Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Obwohl Huawei seit seinem Einstieg in den Smartphone-Markt einiges an Höhen und Tiefen zu bieten hat - das P10, das nicht ganz ins Schwarze getroffen hat , insbesondere aufgrund des besseren und billigeren Honor 9 -, hat es sich in letzter Zeit mit einigen großartigen Handys gestritten.

Noch vor dem großen Erfolg des Mate 20 Pro und des P20 Pro im Jahr 2018 hat Huawei mit dem Mate 10 Pro große Erfolge erzielt - einem Gerät, das mutig genug ist, um gegen die Besten anzutreten, einschließlich des Apple iPhone X.

Nachdem wir einige Monate mit dem Mate 10 Pro als unserem täglichen Telefon gelebt haben, haben wir das Gerät nach Software-Updates erneut besucht, um zu sehen, wie dieses große Flaggschiff abschneidet.

Design: Glas vorne und hinten bringt visuelle Freude und Nachteile

  • Mehrachsiges gebogenes Glasdesign nach hinten
  • 6H gehärtetes Glas für Kratzfestigkeit
  • Fingerabdruckscanner nach hinten positioniert, kein Home-Schlüssel
  • USB-C, keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • IP67 wasser- und staubdicht
  • Farben: Mitternachtsblau, Titangrau, Rotgold, Mokka-Braun

Seit 2017 ist es "Glas, Glas, Glas". Das Mate 10 Pro ergänzt das iPhone 8 Plus durch eine Glasrückseite, die dank ihrer subtilen Kurve und des glänzenden Finishs umwerfend aussieht. Auf der Rückseite befindet sich sogar ein Streifen, der die Kameras schneidet, um eine bessere Definition zu erzielen.

Pocket-lint

Zumindest sieht der Mate 10 Pro so aus. Das offensichtliche Problem ist, wie wir festgestellt haben, dass der Fingerabdruck innerhalb weniger Momente nach der Handhabung jedes Mal verschmiert wird. Nicht das Schlimmste vom Schlimmsten, aber wir haben es oft auf unserem Tee poliert, bevor wir es jemandem gezeigt haben. Die andere Unvermeidlichkeit bei Glas ist, dass es anfällig für Beschädigungen ist: Lassen Sie es fallen und es zerschmettert; kümmere dich nicht darum und es wird kratzen.

Huawei war bemüht, darauf hinzuweisen, dass das Mate 10 Pro gehärtetes 6H-Glas verwendet, was es robust und robust macht. Als ehemalige Honor 9-Benutzer - ein Gerät mit 6,7-H-Glas vorne und hinten - haben wir dieses Telefon, das wir lieben gelernt haben, mit allen möglichen Kratzern übersät. Der Mate 10 Pro hat sich im Laufe der Zeit besser geschlagen, obwohl ein katastrophaler Tropfen einen Riss in der Heckscheibe verursachte (trauriges Gesicht).

Ein Kernmerkmal des Mate 10 Pro ist, dass es keinerlei vordere physische Tasten gibt ( wie es beim "Standard" Mate 10 der Fall ist, der nicht nach Großbritannien kommt) . Der Fingerabdruckscanner befindet sich auf der Rückseite unter der Doppelkameraanordnung - beide ragen leicht hervor, um zu vermeiden, dass Sie sie berühren, wenn Sie nach dem eingerückten Fingerabdruckscanner suchen -, der sich im Allgemeinen gut positioniert anfühlt, wenn nicht ein kleines Stück zu hoch auf der Rückseite. Es vermeidet zwar die ehrlich gesagt dumme Positionierung des Fingerabdruckscanners an der Seite der Kameras, wie sie beim weniger hübschen Samsung Galaxy S8 zu finden ist , ist aber insgesamt nicht so aufregend wie der Unter-dem-Bildschirm-Scanner des Mate 20 Pro .

Pocket-lint

Zu den weiteren Funktionen des Mate 10 Pro gehört die Staub- und Wasserbeständigkeit, die wir beim Radfahren im strömenden Regen mit dem Telefon in der Gesäßtasche als sehr praktisch empfunden haben. Diese Funktion ist die Entschuldigung von Huawei, dem Mate 10 Pro keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse zu geben, was wir für eine Menge Unsinn halten. Zweimal in einer Woche ist unser Bluetooth-Kopfhörer leer, daher haben wir uns über das Kabel angeschlossen - nur um uns daran zu erinnern, dass es keinen gibt, und ja, wir haben dumm ausgesehen. Nicht, dass ein Flaggschiff heutzutage einen Kopfhöreranschluss zu bieten scheint.

Bildschirm: Aus den Full HD-Fesseln ausbrechen

  • 6-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 2160 x 1080 und einem Seitenverhältnis von 18: 9
  • Huawei FullView für minimales Lünettendesign
  • HDR10-Unterstützung für hohen Dynamikbereich
  • Virtuelle Home-Key-Option "Floating Dock" (Android-Softkeys ebenfalls verfügbar)

Der andere wichtige Teil des Make-ups des Mate 10 Pro ist sein umfassender Bildschirm - oder das Huawei FullView-Display, wie es die Vermarkter des Unternehmens nennen. Unabhängig von dem ausgefallenen Namen bedeutet die ultra-schlanke Lünette, dass der 6-Zoll-Bildschirm das Gesicht des Geräts vollständig dominiert. Es sieht gut aus, da es keine übermäßige Lünette / Kopf und Schultern gibt, wie Sie es beim klobigen Pixel 3 XL finden .

Huawei hat das beliebte Seitenverhältnis von 18: 9 für eine weitaus bessere Einhand-Passform übernommen. Zum ersten Mal in der Mate-Serie bietet es eine Menge Auflösung. Ja, der 10 Pro bricht aus den Full HD-Fesseln des Mate 9 mit einer Auflösung von 2160 x 1080 aus, die großartig aussieht (wenn es in der Vertikalen niedrig klingt, liegt es an der Schlankheit des Verhältnisses von 18: 9).

Pocket-lint

Es ist erfrischend zu sehen, dass der Huawei-Bildschirm auch Spielereien vermeidet: Es gibt keine Edge-Squeeze-Steuerung wie beim HTC . In diesem Formfaktor gibt es keine gekrümmten Kanten, die nur allzu leicht versehentlich gedrückt werden können . Stattdessen liegt der Fokus auf tiefem Schwarz und Helligkeit, dank eines OLED-Panels, das Pixel einzeln beleuchtet, um einen starken Schwarz-Weiß-Kontrast zu erzielen, und HDR10-Funktionen für die Anzeige mit hohem Dynamikbereich (bei angeblichen 730 Nits - keine Messung, die wir durchführen kann bestätigen, sieht aber für uns gut aus).

Die einzige Kuriosität des Mate 10 Pro ist das Fehlen physischer Tasten an der Vorderseite. Viele haben sich so daran gewöhnt, einen Home-Schlüssel oder sogar Gesten zu verwenden, dass sich das Entfernen eines solchen Schlüssels anfangs seltsam anfühlt. Huawei hat versucht, dies mit einem sogenannten "Floating Dock" -Schlüssel zu beheben - einer Softwareversion eines Home-Schlüssels, den Sie an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm positionieren können, um Ihren Anforderungen gerecht zu werden. Drücken Sie darauf, um zurückzukehren, halten Sie die Taste gedrückt, um zum Startbildschirm zurückzukehren, und streichen Sie darüber, um eine geöffnete Apps-Anzeige anzuzeigen. Die Ausführung ist nicht besonders gut und wir haben uns an das übliche Trio von Android-Softkeys gehalten, die durch Tippen auf einen V-Pfeil an der Seite ausgeblendet werden können.

Pocket-lint

Oh, zwei andere Dinge, eine schlechte, eine gute. Da Huawei über einen albernen Apple-Aping-Sperrbildschirm verfügt, der von unten nach oben wischt und Fackel, Taschenrechner, Timer usw. aufruft, ist dies nicht ungewöhnlich, wenn versucht wird, das Telefon zu entsperren, da kein Zuhause vorhanden ist Schlüssel. Welches ist ärgerlich. Positiv zu vermerken ist, dass der Mate 10 Pro über eine oleophobe Bildschirmbeschichtung verfügt, sodass verschmierte Fingerabdrücke kein Problem darstellen, wie dies beim P10 und P10 Plus der Fall war. Das ist offensichtlich ein Fehler, den das Unternehmen seitdem nicht mehr gemacht hat.

Hardware und Software: Anscheinend dreht sich alles um KI

  • Kirin 970 (2,4 GHz) Chipsatz, 6 GB RAM
  • 12-Kern Mali G72 GPU
  • Neural Processing Unit (NPU) für Verbesserungen der künstlichen Intelligenz (KI)

Wenn wir zu Anfang Oktober 2017 zurückfahren, zur zweiten "Made by Google" -Konferenz, begann sie mit Googles CEO Sundar Pichai und diskutierte die Vorzüge der künstlichen Intelligenz (KI). Der Subtext ist bis zu einem gewissen Grad, dass die Rechenleistung, obwohl sie sich immer noch verbessert, bei ihrer direkten Verwendung allmählich gegen eine Glasdecke stößt. Es ist nicht unbedingt, wie schnell etwas erreicht werden kann, sondern der Prozess, um es zu erreichen, der die nächste Geschwindigkeitsentwicklung sein wird - wobei KI und maschinelles Lernen im Mittelpunkt dieser Entwicklung stehen.

Seitdem ist alles ein bisschen verrückt nach KI geworden, und LG, Samsung und andere sind auf die Party gekommen. Wirklich, wir denken, es ist mehr ein Schlagwort als die Realität. Huawei stand jedoch im Vordergrund, da der Kirin 970-Chipsatz der erste war, der künstliche Intelligenz bot, der jetzt vom 980-Chipsatz (in der Mate 20-Serie) abgelöst wurde.

Pocket-lint

Dies hat das Unternehmen als Neural Processing Unit (NPU) bezeichnet, um die Bedürfnisse von AI zu erfüllen. Ein Beispiel ist eine optimierte Microsoft Translator-App, die speziell optimiert wurde, um dieses NPU-Potenzial für einen schnelleren Betrieb auszuschöpfen. Diese App eignet sich zwar für Dinge wie Diktat in Echtzeit (wenn sie online ist), aber es gibt Drittanbieter wie Speechmatics, die dies auch offline tun. In einigen Fällen haben wir festgestellt, dass der Fotoübersetzer für MS Translator weniger kompetent ist als Google Translate.

EMUI: Huaweis neues Betriebssystem, das näher an Google liegt

  • Beim Start: EMUI 8.0 über Android 8.0 (Oreo) Betriebssystem
  • Update (Oktober 2018): EMUI 9 über Android 9.0 Pie
  • Dual-SIM (kein microSD-Steckplatz), 128 GB Speicher
  • Cat.18 LTE-Modem (bis 1,25 Gbit / s)

Huawei hatte eine ziemlich gute Wahl für das Startbetriebssystem des Mate 10 Pro getroffen: Das EMUI-Re-Skin wurde von Version 5.1 auf EMUI 8.0 übersprungen und umging die potenziellen Versionen 6 und 7 in ihrer Gesamtheit. Dies spiegelt laut Huawei wider wie groß der Sprung nach vorne ist. Wir denken, das lag daran, dass es viel mehr nach iPhone 8 klingt - dem Telefon, das beim ersten Start zu schlagen ist - und es somit in die Psyche vieler als aktuell und "gleichwertig" versetzt.

1/7 

Die Tage von EMUI 8 sind jetzt vorbei, mit der Einführung von EMUI 9.0 ab Oktober 2018. Dies räumt das Layout auf und behält einige der Vorgängerfunktionen bei, die sich von den Standardfunktionen für Android unterscheiden: Es gibt ein Dock-freies PC-Erlebnis, das Funktioniert direkt vom USB-C-Kabel zu jedem Monitor. Eine neue proaktive Benachrichtigung mit geteiltem Bildschirm bedeutet, dass Sie Apps nebeneinander ausführen können, wenn Sie aufgefordert werden, das Bildschirmverhältnis von 18: 9 optimal zu nutzen.

Eine Beschwerde, die wir seit langem über EMUI haben, ist, dass es mit Warnungen, Benachrichtigungen, Batterieaufforderungen und dergleichen übereifrig ist. Nicht so sehr in der aktuellen EMUI-Form. Hurra.

Eine Batterie, die den ganzen Tag hält - und noch viel mehr

  • 4.000mAh Batterie
  • Huawei SuperCharge (Schnellladung)
  • Kein kabelloses Laden

Ein Grundnahrungsmittel der Mate-Serie war schon immer die beträchtliche Akkukapazität, die der Mate 10 Pro weiterhin ehrt. Mit einer 4.000-mAh-Zelle im Kern haben wir eine lange Lebensdauer des Akkus pro Ladung erreicht.

Wenn Sie jemals das Gegenteil gehört haben, liegt es daran, dass Pre-Release-Modelle bereits 2017 kein optimiertes Software-Update hatten. Mit diesem Download gibt es, genau wie bei jedem sofort einsatzbereiten Mate 10 Pro, keinerlei Probleme. Also ärgere dich nicht.

Mit einer ziemlich starken Nutzung, einschließlich morgendlicher Spiele, fast ununterbrochener Wi-Fi-Konnektivität und allen Arten der App-Nutzung, haben wir innerhalb von 15 bis 17 Stunden eine 100-prozentige Aufladung auf etwa 30-prozentige Aufladung gesenkt. Das geht wirklich gut. Wir hätten es auf Null gebracht, aber wir machen gerne dieses Ding namens Schlafen.

Wenn Sie es etwas zu fest durchdrehen, ist dies kein Problem, da Huawei SuperCharge (sprich: Schnellladung) für schnelles Aufladen am Stecker an Bord ist.

Pocket-lint

Es gibt jedoch kein kabelloses Laden, was angesichts des Ganzglasdesigns eine kleine Enttäuschung und Kuriosität darstellt. Aber Sie werden das im Mate 20 Pro finden, wenn Sie auf die modernere Version dieses Mate schauen.

Dual-Kameras: Mit den Besten kämpfen

  • Dual Leica Kameras, 1: 1,6 bei 27 mm Äquivalent für beide
  • 12-Megapixel-Farbe mit optischer Stabilisierung (OIS)
  • 20 Megapixel echtes Monochrom ohne Stabilisierung
  • Neue automatische Szenenerkennung basierend auf maschinellem Lernen
  • 8-Megapixel-1: 2,0-Frontkamera

Das letzte bedeutende Teil des Mate 10 Pro-Puzzles ist seine Kamera. Nun, Dual-Leica-Kameras im Plural, um mehr auf den Punkt zu bringen.

Pocket-lint

Das Mate 10 Pro verfügt über ein ähnliches Setup wie das (mittlerweile ziemlich irrelevante) P10 Plus und verfügt über einen 12-Megapixel-Farbsensor mit einem optisch stabilisierten Objektiv von 1: 1,6 bis 27 mm, der vertikal neben einem 20-Megapixel-Schwarzweißsensor mit 1: 1,6 bis 27 mm steht äquivalente Optik (in diesem Fall jedoch ohne optische Stabilisierung).

Mit dem Leica-Gütesiegel bietet der Mate 10 Pro alle Vorteile: Die Software bietet Vollfarb- oder Schwarzweiß-Aufnahmemodi sowie softwaregesteuerte Blendenmodi, in denen ein 1: 0,95-Äquivalent angewendet werden kann. Diese Pseudo-Apertur funktioniert unterschiedlich erfolgreich, wie wir es bei anderen Huawei-Geräten festgestellt haben, kann jedoch für Selfies und Porträts viel Spaß machen, um den Hintergrund auszublenden.

1/14Pocket-lint

Da beide Objektive Weitwinkelobjektive sind, bietet Huawei weder eine Ultraweitwinkelansicht noch ein längeres Objektiväquivalent, wie Sie es beim neueren Mate 20 Pro finden werden. Um einen "Zoom" zu erzielen, kann der 10 Pro das Schwarzweißbild zuschneiden und die Daten aus dem Farbbild verlustfrei anwenden, um die Wahrnehmung des Zooms zu ermöglichen, wie Huawei es als Hybridzoom bezeichnet. Es ist eine clevere Lösung, aber derzeit nicht der beste Weg, dies zu tun.

Im Betrieb nutzt der Mate 10 Pro sein 4-in-1-Autofokus-System, das Laser-, Tiefen-, Kontrasterkennungs- und On-Sensor-Phasenerkennungsformen kombiniert, für einen anständigen Autofokus und ein neues Szenenerkennungssystem zum Anpassen der Einstellungen je nachdem, was die Kamera sieht.

Pocket-lint

Dieses Erkennungssystem basiert auf der Idee der KI und des maschinellen Lernens. Anscheinend wurden dem Mate 10 über 100 Millionen Bilder zugeführt, aus denen definiert werden kann, was er "sieht", um das richtige Bildprofil auszuwählen. Es kann zwischen einzelnen Gesichtern, Gruppenaufnahmen, Bewegungen für Sport / Action unterscheiden und sogar den Unterschied zwischen Pflanzen und Blumen definieren, um sicherzustellen, dass Belichtung und Farbbalance auf den Punkt gebracht werden.

Wir haben gesehen, dass die Kamera auch Lebensmittel automatisch erkennt, indem sie uns beim Fotografieren unseres Mittagessens ein Symbol auf dem Bildschirm zeigt - hallo Instagram-Nation -, aber tatsächlich kam diese Aufnahme viel zu warm und gelb heraus und sah nicht perfekt ausbalanciert aus. Es ist also nicht so trotzig, wie es sich anhört. Im Laufe der Zeit hat diese Überverarbeitung dazu geführt, dass einige die KI-Kameramodi von Huawei gemieden haben. Einstellungen wie Blue Sky und Greenery haben die Sättigungsabteilung etwas zu sehr belastet.

Das Wichtigste an der Doppelkamera-Anordnung des Mate 10 Pro ist, dass sie wettbewerbsfähig ist. Es funktioniert nachts ziemlich gut - trotz offensichtlicher Textur und Maserung unter den gegebenen Bedingungen - und hat viel Pop aus helleren Szenarien. Es gibt jedoch keinen Nachtmodus wie beim Mate 20 Pro, während Google hier mit seiner Nachtsichtfunktion noch mehr zur Geltung bringt .

Wählen Sie einige dieser Software-Ergänzungen aus, und letztendlich verfügt Huawei über ein Kamera-Setup, das die besten davon übernimmt und ... ok, also nicht ganz gewinnt, aber es ist soweit. Es legte die Grundfläche für die P20 Pro-Dreifachkamera und das aktuelle Mate 20 Pro-Setup fest.

Erste Eindrücke

Das Mate 10 Pro war ein entscheidendes Mobilteil für Huawei, als es 2017 auf den Markt kam. Es war genauso leistungsfähig wie die Konkurrenz von Samsung, LG und Apple und markierte den Moment, in dem Huawei es in die große Zeit schaffte.

Und das ist nach Updates immer noch der Fall. Der Mate 10 Pro kann sich unter seinen Mitbewerbern immer noch durch sein schlankes Design, seine beachtliche Leistung und eine Reihe wahrer Funktionen auszeichnen. Die Akkulaufzeit ist besser als bei den meisten anderen, während sich die Software an einem Punkt befindet, an dem sie sich wie ein natürlicheres und störungsfreieres Android-Erlebnis anfühlt.

Begrüßen Sie Ihren neuen besten Mate, den Huawei Mate 10 Pro. Wenn Sie die Reize des Mate 20 Pro ignorieren können, dann ist das so. Wenn nur eine einzige Fluggesellschaft in den USA dies planmäßig bereitstellen würde, oder?

Diese Überprüfung wurde erstmals im Oktober 2017 veröffentlicht. Sie wurde aktualisiert, um Änderungen der Softwareleistung und des Marktkontexts Rechnung zu tragen.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Samsung Galaxy S9 +

Der vielleicht offensichtlichste Konkurrent und das offensichtlichste Mobilteil des Huawei ist das großformatige Samsung Galaxy S9 +. Es hat auch einen hochauflösenden Bildschirm im Verhältnis 18: 9, krümmt aber die Kanten stärker. Erwarten Sie auch Spitzenleistung und eine Kamera, die so gut ist wie diese Dinge.

Pocket-lint

Google Pixel 3 XL

Nachdem das Bildschirmproblem des Pixel 2 XL behoben wurde, macht das Gerät der dritten Generation etwas ganz Besonderes: Es führt den Night Sight-Low-Light-Modus ein, der ehrlich gesagt ein absolut unglaublicher Kameramodus ist. Allein für diese Funktion lohnt es sich, ein Pixel zu kaufen. Ganz zu schweigen von den hervorragenden technischen Daten, dem Soft-Touch-Finish und anderen glaubwürdigen Funktionen (z. B. unbegrenztem Speicherplatz für Google Fotos).

Pocket-lint

Huawei Mate 20 Pro

Das Gerät, das den 10 Pro, den neuesten Mate der Reihe, ablöst, bietet kabelloses Laden, einen noch besseren Bildschirm, einen Fingerabdruckscanner auf dem Bildschirm und epische Kameras. Es ist eines der besten Telefone für 2018. Aber es kostet dich mehr.

Schreiben von Mike Lowe.