erreicht.

LESEN: Interview mit Dennis Woodside, CEO von Motorola

Daher sind die Optionen auf Schwarz- oder Weißmodelle beschränkt, wobei letztere zum Start exklusiv für Phones4u erhältlich sind. Das Design gefällt uns jedoch sehr gut, da es selbst mit dieser begrenzten Monopalette schick aussieht.

Das Moto X-Mobilteil verfügt außerdem über einen Nano-SIM-Steckplatz. Seit Apple Nano einsetzt, warten wir darauf, dass andere Unternehmen diese elende Krankheit bekommen. Es scheint, dass Motorola hat, und das X verwendet diese winzige kleine Karte. Natürlich wird die Nano-SIM-Karte in den kommenden Jahren das System der Wahl sein, aber im Moment ist es ein Schmerz, denn wenn Sie kein aktuelles iPhone haben, werden Sie keine solche SIM-Karte haben. Es ist eine kleine Irritation, aber wenn Sie dieses Telefon SIM-frei kaufen, um Ihren bestehenden Vertrag zu nutzen, stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihrem Anbieter eine neue SIM-Karte anfordern.

Kamera

Drehen Sie das Telefon um und auf der Rückseite befinden sich eine 10-Megapixel-Kamera und ein LED-Blitz. Ehrlich gesagt denken wir nicht viel über die Fähigkeiten der Kamera nach, da die Ergebnisse nichts zu schreien sind. Die Fotoqualität ist in Ordnung, um sie auf Twitter und anderen sozialen Websites zu teilen, bei denen ein kleiner Maßstab selbstverständlich ist. Wir glauben jedoch nicht, dass die Fotos viel mehr als nur für den gelegentlichen Gebrauch geeignet sind.

Pocket-lint

Aber die Software ist gut durchdacht, genau wie der Rest der Funktionalität des Telefons. Zum einen können Sie mit dem Telefon in der Hand eine Drehbewegung ausführen, die vom Standby-Modus in die Kamera-App übergeht. Von dort aus berühren Sie einfach den Bildschirm, um zu fangen.

Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass Ihr Foto unscharf wird, wenn Sie den Bildschirm berühren, bevor der Autofokus das Motiv sperrt. Dies ist lösbar, da Sie mit der App auch ein ziehbares Feld zum Fokussieren verwenden können, damit nicht alles verloren geht.

Brillante Akkulaufzeit

Wir müssen sagen, Motorola hat uns gesagt, dass es das Moto X für die Akkulaufzeit optimiert hat, und wir waren anfangs skeptisch, weil es etwas ist, das wir so oft von so vielen hören.

Wir hätten solche Zweifel aus unseren Köpfen verbannen sollen, da die Akkulaufzeit sehr gut ist. Wir hatten keine wirklichen Probleme, einen ganzen Tag aus einer Ladung herauszuholen. Motorola glaubt, dass Sie mehr schaffen könnten, aber wir sind mit einem Arbeitstag zufrieden, da wir in der Regel viel Leistung auf unsere Handys werfen.

Diejenigen unter Ihnen, die Spiele spielen oder sich viele Videos ansehen, werden möglicherweise feststellen, dass dies den Strom schneller verbrauchen kann, aber das ist bei diesen Dingen immer so.

Erste Eindrücke

In gewisser Hinsicht hat sich seit unserem ersten Moto X-Test nichts geändert, basierend auf unseren US-Erfahrungen mit diesem Telefon. Aber das war vor sechs Monaten und vor Nexus 5. Die Zeiten haben sich geändert, aber unsere Schwäche für dieses Telefon hat sich nicht geändert.

Wir empfehlen das Moto X immer noch von ganzem Herzen. Sicher, es fehlt die Leistung der High-End-Konkurrenz und es ist teurer als das Nexus 5, aber ein Telefon bietet mehr als nur rohe Leistung. Wir denken, was das Motorola macht, ist eine Preisprämie gegenüber dem Nexus 5 wert.

Einige werden es nicht als Option betrachten, die auf der Rechenleistung basiert, aber für alle, die dies nicht tun, wird es wahrscheinlich zwei weitere geben, die der Meinung sind, dass die längere Akkulaufzeit des Moto wertvoller ist als alles andere. Wir sind uns einig, dass das X länger hält als das Nexus 5, und das ist weitaus nützlicher bei einem Telefon mit großen Spezifikationen, die Sie einen halben Tag lang verwenden können, bevor das Telefon aufgeladen werden muss.

Während wir immer noch der Meinung sind, dass die berührungslose Steuerung eine Minderheitsbeteiligung darstellt, ist die Motorola-Implementierung von Google Now weitaus einfacher als die des Nexus 5, und die Tatsache, dass das Telefon nicht entsperrt und auf einem Startbildschirm angezeigt werden muss, damit die Sprachsteuerung funktioniert ist ein massiver Sprung nach vorne, zumal er die Akkulaufzeit nicht negativ zu beeinflussen scheint.

Dann gibt es noch ein ganz anderes potenzielles Publikum: die Customizer. Moto Maker, der maßgeschneiderte Design-Service , ist eine großartige Option. Oder es wäre, weil es nicht in Großbritannien neben dem Standarddesign eingeführt wird - und wir denken, dass das ein Fehler ist. Wer ein maßgeschneidertes Modetelefon sucht, muss noch länger warten. Bis dahin hat der Mobile World Congress - eine große Smartphone-Konferenz in Barcelona Ende Februar - eine Reihe neuer, hellerer und leistungsstärkerer Mobiltelefone angekündigt. Das ist genug, um ein bisschen länger durchzuhalten und möglicherweise das Moto X komplett zu verpassen.

Wir sind mit dem Standard-Look zufrieden, da das Design, die Verarbeitungsqualität und die Benutzerfreundlichkeit des Moto X einfach fantastisch sind. Aus diesem Grund bleibt es als eines unserer beliebtesten Android-Handys auf der Liste, und im Vertrag - Tesco Mobile bietet 24 GBP pro Monat an - ist es auch aus Preisgründen sicher attraktiv.

Schreiben von Ian Morris.