Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Gutes kommt in kleinen Dosen. Kommen bessere Dinge in größeren? Das ist die Meinung des Huawei P10 Plus: Dieses 5,5-Zoll-Smartphone ist das Gerät der P-Serie des chinesischen Herstellers mit der höchsten Schublade. Es erweitert nicht nur die Größe im Vergleich zum kleineren P10 , sondern spannt mit seinem Bildschirm mit höherer Auflösung auch zusätzliche Muskelkraft. mehr Akku, verbesserte Kameras und zusätzliche Leistung.

Es ist auch ein Beispiel für die Entwicklung von Huawei im Laufe der Jahre. Vor nicht allzu langer Zeit konnte man den Markennamen erwähnen, der normalerweise mit leeren Gesichtern konfrontiert wird - "Hua-who?" - Aber die chinesische Marke hat alles getan, um ihr Angebot zu verfeinern. Ab 2016 ist sie der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt. Das ist kein Zufall.

Ein Blick auf das P10 Plus weicht seinem Modefokus: Mit Farben wie blendendem Blau und Grün ist es nicht ganz konventionell. Davon abgesehen erinnert seine Form mehr als nur ein wenig an das Erscheinungsbild des iPhone 7 Plus , was uns das Gefühl gibt, dass dies der Kundenstamm ist, auf den Huawei wirklich scharf ist, um die Rangliste weiter nach oben zu bringen. Der Preis von £ 680 deutet auf das Gleiche hin.

Hat das P10 Plus vor diesem Hintergrund genug Recht, um es zum Anlaufpunkt für Android-Benutzer zu machen? Wir leben seit einer Woche mit einem zusammen, um ein Gefühl für die Plus- und Minuspunkte zu bekommen ...

Huawei P10 + Bewertung: Buntes Design

  • Farben: Graphitschwarz, mystisches Silber, schillerndes Gold, schillerndes Blau, Grün
  • 5,5-Zoll-Bildschirm; Geräteabmessungen von 153,5 x 74,2 x 7 mm; 165 g

Während das Standard-P10 die Tatsache anspricht, dass es kein großes Telefon ist, schafft es das P10 Plus, in ein größeres Telefongebiet zu schlüpfen - aber es ist nicht so groß, dass es sich lächerlich anfühlt. Es ist etwas weniger breit als beispielsweise ein iPhone 7 Plus oder Huawei Mate 9 , wodurch es viel bequemer zu halten ist (insbesondere im Vergleich zu letzterem, das wir seit vielen Monaten des Jahres 2016 verwenden).

Pocket-lint

Die Farboptionen sind der erste auffällige Punkt beim Telefon. In Großbritannien gibt es fünf Optionen - Schwarz, Silber, Gold, Blau und Grün (Pantone-Farbe des Jahres 2017) - mit den Optionen Gold, Blau und Grün mit strukturierten Rückseiten im Diamantschliff, mit denen markante Fingerabdrücke vermieden werden sollen. Wir haben die schillernde blaue Option im P10 gesehen , die sehr schön aussieht (wenn auch aus unserer Sicht nicht speziell "schillernd"), aber tief sitzende Markierungen sammeln kann, die schwer zu entfernen sind. Unser P10 Plus Testgerät ist ein konventionelleres metallisches Silber.

Abgesehen von den Farboptionen ist das P10 Plus keine wilde Neuinterpretation der P-Serie: Es sieht aus wie eine Nip-and-Tuck-Revision des P9 Plus . Diese subtilen Designänderungen zwischen den beiden Geräten sind jedoch sehr auffällig, da die Rückplatte verhindert, dass Antennenleitungen durch den Körper schneiden, indem sie stattdessen entlang der Ober- und Unterkante des Geräts gebogen werden. Die hintere Kameraplatte erstreckt sich auch fast direkt über das Telefon, sodass es im Vergleich zum früheren P9 Plus vollständiger und überlegter aussieht.

Pocket-lint

In Bezug auf die Größe sollte darauf hingewiesen werden, wie schlank sich das P10 Plus auch anfühlt. Mit nur 7 mm Dicke ist es etwas dünner als das iPhone 7 Plus. Das Huawei vermeidet einen gebogenen Rücken wie das Mate 9 Pro (das für uns das bisher beste Huawei-Handy zu sein scheint - schade, dass dieses Plus dieser Form nicht folgt) und kann sich daher ein wenig "eckiger" in der Hand anfühlen ein Ergebnis. Diese geglätteten Kanten sorgen dafür, dass es angenehm zu halten ist.

Huawei P10 Plus Test: Fingerabdruckscanner

  • Fingerabdruckscanner an der Vorderseite
  • Optionale wisch- und druckbasierte Gestensteuerung

Neu für die P10-Serie ist ein nach vorne gerichteter Fingerabdruckscanner, der den einstigen Huawei-Scanner auf der Rückseite positioniert. Es sieht vielleicht nicht so aus, aber der Scanner befindet sich unter demselben Stück Glas wie der Bildschirm des Telefons. Er ist nur in das Gehäusedesign eingelassen.

Pocket-lint

Es ist ein mutiger Schritt, aber einer mit Zweck: Dieser neue Scanner kann anstelle der Softkeys von Android für die Navigation über Gesten verwendet werden, falls Sie die Funktion aktivieren möchten. Es bietet auch ein haptisches Feedback, das beim Drücken leicht vibriert, um eine Art Tastendruck zu simulieren - ähnlich wie die Home-Taste des iPhone 7 Plus -, jedoch nur für lange Google Now On Tap-Drücke (es gibt keinen Google-Assistenten).

Die Gestenfunktion funktioniert folgendermaßen: Drücken Sie, um nach Hause zu gehen. Wischen Sie nach links, um zurückzukehren. Wischen Sie nach rechts, um die letzten Apps zu öffnen. Es reagiert, aber einige Inkonsistenzen wie die Zurück-Geste, die nicht in allen Apps gleich funktioniert, haben dazu geführt, dass wir stattdessen wieder Softkeys verwenden. Manchmal ist es schwierig, einen Prozess zu lernen. Einige werden sofort mit der Methode weitermachen, andere nicht. Einige wissen möglicherweise nie, dass es sich um eine Funktion handelt, da diese standardmäßig deaktiviert ist.

Pocket-lint

Hier gibt es jedoch viel Potenzial. Ohne Softkeys auf dem Bildschirm selbst bedeutet dies mehr Platz auf dem Bildschirm zum Anzeigen Ihrer Inhalte - was nur eine gute Sache sein kann - und nach einigem Lernen müssen Sie nicht so viel über den Bildschirm blättern (was nur gut sein kann) Grund angesichts der Beschichtung des Bildschirms - worauf wir gleich noch eingehen werden).

Huawei P10 + Bewertung: Bildschirm

  • 5,5-Zoll-IPS-LCD-Display mit einer Auflösung von 2560 × 1440
  • Keine ölbeständige Beschichtung, daher können Fingerabdrücke ein Problem sein

Ein Bereich, in dem der P10 Plus seinen kleineren P10-Bruder wirklich übertrifft, ist die Bildschirmabteilung. Huawei hat sich für ein höher auflösendes qHD-Panel (nicht Full HD) entschieden, das eine zusätzliche Auflösung und Schärfe bietet. Die Helligkeit ist ausreichend (obwohl die automatische Helligkeit im Dunkeln zu extrem sein kann) und die Farbe kann vom Benutzer nach Belieben angepasst werden, einschließlich einer Option zum Lesen von Komfort bei schlechten Lichtverhältnissen bis spät in die Nacht.

Pocket-lint

Das einzige bemerkenswerte Problem ist das gleiche wie beim P10: Es gibt keine ölbeständige Beschichtung, was bedeutet, dass das natürliche Öl der Fingerspitzen nicht nur auf den Bildschirm verschmiert, sondern auch das Seherlebnis durch regenbogenfarbene Markierungen leicht stören kann Am Ende schieben Sie sich um das Panel herum, um sie zu entfernen. Sie sind am bemerkenswertesten vor weißem Hintergrund, wenn die Helligkeit hoch und die Umgebung dunkel ist. Die Tatsache, dass es sich um ein Problem handelt, ist ein Mangel für ein Flaggschiff wie dieses. Am besten halten Sie die vormontierte Displayschutzfolie an Ort und Stelle, oder?

Huawei P10 Plus Test: Leistung

  • Kirin 960-Chipsatz, Octa-Core (4 x 2,4 GHz, 4 x 1,8 GHz)
  • Mali G71 MP8 GPU, Vulkan API
  • 6 GB RAM, 128 GB On-Board-Speicher (plus microSD)

Unter der Metallhaut des P10 Plus befindet sich der aktuelle Huawei-Prozessor der Spitzenklasse: ein Kirin 960-Octa-Core, gepaart mit 6 GB RAM und 128 GB On-Board-Speicher (nicht 64 GB, wie einige berichten). Dies ist eine interessante Wahl in Bezug auf die Speicherkapazität, da ein iPhone 7 Plus mit 128 GB 819 GBP kostet - volle 139 GBP mehr als der Preis des P10 Plus von 680 GBP. Eine kluge Position, trotz der allgemeinen Kosten.

Pocket-lint

In Bezug auf die Verwendung haben wir festgestellt, dass der P10 Plus ähnlich wie sein kleinerer P10-Bruder funktioniert. Die volle Leistung öffnet Apps schnell, das Scrollen ist flüssig und alles fühlt sich über die Benutzeroberfläche schnell an.

Manchmal scheint es jedoch eine Weile zu dauern, bis der Gang eingelegt ist, insbesondere für Spiele. In Apps wie beispielsweise Candy Crush Saga kann es zunächst so sein, als würden Animationen kurz verzögert, bevor sie dann reibungslos ausgeführt werden. Sobald es diese Ausrüstung gefunden hat, ist es seidig glatt - aber das möchten wir von Anfang an, jedes Mal, bitte.

Pocket-lint

Ebenfalls vorhanden ist ein microSD-Kartensteckplatz im Dual-SIM-Fach (wenn Sie nicht zwei SIM-Karten verwenden), falls Sie die 128 GB um bis zu weitere 256 GB erweitern möchten. Das ist wahrscheinlich mehr Platz, als Sie jemals brauchen werden.

Huawei P10 Plus Test: Software und Akkulaufzeit

  • EMUI 5.1 (erstellt über Android 7.0 Nougat)
  • Neue Highlights Foto-Tagging und Video-Generierungsmodus
  • 3.750mAh Akkukapazität plus Schnellladung

Im Laufe der Jahre hat die EMUI-Software von Huawei, bei der es sich um eine Überarbeitung einer Android-Betriebssystembasis handelt, eine Menge Aufmerksamkeit erhalten, weil sie aufdringlich und im Allgemeinen übertrieben ist. Nun, in EMUI 5.1 verfügt das Unternehmen über die ausgereifteste und am besten verwendbare Software, die einige der ununterbrochenen Benachrichtigungen und Aufforderungen für ein viel ausgewogeneres Erlebnis als zuvor zurücknimmt.

Pocket-lint

Es hat auch seine eigenen Vorteile. Funktionen wie App Twin ermöglichen Duplikate von Facebook und WhatsApp (wenn Sie zwei SIM-Karten verwenden). Dies ist praktisch, wenn Sie eine Business-SIM-Karte verwenden. Es gibt auch knöchelbasierte Befehle (wenn Fingerspitzen einfach nicht ausreichen!) Und maschinelles Lernen für eine optimale langfristige Benutzererfahrung. Wir haben ausführlich über die Vor- und Nachteile von EMUI geschrieben. Schauen Sie unten nach.

  • Tipps und Tricks zur EMUI: Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr neues Huawei-Telefon

In EMUI 5.1 haben die Designer eine Eigenart hinzugefügt, indem sie das Standarddesign der Farbe des Geräts folgen ließen. Wenn Sie Blau auswählen, stimmt es überein. Grün folgt Grün und so weiter - aber das kann das ganze Problem des Aussehens von EMUI nicht vermeiden. Aus unserer Sicht ist es einfach nicht so hübsch. Die Standardsymbole sehen nicht farbig aus, wobei Symbole wie Kamera und Uhr ziemlich ähnlich aussehen. Ein bisschen manuelles Eingreifen kann die Dinge ein wenig verbessern, da die helleren, weißeren Optionen insgesamt sauberer aussehen.

Davon abgesehen ist die allgemeine Erfahrung jedoch die bisher beste. Besonders wenn es um die Akkulaufzeit geht, die wir bei diesem schlanken Gerät als hervorragend befunden haben. Ein normaler Tag ist kein Problem, wenn sich das Plus einem zweitägigen Gerät nähert.

Pocket-lint

Wir haben die 25-Stunden-Marke erreicht, ohne den Stecker zu drücken, und hatten noch 15 Prozent Batterie übrig. An manchen Tagen wird es je nach Arbeitsbelastung etwas weniger sein, aber normalerweise haben wir nichts mit 16 bis 18 Stunden zu tun, wenn ein bisschen Gaming eingesetzt wird, um sicherzustellen, dass es sich um ein ganztägiges Telefon handelt. Bis zu einem gewissen Grad macht dies die Notwendigkeit des Mate 9 zunichte.

Wenn Sie am Ende ein schnelles Plug-In benötigen, kann der Akku des P10 Plus dank der Schnellladetechnologie auch in ultraschneller Zeit aufgeladen werden.

Huawei P10 Plus Test: Dual-Kameras

  • "Leica Dual Camera 2.0": 20MP Schwarzweißsensor; 12MP Farbsensor
  • 28-mm-Objektive, Blende 1: 1,8 (besser als 1: 2,2 beim P10-Standard)
  • Die Frontkamera ist zum ersten Mal eine 8-Megapixel-Leica-Optik / Sensor
  • Porträtmodus mit 3D-Gesichtsverfolgung; Highlights für die automatische Kennzeichnung

Im P10 Plus hat Huawei auch seine bisher beste Kamera. Dank Objektiven mit einer Blende von 1: 1,8 (nicht 1: 2,2) ist es noch weiter fortgeschritten als das Standard-P10. Es kann mehr Licht einlassen, um die zusätzliche Verarbeitung zu vermeiden, die erforderlich ist, wenn wenig Licht zum Arbeiten vorhanden ist.

Pocket-lint

Huawei hat sich für dieses Kameraerlebnis erneut mit Leica zusammengetan und liefert Farb- und echte Monochromsensoren in Auflösungen von jeweils 12 Megapixeln und 20 Megapixeln. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und auch Leica hat zum ersten Mal empfohlen.

Wie bei vielen Dual-Kamera-Setups anderer Hersteller liegt der Hauptgrund dafür in der Tiefenkartierung von Szenen, wodurch die Möglichkeit geschaffen wird, Pseudo-Bokeh (diese weichen, unscharfen Hintergründe) über die automatisierte Software-Postproduktion zu liefern.

Dies wird als Weitwinkelmodus bezeichnet, der von einem Pseudo-1: 0,95 bis zu 1: 16 für mehr unscharfe Hintergründe oder zusätzliche Detailtiefe arbeiten kann, als dies die 1: 1,8-Objektive standardmäßig bieten würden. Manchmal funktioniert es recht gut, manchmal werden wegwerfbare Bilder erzeugt, die Kanten mit der für diese Softwarelösung typischen Ungenauigkeit überweichen - und wir haben bereits die gleichen Probleme bei Apple, HTC und anderen gesehen. Es ist nicht perfekt.

Pocket-lint

Eine etwas andere Einstellung zum Weitwinkelmodus ist der Porträtmodus, bei dem es sich effektiv um eine überarbeitete Version der früheren Verschönerung handelt (bei der Gesichtsbereiche und vergrößerte Augen geglättet wurden). Das Porträt ist jedoch etwas weniger krass als das, da es eine 3D-Gesichtskarte erstellen und die Farbe genauer anpassen kann, Hintergründe gemäß der großen Blende weicher macht und Gesichter glättet (wählen Sie sie nach unten und es funktioniert). Manchmal ist dies effektiv, aber Huaweis Beharren darauf, es bei Verwendung der nach vorne gerichteten Kamera standardmäßig einzuschalten, ist ärgerlich: Während Sie ein Selfie mit einem Kamel machen (wie Sie), verwischt es unseren tierischen Begleiter so stark, dass der Schuss war ruiniert und es gab nichts, was man dagegen tun konnte.

Was wir an den Doppelkameras des P10 Plus für das Beste halten, ist, wie sie als tatsächliche Kameras funktionieren. Die Fähigkeit, entweder Farbe oder echtes Schwarzweiß mit angemessenen Auflösungen aufzunehmen, ist großartig. Der 2-fache Zoom funktioniert gut und verringert die Auflösung nicht, da das 20-Megapixel-Mono als Basis verwendet wird, um die Farbe des 12-Megapixel-Modells ohne Auflösungsverlust zu verbessern. Die Leichtigkeit, mit der manuelle Einstellungen nach Belieben angepasst werden können. Der Schnelldruck-Autofokus. Alle möglichen Dinge, die Sie von einer Kamera erwarten, ohne die Spielereien.

Pocket-lint

Die Bildqualität ist in der Regel anständig und kann verschiedene Lichtverhältnisse gut bewältigen. Sicher, es gibt Bildrauschen, wenn die Dinge dunkler werden, aber das ist typisch für eine Telefonkamera. Das einzige, was wir als überarbeitet empfinden, ist das Schärfen - die Kanten sind etwas übertrieben, was Sie auf einem Telefonbildschirm nicht offensichtlich sehen, aber im wahren Maßstab ein wenig abweichen. Oh, und die Platzierung nahe den Rändern des Geräts kann ein Problem sein, wenn streunende Finger im Weg sind.

Schließlich gibt es noch einen weiteren Push von EMUI 5.1: eine Highlights-Rolle, die unter Entdecken in der Galerie-App zu finden ist und Bilder automatisch markiert, um alles nach Kategorien, Daten, Ereignissen usw. anzuordnen. Das P10 produziert dann automatisch Video-Schnipsel über die Quik-App (von GoPro produziert, aber hinter den Kulissen des P10 versteckt, ohne jegliches Branding) und bietet sie Ihnen an. Speichern Sie sie, löschen Sie sie und weisen Sie das Telefon an, die Erstellung einzustellen - Sie haben die Wahl.

Erste Eindrücke

Nachdem wir den P10 Plus eine Woche lang verwendet haben, wissen wir mit Sicherheit, dass wir nicht in den kleineren P10 zurückkehren werden (obwohl das Gerät eine aufregendere blaue Farbe hat). Warum? Weil das Plus das bessere Gerät ist. Und obwohl es nicht ganz so günstig ist, wie es auf der Pressekonferenz von Huawei vorgeschlagen wurde, lohnt es sich dennoch, den Preis zu verlangen, wenn man alles berücksichtigt, was an Bord ist.

Optisch ist es eines der am besten aussehenden Huawei-Geräte (und es wird iPhone-Vergleiche ziehen), die EMUI-Software ist die ausgereifteste, die es je gab, die Akkulaufzeit ist großartig, die Dual-Kameras sind in der Lage, es gibt jede Menge Strom und Speicher an Bord und, na ja, wenn Android-Handys gehen, ist es genau dort oben.

Es ist jedoch nicht perfekt: Das Finish des Bildschirms bedeutet, dass verschmierte Fingerabdrücke ein größeres Problem darstellen als bei anderen Geräten (sobald der Displayschutz ausgeschaltet ist), was für ein Flaggschiffprodukt frustrierend ist. Die Kamerasoftware ist nicht immer perfekt für den Umgang mit Tiefenbildern. Und bei aller Geschwindigkeit der Software gibt es beim Spielen einen merkwürdigen Schluckauf, und es ist standardmäßig nicht so hübsch anzusehen.

Erwähnenswert ist auch der Preis von £ 680. Es ist weit entfernt von den erwarteten 599 Euro (aber es hilft zumindest, es vom Standard-P10 zu trennen), was die Kaufentscheidung zwischen dem LG G6 und dem bevorstehenden Samsung Galaxy S8 etwas schwieriger machen wird. Denn in der Welt der 5,5-Zoll-Telefone gibt es sicherlich viele andere Möglichkeiten.

Das P10 Plus zeigt jedoch, dass Huawei die Beinarbeit geleistet hat. Es hat sich auch ausgezahlt, da dies größtenteils ein solides Beispiel für ein 5,5-Zoll-Telefon ist.

Die zu berücksichtigenden Alternativen ...

Pocket-lint

LG G6

Die G-Serie war auf einer Achterbahnfahrt, und der modulare Ansatz des G5 hat sich wirklich nicht durchgesetzt. Der G6 fegt das unter den Teppich und holt einen Cracker heraus, mit einem 2: 1-Bildschirm, der atemberaubend aussieht. Es hat nicht den Best-of-Best-Prozessor an Bord, aber das hat keinen Einfluss auf die Fließfähigkeit im Einsatz. Dies fühlt sich an wie eine gut geölte Maschine und das erste große Flaggschiff-Smartphone des Jahres.

Lesen Sie den vollständigen Test: LG G6 Test: Das erste wirklich großartige Flaggschiff für 2017

Pocket-lint

Samsung Galaxy S7 Rand

Sicher, der vorhersehbar extrem teure S8 steht vor der Tür, aber lassen Sie uns nicht außer Acht, wie gut der S7 ist - insbesondere in seiner markanten "Kanten" -Form mit abgerundeten Bildschirmkanten. Es ist superschnell, toll anzusehen und war das Telefon des Jahres 2016, daher ist es eine starke Option - und auch etwas billiger als das brandneue Huawei.

Lesen Sie den vollständigen Test: Samsung S7 Edge Test: Immer noch ein Smartphone-Champion

Pocket-lint

OnePlus 3T

Ok, das OnePlus ist also nicht in der gleichen teuren Liga wie das Huawei, aber angesichts der Einsparungen von 280 Euro im Vergleich lässt man nicht viel auf der Strecke. Das Software-Erlebnis sieht besser aus und ist im Allgemeinen auch sauberer. Ein Blick lohnt sich, wenn das Budget ein Treiber Ihres Kaufs ist.

Lesen Sie den vollständigen Test: OnePlus 3T Test: Das beste Telefon zum mittleren Preis

Pocket-lint

iPhone 7 Plus

Der unvermeidliche Vergleich. Wenn Android nichts für Sie ist, ist die Option von Apple sehr sinnvoll. Es hat ein schlankeres Software-Design für den Anfang, aber es kostet Sie einen hübschen Cent für das Privileg, eines zu besitzen.

Lesen Sie den vollständigen Test: iPhone 7 Plus Test: Große Änderungen gegenüber dem großen iPhone

Schreiben von Mike Lowe.