Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn die Pixel-Reihe von Google im Jahr 2020 zu stolpern schien, dann dreht sich 2021 alles darum, stärker zurückzukehren. Das Pixel 5 wurde als Mittelklasse-Gerät auf den Markt gebracht, das sich scheinbar von den Flaggschiff-Ambitionen entfernt und obwohl es einige interessante Elemente bot, fühlte es sich für viele an, als ob es ihm an Ehrgeiz mangelte. Es war ironischerweise das perfekte Telefon für 2020.

Mit frischer Begeisterung für 2021 haben wir das Pixel 6 , neben einem neuen Flaggschiff, dem Pixel 6 Pro. Letzteres fühlt sich wirklich wie das ehrgeizigste Telefon von Google an – eine echte Coming-of-Age-Geschichte.

Designen und Bauen

  • Abmessungen: 163,9 x 75,9 x 8,9 mm / Gewicht: 210 g
  • Aluminiumrahmen, Gorilla Glass Victus
  • IP68 staub- und wettergeschützt

Das Pixel 6 Pro ähnelt in Größe und Gewicht dem Samsung Galaxy S21 Ultra und trägt viele der Markenzeichen des Premium-Smartphone-Designs in sich.

Es überragt das Pixel 6 mit einem "Wasserfall" -Display, das sich über die Kanten biegt, abgestimmt auf die Krümmung des Glases der Rückseite. Ein Unibody aus Aluminium zieht sich durch die Mitte des Telefons und tritt mit einem polierten Finish an den Rändern hervor, während es auch das Kamera-Array auf der Rückseite einrahmt.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 8

Es ist die Rückseite des Telefons, über die die Leute gesprochen haben - und das zu Recht. Als Google das Pixel 4 mit seinem Kamera-Quadrat auf der Rückseite auf den Markt brachte, sollte es auffallen. Beim Pixel 6 ist die Kamera das Design.

Es hat ein Retro-Feeling - vor allem bei einigen der angebotenen Farben - und längst sind die Zeiten vorbei, in denen wir Huawei-CEO Richard Yu "keine Beule!" ausrufen sahen. von der Bühne; das Pixel 6 Pro ist offensichtlich bucklig.

Die Verarbeitungsqualität ist großartig, bis auf ein kleines Detail: Das Kamera-Array, das zwischen den Metallbändern des Rahmens sitzt, besteht eigentlich aus drei Abschnitten, die aus der Mitte und den gebogenen Teilen an beiden Enden bestehen. Das bedeutet, dass es in diesem Abschnitt zwei Nähte gibt, von denen wir uns wünschten, dass sie nicht da wären.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 16

Weiter geht es mit IP68-Schutz , der wasserdicht ist, während die Glasvorder- und -rückseite Gorilla Glass Victus sind , das Beste, was Corning bietet und das zumindest vor Kratzern schützen sollte - es widersteht jedoch nicht gegen Fingerabdrücke.

Innerhalb des Designs befinden sich Stereolautsprecher mit einem langen Schlitz über der Oberseite des Displays, wo er auf den Rahmen trifft, und einer Öffnung an der Unterseite des Telefons. Es gibt jedoch keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, daher ist es nur drahtlos. Die Lautsprecherqualität ist ziemlich gut, mit viel Lautstärke, um beim Anschauen von Ad-hoc-Videos oder beim Spielen ein großartiges Erlebnis zu schaffen.

Anzeige

  • 6,7-Zoll-LTPO-OLED-Panel
    • 3120 x 1440 Auflösung (512 ppi)
    • 120Hz (adaptiv) Bildwiederholfrequenz
    • 19,5:9 Seitenverhältnis
    • HDR

Das Pixel 6 Pro verfügt über ein großes 6,7-Zoll-Display, während das Pixel 6 mit 6,4 Zoll kleiner ist. Das Pro-Modell unterscheidet sich auch durch eine Quad-HD+-Auflösung - das sind 3120 x 1440 Pixel, bei einer Pixeldichte von 512 ppi - vom regulären Modell, was ihm ein noch pixelreicheres Finish verleiht.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 9

Dieses Panel hat die gleiche Größe wie das iPhone 13 Pro Max , aber eine etwas höhere Auflösung, was bedeutet, dass das Google-Telefon schöne und scharfe Details anzeigen kann. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten, wie Samsungs Galaxy S21-Reihe, gibt es keine Möglichkeit, diese Auflösung zu reduzieren. Sie können jedoch die Farbe auswählen, wobei natürlich, verstärkt und anpassungsfähig angeboten werden – letzteres ist die Standardoption und wahrscheinlich die beliebteste Option.

Dies ist ein LTPO-OLED-Display, das heißt, es kann adaptive Bildwiederholraten bieten. Dadurch wird das Display aktiv an den angezeigten Inhalt angepasst, mit einem Bereich von 10-120 Hz. Die Idee ist, dass statische Inhalte, wie ein E-Book, bei 10 Hz liegen, damit Sie keinen Akku verschwenden, um die Seite zu aktualisieren, während schnelles Scrollen bei 120 Hz erfolgen kann, um das Tearing zu reduzieren und es glatter erscheinen zu lassen. Sie können es, wenn Sie möchten, deaktivieren und stattdessen bei der 60-Hz-Aktualisierung bleiben.

Das Pixel 6 Pro verfügt über ein großartiges Display voller Qualität, das Ihren Inhalten eine großartige Farbgebung bietet. Es gibt auch reichlich Helligkeit, so dass es mit hellerem Sonnenschein fertig wird.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 7

Oben auf dem Display befindet sich ein Loch für die Frontkamera, während Google bei den Pixel-6-Modellen auch einen Fingerabdruckscanner unter dem Display anbietet. Das hält das restliche Design sauber – und obwohl wir nie ein Problem mit Fingerabdruckscannern auf der Rückseite hatten, werden viele die neue Position auf der Vorderseite sicherlich begrüßen. Wir hatten insgesamt keine Probleme mit dem Scanner und fanden es schnell, das Telefon mit einer kleinen haptischen Bestätigung zu entsperren.

Hardware

  • Google Tensor 5G-Prozessor
  • 12 GB RAM, 128/256 GB Speicher
  • 5003mAh Akku, 30W kabelgebunden / 23W kabelloses Laden

Wo sich das Pixel 6 Pro von vielen anderen Geräten auf dem Markt unterscheidet, liegt in seiner Hardware. Das Herzstück des Telefons ist Google Tensor , Googles eigenes Design von System-on-Chip (SoC).

Google behauptet, dass das Telefon bis zu 80 Prozent schneller ist als das Pixel 5, obwohl dies auf der Mittelklasse-Hardware Snapdragon 765G lag – und wir wissen wirklich nicht, worauf Google diese Vergleiche stützt. Nachdem Sie beide Telefone verwendet haben, fühlt sich das Pixel 6 Pro flüssiger und schneller an – und jeder Zentimeter das Flaggschiff-Erlebnis.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 3

Laut Google hat die Entwicklung seiner Hardware vier Jahre gedauert und ein großer Teil dessen, was Tensor tun möchte, besteht darin, die künstliche Intelligenz und das maschinelle Lernen von Geräten zu steigern – und dies auf dem Telefon statt in der Cloud zu ermöglichen, was es schneller und sicherer.

Die Leistung von Tensor ist ausgezeichnet – und obwohl es wahrscheinlich ein Brennpunkt für Diskussionen rund um dieses Telefon sein wird, sind in diesem Jahr viele Snapdragon 888-Geräte verwendet worden, aber es ist schwer, besondere Unterschiede zu bemerken. Synthetische Benchmarks werden wahrscheinlich den Streit darüber anheizen, welches das Beste ist, aber im echten Alltagsgebrauch ist es ein Flaggschiff-Erlebnis.

Wenn es einen Bereich gibt, der eine Augenbraue hochziehen könnte, ist das Telefon stark belastet. Bei längeren Gaming-Sessions werden Sie feststellen, dass sich das Pixel 6 Pro aufwärmt – was mit einem überdurchschnittlichen Akkuverbrauch einhergeht, also nicht ungewöhnlich – aber hier macht es einen spürbaren Unterschied für die Gesamtausdauer aus.

Starten Sie Call of Duty Mobile für ein paar Stunden und Sie werden die Wärme und den schnelleren Akkuverbrauch spüren - in einigen Fällen schneller als bei anderen Flaggschiff-Geräten. Wenn langes Hardcore-Spielen Ihr Hauptaugenmerk ist, sollten Sie stattdessen ein Gaming-Telefon in Betracht ziehen.

Google Tensor unterstützt 5G-Konnektivität und es wird eine Reihe verschiedener Versionen dieses Telefons geben - ein Sub-6-Modell und Versionen, die auch mmWave enthalten. Außerdem gibt es Wi-Fi 6E-Unterstützung und Bluetooth 5.2 – sowie Ultra-Wideband (UWB). Wir fanden die 5G-Konnektivität und -Geschwindigkeit großartig.

Bei der Konnektivität haben wir einen kleinen Kritikpunkt, der sich wirklich auf Android 12 bezieht: Die Schnelleinstellungen bieten jetzt "Internet" mit Mobilfunk und Wi-Fi im selben Bereich. Das bedeutet, dass es zwei Fingertipps braucht, um Wi-Fi auszuschalten, und nicht nur eines der älteren Android-Versionen. Warum ist das wichtig? Wenn Sie das Haus verlassen und Musik streamen möchten, hängt das Telefon viel zu lange an diesem Wi-Fi-Netzwerk, sodass die Musik stoppt. Wir hätten viel lieber nur die alte Wi-Fi-Schnelleinstellungstaste, um diese Situation zu vermeiden.

Google gibt an, dass die UWB-Funktionalität beim Start nicht aktiviert ist. Ohne etwas zum Testen ist das wahrscheinlich egal - aber wir erwarten Tile Ultra im Jahr 2022 und die Kompatibilität mit Autos wie dem BMW iX auch in Zukunft.

Es gibt keine microSD - etwas, das Google ständig meidet -, während 128-GB- und 256-GB-Optionen ausreichend Speicherplatz bieten.

An der Unterseite des Telefons befindet sich ein einzelner USB-C, der das Aufladen des Akkus mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 W ermöglicht, obwohl sich in der Box kein Ladegerät befindet, sondern nur ein Kabel. Das bedeutet, dass Sie Ihr eigenes Ladegerät bereitstellen müssen.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 6

Es ist nicht das schnellste Aufladen, das es gibt – entwickelt für ein USB PD 3.0 PPS-Ladegerät – aber es wird immer noch schnell genug sein, um die meisten Benutzer zufrieden zu stellen. Auf der Vorderseite des kabellosen Ladens werden bis zu 23 W unterstützt, jedoch nur mit dem Google Pixel Stand (2. Generation). Es unterstützt auch das kabellose Laden von 12 W über ein kabelloses Qi-Ladegerät.

Google behauptet, dass Sie das Pixel 6 Pro 24 Stunden lang nutzen können, oder 48 Stunden, wenn Sie den extremen Energiesparmodus verwenden, obwohl letzterer die Möglichkeiten mit Ihrem Telefon einschränkt und viele Apps deaktiviert. Wie der Name schon sagt, ist es eine extreme Wahl.

Der Akku hängt wie immer von der Nutzung ab. Wie bereits erwähnt, entladen diese langen Gaming-Sessions den Akku schneller - was bei größeren Telefonen oft der Fall ist - und kann tagsüber eine Aufladung erfordern. Aber an helleren Tagen oder während des typischen Gebrauchs – wenn Sie Nachrichten senden, gelegentlich Anrufe entgegennehmen, ein paar Fotos machen und in sozialen Medien surfen – werden Sie feststellen, dass es viel besser hält. Normalerweise erreichen wir an solchen Tagen das Ende des Tages mit 50 Prozent Rest.

Kameras

  • Dreifach-Rückfahrkamera-Array:
    • Hauptsächlich: 50 Megapixel 1/1,31 Zoll Sensorgröße, 1,2 μm Pixelgröße, Blende f/1,85, optische Bildstabilisierung (OIS)
    • Tele: 48 MP, 1/2 Zoll, 0,8 μm, f/3,5, OIS
    • Ultraweit: 12 MP, 1,25 μm, f/2,2
  • Vorderseite: 11,1 MP, 1,22 μm, f/2,2

Es gibt ein völlig neues Kamerasystem im Pixel 6 Pro , das ein höher auflösendes Haupt-, ein gefaltetes (Periskop) -Teleobjektiv und ein Ultraweitwinkelobjektiv kombiniert. Dies ist einer der Bereiche, in denen sich dieses Telefon vom kleineren Pixel 6 unterscheidet, das das Tele vermisst.

Während sich die Zusammensetzung der Kameras gegenüber dem Vorgänger geändert hat, ist das Aussehen und die Haptik der Pixel-Kamera weitgehend gleich. Es gibt neue Funktionen, aber Google verfolgt weiterhin den Ansatz, dies zu einer benutzerfreundlichen Kamera zu machen - Sie richten und schießen und erhalten die Ergebnisse unabhängig von den Bedingungen.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 5

Als solche stützt es sich auf künstliche Intelligenz (KI) und Computational Photography, ein Bereich, in dem sich Google mit der Pixel-Familie wirklich einen Namen gemacht hat.

Obwohl es jetzt einen 50-Megapixel-Sensor gibt, verwendet Google Pixel-Binning, um 12,5-Megapixel-Bilder zu erhalten, wobei vier Pixel auf dem Sensor zu einem in einem Bild kombiniert werden. Wie andere beansprucht Google eine größere Oberfläche, um Licht mit dieser Methode zu absorbieren, was zur Unterstützung der Low-Light-Fotografie und der berühmten Nachtsicht- und Astrofotografie-Modi beitragen kann. Im Gegensatz zu anderen können Sie mit dem Pixel jedoch keine riesigen 50-Megapixel-Fotos aufnehmen – oder eine komplexe Überlappung von Funktionen bieten. Es ist alles einfach.

Die Hauptkamera des Pixel 6 Pro ist ausgezeichnet. Es verfügt über vielfältige Fähigkeiten, die von der KI von Google unterstützt werden, und liefert unter vielen Bedingungen hervorragende Ergebnisse. Es hat eine unheimliche Fähigkeit, langweilige Fotos interessanter zu machen – und während einige Telefonkameras langweilige flache Bilder unter nicht optimalen Bedingungen liefern, verbessert Google sein Spiel, erhöht den High Dynamic Range (HDR), hebt Schatten an und macht Farben satt, ohne unrealistisch zu sein , alles was zu besseren Bildern führt.

Ein Blick in eine Raw-Bilddatei kann zeigen, wie viel Google hier unternimmt, um Dinge zu bereinigen, Bildrauschen bei höheren ISO-Empfindlichkeiten zu glätten, zu schärfen, um Details wiederzugeben, Verzerrungen von Objektiven zu korrigieren. Während all dies im Hintergrund passiert, müssen Sie nicht darüber nachdenken - es passiert einfach.

Dies gilt bei schlechten Lichtverhältnissen genauso wie bei gutem Licht. Die normale Kamera macht Aufnahmen bei schwachem Licht, ohne den Nachtmodus zu benötigen, und kann automatisch in den Nachtmodus wechseln, wenn eine längere Belichtung erforderlich ist. Auch hier kann man die Menge an KI-Arbeit sehen, die hier passiert, wenn Sie die Vorschau öffnen, sobald Sie sie aufnehmen - ein stumpfes Bild wird direkt vor Ihren Augen zu etwas Saubererem, Hellerem und Besserem verarbeitet.

Die Galerie unten zeigt ein HDR-Foto der Ultrawide-Kamera, gefolgt von der unbearbeiteten Raw-Bilddatei, die Ihnen eine Vorstellung davon gibt, wie viel sich hier ändert. Es ist erwähnenswert, dass das bearbeitete Bild dem tatsächlichen Standort auf diesem sonnigen Herbstspaziergang viel ähnlicher ist.

Diese KI-Verarbeitung hat natürlich einen Nachteil. Unter bestimmten Bedingungen kann der HDR-Effekt leicht künstlich aussehen, was sich bei kleinen hellen Bereichen bemerkbar macht, z. B. durch Blätter eines Baumes in den obigen Bildern. Dies ist bei Smartphones ziemlich üblich, aber Sie können HDR in der Kamera deaktivieren, wenn Sie das Gefühl haben, dass es nicht das gewünschte Ergebnis ist.

Ebenso wurde oft gesagt, dass Night Sight Nachtszenen heller erscheinen lassen kann, als sie tatsächlich sind. Dies ist wahr - obwohl Sie Nachtaufnahmen von diesem Telefon erhalten, die andere Telefone nicht erreichen, kann es manchmal heller sein als das, was Sie sehen.

Da die KI die Arbeit in dieser Kamera erledigt – es gibt keinen Anspruch darauf, dass es sich um einen bestimmten Sensor oder ein bestimmtes Objektiv handelt – erhalten Sie diese Optionen für alle Kameras. Das bedeutet, dass die Frontkamera alle Funktionen erhält, die Rückkameras bieten. Einige Smartphones berücksichtigen dies nicht einmal.

Auch hier geht es darum, die bestmöglichen Ergebnisse zu liefern. Infolgedessen ist die Frontkamera – die beim Pixel 6 Pro 11,1 Megapixel beträgt – eine der besten Selfie-Kameras auf dem Markt. Es werden zwei Winkel angeboten - 1x oder 0,7x - aber auch Nachtsicht, Gesichtsunschärfe, Porträt, Bewegungsmodus funktionieren hier. Ohne diese Funktionen macht es immer noch hervorragende Fotos, die jetzt weniger kontrastreich sind als von älteren Pixeln. Es fühlt sich nicht so an, als würde man bei der Verwendung der Frontkamera über der Rückseite Kompromisse eingehen, wie es bei vielen Konkurrenten der Fall ist.

Google hat seine KI-Reinigung von Digitalzoom-Bildern auf früheren Telefonen erwähnt, aber jetzt kann es einen 4-fachen optischen Zoom aus der gefalteten Linsenanordnung und einen 20-fachen Digitalzoom darüber hinaus bieten. Damit übertrifft die Pixel-Kamera alles, was bisher angeboten wurde. Es ist zwar nicht dasselbe wie die optischen 10-fach-Kameras, die Sie vielleicht dort finden, aber es ist jetzt enorm vielseitig.

Eine der Technologien von Google ist hier Super Res Zoom. Dies gibt es schon seit einigen Jahren, wobei mehrere Bilder verwendet werden, um den digitalen Zoom gegenüber dem einfachen Sensorzuschneiden zu verbessern. Es ist wirklich effektiv, was bedeutet, dass diese 20x-Digitalfotos ziemlich gut sind, sicherlich brauchbar und nicht nur ein Gimmick. Ja, feine Details werden auf lange Distanz immer noch matschig sein, aber im Großen und Ganzen werden Sie mit den Ergebnissen zufrieden sein.

Neben den physischen Objektiven gibt es noch viel mehr Neues für die Pixel-Kamera. Wenn es um Aufnahmen geht, können Sie mit dem Bewegungsmodus ein Bild aufnehmen und dann den Eindruck von Bewegung erwecken. Es stehen zwei Modi zur Verfügung: Action Pan ist ein sich schnell bewegendes Motiv in einem Bild, wie ein vorbeifahrendes Auto oder Fahrrad; Die Langzeitbelichtung dient zum Bewegen von Dingen in unbewegten Szenen, wie zum Beispiel Wasserfällen. Beide verwenden KI, um herauszufinden, was sich bewegen soll und was nicht. Sie können großartige Ergebnisse erzielen - und das alles ist sehr einfach zu bedienen.

An der Bearbeitungsfront erhält Google Fotos einige neue Optionen, darunter Magic Eraser, der ablenkende Elemente aus Fotos entfernt. Es bietet an, ein Foto zu scannen, um Dinge zum Entfernen vorzuschlagen, aber wir haben festgestellt, dass die beste Option darin besteht, den Zoom zusammenzudrücken und dann hervorzuheben, was Sie entfernen möchten. Die Dinge werden einfach von Fotos verschwinden und es ist wirklich effektiv. In der Sammlung unten zeigt das erste Bild das Original und das zweite verwendet Magic Eraser, um das Auto und den Wegweiser im Hintergrund zu entfernen.

Face Unblur versucht, das Problem des Verschiebens von Gesichtern zu beseitigen, indem es eine gewisse Schärfe wieder herstellt. Obwohl das Beispiel von Google für Kinder war, haben wir es bei Selfies als sehr effektiv empfunden, insbesondere beim Fahrradfahren. Ein kleines Logo erscheint in Google Fotos, wenn Face Unblur die Dinge aufgeräumt hat. Auch hier handelt es sich um eine nahtlose Technologie, es gibt kein Ein- oder Ausschalten.

Eine weitere wichtige Neuerung für die Porträtfotografie und die Fotografie von Menschen im Allgemeinen ist der Real Tone-Push von Google. Dies verwendet eine Bildverarbeitung für verschiedene Hautfarben, die nicht auf weiße Haut ausgerichtet ist. Unabhängig von Ihrem Hautton sollten Ihre Selfies und Gruppenfotos viel realistischer und natürlicher aussehen, damit Sie auf Fotos mit Personen mit dunkleren Hauttönen keine unnatürlichen Grüntöne oder grauen / aschigen Looks erhalten.

Charley Boorman, Black Friday Tech und mehr - Pocket-lint Podcast 131

Bei den Kameras von Google zieht die darunter sitzende KI alles zusammen und macht das Pixel 6 Pro zu einer der zufriedenstellendsten Smartphone-Kameras. Ja, es erledigt im Grunde alles für Sie und nein, Sie können nicht in manuelle Aufnahmemodi eintauchen. Aber in so ziemlich jeder Situation, in der wir sie verwendet haben, haben wir Ergebnisse erzielt, die unsere Erwartungen übertroffen haben - sie ist einfach eine großartige Kamera.

Softwarepolitur

  • Android 12
  • 3 Jahre Software/5 Jahre Sicherheitsupdates

Das Pixel 6 Pro startet mit Android 12 , mit einigen einzigartigen Optimierungen, die Sie nur auf Pixel erhalten. Viele Telefone bieten ein saubereres Google-Softwareerlebnis an, aber das Pixel steht immer an vorderster Stelle für Updates – jetzt mit einem dreijährigen Versionsversprechen und fünf Jahren für Sicherheitsupdates.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 21

Die große Veränderung ist Material You. Davon spricht Google hauptsächlich in Android 12, um es einfach zu machen, das Telefon an Ihre Vorlieben anzupassen. Das bedeutet, dass Sie ein Hintergrundbild auswählen und das Thema des Telefons an Farben anpassen können, die sich auf dieses Hintergrundbild beziehen. Sie können auch die thematischen Symbole ändern, um sie anzupassen, obwohl dies anscheinend nur für Googles eigene Apps und Dienste gilt.

Es ist so einfach wie es nur sein könnte und wirklich effektiv, da es umfassende Änderungen durch eine Reihe von Apps ermöglicht, um Ihr Gerät einzigartiger zu machen. Der einzige Teil, der es im Stich lässt, sind die thematischen Symbole, ein Element der Software, die sich derzeit in der Beta-Phase befindet. Dies ändert auch Ihre App-Symbole, damit sie dem farbigen Thema entsprechen, aber es funktioniert nicht mit App-Symbolen von Drittanbietern.

Es gibt überall kleine Änderungen, wie zum Beispiel die Möglichkeit, die Schnelleinstellungen nach unten zu streichen und die Änderung des Batterieprozentsatzes zu sehen, um Ihnen zu zeigen, wie lange es tatsächlich dauern wird, obwohl wir festgestellt haben, dass dies ein wenig zufällig ist. Manchmal wird Ihnen der Prozentsatz angezeigt, manchmal die Zeit, in der Ihr Telefon leer ist.

Google treibt auch weiterhin die Echtzeit-Übersetzung in seinen Geräten voran, mit der Möglichkeit, in Messaging-Apps wie WhatsApp oder in den Messaging-Bereichen anderer Apps wie Twitter oder Instagram zu übersetzen. Dies ist wirklich genau, jetzt einschließlich Satzzeichen, sodass die Spracheingabe nützlicher denn je ist.

Dann gibt es einen verstärkten Fokus auf die Privatsphäre, sodass Sie - über ein grünes Symbol auf dem Display - sehen können, ob Ihre Kamera oder Ihr Mikrofon live ist. Sie können sich durchtippen, um zu sehen, welche Apps es verwenden. Über das Datenschutz-Dashboard können Sie schnell sehen, was Dinge wie den Standortzugriff verwendet und wie oft, damit Sie mehr Kontrolle haben. Sie können auch die Kamera oder das Mikrofon ausschalten, wenn Sie möchten.

Es gibt neue Optionen für den Startbildschirm - einschließlich vorgeschlagener Apps -, die die Symbole auf Ihrem Startbildschirm ändern, je nachdem, was Ihr Telefon von Ihnen erwartet. Wir haben dies bereits in der App-Schublade gesehen, aber jetzt hat es auch einen Ehrenplatz auf der Hauptseite, wenn Sie es möchten.

Pocket-lintGoogle Pixel 6 Pro Testfoto 14

Die von Android 12 eingeführten Änderungen lassen das Pixel 6 Pro sich viel mehr wie ein Telefon anfühlen, das bereit ist, mit den Besten von Samsung zu konkurrieren. Es hat eine Persönlichkeit, die zuvor nicht immer so stark zu spüren war, was eine erfrischende Veränderung ist, die dem Pixel hilft, sich abzuheben und sich einzigartig zu fühlen.

Erste Eindrücke

Das Pixel 6 Pro hat sein Spiel bei den Smartphones verbessert und ein Erlebnis präsentiert, das dem Flaggschiff näher ist als jedes andere Pixel vor ihm.

Es ist konkurrenzfähig, mit einem Kamerasystem und einem Display, das es mit vielen anderen Top-Tier-Geräten aufnehmen kann, und bietet gleichzeitig einen Preis, der dazu führen wird, dass einige der großen Namen doppelt Platz nehmen. Die aggressive Preisgestaltung macht das Pixel verlockender und sendet das Signal, dass Google diese Telefone tatsächlich verkaufen möchte.

Als Vorzeigeobjekt dafür, was Computerfotografie für Sie tun kann, hat die neue Kamera viel zu bieten – und das wird wahrscheinlich die Diskussionen rund um das neue Pixel dominieren. Aber auch bei diesem Gerät herrscht ein Gefühl der Vollständigkeit. Mutiges Design, das tolle Display, gute Lautsprecher, tolle Leistung von Googles neuer Tensor-Hardware und ein verlässlicher Zeitplan für zukünftige Updates.

In einer Zeit, in der die Android-Handylandschaft auf der einen Seite in Samsung und auf der anderen Seite in neuere Unternehmen wie Xiaomi, Vivo, Oppo zu destillieren scheint, bietet das Google Pixel eine breite Anziehungskraft für diejenigen, die nach Flaggschiff-Leistung suchen, aber zu einem etwas niedrigeren Preis.

Bedenken Sie auch

Samsung Galaxy S21 Ultra

Samsungs Top-Handy liefert in vielen Bereichen mit einem leistungsstarken Kamerasystem auf der Rückseite, einem tollen Display und all der Raffinesse, die Samsung im Laufe der Jahre entwickelt hat. Es ist zwar teuer.

squirrel_widget_4353151

Schreiben von Chris Hall. Bearbeiten von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 19 Oktober 2021.