Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es war erst ein paar Jahre her, dass wir Huawei für seinen Software- und Designansatz kritisierten ( werfen Sie einen Blick auf unseren P8-Test von 2015 ). Aber wie weit ist das chinesische Unternehmen gekommen? Mit dem P20 Pro in der Hand, der hier in seiner bezaubernden Twilight-Lackierung mit eingetauchtem Einhornstaub getestet wurde, ist es unglaublich schwer, einen dieser Punkte zu kritisieren.

Da jedoch der neuere P30 Pro aufgrund der Beziehungen zwischen den USA und China, die einige Probleme verursachten, ins Rampenlicht geriet, argumentieren einige, dass die Marke in Mitleidenschaft gezogen wurde. Was auch immer Sie daraus machen, es ist schwer, das P20 Pro nicht so zu sehen, wie es ist: eines der optisch beeindruckendsten Telefone, die wir in Bezug auf das Design gesehen haben, während Sie hart auf die Vorderseite der Kamera drücken, um erstklassige Qualität zu erzielen - was, wie wir in unserer ursprünglichen Version dieses Tests sagten, gelungen ist, Huawei auf die Karte zu setzen (und es vielleicht zu einem Ziel in diesem Prozess zu machen).

Nach dem glanzlosen Start des P10 im Jahr 2017 - dem schwächsten Flaggschiff, das in diesem Jahr auf den Markt gebracht wurde, nicht zuletzt aufgrund seiner verschmierten Bildschirmprobleme - hatte Huawei einen Punkt zu beweisen. Ist das alte Gerät immer noch eine Überlegung wert, oder ist das neuere P30 Pro oder ein anderer Flaggschiff-Konkurrent die einzige zu berücksichtigende Route?

squirrel_widget_144018

iPhone X Design, aber besser

  • Glasrückseite mit vielen einzigartigen Farben
  • Fingerabdruckscanner auf der Vorderseite
  • Keine 3,5 mm Kopfhörerbuchse
  • IP67 Abdichtung
  • Nur 7,8 mm dick

Als das ebenfalls beeindruckende Huawei Mate 10 Pro in der zweiten Jahreshälfte 2017 auf den Markt kam, brachte es eine Glasrückseite mit, die zum Trend für Smartphones wurde. Während wir dachten, dass das Trio von Kameras - Huaweis Visitenkarte im P20, aber dazu später mehr - so aussehen könnte, als hätte jemand einige Extras aufgeklebt, sieht es in der Hand großartig aus (und besser als der vierteilige "Kochfeld" des Mate 20 Pro oder die Bump-Tastic-Anordnung beim P30 Pro). Unser einziges wirkliches Stöhnen darüber, dass die Objektive alle auf einer Seite sind, ist, dass das Telefon wackelt, wenn es flach auf einer Tischplatte liegt.

1/6Pocket-lint

Die Rückseite des Telefons ist ansonsten ein größtenteils klares Gesicht - es sei denn, Sie erkennen die CE-Kennzeichnung, die Sie dann nie mehr sehen können -, die Raum für die Farboptionen bietet, um zu atmen, Licht zu reflektieren, schick auszusehen und, yep, mit schmutzigen Fingerabdrücken bedeckt werden. Pflegen Sie dieses Telefon gut mit einem Mikrofasertuch und es wird jedoch herrlich aussehen, wie Sie auf unseren Fotos sehen können. Diese Twilight-Option ist wirklich ein Gewinner.

Eine Sache, die nicht auf der Rückseite ist, ist der Fingerabdruckscanner. Huawei hat dies diskret auf die Vorderseite und nach unten gedrückt, genau wie eine Apple Home-Taste. Im Jahr 2019 fühlt sich das etwas alt an, da der P30 Pro über einen Scanner unter dem Bildschirm verfügt, während viele andere jetzt entweder seitlich montiert (wie der Honor 20 ) oder hinten positioniert verwenden.

Trotz der geringen Größe des P20 Pro-Scanners reagiert er sehr schnell. Wir hatten so gut wie keine Fehler beim Lesen unserer Drucke während des Gebrauchs, was großartig ist. Vor allem, weil Huaweis Face Unlock nicht so toll ist - zumindest ist es unserer Erfahrung nach kein Patch auf Apples Äquivalent.

Wie bei den meisten neuen High-End-Telefonen heutzutage verfügt das P20 Pro über keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, was wir als ziemlich ärgerlich empfinden. Der USB-C-Anschluss kann jedoch über einen mitgelieferten Adapter verwendet werden. Oder Sie können einfach USB-C-Kopfhörer verwenden. Oder drahtlose. Es ist nur eines dieser Übergangssachen, an die wir uns alle gewöhnen müssen. Weil, na ja, weil Apple es populär gemacht hat (Essential Phone hat es gestartet, aber die meisten Leute haben das vergessen).

Optisch hat das Huawei P20 Pro also nicht nur einige Ähnlichkeiten im iPhone X-Design. Aber, und wie gesagt, als wir das Telefon zum ersten Mal in der Vorschau betrachteten, "nimmt das P20 Pro das iPhone-Design und entwickelt es weiter". Ein großes Lob, wo es fällig ist, der P20 Pro hat sein eigenes Erscheinungsbild und nimmt gleichzeitig viele der besten Teile der Konkurrenz und passt sie erfolgreich zum Besseren an.

Einkerben oder nicht einkerben, das ist die Frage

  • 6,1-Zoll-OLED-Display mit einem Seitenverhältnis von 18,7: 9
  • Full HD + Auflösung (2240 x 1080 Pixel)
  • Notch kann Software sein, die in den Einstellungen versteckt ist

Auf das, was wir dachten, wäre ein riesiger Streitpunkt: die Kerbe. Ja, das P20 Pro hat wieder eine kleine Delle an der Oberseite des Panels, sodass die nach vorne gerichtete Kamera und der Lautsprecher dort leben können. Als wir es zum ersten Mal im iPhone X sahen, haben wir uns Dampf aus den Ohren geblasen. "Wie könnte ein Designer denken, dass das eine gute Idee ist?"

1/13Pocket-lint

Doch schon nach ein paar Stunden Gebrauch wirkt die Kerbe nicht mehr als ständiger Schandfleck. Wir bemerken es jetzt kaum; Wenn Spiel-Apps geladen werden, werden sie normalerweise nicht vollständig geladen. Über die Einstellungen können Sie die Kerbe ohnehin per Software entfernen, indem Sie dem gesamten oberen Bereich des Bedienfelds einen schwarzen Streifen geben. Und da das P20 Pro ein OLED-Panel verwendet, kann es sehr gut Schwarzwerte erzeugen. Wenn Sie also die Software "de-notch" verwenden, scheint sie tatsächlich fast zu verschwinden.

Huawei hätte dieses Design auch anders angehen können. Schauen Sie sich Xiaomi mit dem Mi Mix 3 oder Honor mit dem Magic 2 an : Diese Telefone verfügen über Schieberegler, sodass die Kamera nach Bedarf eingeblendet werden kann. Nachdem wir diese jedoch seit ihrer Einführung über einen längeren Zeitraum verwendet haben, finden wir dieses Design nicht als kompetent. Vielleicht wäre eine Lochkamera besser gewesen? .

Notch weitgehend vergeben, ist der Bildschirm des P20 Pro ein entzückendes Panel. Huawei nennt es ein FullView-Display, was nicht für Marketingzwecke bedeutet, dass es ein Seitenverhältnis von 18,7: 9 mit einer Diagonale von 6,1 Zoll für eine längliche Form hat, die sich hervorragend zum Halten in einer Hand eignet. Auch die Lünetten sind auf nahezu Mikroform geschrumpft - bis zu dem Punkt, dass sie ungefähr dem oben erwähnten Mi Mix 3 entsprechen. Dies ergibt ein großes, allumfassendes Panel, das sich tatsächlich fast klein anfühlt. Wenn Sie danach ein iPhone 8 Plus fisten, werden Sie sich fragen, ob Ihre Hände geschrumpft sind oder so.

Pocket-lint

In Bezug auf die Auflösung scheinen wir uns auch heutzutage in einem Sweet Spot niederzulassen. Wir haben 4K-Panels von Sony gesehen , aber die meisten entscheiden sich grob gesagt für Full HD (1080p), was unserer Meinung nach aus Gründen der Akkulaufzeit in Ordnung ist.

Das P20 Pro liefert das sogenannte Full HD +, was bedeutet, dass es die üblichen 1080 Zeilen hat, aber die zusätzliche Höhe des Seitenverhältnisses dieses Panels bedeutet mehr Pixel, um ein Full HD-Äquivalent in einem anderen Maßstab aufzunehmen und beizubehalten. Es funktioniert perfekt für unsere Augen. Nein, es ist nicht ganz so hell wie das Samsung S10 , aber die Blickwinkel des Huawei sind großartig und die Farben sind beeindruckend (außerdem können Sie die Farbkaste über die Software an den wärmeren oder kühleren Geschmack anpassen).

Mate 10 Hardware, hervorragende Leistung und Akku

  • HiSilicon Kirin 970 Chipsatz, 6 GB RAM
  • 128 GB Speicher, keine microSD (nur Dual-SIM)
  • 4000mAh Akku, USB-C Schnellladung, kein kabelloses Laden

Unter der Haube ist der P20 Pro mehr oder weniger derselbe wie der Mate 10 Pro. Das heißt, es gibt den HiSilicon Kirin 970-Chipsatz sowie 6 GB RAM. Hardcore-Power-User beklagen vielleicht, dass es hier keine Qualcomm Snapdragon-Plattform gibt, aber da Samsung Exynos für seine Galaxy-Flaggschiffe in Großbritannien einführt und die Dinge auf der ganzen Linie so mächtig werden, werden die meisten Benutzer keinen Unterschied zwischen den beiden bemerken. Sicher, das P30 Pro ist leistungsstärker, und mit dem noch neueren Snapdragon 855 von Qualcomm erhalten Sie ein bisschen mehr, aber die ältere Hardware ist immer noch stark.

Pocket-lint

Das ist die Sache mit dem Kirin 970. Er hat seine Schlagworte wie die neuronale Verarbeitungseinheit (NPU), die das Weltraumzeitalter klingen lassen soll und dafür sorgt, dass sogenannte Operationen der künstlichen Intelligenz (KI) reibungslos ablaufen. Wir würden es noch nicht AI nennen - und wir haben dasselbe über andere Handys gesagt -, aber das P20 Pro läuft auf jeden Fall ach so reibungslos.

Besser noch, die Akkukapazität des P20 Pro beträgt satte 4000 mAh, was ein Alter zu dauern scheint. Es geht wirklich weiter und weiter, fast unabhängig davon, welche Apps Sie verwenden. An unserem zweiten vollen Nutzungstag, einschließlich viel Konnektivitätszeit und sogar Spielen mit Hochleistungs-Apps wie South Park: Phone Destroyer , hatte das Telefon vor dem Schlafengehen noch nicht einmal die Halbzeitmarke erreicht. Das sind 14 Stunden Nutzungsdauer, so dass 56 Prozent übrig bleiben. An anderen Tagen haben wir nach gut 14 bis 15 Betriebsstunden rund 40 Prozent der Batterie erreicht. Power-User werden also mit der Langlebigkeit dieses Tieres mehr als zufrieden sein. Mit der Zeit wird das schwinden, da die Batterien so funktionieren, aber nachdem dieses Telefon ein Jahr später wieder hochgefahren wurde, liefert es immer noch gute Innings.

Pocket-lint

Die Leistung ist ziemlich hervorragend, ebenso wie der 128 GB Standardspeicher. Da es jedoch keinen microSD-Kartensteckplatz gibt, benötigen Sie diese integrierte Kapazität. Es ist eine Seltsamkeit, dass Huawei diese erweiterbare Funktionalität entfernt hat, da es sich bei dem Telefon um eine Dual-SIM-Karte handelt. Daher sehen wir nicht, warum der zweite Steckplatz nicht wie bei früheren Geräten auch für mSD ausgelegt sein kann. Der Mate 20 Pro hingegen führte NM (think nanoSD) ein .

Ein Wort zur Software

  • Google Android Oreo 8.0-Betriebssystem mit EMUI 8.1-Re-Skin beim Start
  • Update auf Android Pie 9.0 OS mit EMUI 9.0 Re-Skin ab Oktober 2018

In der Vergangenheit haben wir Huawei für seine EMUI-Software - das ist "Emotion User Interface" - ausgewählt, da es oft störend war, voller ständiger Warnungen, Popups und unnötiger vorinstallierter Apps. Nicht so beim P20 Pro, bei dem das EMUI-Re-Skin über Android kaum zu Störungen führt.

1/7Pocket-lint

Es hat jedoch einige Macken: Das Wischen vom Sperrbildschirm zeigt eine Reihe von Schnellzugriffstools, wie eine Seite, die direkt aus Apples Buch herausgerissen wurde, aber in dieser Android-Version überhaupt nicht gut funktioniert (und niemals hat). Es gibt noch andere kleine Kuriositäten, wie zum Beispiel, dass Mail-Benachrichtigungen nicht zum Löschen, Archivieren oder Löschen verfügbar sind ( Motorola macht das fairerweise auch, und es ist uns in beiden Fällen egal - aber einige Android-Modelle, die in der Wolle gestorben sind Fans werden).

Was Huawei bei der Adressierung ziemlich klug gemacht hat, sind einige seiner älteren störenden Funktionen, wie übermäßige stromintensive App-Eingabeaufforderungen. Anstatt die Funktion zu entfernen, kann sie App für App verwendet werden, mit wirklich nützlichen Deep-Dive-Steuerelementen. Und standardmäßig ist nicht alles aktiviert, sodass Sie nach dem ersten Einrichten des Telefons nicht stundenlang an den Einstellungen basteln müssen.

Die Software bietet auch einige positive Funktionen: Es gibt ein Dock-freies PC-Erlebnis, das direkt über das USB-C-Kabel zu jedem Monitor funktioniert. Eine neue proaktive Benachrichtigung mit geteiltem Bildschirm bedeutet, dass Sie Apps nebeneinander ausführen können, wenn Sie aufgefordert werden, das Bildschirmverhältnis von 18: 9 optimal zu nutzen.

Pocket-lint

Wie oben erwähnt, ist die Akkulaufzeit außergewöhnlich, kann jedoch durch Verwendung niedrigerer Auflösungseinstellungen weiter verbessert werden, einschließlich eines dynamisch anpassenden automatischen Modus, der die Auflösung basierend auf der verwendeten App ändert. Eine gewisse Drosselung der Verarbeitung kann auch angewendet werden, wenn Sie ein echtes zweitägiges Batterieerlebnis wünschen und es Ihnen nichts ausmacht, wenn die Dinge etwas langsamer oder abgehackter laufen.

Die Software wurde seit Oktober 2018 auch auf EMUI 9.0 aktualisiert, um das Layout und die Funktionen zu verbessern. Und das Basis-Android-System, auf dem es funktioniert, bleibt ebenfalls intakt - es gab einen wackeligen Moment, in dem Google angewiesen wurde, den Betrieb mit Huawei einzustellen, aber das ist jetzt wieder hergestellt. Das bedeutet, dass zumindest für zukünftige Sicherheits- und Funktionsupdates ein Android Q-Update versprochen wird.

Eine Kamera, die wirklich auf dem neuesten Stand ist

  • Erstens: 40MP RGB-Kamera, 1 / 1,7 Zoll Größe, 1: 1,8 Blende, optische Bildstabilisierung (OIS)
  • Zweitens: 20MP Monochrom-Kamera, Blende 1: 1,6
  • Drittens: 8-Megapixel-Tele-Kamera mit einer Blende von 1: 2,4
  • Phasendetektion und Laser-Autofokus
  • LED zweifarbiger Blitz
  • Frontkamera: 24 MP, Blende 2,0

Alles, was wir bisher gesagt haben, ist wirklich ein Vorläufer der Kamera. Nun, Kameras , Plural. Es war immer der visuelle Verkauf für den P20 Pro, was mit seinem "Triple O" -Auftritt und der "See M ooo re" -Promotion zu tun hat. Daher ist dies ein Hauptgrund, warum die Leute über den Kauf dieses Flaggschiffs nachdenken werden.

Pocket-lint

Huawei hat beim P20 Pro von Doppel- zu Dreifachobjektiven (und beim neueren P30 Pro zu Quad-Objektiven) gewechselt und dabei das Prinzip seiner früheren Kameras übernommen - mit einem dedizierten RGB- und einem dedizierten Monochrom-Sensor (etwas, das seltsamerweise der Mate ist 20 Pro-Gräben für All-RGB) - und ein drittes Tele-Objektiv für den Zoom in die Mischung werfen, während die Auflösungseinsätze ebenfalls auf maximal 40 Megapixel erhöht werden.

Huawei ist jetzt tief in seiner von Leica befürworteten Partnerschaft verankert - die unserer Meinung nach immer ein gewisses Marketinggewicht hatte, aber im Vergleich zu anderen Flaggschiffen keine wirklich erstklassigen Bilder geliefert hat. Beim P20 Pro ist das anders. es ist einfach besser. Dieses Telefon mit drei Kameras ist bei schlechten Lichtverhältnissen beeindruckend, arbeitet schnell und kann all diese ausgefallenen softwarebasierten Hintergrundunschärfen im Portrait-Modus genauso schlecht wie die Konkurrenz ausführen, zusammen mit der Bildstabilisierung und dem intelligenten Zoom.

Während wir manchmal das Gefühl hatten, dass frühere Huawei-Kameras Bilder erzeugt haben, die zu körnig sind oder bei schlechten Lichtverhältnissen keinen Biss aufweisen, sind die Bilder des P20 Pro genau das Gegenteil davon. In einem abgedunkelten Kino drehen? Kein Problem. Der Autofokus dieses Kamerahandys, den Sie im Pro-Modus aktiv sehen können, wenn sich quadratische Fokuspunkte dynamisch auf dem Bildschirm bewegen, ist bei einer Vielzahl von Lichtverhältnissen beeindruckend. Die Bildverarbeitung stellt auch unter solchen dunklen Bedingungen Qualitätsergebnisse sicher.

In einigen Situationen würden wir sagen, dass wir das Kamera-Setup des P20 Pro dem P30 Pro vorziehen, da letzteres einen 5-fachen optischen Zoom hat, während sich der 3-fache optische Zoom hier natürlicher anfühlen kann. Und wir glauben, dass der P20 Pro auch die Schärfekrone trägt.

1/12Pocket-lint

Wie wir in unserer Vorschau festgestellt haben, entspricht die Zeitlupe mit 960 Bildern pro Sekunde (bei 720p) dem Samsung Galaxy-Äquivalent, aber das P20 Pro "kann dies bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglichen, während das Samsung S9 im Grunde genommen einen lauten Brei aufnimmt". Wenn Sie ein Telefon der Generation kaufen möchten, sich aber nicht sicher sind, haben wir unter den großartigen Optionen festgestellt, dass das Huawei auch das Google-Äquivalent übertrifft (Link unten).

Es muss jedoch nicht alles um schwaches Licht gehen. Mit 19 integrierten Szenenmodi mit automatischer Erkennung (das ist die KI bei der Arbeit, die Personen im Vergleich zu Haustieren und Futter im Vergleich zu Blumen usw. identifiziert), hohem Dynamikbereich (HDR) und anderen Tricks im Nachtmodus für Langzeitbelichtungen mit Handheld ist die Qualität im Überfluss vorhanden.

Wir bevorzugen auch die neue Kamera-App des P20 Pro, die alle Hauptmodi - einschließlich Pro für die manuelle Steuerung - auf ein einziges Bildschirmdrehrad überträgt, ohne dass Sie durch die Bildschirme graben müssen, um die gewünschten Einstellungen zu erhalten. Es gibt einen Abschnitt "Mehr", in dem die weniger verwendeten Modi untergebracht werden können. Dies ist ein besseres Zuhause für Dokumentenscan, Wasserzeichen usw. Es wird zwar viel los, aber sobald Sie die Option kennen, navigieren Sie natürlich darauf zu.

Pocket-lint

Was den Porträtmodus betrifft, der heutzutage bei den meisten Handys zur Grundnahrungsmittel wird und der den Hintergrund hinter einem Motiv verwischt, um den Eindruck eines "Profi" -Fotos zu erwecken, sind wir immer noch ein wenig nicht überzeugt. Noch hat kein Unternehmen diesen gefälschten Bokeh-Effekt jedes Mal für kinderleichte Arbeiten verwendet, da Tiefenkarten ungenau sind, wenn es um Detailverzierungen wie komplexe Haarkanten oder sogar Reflexionen geht, die den Algorithmus verwirren, ob sie im Vordergrund oder im Hintergrund stehen . Wir haben einige Dinge gedreht und beobachtet, wie ein Stück Vordergrund zum Beispiel zu einem Fleck wird. Sicher, der Portrait-Modus ist auf dem Huawei genauso gut wie auf allem anderen, aber wir denken immer noch, dass es eine Spielerei ist, die auf einem kleinen Bildschirm in Ordnung und in größerem Maßstab schlecht aussieht.

Kurzum: Als das P20 herauskam, landete Huawei eine erstklassige Kamera. Es war besser als alles andere. Seitdem wurde jedoch das P30 Pro auf den Markt gebracht, das noch vielseitiger ist. Es gibt jedoch mehr Konkurrenz: Das Google Pixel 3 bietet ein beeindruckendes Nachtsichtgerät für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen, während sogar Oppo mit seinem Reno 10x Zoom stark ist .

Erste Eindrücke

Die Produktproduktion von Huawei war in den letzten Jahren eine Achterbahnfahrt der Höhen und Tiefen. Diese Software-Tiefs im P8 und Bildschirmprobleme im P10 wurden jedoch als Sprungbrett für die Ausbildung verwendet. Sicher, einige haben möglicherweise immer noch Schwierigkeiten, über den Markennamen "Huawei" hinwegzukommen - von der lauten Aussprache bis zur Sichtweise der Marke aufgrund von Problemen mit den Beziehungen zwischen den USA und China -, aber wenn Sie ein echtes Flaggschiff suchen, sind Sie es genau auf einen schauen.

Im P20 Pro hat Huawei wohl das beste Handy des Jahres 2018 produziert. Es sieht gut aus, hält ein Alter pro Aufladung, die Kamera ist eine Top-Leistung und es gibt die Leistung, die Sie brauchen könnten. Wenn Sie ein größeres Telefon wünschen, gibt es natürlich das P30 Pro, das noch mehr Schnickschnack bietet, aber als ein altes Gerät ist das P20 Pro immer noch stark.

Es gibt nur wenige Kritikpunkte: Face Unlock ist kein Patch für Apples Lösung. Warum es in einem Glasdesign kein kabelloses Laden gibt, ist eine Seltsamkeit ( die Porsche Design RS-Version hat es ). Es gibt kleinere Software-Macken, die Android möglicherweise ärgern Hardcore, und die Kerbe mag spaltend sein, aber nun, das war es auch schon.

Es ist eine Schande, dass ein so großartiges Telefon nicht von Netzbetreibern in den USA vertrieben wird. Denn versierte Käufer würden dieses Telefon über ein Google Pixel oder ein Samsung Galaxy schnappen und es keine Sekunde bereuen.

Diese Überprüfung wurde ursprünglich im April 2018 veröffentlicht und die Kopie wurde seitdem aktualisiert, um Software- und Kontextaktualisierungen widerzuspiegeln.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Huawei P30 Pro

squirrel_widget_147530

Das neuere und größere Telefon bietet Quad-Kameras und eine längere Akkulaufzeit. Es ist sicherlich beeindruckend, aber wenn der 5-fache Zoom hier nicht von Interesse ist, machen das 3-fache des P20 Pro und der kleinere Maßstab es immer noch zu einem klugen Kauf (auch für weniger Geld).

Schreiben von Mike Lowe.