Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - HTC hat das Jahr 2017 mit einer neuen Gerätefamilie namens HTC U begonnen. Die Logik ist einfach zu befolgen: Sie sind so konzipiert, dass sie sich nur um "Sie" dreht (siehe, was sie dort getan haben?) Und die Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Gerät verbessern für eine symbiotischere Beziehung.

Sicherlich geht es um Marketing, um die neuesten Entwicklungen bei den HTC-Smartphones zu verbessern und gleichzeitig mit dem U Ultra einen neuen, großen Gerätebereich zu erschließen. Dies ist keine Größe von Geräten, die wir seit einiger Zeit von HTC gesehen haben - und da Telefone im Allgemeinen größer werden, ist dies eine willkommene Ergänzung für diejenigen, die mehr Platz auf dem Bildschirm suchen.

Wichtig ist, dass das HTC U Ultra nicht das Flaggschiff von HTC für 2017 ist - das steht noch bevor -, aber dies ist dennoch ein erstklassiges und leistungsstarkes Gerät . Ist das U jedoch ein wirklich aufregendes neues Kapitel im HTC-Smartphone-Buch oder ist es nur mehr dasselbe?

HTC U Ultra Test: Design

  • Glas vorne und hinten mit glänzenden Farben
  • Keine 3,5 mm Kopfhörerbuchse
  • 162,4 x 79,8 x 8,0 mm, 170 g

Das HTC U Ultra ist wahrscheinlich die größte Abkehr vom HTC-Design, die wir in den letzten Jahren gesehen haben. Wenn er sich vom Metall entfernt, greift er den Alt-Flaggschiff-Raum 2017 mit etwas Einzigartigem an. HTC nennt den Effekt "Flüssigkeitsoberfläche".

Anstelle der Hartmetallpräzision der HTC One- Familie sieht das U Ultra so aus, als hätte es ein flüssiges Finish. Der Rücken scheint in die Kanten zu fließen, um ein glattes, abgerundetes Ergebnis zu erzielen. Es ist ein beeindruckender Look und jeder, dem wir ihn gezeigt haben, war interessiert. In einer Welt, in der eloxiertes Grau die Norm ist, ist das HTC U Ultra eine Art Lift (nur das Honor 8 kommt diesem Stil sehr nahe).

Mit vier angebotenen Farben - Weiß, Schwarz, Blau und Pink - hat der Farbeffekt Tiefe, ähnlich wie bei einem Premium-Sportwagen . Die Oberfläche scheint zu schimmern, reflektiert das Licht und ändert die Farbtöne, die Sie beim Betrachten erhalten. Das Weiß, das wir zur Überprüfung haben, hat einen Perlglanzeffekt, wobei das Logo fast verschwindet.

Fingerabdrücke sind ein Problem für das U Ultra - aber weniger als wir erwartet hatten. Dies ist ein Telefon, das sich leicht abwischen lässt, aber wir können nicht vorhersagen, wie gut die Oberfläche altern wird. Das Aussehen von leicht abgenutztem Metall hat etwas Schönes, aber zerkratzte, glänzende Oberflächen verlieren leicht ihren Premium-Glanz.

Zum Schutz befindet sich eine durchsichtige Abdeckung auf der Box, aber dies ist nicht die beste: Wir haben festgestellt, dass Staub und Sand darunter gekrochen sind.

Während die Vorder- und Rückseite aus Glas besteht, bildet ein bekannter eloxierter Metallkern die Mitte dieses Glassandwichs, in dem die Tasten, Kartenfächer und der USB-Typ-C-Anschluss sitzen. Es gibt keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, was ein wachsender Trend zu sein scheint (danke an das Apple iPhone 7 ), und obwohl dies ein kleiner Schlag für die einfache Konnektivität ist, ist es nicht das Ende der Welt.

Das HTC U Ultra ist mit knapp 8 mm ziemlich schlank, und aufgrund seiner weichen Kurven liegt dieses 5,7-Zoll-Gerät gut in der Hand - obwohl es aufgrund seiner Größe bei der Einhandbedienung etwas dehnbar sein kann . Ohne die gekrümmten Kanten, die das (inzwischen abgekündigte) Samsung Galaxy Note 7 bietet, hat dieses HTC ein herkömmliches Gefühl der Masse - obwohl es trotz eines größeren Displays nur geringfügig größer als das iPhone 7 Plus ist.

Pocket-lint

Insgesamt zeigt das HTC U Ultra die Art von Design und Fertigungsqualität, die wir von HTC erwarten. Dies ist ein hochwertiges, gut gemachtes Telefon mit einem einzigartigen Finish, das schwer zu bewundern ist.

HTC U Ultra Test: Sind zwei Displays besser als eines?

  • Super LCD 5, 5,7 Zoll, 2560 x 1440 Pixel (515 ppi)
  • Gorilla Glass 5 Schutz, 2.5D Kanten
  • Sekundäres 2,05-Zoll-Display mit 160 x 1040 Pixeln

HTC hat ein Blatt aus dem LG-Playbook genommen und bietet ein Dual-Display-Setup wie das LG V20 . Das Hauptdisplay ist ein riesiges 5,7-Zoll-Display mit einer gestochen scharfen Quad-HD-Auflösung, während das sekundäre Display in das Display eingebettet und weitaus kleiner ist.

Der wahre Reiz ist die Ausdehnung des Hauptdisplays. Wie bei der Samsung Note-Familie oder bei Geräten wie dem Huawei Mate 9 geht es hier darum, Platz zum Spielen, Arbeiten und Anschauen zu haben. Es ist auch ein gutes Display, das die Möglichkeit bietet, die Farbtemperatur für das gesamte Display anzupassen. Bei einigen früheren Geräten war diese Option etwas schlaff, aber hier gibt es mehr Freiheit, eine wärmere Temperatur für lebendigere Farben oder eine kühlere Temperatur für sauberere Weißtöne zu wählen.

Die Weißtöne sind heller und sauberer als das Pixel XL - eines unserer Lieblingshandys des Jahres 2016 - und die Farben sind sehr realistisch. Weiße können jedoch manchmal einen rosafarbenen Schimmer annehmen, wenn Sie wirklich kritisch sind. Die Betrachtungswinkel sind im Allgemeinen auch gut, obwohl dieses Telefon die Helligkeit nicht so schnell automatisch anpasst wie manche, was bedeutet, dass Sie die Dinge möglicherweise manuell ein wenig auf und ab anpassen müssen, wenn sich die Bedingungen ändern.

Wie beim Pixel XL wird beim HTC der Nachtmodus angeboten, bei dem das Display abends auf wärmere Farbtöne geschaltet wird, um Sie vor den Augenbelastungen und den Eigenschaften des blauen Lichts zu bewahren. Dies ist jetzt eine Standardfunktion für Android Nougat , aber hier hat HTC das Angebot angepasst, sodass Sie zwischen verschiedenen Farbstufen für den Nachtmodus wählen können, sodass Sie es je nach Wunsch viel wärmer oder viel kühler haben können ( Huawei macht das Gleiche in) seine EMUI 5.0 Software ). Für einige ist eine coolere Option möglicherweise besser, wenn Sie Filme ansehen, um zu vermeiden, dass in dunklen Szenen alle Details verloren gehen. Für diejenigen, die im Bett lesen, ist wärmer vielleicht besser.

Das einzige Problem, das wir mit dem Bildschirm haben, ist Ghosting. Beim Scrollen durch Text im Nachtmodus treten offensichtliche rote Geisterbilder auf, die uns ablenken - insbesondere, wenn Sie durch eine Website oder ein Menü blättern. Dies ist etwas, das Sie zum Beispiel auf dem Pixel XL nicht sehen, daher fühlt es sich hier nicht so gut implementiert an.

HTC U Ultra Sekundäranzeige

Das sekundäre Display ist interessant. Dieses Display ist einzigartig für das HTC U Ultra - es befindet sich nicht auf dem U Play - und kann wichtige Informationen auf eine Weise bereitstellen, die Ihre Aktivitäten auf dem Display nicht beeinträchtigt.

Möchten Sie nicht, dass diese Benachrichtigungen über dem Spiel erscheinen, das Sie spielen? Dafür ist dieses Display konzipiert: Sie können Real Racing 3 spielen und eingehende Benachrichtigungen im Auge behalten, anstatt nur die blinkende LED zu bemerken. Sie erhalten auch eine App-Integration, wie z. B. Spotify-Steuerelemente, sodass Sie Titel überspringen können, ohne den Benachrichtigungsschatten nach unten wischen zu müssen.

Es gibt sechs Optionen für die sekundäre Anzeige, wenn die Hauptanzeige eingeschaltet ist: Ereigniserinnerung, Kontaktverknüpfung, Musik-Player-Steuerelemente, Wetter, App-Verknüpfungen und Ad-hoc-Erinnerungen.

Das ist alles in Ordnung, aber nachdem wir es einige Zeit benutzt haben, hinterfragen wir den wahren Wert. Wenn Sie die Anzeige aktiviert haben, dauert das Wischen, um schnell auf eine zu startende App zuzugreifen, länger als das Tippen auf die Starttaste und dann auf eine Verknüpfung auf dem Startbildschirm. Sicher, Sie können von einer anderen App zu etwas anderem springen, aber es dauert überhaupt keine Zeit, nach Hause zu kommen. Gleiches gilt für Kontakte. Die Kalendererinnerung könnte für diejenigen nützlich sein, die nicht wirklich beschäftigt sind, aber als wir uns den nächsten Termin in einem Teamarbeitskalender ansahen, trug sie nicht wirklich zum Bild des Tages bei - im Gegensatz zum Öffnen der Kalender-App .

Auf diese Weise erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn Sie sich in einer anderen App befinden - und selbst dann, wenn Android Nougat alle möglichen cleveren Optionen bietet, wie z. B. Sofortantworten für viele Messaging-Benachrichtigungen, wird dies ziemlich überflüssig. Sicher, beim Ansehen von Videos haben wir die Weitergabe von Nachrichten (seitwärts) im Auge behalten, aber wir sind nicht vollständig davon überzeugt.

Das sekundäre Display fügt sich bei Tageslicht meistens in den Hintergrund ein. Wir haben jedoch festgestellt, dass es auch bei Deaktivierung ein wenig leuchtet, wenn Sie das Hauptdisplay verwenden. Das bedeutet, dass Sie im Bett liegen und Netflix auf diesem herrlichen 5,7-Zoll-Display mit einem kleinen leuchtenden Streifen an der Seite beobachten. Aus sollte bedeuten, dass es überhaupt kein Licht aussendet. Ob es vom Hauptdisplay aus blutet oder nicht, können wir nicht sagen.

Wenn die Hauptanzeige ausgeschaltet ist, erhalten Sie eine andere Auswahl auf dieser Nebenanzeige. Sie können festlegen, dass es beim Anheben des Telefons aufleuchtet. Ähnlich wie das von vielen Smartphones angebotene "Always On" -Display verfügt HTC hier über eine eigene Version. Sie erhalten eine allgemeine Statusansicht, in der Uhrzeit, Datum und Batteriestatus angezeigt werden und Symbole für Ihre Benachrichtigungen angezeigt werden. Sie können dann zu anderen Hardware-Verknüpfungen wechseln, um WLAN, Bluetooth, den Klingelton, die Kamera oder den Taschenrechner ein- und auszuschalten.

Einiges davon ist ein bisschen wie eine Vervielfältigung - die Kamera kann zum Beispiel durch zweimaliges Drücken des Netzschalters gestartet werden, und die anderen Elemente scheinen etwas weniger als wesentlich zu sein, wie das Ändern des Klingelmodus, der auch über die Lautstärketasten erfolgen kann . Hier gibt es auch einen verpassten Trick, da auf dem Sperrbildschirm die Musiksteuerung nicht angezeigt wird. Sie müssen also immer noch die Standby-Taste drücken, um auf diese Funktion zuzugreifen. Sie können also auch einfach die normalen Steuerelemente von Nougat verwenden, die auf dem Bildschirm angezeigt werden Bildschirm sperren oder nach unten wischen, um auf Hardwaresteuerungen zuzugreifen.

Insgesamt ist das Display des HTC U Ultra gut. Das Hauptdisplay ist groß, hell und farbenfroh, obwohl einige sagen werden, dass es nicht den Reiz hat, den das Note 7 mit seinem AMOLED-Stempel und den gebogenen Kanten bietet. Das sekundäre Display des U Ultra ist weniger verkauft: Es bietet einige nützliche Funktionen, aber nichts, was sich wirklich revolutionär anfühlt. Wenn nichts anderes, sollte HTC ernsthaft in Betracht ziehen, eine einfachere Möglichkeit hinzuzufügen, das zweite Display ein- und auszuschalten, ohne in den Menüs stöbern zu müssen.

HTC U Ultra Test: Pixel störende Kraft, aber mangelnde Ausdauer

  • Qualcomm Snapdragon 821, 4 GB RAM, 64 GB Speicher + microSD
  • USB Typ C, 3000mAh Akku

Das U Ultra ist vielleicht nicht das Flaggschiff von HTC, aber es wird mit einem der neuesten Chipsätze von Qualcomm geliefert, dem Snapdragon 821, gepaart mit 4 GB RAM. Wir haben dieses Loadout auf Google Pixel XL gesehen und waren zufrieden damit, dass es von 2016 bis 2017 läuft. Es wird gemunkelt, dass dieser Chipsatz in anderen Starts Anfang 2017 erscheinen wird, wobei der Snapdragon 835 später im Jahr erscheinen wird. einschließlich auf HTCs wahrem Flaggschiff, dem HTC Ocean.

In diesem Sinne mangelt es nicht an Leistung: Das U Ultra ist ein aktuelles Flaggschiff und wir haben festgestellt, dass es schnell und schnell in Betrieb ist. Anspruchsvolle Spiele laufen reibungslos und alles ist im Allgemeinen reibungslos, wenn Sie sich in der Sense-Benutzeroberfläche bewegen. In vielen Fällen ist dies genauso schnell wie das Google Pixel XL, das wir seit Oktober 2016 verwenden, aber es gibt ein leichtes Gefühl, dass einige der Softwareänderungen von HTC für ein Telefon dieser Größe nicht ganz das Beste sind zieht die Erfahrung ein wenig zurück - aber dazu später mehr.

Standardmäßig sind 64 GB Speicherplatz mit Unterstützung für microSD-Karten verfügbar, einschließlich der anpassbaren Speicherfunktion von Android, mit der dieser zusätzliche Speicher nahtlos integriert werden kann.

Dann kommen wir zur Batterie. Mit 3.000 mAh ist es für ein Telefon dieser Größe und Leistung nicht besonders geräumig. Das kleinere Pixel XL, das sich im Allgemeinen gut zeigt, hat 3.450 mAh, das Galaxy S7 Edge 3.600 mAh, das OnePlus 3T 3.400. Grundsätzlich haben alle diese großartigen Geräte größere Batterien. Sie übertreffen auch das HTC U Ultra und halten zwischen den Ladevorgängen länger.

Das ist ein Nachteil für dieses HTC, denn obwohl es den Tag überstehen wird (na ja, auf Knopfdruck), kommt es schneller durch den Akku als viele seiner Konkurrenten. In den meisten Fällen hatten wir am frühen Abend eine leere Batterie. Gehen Sie für eine Pokemon Go- Sitzung aus der Tür und das U Ultra wird mit mutwilliger Hingabe durch die Batterie kauen.

Mit USB Typ C an der Basis ist jedoch ein schnelles Aufladen möglich - und das bringt Sie in kürzester Zeit wieder auf volle Leistung, was bedeutet, dass diese Momente der Batterieentladung weniger schmerzhaft sind. Solange Sie ein Ladegerät haben, das Sie unterwegs mitnehmen können.

HTC U Ultra Test: Audio-Können mit einem Haken

  • Keine 3,5 mm Kopfhörerbuchse
  • USB Typ-C USonic-Kopfhörer enthalten
  • Hi-Res zertifiziert
  • BoomSound Hi-Fi Edition

Die Audiobehandlung im HTC U Ultra folgt einem ziemlich vorhersehbaren Weg. Ein guter Weg dazu. Es werden nicht die beiden nach vorne gerichteten BoomSound-Lautsprecher angeboten, die einst die Handys von HTC zierten, sondern die BoomSound Hi-Fi Edition. Dies ist uns bereits beim HTC 10 begegnet, das eine Reihe von Funktionen kombiniert, um die Audioleistung auf dem gesamten Gerät zu verbessern. Dies beginnt mit der Verwendung des Ohrlautsprechers und des Basislautsprechers zur Erzeugung von Stereoklang, wodurch eine bessere Audioübertragung erzielt wird als bei Telefonen, die sich für Monolautsprecher entscheiden.

Es gibt auch eine "3D-Audio" -Aufnahme mit drei Mikrofonen, mit der Sie Videoaufnahmen, einen 24-Bit-DAC und ein großartiges Paar gebündelter Kopfhörer besser aufnehmen können.

Pocket-lint

Diese Kopfhörer, die gleichen USonic-Kopfhörer wie das HTC 10 Evo , sind tatsächlich sehr gut. Sie sind Hi-Res-zertifiziert und können daher qualitativ hochwertigere Titel verarbeiten, die Sie möglicherweise auf Ihrem Telefon haben, oder Streaming von Diensten wie Tidal . Der wichtigste Punkt ist, dass diese Kopfhörer nicht die billigen In-Ears sind, die man oft mit Telefonen bekommt. Die Tatsache, dass man keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse hat, ist vielleicht weniger problematisch. Zugegeben, viele würden es vorziehen, die teuren Kopfhörer zu verwenden, auf die sie kürzlich aufgerüstet haben, und das bleibt ein kleiner Nachteil.

Eine der cleveren Funktionen ist die Personalisierung dieser Kopfhörer. Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie sie auf Ihre Ohren abstimmen, um ein persönliches Audioprofil zu erhalten und den besten Klang für Sie zu erzielen. Wenn Sie die Umgebung ändern, können Sie auf die Schaltfläche tippen, um dieses Profil zu aktualisieren. Wir vermuten jedoch, dass viele nur einmal einstellen und dann dabei bleiben.

Insgesamt ist die Klangqualität dieses Telefons großartig. Es ist nicht ganz die gleiche Erfahrung, die wir alle auf den HTC One-Geräten mit Frontlautsprechern gemacht haben, aber insgesamt ist es immer noch ein großartiges Angebot.

HTC U Ultra Test: Sense kehrt zurück

  • Android Nougat mit HTC Sense
  • Aktualisiert mit HTC Sense Companion

Das HTC U Ultra startet auf Android Nougat (7.0) mit HTC Sense. Dies ist im Wesentlichen die gleiche Erfahrung wie bei aktualisierten HTC-Geräten an anderen Orten wie dem HTC 10.

Das HTC Sense ist jetzt eine abgespeckte Ebene über Android, die einige Elemente enthält, aber dem Gesamterlebnis nicht viel Aufblähung verleiht.

Die größten Änderungen betreffen den Launcher: Der Blinkfeed-Nachrichtendienst ist nur einen Wisch nach links und eine Apps-Ablage, die eine Reihe von Anpassungen bietet, aber für diese Gerätegröße nicht wirklich geeignet ist.

Die Apps-Leiste packt die Apps leider nicht fest genug ein, um den Anzeigebereich zu nutzen. Sie können jedoch die Reihenfolge anpassen, Ordner verwenden und sogar direkten Zugriff auf Google Play erhalten. Sie können die Rastergröße ändern, aber es ist das gleiche Setup wie beim HTC 10, obwohl das U Ultra einen halben Zoll mehr Bildschirmfläche bietet.

  • Ein genauerer Blick auf Android mit HTC Sense

Die anpassbare Startbildschirmumgebung von HTC ist ansonsten recht gut. Es gibt Widgets für einige dieser klassischen Uhren und dank des Freestyle-Designers können Sie dieses Telefon so gestalten, wie Sie es möchten, eine Stärke für HTC.

Blinkfeed fühlt sich jetzt allerdings etwas veraltet an. Dieser Aggregationsdienst bezieht Inhalte aus sozialen Quellen und Bereichen von Interesse für Sie ein, um Ihnen einen Ort zum Durchsuchen und Entdecken von Inhalten zu bieten. Es wird jedoch ein wenig überlastet, insbesondere wenn Sie auch in Ihren sozialen Netzwerken surfen - da Sie sehen, dass das gleiche Material dupliziert wird.

Blinkfeed ist auch im Vergleich zu etwas einfachem Google Now im Nachteil, das Ihre breiteren Google-Suchgewohnheiten nutzen kann, um Inhalte hervorzuheben, die von Interesse sein könnten. Beide sind sehr gut darin, die perfekten sieben bis acht Geschichten auszuwählen, die Sie interessieren werden, während sich die breiten Striche von Blinkfeed heutzutage etwas verschwenderisch anfühlen.

Pocket-lint

Dies spielt jedoch möglicherweise keine Rolle, da dies Android ist und die Starter leicht zu ändern sind. Wie die Tastatur - und da wir mit der mitgelieferten TouchPal-Tastatur noch nie so richtig zurechtgekommen sind, fühlt sich die neueste Version von G Board oder SwiftKey für uns einfach besser an.

Es gibt einige gebündelte Apps, aber abgesehen von diesen Änderungen (und der Kamera, die wir unten diskutieren) ist dies meistens eine Google-Erfahrung. Einige mögen sagen, dass HTC weniger Charakter zu bieten hat als früher, aber wir können nicht sagen, dass wir die Vervielfältigung verpassen - und die aktuellen Dienste von Google sind großartig.

HTC Sense Companion

HTC hat eine neue App namens Sense Companion, um die Funktionen zu erweitern, die zuvor von der Boost + -App ausgeführt wurden. Hier möchte das U Ultra alles über Sie wissen, indem es etwas über Sie erfährt und das Telefon so verwaltet, dass es Ihren Lebensstil und Ihre Nutzung widerspiegelt.

Dies war beim ersten Start nicht verfügbar, kam aber als Software-Update an. Es bringt die Option mit sich, Benachrichtigungen von Companion in der sekundären Anzeige zu erhalten, aber nachdem der Dienst ungefähr eine Woche lang genutzt wurde, bietet er nicht wirklich eine große Menge - noch nicht.

Sense Companion sendet Ihnen Benachrichtigungen, um Sie über Dinge zu informieren, die Sie möglicherweise mit Ihrem Telefon tun möchten, z. B. das Bereinigen von Apps, die Sie nicht sehr oft verwenden. Wir haben es auch Restaurants vorschlagen lassen. Bei diesen Dingen müssen Sie die Karte grundsätzlich genehmigen, damit Companion dann herausgeht und Dinge für Sie findet. Wenn Sie nicht in Restaurants gehen, wissen Sie natürlich nicht, was Sie vorschlagen sollen.

Aber das meiste, was wir von Sense Companion gesehen haben, ist eine Erweiterung der Boost + App. Es ging um die Wartung von Geräten, aber mit zusätzlichen Vorschlägen, ähnlich wie wir es von Huawei in EMUI gesehen haben.

Wir werden Sense Companion weiterhin verwenden und sehen, was es sonst noch bringt.

HTC U Ultra Vorschau: Kameras

  • 12-Megapixel-Rückfahrkamera, 1,55 µm Pixel, 1: 1,8, OIS, PDAF + -Laser
  • 16-Megapixel-Frontkamera mit UltraPixel-Modus

HTC war mit der Leistung der Kamera des HTC 10 so zufrieden, dass im U Ultra derselbe Sensor verwendet wird. Das ist keine schlechte Sache, da das HTC 10 die beste Kamera hatte, die wir seit einiger Zeit auf einem HTC-Gerät gesehen haben. Das ist vielleicht nicht die höchste Auszeichnung, da wir festgestellt haben, dass das Samsung Galaxy S7 Edge und Google Pixel XL im Allgemeinen bessere Kameras haben.

Pocket-lint

Es gibt den normalen Auto-Alles-Modus sowie den Pro-Modus. Letzterer ist der Ort, an dem Sie auf Rohdateien zugreifen können, wenn Sie das digitale Negativ bearbeiten möchten, sowie wenn Sie Verschlusszeit, ISO oder Fokus manuell steuern möchten.

Das U Ultra bietet einen Phasendetektions-Autofokus, der von einem Lasersensor unterstützt wird. Dies bedeutet, dass es oft sehr schnell fokussiert und mit Berührungsfokussierung, wenn es nicht richtig funktioniert. In Schnelltests neben dem Pixel XL haben wir festgestellt, dass es schneller und genauer fokussiert. Die Kamera kann unter dunkleren Bedingungen stockfleckig werden, wenn der Lasersensor abgedeckt ist, aber im Allgemeinen hatten wir keine Probleme damit.

HTC hat auch die Makrofokusfähigkeiten verbessert. Dadurch kommen Sie nicht so nah wie bei einigen Kameras und es ist viel langsamer als bei vielen anderen, aber es ist besser als bei früheren HTC-Handys.

HTC hat auch eines der größten Probleme früherer Geräte behoben, bei denen Berührungsfokus und Belichtung miteinander verbunden waren. Das würde bedeuten, dass Sie sich in der Position befinden, in der Sie sich auf etwas konzentrieren und den Rest des Rahmens überbelichten würden oder umgekehrt. Im Menü können Sie jetzt die automatische Belichtung bei Berührung ausschalten und dieses Problem beheben.

Die Qualität der Kamera ist insgesamt sehr gut, obwohl Sie bei näheren Aufnahmen den Effekt der geringen Schärfentiefe aus dieser großen Blende sehen können. Dies kann zu schönen Bokeh-Effekten bei Porträts führen, kann jedoch bedeuten, dass der Fokusbereich nicht so breit ist wie bei Kameras mit geringerer Blende. Das ist nicht das Ende der Welt, nur etwas, das beim Komponieren einer Aufnahme berücksichtigt werden muss - und genau das gilt auch für die Samsung Galaxy S7-Kamera.

Pocket-lint

Bildrauschen tritt bei Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen auf und ist über ISO 500 erkennbar. Nachtaufnahmen werden leiser, wenn das Bildrauschen verarbeitet wird, bis sie im Allgemeinen durch das Eindringen beeinträchtigt werden und matschig und verschmiert werden - aber das ist bei vielen Smartphones üblich. Innenbeleuchtungsaufnahmen sind im Allgemeinen gut und dies war in der Vergangenheit eine schwächere Stelle für HTC.

Im Freien ist das U Ultra vielleicht nicht so aufregend wie einige Konkurrenten: Es scheint einfach nicht den Pop zu geben, den andere Kameras erzeugen, daher ist der Himmel etwas grauer und die Farben etwas gedämpfter. Wenn überhaupt, macht es das Leben realer.

Für die Frontkamera hat HTC den Sprung auf 16 Megapixel geschafft, obwohl der UltraPixel-Modus standardmäßig verwendet wird, bei dem die Pixelkombination verwendet wird, um Sie auf 4 Megapixel zurückzubringen. Wir vermuten, dass viele niemals das Bedürfnis verspüren werden, von dieser Einstellung abzuweichen, und dies führt zu ziemlich guten Ergebnissen. Es gibt die obligatorische Make-up-Option, wenn Sie möchten, sowie ein Selfie-Panorama.

Diese letztere Option ist nicht nur für HTC verfügbar, aber wir mögen tatsächlich, wie es gemacht wurde. Es gibt eine breite und "breiteste" Option, die im Grunde so aussieht, als würde man sich in die Mitte eines Panoramafotos versetzen. Der Gesamteffekt ähnelt ein wenig einem Weitwinkel-GoPro-Foto mit Tonnenverzerrung. Die Frontkamera liefert einige Aufnahmen in guter Qualität und es gibt einen nützlichen Selfie-Blitz für den Fall, dass es wirklich dunkel ist, der Sie mit mehreren Lichtstrahlen vom Display trifft.

Pocket-lint

Auf der Videofront gibt es eine Reihe von Optionen bis zu 4K sowie Hyperlapse und Zeitlupe. Normales 4K-Video kommt mit 30 Bildern pro Sekunde und bietet die Option für hochauflösendes Audio oder 3D-Audio, wodurch ein spürbarer Stereoeffekt erzielt werden kann. Die Videoaufnahme ist im Allgemeinen gut, aber die Fokuszelte pulsieren, wenn sie den Brennpunkt suchen - was etwas irritierend sein kann. Sie können den Fokus jedoch berühren, wenn Sie sich gerade nach einer statischen Aufnahme befinden. Wir haben jedoch gesehen, dass diese Videokamera für unseren Geschmack etwas zu stark in den Fokus hinein- und herauspulst.

Insgesamt ist die vom HTC U Ultra gezeigte Kamera gut. Wenn dies ein Vorfahr für das wahre Flaggschiff von HTC im Jahr 2017 ist, dann haben wir einen guten Start hingelegt. Einige mögen sehen, dass die automatische HDR-Verarbeitung des Pixel XL dynamischere Aufnahmen liefert und dass Samsung im Allgemeinen mehr Pop erzeugt, aber diese HTC-Kamera scheint keine größeren Mängel zu haben, die einige zuvor hatten.

Erste Eindrücke

Das HTC U Ultra stellt seinen Stall in einer seltsamen Position auf. Es handelt sich um ein Großbildtelefon von HTC, das einige der früheren Merkmale des Unternehmens verkörpert (es ist eine gut gebaute Sense-Erfahrung) und gleichzeitig ein neues, einzigartiges Finish einführt. Es ist auf jeden Fall auffällig anzusehen.

Wir mögen eine Menge an dieser Hardware, obwohl sie wohl nicht so aufregend ist wie das Samsung Galaxy S7 Edge oder das Mate 9 Pro - obwohl sie größer ist als beide Geräte. Als solches tritt es der großen Liga bei, als eine offensichtliche Wahl für diejenigen, die größer als die zunehmend geheftete 5,5-Zoll-Skala schieben wollen.

Der eigentliche Nachteil ist, dass das HTC U Ultra nicht die Akkulaufzeit hat, um mit vielen 5,5-Zoll-Geräten zu konkurrieren, und dass es auch keinen großen Akkuvorteil von etwas wie dem Mate 9 mit sich bringt. Dies könnte sich mit dem Sense Companion verbessern, der behauptet, Ihr Gerät besser zu kennen und zu verwalten, aber wir können nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass der Akku nur größer sein sollte.

Wo das Audio mit einer Hand weggenommen wird - es gibt keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse -, gibt es mit der anderen Hand eine hochauflösende Qualität und einige der besten gebündelten In-Ear-Kopfhörer zurück, die Sie mit einem Telefon finden.

Schließlich macht die Kamera eine gute Figur für sich. Es ist eine Kamera, die wir gerne benutzt haben und die uns das Gefühl gibt, dass HTC zugehört, gelernt und einige notwendige Verbesserungen vorgenommen hat.

Aber dann ist da noch der Preis von 649 Pfund. Damit ist das U Ultra viel teurer als das OnePlus 3T, teurer als das Mate 9 und fast so teuer wie das Note 7 beim Start. Es fühlt sich daher etwas überteuert an, und mit einer neuen Reihe von Smartphones - LG G6 , Huawei P10 Plus und Samsung Galaxy S8 , die alle möglicherweise billiger sind - steht das U Ultra möglicherweise vor einem harten Kampf.

Dies kann sich mit der Integration von Sense Companion ändern. Auch wenn wir nicht den Atem anhalten, werden wir offen bleiben und diese Überprüfung aktualisieren, sobald dieses wichtige Update veröffentlicht wurde.

Zu berücksichtigende Alternativen ...

Pocket-lint

Huawei Mate 9

Das Huawei Mate 9 ist das großformatige Handy, das es zu schlagen gilt. Es bietet ein riesiges 5,9-Zoll-Display, das zwar nur eine Full-HD-Auflösung bietet, aber viel Platz für all Ihre Unterhaltung bietet. Der Mate 9 ist solide gebaut und solide ausgestattet, bietet ausreichend Leistung, eine hervorragende Akkulaufzeit für den ganzen Tag und eine hervorragende Kamera.

Huawei bietet außerdem ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als viele der bekannteren Marken, sodass Sie für Ihre £ 549 viel Telefon bekommen. Die EMUI-Software zieht Android Nougat in viele neue Richtungen und bietet eine Vielzahl von Funktionen und Optionen, die Sie möglicherweise ausnutzen oder ignorieren können, aber das Gesamterlebnis ist fantastisch.

Lesen Sie den vollständigen Test: Huawei Mate 9 Test

Pocket-lint

OnePlus 3T

Das OnePlus 3T wird vielleicht als Mittelklasse-Wunder bezeichnet. Mit demselben Qualcomm Snapdragon 821-Chipsatz ist dies jedoch ein beeindruckendes Telefon auf allen Ebenen. Es bietet nicht nur ein fantastisches Design und eine fantastische Verarbeitungsqualität, sondern auch eine großartige Leistung. Das Display ist mit 5,5 Zoll etwas kleiner als das HTC U Ultra und hat nur eine Full-HD-Auflösung. Dann ist dies ein Telefon, das mit 399 Euro auch 200 Euro billiger ist.

Die Benutzeroberfläche von Oxygen OS nimmt Android auf und fügt ein paar nette Tricks hinzu. Außerdem bietet sie ein unglaublich schnelles Aufladen sowie eine Kamera, die funktioniert. Das OnePlus 3T befindet sich definitiv im Flaggschiff-Gebiet - der einzige Nachteil ist die mangelnde Unterstützung von microSD-Karten.

Lesen Sie den vollständigen Test: OnePlus 3T-Test

Pocket-lint

Google Pixel XL

Das Google Pixel XL ist der Favorit des Android-Fans. Es ist das größere der beiden Google-Handys und bietet das Neueste, was Google zu bieten hat. Mit dem 5,5-Zoll-Quad-HD-Display gibt es einen Snapdragon 821-Chipsatz, der dieses Telefon mit Strom versorgt, und 32 GB Speicher, jedoch keine Unterstützung für microSD-Karten. Das Pixel XL hängt auch an der 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, sodass Sie gerne mit Ihren alten Kopfhörern arbeiten können.

Die Kamera wurde vielfach gelobt und es gibt unbegrenzten Speicherplatz in Google Drive für Ihre mit dem Pixel aufgenommenen Fotos. Hervorragende Akkulaufzeit, ein reines Android-Erlebnis mit Zugriff auf die neuesten Updates und Funktionen. Das Pixel XL ist ein großartiges Mobilteil, das nur durch die Tatsache enttäuscht wird, dass es 719 Euro kostet, was eine Menge Geld für ein Telefon mit ist ziemlich begrenzter Speicherplatz.

Lesen Sie den vollständigen Test: Google Pixel XL-Test

Pocket-lint

Samsung Galaxy S7 Rand

Das Samsung Galaxy S7 Edge war das Highlight der Samsung 2016-Handys. Nach dem Niedergang des Galaxy Note 7 bringt dieses 5,5-Zoll-Telefon Leistung, Qualität und Originalität in das Design und ein fantastisches Display. Es ist das defacto-Telefon der Wahl.

Es läuft jetzt mit Android Nougat, wobei Samsungs umfangreiche Überarbeitungen in TouchWiz übertrieben sind, was dies zu einem unverkennbaren Samsung-Erlebnis macht, aber es gibt Verfeinerungen und Exzellenz auf diesem Telefon. Es ist ein bisschen alt und das bevorstehende Galaxy S8 könnte es überflüssig machen, aber das spiegelt sich auch in dem fallenden Preis von 589 Pfund wider.

Lesen Sie den vollständigen Test: Samsung Galaxy S7 Edge Test

Schreiben von Chris Hall.